Krankheiten

Was ist Amöbiasis? Symptome, Behandlung, ansteckend & Ursachen

Last Updated on 25/08/2021 by MTE Leben

Amöbiasis-Fakten

Die Ursache von Amöbiasis ist hauptsächlich der protozoische Parasit Entamoeba histolytica. Lebenszyklus von E. histolytica; QUELLE: CDC

Amöbiasis ist eine Krankheit, die durch eine Infektion mit einer parasitären Amöbe verursacht wird, die, wenn sie symptomatisch ist, Ruhr und invasive extraintestinale Probleme verursachen kann. Die Ursache der Amöbiasis ist hauptsächlich der protozoische Parasit Entamoeba histolytica. Einige Risikofaktoren für Amöbiasis sind der Verzehr von kontaminierten Lebensmitteln oder Wasser, der Umgang mit Lebensmittelhändlern, deren Hände kontaminiert sind, der Kontakt mit kontaminierten medizinischen Geräten wie Geräten zur Darmspülung und die Schwangerschaft. Amöbiasis ist ansteckend und kann unbehandelt über Wochen bis viele Jahre ansteckend bleiben. Nur etwa 10-20% der infizierten Personen zeigen Symptome und Anzeichen. Zu den Symptomen und Anzeichen gehören weicher Stuhlgang, leichte Bauchkrämpfe, häufiger, wässriger und/oder blutiger Stuhlgang mit schweren Bauchkrämpfen (sogenannte Amöbenruhr), Blähungen, Appetitverlust und Müdigkeit. Amöbiasis wird anhand Ihrer Kranken- und Reisegeschichte und durch Testen von Stuhlproben auf das Vorhandensein von E. histolytica-Zysten diagnostiziert; andere Tests können ebenfalls eingeschlossen werden, wie z. B. Leberfunktionstests. Einige asymptomatische Infektionen werden nicht behandelt; andere können mit Medikamenten behandelt werden, die den Parasiten aus dem Darm oder anderen Körperbereichen beseitigen. Eine chirurgische Behandlung kann in seltenen Fällen erforderlich sein, um große Abszesse zu entfernen oder wenn bestimmte andere Komplikationen wie Magen-Darm-Blutungen, Perforationen des Darmtrakts oder toxisches Megakolon auftreten. Es ist möglich, Amöbiasis zu verhindern, indem kontaminierte Nahrung und/oder Wasser, gute Hygienetechniken und die Vermeidung von kontaminierten Nahrungsmittelhandhabern und anderen Trägern des Parasiten vermieden werden. Es gibt einen Impfstoff für Tiere und Forscher arbeiten an einem Impfstoff für den Menschen. Die Prognose für die meisten Patienten mit Amöbiasis ist gut, aber wenn Komplikationen auftreten, beginnt die Prognose zu sinken.

Amöbiasis-Symptom

Bauchschmerzen

Bauchschmerzen werden durch eine Entzündung eines Organs (z. B. Blinddarmentzündung, Divertikulitis, Kolitis), durch Dehnung oder Dehnung eines Organs (z. B. Darmverschluss, Verstopfung eines Gallengangs durch Gallensteine) verursacht , Leberschwellung bei Hepatitis) oder durch den Verlust der Blutversorgung eines Organs (z. B. ischämische Kolitis). Schmerzen können auch ohne Entzündung, Dehnung oder Verlust der Blutversorgung auftreten. Ein wichtiges Beispiel für Letzteres ist das Reizdarmsyndrom (IBS). Es ist nicht klar, was die Bauchschmerzen bei RDS verursacht, aber es wird angenommen, dass sie entweder auf abnormale Kontraktionen der Darmmuskulatur (z -Sensibilität).

Was ist Amöbiasis?

Amöbiasis ist eine parasitäre Erkrankung (auch bekannt als Amöbenruhr oder Amöbenruhr und/oder Amöbiasis), verursacht durch eine Infektion mit Entamoeba histolytica oder einer anderen Amöbe (z. B. E. dispar).

