Medikamente

Vortioxetin (Trintellix): Anwendungen, Nebenwirkungen & Dosierung

Last Updated on 27/08/2021 by MTE Leben

Table of Contents

Was ist Vortioxetin und wie funktioniert es (Wirkmechanismus)?

Vortioxetin (Trintellix) ist ein Antidepressivum zur Behandlung einer bestimmten Art von Depression, die als schwere depressive Störung bekannt ist (MDD). Vortioxetin verringert die Wiederaufnahme von Serotonin ebenso wie selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI). Es stimuliert auch verschiedene Serotoninrezeptoren im Gehirn. Der genaue Mechanismus, durch den Vortioxetin hilft, die Stimmung bei Patienten mit einer schweren depressiven Störung zu verbessern, ist nicht bekannt. Es kann eine Rolle bei der Erhöhung der Aktivität des Neurotransmitters Serotonin im Gehirn spielen, indem es den Transport von Serotonin hemmt. Darüber hinaus scheint Vortioxetin einige Serotoninrezeptoren zu blockieren oder zu stimulieren. Der genaue Beitrag der jeweiligen Aktivität von Vortioxetin an diesen Rezeptorstellen muss noch verstanden werden.Vortioxetin wurde im September 2013 von der FDA zugelassen.Welche Markennamen gibt es für Vortioxetin?

Trintellix (früher bekannt als Brintellix)

Ist Vortioxetin als Generikum erhältlich?

GENERISCHE VERFÜGBAR: Nein

Brauche ich ein Rezept für Vortioxetin?

Jawohl

Was sind die Anwendungsgebiete von Vortioxetin?

Vortioxetin wird zur Behandlung einer bestimmten Art von Depression, bekannt als Major Depression (MDD), angewendet.

Was sind die Nebenwirkungen von Vortioxetin?

Die häufigsten Nebenwirkungen der Behandlung mit Vortioxetin sind:

Übelkeit, Durchfall Schwindel Blähungen Sexuelle Dysfunktion Verstopfung Erbrechen

Wie hoch ist die Dosierung für Vortioxetin?

Die empfohlene Anfangsdosis für die meisten erwachsenen Patienten beträgt 10 mg einmal täglich. Die Dosis sollte dann je nach Verträglichkeit auf 20 mg pro Tag erhöht werden. Vortioxetin kann unabhängig von den Mahlzeiten verabreicht werden. Da Vortioxetin weitgehend durch eine Gruppe von Leberenzymen, bekannt als CYP2D6, abgebaut wird, sollten Patienten mit verminderter Aktivität dieser Enzyme nicht mit höheren Dosen als 10 mg/Tag behandelt werden. Obwohl Vortioxetin ohne Ausschleichen abgesetzt werden kann, empfiehlt der Hersteller, die Dosis von 15 mg/Tag oder 20 mg/Tag auf 10 mg/Tag für 1 Woche vor dem Absetzen zu reduzieren. Die Sicherheit und Wirksamkeit der Behandlung mit Vortioxetin wurde bei pädiatrischen Patienten nicht untersucht. Die Anwendung von Vortioxetin bei dieser Patientenpopulation wird nicht empfohlen.

Welche Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel interagieren mit Vortioxetin?

Um das Risiko eines Serotoninsyndroms zu vermeiden, einer seltenen, aber schwerwiegenden Erkrankung, die durch ungewöhnlich hohe Serotoninspiegel verursacht wird Im Körper sollte Vortioxetin nicht in Kombination oder innerhalb von 14 Tagen nach der Behandlung mit Monoaminoxidase-Hemmern (MOAI) angewendet werden. Umgekehrt sollte die Behandlung mit MAOI nicht vor Ablauf von 21 Tagen nach Absetzen von Vortioxetin begonnen werden den Serotoninspiegel im Gehirn beeinflussen. Beispiele für solche Medikamente sind:

Mehrere Klassen häufig verwendeter Antidepressiva wie: Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (SNRIs) Trizyklische Antidepressiva (TCAs) Triptane zur Behandlung von Migräne keine vollständige Liste): Tryptophantramadol (Ultram, Ultram ER, Conzip),St. Johanniskraut,Amphetamine,Methylphenidat (Concerta, Ritalin, Daytrana, Metadate)Buspiron (BuSpar)

Serotonin spielt eine wichtige Rolle bei der Bildung von Blutgerinnseln. Die Anwendung von Vortioxetin kann das Blutungsrisiko erhöhen, insbesondere bei Einnahme mit:

dem Blutverdünner Warfarin (Coumadin oder Jantoven), Aspirin oder nicht-steroidalen Antirheumatika (NSAIDS) wie: Ibuprofen (Motrin) ,Naproxen (Naprosyn) und Indomethacin (Indocin).

