Krankheiten

Analfissur: Behandlung, Symptome, Naturheilmittel und Medikamente

Last Updated on 25/08/2021 by MTE Leben

Table of Contents

Was sollte ich über Analfissuren wissen?

Bild von Anus

Was ist eine Analfissur?

Eine Analfissur ist ein Schnitt oder Riss im After (der Öffnung, durch die der Stuhl aus dem Körper austritt), die sich nach oben in den Analkanal erstreckt. Fissuren sind eine häufige Erkrankung des Anus und Analkanals und sind für 6 bis 15 % der Besuche bei einem Dickdarm- und Rektalchirurgen (Kolorektalchirurgen) verantwortlich. Sie betreffen Männer und Frauen gleichermaßen, Jung und Alt. Fissuren verursachen in der Regel Schmerzen beim Stuhlgang, die oft schwerwiegend sind. Analfissuren sind die häufigste Ursache für rektale Blutungen im Säuglingsalter.

Analfissuren treten in dem spezialisierten Gewebe auf, das den Anus und den Analkanal auskleidet, das sogenannte Anoderm. An einer Linie direkt innerhalb des Afters (als Analrand oder intersphinkterische Rinne bezeichnet) verwandelt sich die Haut (Dermis) des inneren Gesäßes in ein Anoderm. Anders als die Haut hat Anoderm keine Haare, Schweißdrüsen oder Talgdrüsen und enthält eine größere Anzahl von sensorischen Nerven, die leichte Berührungen und Schmerzen wahrnehmen. (Die Fülle an Nerven erklärt, warum Analfissuren so schmerzhaft sind.) Das haarlose, drüsenlose, extrem empfindliche Anoderm erstreckt sich über die gesamte Länge des Analkanals, bis es auf die Demarkationslinie für das Rektum, die sogenannte Linea dentatus, trifft. (Das Rektum ist die distalen 15 cm des Dickdarms, die direkt über dem Analkanal und direkt unterhalb des Sigmas liegt.)

Was sind die Anzeichen und Symptome? von Analfissuren?

Das Hauptsymptom von Analfissuren sind Schmerzen während und nach dem Stuhlgang. Andere Symptome, die auftreten können, sind Blutungen, Juckreiz und ein übelriechender Ausfluss.

Was verursacht Analfissuren?

Analfissuren werden hauptsächlich durch ein Trauma verursacht, aber mehrere nicht traumatische Erkrankungen sind mit Analfissuren verbunden und sollten vermutet werden, wenn Fissuren an ungewöhnlichen Stellen auftreten.

Wie werden Analfissuren diagnostiziert?

Analfissuren werden durch visuelle Inspektion des Anus und des Analkanals diagnostiziert und bewertet.

Welche natürlichen Hausmittel helfen bei der Schmerzlinderung und Behandlung von Analfissuren?

Analfissuren werden zunächst konservativ mit Hausmitteln und OTC-Produkten behandelt, die dem Stuhl Volumen verleihen und den Stuhl weicher machen l, eine ballaststoffreiche Ernährung und Sitzbäder verwenden.

Welche verschreibungspflichtigen Medikamente behandeln Analfissuren?

Verschreibungspflichtige Medikamente zur Behandlung von Analfissuren, die mit weniger konservativer Behandlung nicht heilen, sind Salben, die Anästhetika, Steroide, Nitroglyzerin und Kalziumkanalblocker (CCBs) enthalten.

Heilt eine Operation Analfissuren?

Die Operation durch seitliche Sphinkterotomie ist der Goldstandard für die Heilung von Analfissuren. Aufgrund von Komplikationen ist es jedoch Patienten vorbehalten, die eine nicht-chirurgische Behandlung nicht vertragen oder bei denen sich nicht-chirurgische Behandlungen als unwirksam erwiesen haben.

Rektale Schmerzsymptome

Rektumschmerzen sind Schmerzen oder Beschwerden im unteren Teil des Magen-Darm-Trakts. Der Begriff wird oft synonym mit Schmerzen im Anus oder Analschmerz verwendet.

