Psychologie

Was ist eine Selbsthilfegruppe?

Last Updated on 08/10/2021 by MTE Leben

Stärke und Unterstützung können manchmal in Zahlen gefunden werden, wenn Sie Lebensherausforderungen erleben.

Eine Selbsthilfegruppe kann eine großartige Ressource sein, wenn Sie Schwierigkeiten mit der psychischen Gesundheit, Ihrem Lebensstil oder der Genesung vom Drogenkonsum haben.

Selbsthilfe in Angriff zu nehmen bedeutet nicht immer, dass Sie alleine gehen müssen. Eine Selbsthilfegruppe bringt Menschen zusammen, die mit ähnlichen Herausforderungen konfrontiert sind, um Unterstützung und Gemeinschaft rund um gemeinsame Lebenserfahrungen aufzubauen.

In einer Selbsthilfegruppe haben Sie die Möglichkeit, Ihre Bewältigungsstrategien zu teilen und andere wiederum tun es Ihnen gleich.

Manchmal können Menschen gemeinsam mehr tun, um zu heilen, als sie es alleine könnten. Wenn Sie beispielsweise mit dem Rauchen aufhören möchten, ist es möglicherweise vorteilhafter, sich einer Gruppe anderer anzuschließen, die ebenfalls mit dem Rauchen aufhören möchten.

Selbsthilfe bedeutet, dass Sie selbst Schritte unternehmen, um ein Ziel zu erreichen oder Veränderungen in Ihrem Leben vorzunehmen, anstatt mit einem Therapeuten zusammenzuarbeiten.

Wenn Sie beispielsweise eine Gewohnheit aufgeben möchten, die Sie als schädlich empfinden – wie immer zu spät zu kommen oder sich in die Nägel zu kauen – können Sie die Vorteile des Aufhörens aufschreiben oder eine Liste mit Belohnungen erstellen, die Sie sich selbst geben möchten.

Selbsthilfe kann Sie dabei unterstützen, die Art und Weise zu organisieren, wie Sie Ihre Ziele erreichen. Mit anderen Worten, anstatt mit einem Therapeuten zu arbeiten, können Sie ein Arbeitsbuch verwenden oder einer Selbsthilfegruppe beitreten, um Ihr eigenes Lernen und Ihre Bewältigung zu leiten.

„Selbsthilfegruppen sind Gruppen von Einzelpersonen, die zusammenkommen, um ein gemeinsames Problem oder eine gemeinsame Erkrankung anzugehen“, erklärt Aaron Sternlicht, LMHC, CASAC, Therapeut und Mitbegründer von Family Addiction Specialist in New York City.

Dies geschieht durch gegenseitige Unterstützung durch Hilfe für andere. Sie können bei vielen Anliegen einer Selbsthilfegruppe beitreten, wie zum Beispiel:

psychische ErkrankungenTrauer und VerlustErziehung von SubstanzenGewichtsverlust oder Unterstützung durch Pflegekräfte Eine Selbsthilfegruppe gilt nicht als Gruppentherapie. Die Gruppentherapie wird oft von einem lizenzierten Fachmann geleitet, erklärt Sternlicht, und erfordert normalerweise die Unterzeichnung von Vertraulichkeitsvereinbarungen, um die Privatsphäre der Gruppenmitglieder zu schützen.

Selbsthilfegruppen hingegen werden oft von Gleichaltrigen oder Gruppenkollegen geleitet. Sie fungieren nicht als Autorität in der Gruppe und sind normalerweise keine Experten für psychische Gesundheit.

Die Sitzungen der Selbsthilfegruppe sind ergebnisoffen, d. h. es gibt keine Tagesordnung und die Sitzungen werden von der Gruppe geleitet. Die Leute sind frei zu kommen und zu gehen. In der Regel gibt es keine Begrenzung der Teilnehmerzahl.

Selbsthilfegruppen gibt es in unterschiedlichen Formen und adressieren unterschiedliche Lebenserfahrungen und -bedingungen.

Es gibt keine Art von Selbsthilfegruppe, die für alle geeignet ist, und Sie müssen möglicherweise mehrere ausprobieren, bevor Sie eine finden, die Ihren Bedürfnissen am besten entspricht.