Vortioxetin wird weitgehend durch die Leberenzyme CYP2D6 metabolisiert oder abgebaut. Starke CYP2D6-Inhibitoren können die Blutspiegel von Vortioxetin erhöhen und folglich das Risiko für Nebenwirkungen erhöhen. Beispiele für starke CYP2D6-Inhibitoren sind Bupropion (Wellbutrin), Paroxetin (Paxil) und Chinidin (Quin-Tab). Die Dosis von Vortioxetin sollte bei gleichzeitiger Anwendung mit solchen Wirkstoffen um die Hälfte reduziert werden.

Umgekehrt können starke CYP2D6-Induktoren abnehmen

die Blutspiegel von Vortioxetin, was zu schlechten Behandlungsergebnissen führt. Die Vortioxetin-Dosis sollte erhöht werden, wenn es zusammen mit starken CYP2D6-Induktoren wie Rifampin (Rimactane), Carbamazepin (Tegretol) und Phenytoin (Dilantin) verabreicht wird.

DIASHOW Rosacea, Akne, Gürtelrose, Covid-19 Hautausschläge: Häufig Erwachsene Hautkrankheiten Siehe Diashow

Ist die Einnahme von Vortioxetin sicher, wenn ich schwanger bin oder stille?

Vortioxetin wurde bei schwangeren Frauen nicht ausreichend untersucht. Aufgrund fehlender schlüssiger Daten zur Sicherheit sollte Vortioxetin während der Schwangerschaft nur angewendet werden, wenn der potenzielle Nutzen das potenzielle Risiko für den Fötus rechtfertigt. Vortioxetin ist als FDA-Schwangerschaftsrisikokategorie C eingestuft. Es ist nicht bekannt, ob Vortioxetin in die Muttermilch übergeht. Aufgrund fehlender Sicherheitsdaten sollte Vortioxetin bei stillenden Frauen mit Vorsicht angewendet werden.

Was sollte ich sonst noch über Vortioxetin wissen?

Welche Vortioxetin-Präparate gibt es?

Tabletten mit sofortiger Freisetzung: 5, 10, 15 und 20 mg.

Wie sollte ich Vortioxetin aufbewahren?

Tabletten sollten bei Raumtemperatur zwischen 15 °C und 30 °C (59 °F bis 86 °F) gelagert werden.

Zusammenfassung

Vortioxetin (Trintellix – früher bekannt als Brintellix) ist ein verschreibungspflichtiges Medikament zur Behandlung von Major Depression (MDD), einer Art von Depression. Nebenwirkungen sind Durchfall, Schwindel, Blähungen, Juckreiz, sexuelle Dysfunktion. Lesen Sie Arzneimittelwechselwirkungen, Warnhinweise und Informationen zu Schwangerschaft und Stillzeit, bevor Sie dieses Medikament einnehmen.

Multimedia: Diashows, Bilder & Quiz

Lernen Depression erkennen: Symptome, Warnzeichen, Medikamente

Was ist Depression? Informieren Sie sich über Symptome, Anzeichen, Tests und Behandlungen für viele Arten von Depressionen, einschließlich schwerer…

Depressionsmythen: Überlastung, Rücksichtslosigkeit und mehr in Bildern

Volksheilmittel und Halbwahrheiten verhindern immer noch viele von der Behandlung einer Depression. Die Bilder von WebMD zeigen ungewöhnliche Symptome in…

17 Alltagswege zur Linderung von Depressionen

Die Richtige Bewegung, Ernährung und Aktivitäten – sogar das Spielen mit einem Haustier – können Ihnen helfen, sich von einer Depression zu erholen. Einfach lernen…

Depressionstherapie: Mythen, Fakten und mehr in Bildern

Falsche Ideen schrecken viele Depressionspatienten vor der Therapie und der schnellen Linderung und Hilfe, die diese Profis bieten können, ab. Lassen Sie unsere Experten…

Depressions-Quiz: Anzeichen & Symptome

Viele Menschen nicht erkennen die Symptome und Warnzeichen von Depressionen und depressiven Störungen bei Kindern und Erwachsenen. Mit…

Gesundes Altern: Hinterhältige Depressionsauslöser in Bildern

Es gibt viele Ursachen und Auslöser von Depressionen. Von zu wenig Vitamin B12 bis hin zu zu viel Zeit allein, sieh dir diese überraschenden…