Die meisten Personen mit der Krankheit haben möglicherweise keine Symptome. E. histolytica ist die Spezies, die nur bei etwa 10 % der Infizierten Symptome hervorruft. Der einzellige, blitzförmige oder sich verändernde Organismus produziert normalerweise Ruhr und gelegentlich invasive extraintestinale Probleme (invasive Amöbiasis), von denen die häufigsten Leberabszesse sind, obwohl andere Organe betroffen sein können. Die Krankheit tritt am häufigsten bei Menschen auf, die in tropischen Gebieten mit schlechten hygienischen Bedingungen leben. Es wird geschätzt, dass Amöbiasis jedes Jahr weltweit 50.000-100.000 Todesfälle verursacht.

Was verursacht Amöbiasis?

Die Ursache der Amöbiasis ist eine Infektion durch den Protozoen-Parasiten Entamoeba histolytica.

Es beginnt, wenn eine Person kontaminiertes Wasser trinkt oder mit der zystischen Form kontaminierte Lebensmittel zu sich nimmt (infektiöses Stadium), in Kontakt mit kontaminierten Darmspülgeräten oder den fäkal kontaminierten Händen von Lebensmittelhändlern kommt oder durch oral-anale Sexualpraktiken. Die zystische Form verwandelt sich im Darmbein oder Dickdarm in Trophozoiten (invasive Form) und dringt in die Schleimhautbarriere ein, was zu Gewebezerstörung und Durchfall führt. Diese Trophozoiten können die Pfortaderblutzirkulation zur Leber erreichen und schließlich zu anderen Organen gelangen. Es infiziert nur den Menschen und die CDC klassifiziert es nicht als frei lebenden Organismus.

DIASHOW

Bakterielle Infektionen 101: Arten, Symptome und Behandlungen Siehe Diashow

Was sind Risikofaktoren für Amöbiasis?

Risikofaktoren sind

trinken von kontaminiertem Wasser,Verzehr kontaminierter Lebensmittel,Zusammenhang mit Lebensmittelhändlern, deren Hände kontaminiert sind,anale Sexualpraktiken, kontaminierte medizinische Geräte wie Darmspülungsgeräte, Unterernährung, Empfänger von Kortikosteroiden, Schwangerschaft, sehr junge Patienten und Reisende in Endemiegebiete wie Südostasien oder Mittelamerika.

Wie lange ist die Inkubationszeit für Amöbiasis?

Die Inkubationszeit für Amöbiasis ist variabel. Die Symptome beginnen etwa eine bis vier Wochen nach der Einnahme der Zysten zu erscheinen; die Spanne kann jedoch von einigen Tagen bis zu Jahren reichen.

Ist Amöbiasis ansteckend? Wenn ja, wie lange ist die Amöbiasis ansteckend?

Ja, Amöbiasis ist von Mensch zu Mensch ansteckend. Es wird von einer infizierten Person fäkal-oral übertragen. Die Ansteckungszeit dauert so lange, wie der infizierte Patient Zysten im Stuhl ausscheidet. Folglich kann die Ansteckungszeit ohne Behandlung Wochen bis viele Jahre andauern.

Neueste Nachrichten zu Infektionskrankheiten

Was sind Symptome und Anzeichen von Amöbiasis?

Obwohl nur etwa 10-20% der mit den Parasiten infizierten Personen erkranken, können diese Personen die folgenden Symptome und Anzeichen hervorrufen:

Frühsymptome (in ca. 1-4 Wochen) sind weicher Stuhlgang und leichte Bauchkrämpfe. Wenn die Krankheit fortschreitet, können häufiger, wässriger und/oder blutiger Stuhl mit schweren Bauchkrämpfen (sogenannte Amöbenruhr) auftreten. Wenn die Trophozoiten die Darmwände erreichen und durchlaufen sie, Symptome einer Leberinfektion wie Leberempfindlichkeit und Fieber sind die ersten Anzeichen und Symptome einer Leberabszessbildung (hepatische Amöbiasis). Andere Organe (Herz, Lunge, Gehirn) B.) können organspezifische Symptome hervorrufen und zu schweren Erkrankungen und/oder zum Tod führen.Bauchempfindlichkeit und/oder BauchschmerzenZwangsgefühle BlähungenAppetitverlustGewichtsverlustErmüdungAnämieVerursacht gelegentlich Hautläsionen (kutane Amöbiasis)

BILDER

Amöbiasis (Entamoeba histolytica-Infektion) Siehe Bilder von bakteriellen Hauterkrankungen Siehe Bilder

Welche Spezialisten behandeln Amöbiasis?