Häufige Ursachen für rektale Schmerzen können aus Erkrankungen resultieren, die auch von Blut im Stuhl begleitet sein können:

Hämorrhoiden oder Analfissuren .

Rektale oder anale Schmerzen können auch auftreten bei:

entzündlichen Darmerkrankungen, lokalisierten Infektionen oder leichten Verletzungen des Bereichs.

Was sind die Anzeichen und Symptome von Analfissuren?

Menschen mit Analfissuren fast immer Analschmerzen haben, die sich beim Stuhlgang verschlimmern.

Der Schmerz nach dem Stuhlgang kann kurz oder lang anhalten; die Schmerzen lassen jedoch normalerweise zwischen den Stuhlgängen nach. Die Schmerzen können so stark sein, dass Patienten keinen Stuhlgang haben wollen, was zu Verstopfung und sogar zu Stuhlstau führt. Darüber hinaus kann Verstopfung dazu führen, dass ein größerer, härterer Stuhlgang abläuft, der ein weiteres Trauma verursacht und die Fissur verschlimmert. Die Schmerzen können auch das Wasserlassen beeinträchtigen, indem sie Beschwerden beim Wasserlassen (Dysurie), häufiges Wasserlassen oder die Unfähigkeit zum Wasserlassen verursachen kleine Mengen, Juckreiz (Pruritus ani) und ein übelriechender Ausfluss können aufgrund des Eiterausflusses aus der Fissur auftreten.

Wie bereits erwähnt, bluten Analfissuren bei Säuglingen häufig.

FRAGE

Sie haben Verstopfung, wenn Sie nicht jeden Tag Stuhlgang haben. Siehe Antwort

Was verursacht Analfissuren?

Analfissuren werden durch ein Trauma des Anus und Analkanal. Die Ursache des Traumas ist normalerweise ein Stuhlgang, und viele Menschen können sich genau an den Stuhlgang erinnern, bei dem ihre Schmerzen begannen. Die Fissur kann durch einen harten Stuhl oder wiederholte Durchfälle verursacht werden. Gelegentlich kann das Einführen eines Rektalthermometers, einer Klistierspitze, eines Endoskops oder einer Ultraschallsonde (zur Untersuchung der Prostata) zu einem ausreichenden Trauma führen, um eine Fissur zu erzeugen. Während der Geburt kann ein Trauma des Perineums (der Haut zwischen der hinteren Vagina und dem After) einen Riss verursachen, der sich in das Anoderm erstreckt.

Die häufigste Lokalisation für eine Analfissur bei Männern und Frauen (90% aller Fissuren) ist die Mittellinie hinter dem Analkanal, dem Teil des Anus, der der Wirbelsäule am nächsten ist. Aufgrund der Konfiguration des Muskels, der den Anus umgibt, treten Fissuren im hinteren Bereich häufiger auf. Dieser Muskelkomplex, der als externer und interner Analsphinkter bezeichnet wird, liegt dem Analkanal zugrunde und unterstützt ihn. Die Schließmuskeln sind oval und werden am besten seitlich und am schwächsten nach hinten gestützt. Wenn Risse im Anoderm auftreten, sind sie daher eher posterior. Bei Frauen gibt es auch eine schwache Unterstützung für den vorderen Analkanal aufgrund des Vorhandenseins der Vagina vor dem Anus. Aus diesem Grund sind 10 % der Fissuren bei Frauen anterior, bei Männern nur 1 % anterior. Am unteren Ende von Fissuren kann sich ein Hautfleck bilden, der als Sentinel-Stapel bezeichnet wird.

Wenn Fissuren an anderen Stellen als der Mittellinie posterior oder anterior auftreten, sollten sie den Verdacht erwecken, dass ein anderes Problem als ein Trauma die Ursache ist. Andere Ursachen für Fissuren sind Analkrebs, Morbus Crohn, Leukämie sowie viele Infektionskrankheiten wie Tuberkulose, Virusinfektionen (Cytomegalovirus oder Herpes), Syphilis, Gonorrhoe, Chlamydien, Schanker (Hemophilus ducreyi) und das humane Immunschwächevirus (HIV). Von den Patienten mit Morbus Crohn haben 4% eine Analfissur als erste Manifestation ihres Morbus Crohn, und die Hälfte aller Patienten mit Morbus Crohn entwickelt schließlich ein Analgeschwür, das wie eine Fissur aussehen kann.