Zu den Nahrungsmitteln, die bei der Bekämpfung von Depressionen helfen, gehören Truthahn, Paranüsse, Karotten, Schalentiere, Kaffee, Blattgemüse, Lachs, Milch und…

)Körperliche Symptome von Depressionen in Bildern

Depressionen können körperliche Probleme wie Schlaflosigkeit, Brustschmerzen, Müdigkeit, Kopfschmerzen und mehr verursachen. Lernen Sie die Anzeichen einer Depression kennen…

Zugehörige Krankheitszustände

Depression

Depression ist eine Krankheit, die den Körper, die Stimmung und die Gedanken betrifft und die Art und Weise beeinflusst, wie eine Person isst und schläft, wie man sich selbst fühlt und wie man über Dinge denkt. Die Hauptformen der Depression sind schwere Depression, Dysthymie und bipolare Erkrankung (auch als manisch-depressive Erkrankung bezeichnet).

Zwangsstörung (OCD)

Zwangsstörung (OCD) ist eine Angststörung, die dazu führt, dass eine Person wiederholt unter Obsessionen und Zwängen leidet. Zu den Symptomen gehören unwiderstehliche Impulse trotz der Erkenntnis einer Person, dass die Gedanken irrational sind, übermäßiges Händewaschen, Hautpicken, Schlösserkontrollen oder wiederholtes Umordnen von Gegenständen. Menschen mit Zwangsstörung entwickeln eher Trichotillomanie, Muskel- oder Stimm-Tics oder eine Essstörung. Die Behandlung von Zwangsstörungen umfasst Psychotherapie, Verhaltenstherapie und Medikamente.

Bipolare Störung vs. Schizophrenie

Bipolare Störung und Schizophrenie sind psychische Erkrankungen, die einige Risikofaktoren und Behandlungen teilen. Symptome einer bipolaren Störung sind Stimmungsschwankungen und manische und depressive Episoden. Zu den Symptomen der Schizophrenie gehören ungewöhnliches Verhalten, Wahnvorstellungen und Halluzinationen.

Teen Depression

Depression in Jugendliche können durch viele Faktoren verursacht werden. Zu den Symptomen einer Teenager-Depression gehören Apathie, unverantwortliches Verhalten, Traurigkeit, plötzlicher Notenabfall, Rückzug von Freunden sowie Alkohol- und Drogenkonsum. Die Behandlung von Depressionen bei Jugendlichen kann Psychotherapie und Medikamente umfassen.

Psychische Störungen

Psychische Störungen sind eine Gruppe von schweren Krankheiten, die den Geist betreffen. Zu den verschiedenen Arten von psychotischen Störungen gehören Schizophrenie, schizoaffektive Störung, schizophreniforme Störung, kurzzeitige psychotische Störung, geteilte psychotische Störung, wahnhafte Störung, substanzinduzierte psychotische Störung, Paraphrenie und psychotische Störungen aufgrund von Erkrankungen.

Depression bei Kindern

Depressionen im Kindesalter können soziale Aktivitäten, Interessen, Schulaufgaben und Familienleben beeinträchtigen. Symptome und Anzeichen sind Wut, sozialer Rückzug, Stimmausbrüche, Müdigkeit, körperliche Beschwerden und Selbstmordgedanken. Die Behandlung kann Psychotherapie und Medikamente beinhalten.

Trennungsangst

Trennungsangst ist eine häufige Kindheit Angststörung, die viele Ursachen hat. Säuglinge, Kinder, ältere Kinder und Erwachsene können an Symptomen einer Trennungsangststörung leiden. Zu den gängigen Behandlungsmethoden bei Trennungsangst gehören Therapie und Medikamente. Zu den Faktoren, die dazu beitragen, wie schnell oder erfolgreich ein Kind die Trennungsangst bis zum Vorschulalter überwindet, gehören die gute Wiedervereinigung von Eltern und Kind, die Fähigkeiten des Kindes und des Erwachsenen, mit der Trennung umzugehen, und wie gut der Erwachsene auf die Trennungsprobleme des Kindes reagiert . Zum Beispiel neigen Kinder ängstlicher Eltern dazu, ängstliche Kinder zu sein.

Depressionen bei älteren Menschen

Depressionen bei älteren Menschen sind sehr häufig. Das heißt aber nicht, dass es normal ist. Die Behandlung kann Antidepressiva, Psychotherapie oder Elektrokrampftherapie beinhalten.

Behandlung und Diagnose

Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel

FRAGE Ringworm wird durch einen Pilz verursacht. Siehe Antwort

Referenzen

FDA-Zulassungsinformationen.

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"