Medikamente

Nebenwirkungen und Warnungen zur Behandlung von Valchlor (Mechlorethamin) bei der Krebsbehandlung

Last Updated on 08/10/2021 by MTE Leben

Generika: Mechlorethamin Markenname: Valchlor Was ist Valchlor (Mechlorethamin) und wie wirkt es? Valchlor ist ein verschreibungspflichtiges Arzneimittel zur Anwendung auf der Haut (topisch) zur Behandlung von Patienten mit kutanem T-Zell-Lymphom vom Typ Mycosis fungoides der Stadien 1A und 1B, einer Art von Blutkrebs, die eine vorherige Hautbehandlung erhalten haben. Es ist nicht bekannt, ob Valchlor bei Kindern sicher und wirksam ist.

Verwenden Sie Valchlor nicht, wenn Sie gegen Mechlorethamin schwer allergisch sind. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie auf Mechlorethamin allergisch reagiert haben.

Table of Contents

Was sind die Nebenwirkungen von Valchlor?

Valchlor kann schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen, einschließlich:

Holen Sie sofort medizinische Hilfe, wenn Valchlor in Ihre Augen, Ihren Mund oder Ihre Nase gelangt.

Risiko einer sekundären Exposition gegenüber Valchlor. Sie können das Risiko einer Hautentzündung (Dermatitis), einer Verletzung von Augen, Mund oder Nase und bestimmten Krebsarten haben. Pflegepersonal, das versehentlich mit Valchlor in Berührung gekommen ist, muss die betroffene Stelle sofort mindestens 15 Minuten lang mit Wasser und Seife waschen und kontaminierte Kleidung entfernen. Eine Hautentzündung (Dermatitis) tritt bei Valchlor häufig auf und kann manchmal schwerwiegend sein. Ihr Risiko für Dermatitis ist erhöht, wenn Valchlor auf Ihr Gesicht, Ihren Genitalbereich, Anus oder Hautfalten aufgetragen wird. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Hautreaktionen wie Rötung, Schwellung, Juckreiz, Blasen, Geschwüre und Hautinfektionen entwickeln. Erhöhtes Risiko für bestimmte Arten von Hautkrebs. Bestimmte Arten von Hautkrebs können sich auf Bereichen Ihrer Haut entwickeln, die mit Valchlor behandelt wurden, und auf Bereichen Ihrer Haut, die nicht mit Valchlor behandelt wurden. Ihr Arzt wird Ihre Haut während und nach Ihrer Behandlung mit Valchlor auf Hautkrebs untersuchen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie neue Hautläsionen bekommen. Zu den häufigsten Nebenwirkungen von Valchlor gehören: Rötung, Schwellung, Juckreiz, Hautgeschwüre oder Blasen, Hautinfektion und Verdunkelung von Hautbereichen. Valchlor kann bei Frauen und Männern zu Fruchtbarkeitsproblemen führen. Dies kann die Fähigkeit, schwanger zu werden, beeinträchtigen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn dies ein Problem für Sie ist.

Dies sind nicht alle möglichen Nebenwirkungen von Valchlor.

Rufen Sie Ihren Arzt an, um ärztlichen Rat zu Nebenwirkungen einzuholen. Sie können Nebenwirkungen der FDA unter 1-800-FDA-1088 melden.

Wie hoch ist die Dosierung für Valchlor?

Dosierung und Dosisanpassung nur zur topischen dermatologischen Anwendung Tragen Sie einmal täglich einen dünnen Film Valchlor-Gel auf die betroffenen Hautpartien auf. Beenden Sie die Behandlung mit Valchlor bei jedem Grad von Hautulzeration, Blasenbildung oder mittelschwerer oder schwerer Dermatitis (d. h. ausgeprägte Hautrötung mit Ödem). Bei Besserung kann die Behandlung mit Valchlor mit einer reduzierten Häufigkeit von einmal alle 3 Tage wieder aufgenommen werden. Wird die Wiederaufnahme der Behandlung für mindestens eine Woche vertragen, kann die Anwendungshäufigkeit für mindestens eine Woche auf jeden zweiten Tag und bei Verträglichkeit auf einmal täglich erhöht werden. Anwendungsinstruktionen Valchlor ist ein zytotoxisches Medikament. Befolgen Sie die geltenden speziellen Handhabungs- und Entsorgungsverfahren.