Untersuchungen des Analkanals bei Patienten mit Analfissuren zeigen durchweg, dass sich die den Analkanal umgebenden Muskeln zu stark zusammenziehen (sie sind verkrampft), wodurch ein abnormaler Druck im Kanal entsteht hoch. Die beiden Muskeln, die den Analkanal umgeben, sind der äußere Analsphinkter und der innere Analsphinkter (bereits diskutiert). Der äußere Analsphinkter ist ein willkürlicher (gestreifter) Muskel, das heißt, er kann bewusst gesteuert werden. Wenn wir also einen Stuhlgang haben müssen, können wir entweder den äußeren Schließmuskel straffen und den Stuhlgang verhindern, oder wir können ihn entspannen und den Stuhlgang zulassen. Andererseits ist der innere Analsphinkter ein unwillkürlicher (glatter) Muskel, also ein Muskel, den wir nicht kontrollieren können. Der innere Schließmuskel ist ständig kontrahiert und verhindert normalerweise, dass kleine Stuhlmengen aus dem Rektum austreten. Wenn eine größere Stuhlmenge das Rektum erreicht, wie es kurz vor dem Stuhlgang der Fall ist, entspannt sich der innere Analschließmuskel automatisch, um den Stuhlgang durchzulassen (dh es sei denn, der äußere Analschließmuskel wird bewusst angezogen).

Wenn eine Analfissur vorliegt, ist der innere Analsphinkter verkrampft. Nachdem sich der Schließmuskel schließlich entspannt hat, um einen Stuhlgang passieren zu lassen, zieht sich der innere Analschließmuskel für einige Sekunden noch stärker zusammen, bevor er in seine erhöhte Ruhephase zurückkehrt, anstatt zu seinem Ruhezustand von Kontraktion und Druck zurückzukehren Grad der Kontraktion. Es wird vermutet, dass der hohe Ruhedruck und die “überschießende” Kontraktion des inneren Analsphinkters nach dem Stuhlgang die Fissurenränder auseinanderziehen und die Fissurenheilung verhindern.

Auch die Blutversorgung des Anus und des Analkanals kann eine Rolle bei der schlechten Heilung von Analfissuren spielen. Anatomische und mikroskopische Untersuchungen des Analkanals an Leichen ergaben, dass bei 85 % der Personen der hintere Teil des Analkanals (wo die meisten Fissuren auftreten) weniger Blut durchströmt als die anderen Teile des Analkanals. Darüber hinaus zeigten Ultraschalluntersuchungen, die den Blutfluss messen, dass der hintere Analkanal weniger als die Hälfte des Blutflusses anderer Teile des Kanals aufwies. Dieser relativ schlechte Blutfluss kann ein Faktor sein, der die Heilung von Fissuren verhindert. Es ist auch möglich, dass der erhöhte Druck im Analkanal durch Spasmen des inneren Analsphinkters die Blutgefäße des Analkanals komprimieren und den Blutfluss weiter reduzieren kann.

Welche Untersuchungen, Verfahren und Tests diagnostizieren Analfissuren?

Eine sorgfältige Anamnese deutet normalerweise darauf hin, dass eine Analfissur vorhanden ist, und eine sanfte Inspektion des Anus kann das Vorhandensein einer Fissur bestätigen. Wenn eine sanfte Eversion (Auseinanderziehen) der Anusränder durch Trennen des Gesäßes keine Fissur zeigt, kann eine intensivere Untersuchung nach Applikation einer Lokalanästhesie des Anus und des Analkanals erforderlich sein. Ein Wattestäbchen kann in den After eingeführt werden, um die Schmerzquelle sanft zu lokalisieren.

Eine akute Analfissur sieht aus wie ein linearer Riss. Eine chronische Analfissur ist häufig mit einer Trias von Befunden verbunden, die eine Hautmarkierung am Rand des Afters (Wächterhaufen), verdickte Fissurenränder mit sichtbaren Muskelfasern des inneren Schließmuskels an der Basis der Fissur und eine vergrößerte Analpapille am oberen Ende der Fissur im Analkanal.