Neben Ihrem Hausarzt können folgende Fachärzte hinzugezogen werden:

GastroenterologeSpezialist für InfektionskrankheitenAllgemeinchirurg (insbesondere wenn der Patient eine schwere Erkrankung wie fulminante Kolitis entwickelt)Gelegentlich Dermatologe

Welche Tests verwenden Angehörige der Gesundheitsberufe, um Amöbiasis zu diagnostizieren?

Wenn Ihre jüngste Krankengeschichte und Ihre Reisegeschichte eine Möglichkeit einer Amöbiasis nahelegen , wird Ihr Arzt Sie möglicherweise auffordern, mehrere Stuhlproben abzugeben, um das Vorhandensein von E. histolytica-Zysten in Ihrem Stuhl zu untersuchen. Darüber hinaus können einige Routine-Bluttests sowie andere Tests zur Bestimmung, ob sich Parasiten auf andere Organe ausbreiten, für die Labordiagnostik eingeleitet werden. Diese Tests können Folgendes umfassen:

LeberfunktionstestsSerologische TestsEnzyme-linked Immunosorbent Assay (ELISA)Ultraschall der LeberCT-Scan der Leber und möglicherweise anderer OrganeKolonoskopie des Dickdarms zur Suche nach ParasitenIhr Arzt kann andere serologische Tests zum Ausschluss anderer Infektionskrankheiten wie beispielsweise Giardiasis, Paragonimiasis und arbovirale Hirninfektionen.

Abonnieren Sie den Newsletter von MedicineNet für allgemeine Gesundheit

Indem Sie auf Senden klicken, stimme ich den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie von MedicineNet zu und verstehe, dass ich mich von den Abonnements von MedicineNet abmelden kann

Welche medizinischen Behandlungsmöglichkeiten gibt es bei Amöbiasis?

Asymptomatisch Infektionen werden nicht behandelt, es sei denn, sie treten in nicht endemischen Gebieten auf. Wenn Patienten E. histolytica-Zysten ausscheiden, sind die folgenden luminalen Wirkstoffe (Arzneimittel, die bei Zysten wirken, die nicht in das Magen-Darm-Epithel eindringen) wie folgt:

Paromomycin (Humatin) Iodoquinol (Yodoxin) Diloxanidfuroat Zur Behandlung von invasiver Amöbiasis wird Metronidazol (Flagyl, MetroGel, Noritate) auch bei Amöbenleberabszessen (bis 10 cm große Abszesse) empfohlen. Tinidazol (Tindamax) ist von der FDA für die Behandlung von intestinaler oder extraintestinaler (invasiver) Amöbiasis zugelassen. Andere Länder haben ähnliche Medikamente zur Behandlung, aber sie sind in den Vereinigten Staaten nicht erhältlich

Die Behandlung der Leber-Amöbiasis war bei einigen Patienten erfolgreich mit Chloroquin (Aralen) oder Dehydroemetin (das nur von der CDC erhältlich ist und aufgrund von potenzielle Herztoxizität).

Bei Verdacht auf eine Perforation des Gastrointestinaltrakts (Perforation kann bei fulminanter Amöbenkolitis auftreten), können Breitbandantibiotika zur Vorbeugung einer Peritonitis eingesetzt werden.

Ab

Welche chirurgischen Behandlungsmöglichkeiten gibt es bei Amöbiasis?