Patienten müssen sich nach der Handhabung oder Anwendung von Valchlor die Hände gründlich mit Wasser und Seife waschen.

Pflegepersonal muss bei der Anwendung von Valchlor bei Patienten Einmalhandschuhe aus Nitril tragen und sich nach dem Ausziehen der Handschuhe gründlich die Hände mit Wasser und Seife waschen. Bei versehentlichem Kontakt der Haut mit Valchlor muss das Pflegepersonal die exponierten Stellen sofort mindestens 15 Minuten lang gründlich mit Wasser und Seife waschen und kontaminierte Kleidung entfernen.

Patienten oder Pflegepersonal sollten bei der Anwendung von Valchlor diese Anweisungen befolgen:

Sofort oder innerhalb von 30 Minuten nach Entnahme aus dem Kühlschrank auftragen. Stellen Sie Valchlor nach jedem Gebrauch sofort in den Kühlschrank zurück. Mindestens 4 Stunden vor oder 30 Minuten nach dem Duschen oder Waschen auf die vollständig trockene Haut auftragen. Lassen Sie die behandelten Stellen nach dem Auftragen 5 bis 10 Minuten trocknen, bevor Sie sie mit Kleidung abdecken. Emollients (Feuchtigkeitscremes) können 2 Stunden vor oder 2 Stunden nach der Anwendung auf die behandelten Bereiche aufgetragen werden. Verwenden Sie keine Okklusivverbände auf den Hautpartien, auf denen Valchlor aufgetragen wurde. Vermeiden Sie Feuer, Flammen und Rauchen, bis Valchlor getrocknet ist. DIASHOW Hautkrebs Symptome, Typen, Bilder Siehe Slideshow

Welche Medikamente interagieren mit Valchlor?

Mit Valchlor wurden keine Studien zu Arzneimittelwechselwirkungen durchgeführt. Bei topischer Anwendung von Valchlor wurde keine systemische Exposition beobachtet; daher sind systemische Arzneimittelwechselwirkungen unwahrscheinlich.

Ist Valchlor sicher während der Schwangerschaft oder Stillzeit anzuwenden?

Basierend auf Fallberichten in Menschen, Ergebnisse aus tierexperimentellen Reproduktionsstudien, seinem Wirkmechanismus und Genotoxizitätsergebnissen kann Mechlorethamin fetale Schäden verursachen. Verfügbare veröffentlichte Fallberichte von schwangeren Frauen, die intravenös Mechlorethamin erhalten, zeigen, dass Mechlorethamin bei einer systemischen Exposition einer schwangeren Frau schwere Geburtsfehler verursachen kann. Es liegen keine Daten zum Vorkommen von Mechlorethamin oder seinen Metaboliten in der Muttermilch, den Auswirkungen des Arzneimittels auf das gestillte Kind oder den Auswirkungen des Arzneimittels auf die Milchproduktion vor. Wegen der Möglichkeit einer topischen oder systemischen Exposition gegenüber Valchlor durch Kontakt mit der Haut der Mutter und der Möglichkeit schwerwiegender Nebenwirkungen von Mechlorethamin beim gestillten Kind, empfehlen Sie den Patientinnen, während der Behandlung mit Valchlor nicht zu stillen.

Zusammenfassung

Valchlor ist ein verschreibungspflichtiges Arzneimittel zur Anwendung auf der Haut (topisch) zur Behandlung von Patienten mit kutanem T-Zell-Lymphom vom Typ Mycosis fungoides der Stadien 1A und 1B, einer Art von Blutkrebs, die eine vorherige Hautbehandlung erhalten haben. Es ist nicht bekannt, ob Valchlor bei Kindern sicher und wirksam ist. Zu den schwerwiegenden Nebenwirkungen zählen Entzündungen der Haut (Dermatitis) und ein erhöhtes Risiko für bestimmte Arten von Hautkrebs.