Bei Vorliegen einer rektalen Blutung ist eine endoskopische Beurteilung mit einem starren oder flexiblen Beobachtungstubus notwendig, um die Möglichkeit einer schwerwiegenderen Erkrankung des Anus und Rektums auszuschließen. Bei Patienten unter 50 Jahren mit einer typischen Analfissur kann eine Sigmoidoskopie, die nur den distalen Teil des Dickdarms untersucht, sinnvoll sein. Bei Patienten mit Dickdarmkrebs in der Familienanamnese oder einem Alter von über 50 Jahren (und damit einem erhöhten Risiko für Dickdarmkrebs) wird eine Koloskopie empfohlen, bei der der gesamte Dickdarm untersucht wird. Atypische Fissuren, die auf das Vorliegen anderer Krankheiten hinweisen, wie bereits erwähnt, erfordern andere diagnostische Untersuchungen, einschließlich Koloskopie und Röntgenaufnahmen des oberen Gastrointestinaltrakts (UGI) und des Dünndarms.

DIASHOW

Verdauungsstörungen: 23 Mythen und Fakten über Verstopfung Siehe Slideshow

Welche Hausmittel und rezeptfreien Medikamente behandeln Analfissuren?

Das Ziel der Behandlung von Analfissuren ist es, den Kreislauf des Spasmus des Analsphinkters und seines wiederholten Reißens des Anoderms zu durchbrechen. Bei akuten Fissuren ist die medikamentöse (nichtoperative) Therapie bei den meisten Patienten erfolgreich. Von den akuten Fissuren heilen 80 bis 90 % mit konservativen Maßnahmen im Vergleich zu chronischen (rezidivierenden) Fissuren, die nur eine Heilungsrate von 40 % aufweisen. Die anfängliche Behandlung besteht darin, dem Stuhl Volumen zu verleihen und den Stuhl mit Flohsamen- oder Methylcellulosepräparaten und einer ballaststoffreichen Ernährung aufzuweichen “Lebensmittel die möglicherweise nicht gut verdaut werden (dh Nüsse, Popcorn, Tortillachips); Flüssigkeitsaufnahme erhöhen und gelegentlich Stuhlweichmacher (Dokusat oder Mineralölpräparate) einnehmen. Sitzbäder (im Wesentlichen in einer Wanne mit warmem Wasser einweichen). Sitzbäder werden empfohlen, insbesondere nach dem Stuhlgang, um den Spasmus zu entspannen, den Blutfluss zum Anus zu erhöhen und den Anus zu reinigen, ohne das gereizte Anoderm zu reiben.

Der Autor hat festgestellt, dass bei vergrößerten inneren Hämorrhoiden zusätzlich zu einer Fissur die Heilung der Fissur verbessert wird, wenn die Hämorrhoiden mit einer Sklerotherapie behandelt werden, die sie verkleinert. Nach Applikation einer Lokalanästhesie, wenn ein Patient eine sanfte Untersuchung des Enddarms mit dem Finger verträgt und ein Anoskop durch den Anus eingeführt werden kann, können vergrößerte Hämorrhoiden identifiziert und, falls vorhanden, mit Sklerotherapie behandelt werden. (Es ist unklar, ob eine Verbesserung der Heilung durch eine anale Dilatation mit dem Finger oder durch eine Schrumpfung der Hämorrhoiden verursacht wird.)

Abonnieren Sie den General Health Newsletter von MedicineNet

Indem ich auf Senden klicke, stimme ich den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie von MedicineNet zu und verstehe, dass ich mich jederzeit von den Abonnements von MedicineNet abmelden kann.

Welche verschreibungspflichtigen Medikamente behandeln Analfissuren?