Obwohl Selbsthilfegruppen unterschiedliche Themen behandeln können, versucht jede in der Regel eine Gemeinschaft der gegenseitigen Unterstützung zu schaffen. Beispiele sind:

Wiederherstellung. Diese Gruppen konzentrieren sich darauf, die Kontrolle über Verhaltensweisen zu erlangen, die sich negativ auf Ihr tägliches Leben oder Ihre Gesundheit auswirken können, wie z. B. eine Suchterkrankung. Häufige Beispiele sind die Anonymen Alkoholiker (AA), die Anonymen Betäubungsmittel (NA) oder die Zwölf-Schritte-Gruppen. Häufige herausfordernde Situationen. Gruppen rund um eine gemeinsame Lebensherausforderung, wie Scheidung oder Trauer, mit dem Ziel, Stress und Angst durch den Austausch von Bewältigungsstrategien und Ratschlägen zu reduzieren. Persönliches Wachstum. Das Ziel der Mitglieder dieser Gruppen ist es, Ihr Leben durch Förderung des Wachstums und gemeinsamen Rat zu verbessern. Online-Gruppen. Unterstützen Sie online existierende Gemeinschaften – entweder mit einer bestimmten Zeit für Treffen und einem Thema zum Diskutieren oder als virtuelles Forum, das kontinuierlich läuft – geleitet von Gleichaltrigen oder einem Psychiater. Gruppen für Familienmitglieder. Diese Gruppen bieten Unterstützung und Bildung für Angehörige und Angehörige von Menschen mit schwierigen Gesundheits- oder Lebensumständen wie Al-Alon.

Sich mit anderen zu treffen, um mit zuordenbaren Lebenserfahrungen fertig zu werden, kann für manche Menschen konstruktiv sein.

Laut Sternlicht gibt es viele positive Aspekte von Selbsthilfegruppen, die für Selbsthilfeinteressierte von Vorteil sein können:

Gegenseitige Unterstützung. Die Verbindung mit anderen kann Ihnen helfen, sich unterstützt und weniger isoliert zu fühlen, wenn Sie Herausforderungen im Leben erleben. Der Aufbau eines Unterstützungsnetzwerks mit anderen, die ein gemeinsames Ziel oder eine gemeinsame Lebenserfahrung teilen, kann Ihnen helfen, auf dem richtigen Weg zu bleiben und mit zuordenbaren Menschen in Verbindung zu bleiben. Erhöhtes Selbstwertgefühl. Möglicherweise fühlen Sie sich stärker, wenn Sie positive Veränderungen im Leben vornehmen und andere dabei unterstützen, dasselbe zu tun, was Ihr Selbstwertgefühl steigern könnte. Hoffnung wecken. Zu sehen, wie andere wachsen, kann Ihnen helfen, in Bezug auf Ihre eigene Situation hoffnungsvoller zu sein.

Selbsthilfegruppen können eine gute Idee sein, wenn Sie der Meinung sind, dass die Unterstützung durch andere Ihnen helfen könnte, Ihre Situation zu verstehen und sich auf eine Lösung zu konzentrieren.

Es kann von Vorteil sein, mit anderen zu sprechen, die ähnliche Lebenssituationen oder Herausforderungen durchgemacht haben. Selbsthilfegruppen können Informationen aus einer direkten Quelle bereitstellen und gleichzeitig Menschen verbinden.

Wenn Sie beispielsweise mit schwierigen Lebensumständen zu tun haben – wie dem Verlust des Arbeitsplatzes oder der Diagnose eines Gesundheitszustands – können Sie es hilfreich finden, einer Selbsthilfe- oder Selbsthilfegruppe beizutreten, um Informationen aus erster Hand darüber zu sammeln, wie andere damit fertig werden.

Bestimmte Faktoren könnten laut Sternlicht Selbsthilfegruppen geeigneter machen für Personen, die:

bereits in Therapie sind oder eine Therapie abgeschlossen haben selbstmotiviert stabil in der Genesung von einer psychischen Erkrankung oder einer SuchterkrankungWenn Sie sich früh von einer Suchterkrankung oder einer psychischen Erkrankung erholen, ist es möglicherweise am besten, gleichzeitig an Selbsthilfegruppen und Therapie teilzunehmen.

Selbsthilfegruppen könnten gut für Menschen geeignet sein, die sich auf Veränderungen in ihrem Leben konzentrieren möchten, dies jedoch nicht unbedingt alleine tun oder nur mit einem Therapeuten zusammenarbeiten möchten.

Für manche können Selbsthilfegruppen gegenseitige Unterstützung bieten, um mit anderen in Kontakt zu treten, die ähnliche Lebenssituationen oder Herausforderungen erleben.

Die Teilnahme an Selbsthilfegruppen unterscheidet sich von der Teilnahme an einer Gruppentherapie.

Es gibt viele Arten von Selbsthilfegruppen, die aus unterschiedlichen Gründen gegründet wurden, von der persönlichen Entwicklung bis zur Erholung des Substanzgebrauchs.

Wenn Sie eine Selbsthilfegruppe in Betracht ziehen, können Sie Mental Health America besuchen, um Ressourcen zur Suche nach Selbsthilfegruppen zu erhalten.

Sie können auch das Therapeuten-Locator-Tool der American Psychologist Association verwenden.

Es kann hilfreich sein, sich verschiedene Gruppen in Ihrer Nähe oder online anzusehen, um zu sehen, ob eine für Ihre Bedürfnisse besser geeignet ist als die anderen.

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"