Gesundheit

Leukämie-Blutzellzahlen für Diagnose, Behandlung und Nachsorge

Last Updated on 15/09/2021 by MTE Leben

Leukämie ist eine Art von Blutkrebs, die im Knochenmark beginnt, wo viele Blutzellen gebildet werden. Wenn Sie an Leukämie leiden, können Sie von einigen Arten von Blutkörperchen nicht genug produzieren.

Dieser Krebs kann auch dazu führen, dass sich abnorme Blutkörperchen bilden, die andere gesunde Blutkörperchen im Knochenmark verdrängen und in den Blutkreislauf gelangen.

Für die Diagnose und Behandlung von Leukämie ist es wichtig, sich testen zu lassen, um Ihr spezifisches Blutbild zu ermitteln.

Leukämie betrifft hauptsächlich weiße Blutkörperchen, die Lymphozyten genannt werden. Diese Immunzellen helfen Ihrem Körper, Infektionen abzuwehren.

Wenn jemand an Leukämie leidet, produziert sein Körper größere, abnormale Zellen, die Leukämiezellen genannt werden, anstelle von Lymphozyten und anderen notwendigen Zellen wie roten Blutkörperchen (um Sauerstoff zu transportieren) und Blutplättchen (um die Blutgerinnung zu unterstützen). Aus diesem Grund kann Leukämie Symptome wie Müdigkeit oder übermäßige Blutungen und blaue Flecken verursachen.

Ein Arzt kann im Rahmen Ihrer routinemäßigen medizinischen Untersuchung einen vollständigen Blutbildtest anordnen. Dies liegt daran, dass Blutbilder viel über Ihre Gesundheit aussagen können. Beispielsweise können zu viele weiße Blutkörperchen und zu wenige rote Blutkörperchen oder Blutplättchen bedeuten, dass Sie an Leukämie leiden oder Ihre Leukämie nicht gut eingestellt ist.

Typische Blutzellzahlen variieren je nach Alter und Geschlecht. Sie können sich auch vorübergehend ändern, je nachdem, ob Sie kürzlich eine schwere Grippe, Infektion oder sogar Verletzung hatten. Die Bereiche für gesunde Blutzellen sind in der folgenden Tabelle aufgeführt:

Wenn Sie an Leukämie leiden, wird Ihre Blutkörperchenzahl wahrscheinlich einen höheren Wert an weißen Blutkörperchen, einschließlich Leukämiezellen, aufweisen als üblich. Möglicherweise haben Sie auch eine niedrigere als übliche Anzahl roter Blutkörperchen und Thrombozyten. Wenn alle drei Typen niedrig sind, wird dies als Panzytopenie bezeichnet.

Wenn Ihre Anzahl weißer Blutkörperchen über dem Normalwert liegt und Ihre Anzahl roter Blutkörperchen und Blutplättchen zu niedrig ist, wird der Arzt zusätzliche Untersuchungen anordnen, um weitere Informationen zu erhalten.

Sie werden Sie auch nach Symptomen fragen, die Sie haben, wie zum Beispiel:

häufige Infektionen nächtliche Schweißausbrüche Fieber unbeabsichtigter Gewichtsverlust MüdigkeitWenn Sie eines oder alle dieser Symptome haben, benötigen Sie möglicherweise bestimmte bildgebende Verfahren, einschließlich:

Röntgen des BrustkorbsCT-ScanMRT-ScanIhr Leukämie-Behandlungsplan berücksichtigt mehrere Faktoren, wie z. B.:

Art der LeukämieAlterGesundheitsausbreitung der Leukämie auf die Organe Ansprechen auf die Erstbehandlung

Ihr Arzt wird Ihnen mitteilen, wie oft Sie zu weiteren Blutuntersuchungen zurückkehren müssen. Wenn bei Ihnen Leukämie diagnostiziert wird, sind möglicherweise regelmäßige körperliche Untersuchungen und Blutuntersuchungen erforderlich, damit Ihr Arzt auf Anzeichen einer Krankheitsprogression oder -remission achten kann.

Wie gut die Behandlung wirkt

Regelmäßige Blutbilduntersuchungen bei Leukämie, wie z. B. ein komplettes Blutbild, sind im Behandlungsprozess sehr wichtig, da sie helfen können, Folgendes zu zeigen:

wie gut Leukämiebehandlungen wirkenNebenwirkungen von Leukämien Wenn zusätzliche Behandlungen erforderlich sind

Leukämie-Blutzellenzahlen helfen auch zu zeigen, ob Sie zusätzliche Behandlungen benötigen. Zum Beispiel:

Wenn Sie eine niedrige Anzahl roter Blutkörperchen haben, können Sie eine Anämie haben, die zu einem niedrigen Energieniveau führt. Ihr Arzt wird Ihnen möglicherweise eine Behandlung der Anämie empfehlen, z. B. Eisenpräparate oder eine Bluttransfusion. Wenn Sie eine niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen und Fieber haben, haben Sie möglicherweise eine Infektion und müssen Antibiotika einnehmen ein erhöhtes Risiko für lebensbedrohliche Blutungen. Ihr Arzt kann Thrombozyten- oder Blutinfusionen empfehlen, um dieses Risiko zu verringern.

Leukämie ist eine Art von Blut- und Knochenmarkkrebs. Wenn überhaupt, können Sie lange Zeit keine Symptome bemerken. Aus diesem Grund kann ein vollständiger Blutbildtest helfen, Ungleichgewichte in Ihren Blutzellen aufzuzeigen.

Verschiedene Arten von Leukämie können dazu führen, dass Ihre Blutzellenzahl höher oder niedriger ist als erwartet. Wenn bei Ihnen Leukämie diagnostiziert wurde, können Blutbildtests auch anzeigen, wie gut Ihre Behandlung wirkt und ob Anpassungen erforderlich sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"