Anästhetika und Steroide

Topische Anästhetika (z. B. Xylocain, Lidocain, Tetracain, Pramoxin) werden insbesondere vor dem Stuhlgang empfohlen, um die Stuhlschmerzen zu lindern. Oft wird eine kleine Menge eines Steroids in der Anästhesiecreme kombiniert, um Entzündungen zu reduzieren. Die Anwendung von Steroiden sollte auf zwei Wochen begrenzt werden, da eine längere Anwendung zu einer Ausdünnung des Anoderms (Atrophie) führt, was es anfälliger für Traumata macht. Orale Medikamente zur Entspannung der glatten Muskulatur des inneren Schließmuskels haben sich nicht als heilungsfördernd erwiesen.

Nitroglycerin

Aufgrund der Möglichkeit, dass Krämpfe des inneren Schließmuskels und verminderter Blutfluss zum Schließmuskel eine Rolle bei der Bildung und Heilung von Analfissuren spielen, haben Salben mit dem Muskelrelaxans Nitroglycerin (Glyceryltrinitrat) als wirksam bei der Heilung von Analfissuren erwiesen. Es wurde gezeigt, dass Glycerintrinitrat (Nitroglycerin) eine Entspannung des inneren Analsphinkters bewirkt und den analen Ruhedruck verringert. Wenn Nitroglycerin enthaltende Salben auf den Analkanal aufgetragen werden, diffundiert das Nitroglycerin über das Anoderm und entspannt den inneren Schließmuskel und verringert den Druck im Analkanal. Dies lindert Muskelkrämpfe und kann auch den Blutfluss erhöhen, was beides die Heilung von Fissuren fördert. Im Gegensatz zu Nitropaste, einer Nitroglycerinkonzentration von 2,0 %, die bei Patienten mit Herzerkrankungen und Angina auf der Haut verwendet wird, enthält die Nitroglycerinsalbe zur Behandlung von Analfissuren eine Nitroglycerinkonzentration von nur 0,2 %. Eine randomisierte, kontrollierte Studie hat die Heilung von Analfissuren bei 68 % der Patienten mit Nitroglycerin im Vergleich zu 8 % der Patienten, die mit Placebo (inaktive Behandlung) behandelt wurden, gezeigt. Andere Studien haben eine Rezidivrate von Fissuren von 33 % bis 47 % nach der Behandlung mit Nitroglycerin gezeigt. Das Vorhandensein eines Wächterhaufens ist mit einer geringeren Heilungsrate bei einer Nitroglycerinbehandlung verbunden.

Die Nitroglycerindosis wird oft durch Nebenwirkungen begrenzt. Die üblichen Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen (durch Erweiterung der Blutgefäße im Kopf) oder Benommenheit (durch Blutdruckabfall). Dieser Autor empfiehlt, eine kleine Menge Salbe auf einen Wattestäbchen aufzutragen, wobei der Wattestäbchen dann nur bis zur Tiefe des Wattestäbchenteils in den Anus eingeführt wird. Salbe, die nur um die Außenseite des Anus verschmiert wird, erreicht nicht das Anoderm, wo ihre Wirkung wichtig ist, aber das Nitroglycerin wird absorbiert und erzeugt Nebenwirkungen.

Nitroglycerin ist schneller resorbiert, wenn der Blutfluss im Anoderm hoch ist. Aus diesem Grund wird empfohlen, Nitroglyzerin nicht innerhalb von 30 Minuten nach einem Bad aufzutragen, da das warme Wasser des Bades die Blutgefäße in Haut und Anoderm vergrößert (erweitert) und deren Blutfluss erhöht. Darüber hinaus sollte die erste Anwendung von Nitroglycerin vor dem Schlafengehen im Liegen erfolgen, um Stürze aufgrund von Benommenheit zu vermeiden.

Die Nebenwirkungen von Nitroglycerin sind oft selbstlimitierend, das heißt, sie werden bei wiederholter Anwendung weniger. Koffein kann helfen, Kopfschmerzen zu reduzieren oder zu verhindern. Bei ausgeprägten Nebenwirkungen sollte Nitroglycerin jedoch abgesetzt werden. Medikamente gegen Impotenz (z. B. Sildenafil (Viagra) sollten nicht zusammen mit Nitroglycerin eingenommen werden, da sie das Risiko erhöhen, einen niedrigen Blutdruck zu entwickeln.