Chirurgische Behandlungen sind zur Behandlung von Amöbiasis aus folgenden Gründen erforderlich oder indiziert:

Magen-Darm-Blutungen (massiv oder unkontrolliert) Perforierte Amöbenkolitis Toxisches Megakolon Kein Ansprechen auf Metronidazol nach vier Tagen der Behandlung Amöbenleberabszesse größer als 10 cm Empyem nach Leberabszessruptur Amöbischer Leberabszess mit Risiko einer Perikardruptur Drohende Abszessruptur (keine medizinische Reaktion in ca. 3-5 Tagen auf sich ausdehnender Abszess) Perkutane Drainage mittels Katheter kann lebensrettend sein bei Patienten mit Amöben-Perikarditis

Gibt es Hausmittel gegen Amöbiasis?

Es gibt viele Hausmittel gegen amöbiasis im Internet verfügbar. Sie reichen von erhöhter Flüssigkeitsaufnahme, Kokoswasser, Buttermilch, schwarzem Tee und Kräutertee bis hin zu Knoblauch, indischem Flieder, Oregano und Apfelessig.

Wenn Sie an Amöbiasis leiden, sollten Sie Ihre Symptome mit einem Arzt besprechen, bevor Sie Mittel zur Selbstbehandlung ausprobieren.

Was sind Komplikationen der Amöbiasis?

Obwohl selten, kann es zu ernsthaften Komplikationen der Krankheit kommen. Dazu gehören

Leberabszesse (diese Abszesse können ohne das typische Durchfallstadium entwickelt werden), Lungenabszesse, Hirnabszesse, Amöbom (eine große lokale Läsion des Darms, die durch die Reaktion auf den infizierenden Parasiten verursacht wird) ,fulminante oder nekrotisierende Kolitis,rektale rationale Fistel,blutige Ruhr,toxisches Megakolon,erhöhtes Risiko für Krebs und Tod.

Kann Amöbiasis verhindert werden?

Ja, Amöbiasis kann verhindert werden durch

die fäkale Kontamination von Nahrung und Wasser durch das Personal der Centers for Disease Control stoppen, indem schlechte Hygiene korrigiert wird. Die Identifizierung und Behandlung von Lebensmittelhändlern oder anderen Trägern des Parasiten kann das Risiko einer lebensmittelbedingten Amöbiasis verringern. Auch die Vermeidung von Sexualpraktiken mit fäkal-oralem Kontakt kann die Wahrscheinlichkeit verringern, an der Krankheit zu erkranken. Die Vermeidung von Mangelernährung und Alkoholkonsum kann das Krankheitsrisiko verringern.

Gal-Lectin, ein Antigen des Parasiten, wurde als Impfstoff verwendet, um Tiere vor Darm-Amöbiasis und vor amöben Leberabszessen zu schützen. Andere parasitäre Komponenten werden als mögliche Impfstoffkomponenten für die Verwendung beim Menschen versucht. Leider führt die Amöbiasis nicht zu einer langfristigen Immunität, so dass Individuen mehrmals neu infiziert werden können.

Wie ist die Prognose der Amöbiasis? Wie lange ist die Erholungszeit bei Amöbiasis?

Im Allgemeinen ist die Prognose der Amöbiasis gut, da die überwiegende Mehrheit der infizierten Personen keine oder nur geringe Symptome zeigten . Wenn sich jedoch Komplikationen wie Abszesse, Peritonitis oder toxisches Megakolon entwickeln, kann die Prognose je nach Verfügbarkeit medizinischer Unterstützungsdienste von mittel bis schlecht variieren.

Erholungszeit für Amöbiasis hängt mit der Schwere der Krankheit zusammen.

Wenn eine Person keine Symptome hat, gibt es keine Erholungszeit. Die Erholungszeit nach einer medizinischen Behandlung variiert von etwa 1-2 Wochen bis zu vier Wochen oder mehr nach der Operation. Sie und Ihr Arzt müssen Ihre voraussichtliche Genesungszeit nach Beginn der Behandlung besprechen.

Medizinisch überprüft am 19.08.2021

Referenzen

Dhawan, V “Amöbiasis.” Medscape. 19. Juli 2019. .

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"