Calcium-Kanal Blockierende Arzneimittel (CCBs)

Wie bei Nitroglycerin sind Salben, die Kalziumkanalblocker enthalten (z. B. Nifedipin oder Diltiazem [Cardizem]) entspannen die Muskeln des inneren Schließmuskels. Sie erweitern auch die Blutgefäße des Anoderms und erhöhen den Blutfluss. Nifedipin-Salbe (2%) wird ähnlich wie Nitroglycerin-Salbe aufgetragen, scheint aber weniger Nebenwirkungen zu haben. Obwohl bei bis zu 67 % der mit Calciumkanalblockern behandelten Patienten über eine Heilung chronischer Fissuren berichtet wurde, sind diese bei akuten Fissuren am wirksamsten.

Botulinumtoxin

Botulinumtoxin (Botox) entspannt (lähmt) die Muskeln, indem es die Freisetzung von Acetylcholin aus den Nerven verhindert, die normalerweise die Muskelzellen zusammenziehen. Es wurde erfolgreich zur Behandlung einer Vielzahl von Erkrankungen eingesetzt, bei denen Muskelkrämpfe auftreten, einschließlich Analfissuren. Das Toxin wird in den äußeren Schließmuskel, den inneren Schließmuskel, die intersphinkterische Rinne (eine Vertiefung direkt im After, die die Trennlinie zwischen äußerem und innerem Schließmuskel markiert) oder in die Fissur selbst injiziert. Die Dosis ist nicht standardisiert und variiert von 2,5 bis 20 Einheiten Toxin an zwei Stellen (normalerweise auf beiden Seiten der Fissur). Die Kosten für eine 100-Einheiten-Toxin-Durchstechflasche betragen mehrere hundert Dollar und ungenutztes Toxin kann nicht gerettet werden. Somit ist der Aufwand für eine einzelne Toxininjektion hoch. Bei einigen Patientenserien, aber nicht bei allen, ist die Häufigkeit der Fissurenheilung mit Botulinumtoxin hoch. Wenn nach der Behandlung Fissuren wieder auftreten, heilen sie in der Regel mit einer zweiten Injektion wieder ab. Eine repräsentative Studie ergab, dass die Fissuren bei 87% der Patienten innerhalb von sechs Monaten nach der Behandlung mit Botulinumtoxin abheilten. Nach 12 Monaten war die Heilungsrate jedoch auf 75 % und nach 42 Monaten auf 60 % gesunken. Die primäre Nebenwirkung von Botulinumtoxin ist eine Schwäche der Schließmuskeln mit unterschiedlich ausgeprägter Inkontinenz (Stuhlaustritt), die in der Regel vorübergehend ist. Andere Nebenwirkungen sind nicht üblich.

In der medizinischen Literatur gibt es eine große Variabilität in Bezug auf die Wirksamkeit von Medikamenten und Botulinumtoxin bei der Heilung von Analfissuren. Die Heilung kann vorübergehend sein und Fissuren können mit einem harten Stuhlgang zurückkehren. Rezidivierende Fissuren erfordern oft einen Wechsel zu einer anderen Behandlungsform. Patienten müssen die Wirksamkeit der Behandlung, kurz- und langfristige Nebenwirkungen, Bequemlichkeit und Kosten bei der Wahl ihrer Behandlung abwägen. Wenn Patienten auf nicht-chirurgische Behandlungen intolerant sind oder nicht ansprechen, wird eine Operation erforderlich.

Von

Ist Chirurgie Analfissuren heilen?

Die Standard Task Force der American Society of Colon and Rectal Surgeons hat einen chirurgischen Eingriff namens partiell lateral empfohlen interne Sphinkterotomie als Technik der Wahl zur Behandlung von Analfissuren. Bei diesem Verfahren wird der innere Analsphinkter beginnend an seinem distalsten Ende am Analrand durchgeschnitten und erstreckt sich in den Analkanal über eine Distanz, die der der Fissur entspricht. Der Schnitt darf bis zur Linea dentatus reichen, aber nicht weiter. Der Sphinkter kann geschlossen (perkutan) durch Tunneln unter dem Anoderm oder offen durchtrennen durch das Anoderm werden. Der Schnitt erfolgt auf der linken oder rechten Seite des Anus, daher der Name “partielle laterale interne Sphinkterotomie”. Die hintere Mittellinie, wo sich die Fissur normalerweise befindet, wird vermieden, um die posteriore Schwäche des den Analkanal umgebenden Muskels zu verstärken. (Zusätzliche Schwäche im hinteren Bereich kann zu einer sogenannten Schlüsselloch-Deformität führen, die so genannt wird, weil der resultierende Analkanal einem altmodischen Skelettschlüssel ähnelt. Diese Deformität fördert die Verschmutzung und das Austreten von Stuhl.)

Obwohl viele Chirurgen es ablehnen, die Fissur selbst während der lateralen Sphinkterotomie herauszuschneiden, ist dieser Autor der Meinung, dass diese Zurückhaltung, die Fissur zu entfernen, nicht immer angemessen ist und die Besonderheiten der Fissur selbst berücksichtigt werden sollten. Wenn die Fissur hart und unregelmäßig ist, was auf Analkrebs hindeutet, sollte die Fissur biopsiert werden. Wenn die Ränder und der Grund der Fissur stark vernarbt sind, kann es nach der Operation zu einem Problem mit Analstenose kommen, einem Zustand, bei dem zusätzliche Narben den Analkanal verengen und den Stuhlgang behindern. In diesem Fall ist es möglicherweise besser, die vernarbte Fissur auszuschneiden, damit die Wunde mit weniger Narbenbildung und Stenose heilen kann. Schließlich kann eine damit verbundene große Analpapille oder ein großes Hämorrhoiden-Tag die Wundheilung physisch beeinträchtigen, und deren Entfernung kann die Heilung fördern % der Fissuren heilen. In einer repräsentativen Studie trat bei 98 % der Patienten eine Heilung nach einer Operation nach zwei Monaten ein. 42 Monate nach der Operation waren 94 % der Patienten noch geheilt. Die Rezidivraten nach dieser Art von Operation sind niedrig, 0 % bis 3 % den inneren Analsphinkter angemessen teilen; jedoch sollten auch andere Gründe für eine ausbleibende Heilung, wie Morbus Crohn, in Betracht gezogen werden. Das Risiko einer Stuhlinkontinenz (Auslaufen) nach einer Operation ist gering. Es ist wichtig, zwischen Kurzzeit- und Langzeitinkontinenz zu unterscheiden. Kurzfristig (unter sechs Wochen) wird der Schließmuskel durch die Operation geschwächt, so dass Stuhlaustritt nicht unerwartet ist. Nach einer partiellen lateralen inneren Sphinkterotomie sollte keine Langzeitinkontinenz auftreten, da der innere Schließmuskel bei der Kontrolle des Stuhlgangs weniger wichtig ist als der äußere Schließmuskel (der nicht durchtrennt ist). Zu unterscheiden ist zwischen Inkontinenz bis Blähungen, einer minimalen Stuhlmenge, die allenfalls die Unterwäsche befleckt (Verschmutzung) und Stuhlverlust, der einen sofortigen Wäschewechsel erfordert. In einer großen Patientenserie, die im Mittel fünf Jahre nach der Operation beobachtet wurde, waren 6% gasinkontinent, 8% hatten leichte Verschmutzungen und 1% erlitt Stuhlverlust.

Anale chirurgische Dehnung bei Analfissuren

Mehrere Chirurgen haben Verfahren beschrieben, die die Analsphinkter zur Behandlung von Analfissuren dehnen und reißen. Obwohl Analdehnung oft erfolgreich ist, um Schmerzen zu lindern und die Fissur zu heilen, ist es eine traumatische, unkontrollierte Unterbrechung des Schließmuskels. Ultraschalluntersuchungen der analen Schließmuskeln nach Dehnung zeigen ein Trauma, das über den gewünschten Bereich hinausgeht. Da nur 72 % der Fissuren heilen und eine Stuhlinkontinenz bei 20 % auftritt, ist das Dehnen in Ungnade gefallen. 2020

Referenzen

REFERENZEN: Poritz, LS, MD. “Analfissur.” Medscape. Aktualisiert: 28. November 2018.

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"