Multimedia: Diashows, Bilder & Quiz

Krebs verstehen: Metastasen, Krebsstadien und mehr

Lernen Sie die Grundlagen über Krebs, einschließlich Arten, Ursachen, Ausbreitung, Symptome und Anzeichen, Stadien und Behandlungsmöglichkeiten. Lesen Sie…

Blutkrebsarten: Leukämie, Lymphome, Myelome und mehr

Zu den Arten von Blutkrebs gehören Leukämie, Lymphome, multiple Myelome und andere, die in dieser Diashow besprochen werden. Symptome können…

Krebsbekämpfende Lebensmittel: Resveratrol, Grüner Tee und mehr

Experten loben bestimmte Lebensmittel für ihre Fähigkeit, das Krebsrisiko zu senken. Erfahren Sie, welche Lebensmittel und Essstrategien helfen können…

Krebs: Leitfaden für Leukämie

Erfahren Sie mehr über die häufigsten Arten und Stadien von Leukämie, wer sie bekommt, Symptome, Tests, Behandlungen und mehr. Menschen mit Blutkrebs…

Leukämie-Quiz

Was wissen Sie über Leukämie? Wussten Sie, dass es verschiedene Arten gibt? Was sind die Symptome? Machen Sie das Leukämie-Quiz und testen Sie…

Top 10 Krebs-Quiz

Machen Sie dieses Quiz, um die Ursachen von Krebs zu erfahren. Informieren Sie sich über die Ursachen, Symptome und Behandlungen der weltweit am meisten…

Krebs: So senken Sie Ihr Krebsrisiko Etwa ein Drittel aller Krebsfälle kann verhindert werden. Finden Sie heraus, wie Sie Ihre Chancen, es zu bekommen, verringern können.

Krebs: Verursacht dies Krebs?

Alles macht Krebs, oder? Nicht wirklich. Die Diashow von WebMD informiert Sie über die Erforschung von Krebs und Mobiltelefonen,…

Krebs: Krebs-“Heilmittel”, die nicht wirken

Vielleicht haben Sie schon über ein natürliches Heilmittel gegen Krebs gelesen. Während viele Therapien hilfreich sind, sind einige Ihre Zeit oder Ihr Geld nicht wert….

Zugehörige Krankheitszustände

Krebs

Krebs ist eine Krankheit, die durch ein abnormales Wachstum von Zellen verursacht wird, auch Malignität genannt. Es ist eine Gruppe von 100 verschiedenen Krankheiten und ist nicht ansteckend. Krebs kann durch Chemotherapie behandelt werden, eine Behandlung mit Medikamenten, die Krebszellen zerstören.

Wie hoch ist die Lebenserwartung einer Person mit Leukämie?

Leukämie ist eine Gruppe von Krebserkrankungen des Blutes, die die weißen Blutkörperchen betreffen. Weiße Blutkörperchen sind die infektionsbekämpfenden Zellen des Körpers. Bei Erwachsenen tritt Leukämie am häufigsten bei Menschen über 55 Jahren auf, wobei das Durchschnittsalter der Diagnose bei 66 Jahren liegt. Es ist auch eine der häufigsten Krebsarten bei Kindern und Erwachsenen unter 20 Jahren. Die Überlebensrate ist bei jüngeren Menschen höher.

Leukämie

Leukämie ist eine Krebsart der Blutkörperchen, bei der das Wachstum und die Entwicklung der Blutkörperchen abnormal sind. Streng genommen sollte sich Leukämie nur auf den Krebs der weißen Blutkörperchen (Leukozyten) beziehen, in der Praxis kann sie sich jedoch auf die Malignität jedes zellulären Elements im Blut oder Knochenmark beziehen, wie bei der Erythrozyten-Leukämie (Erythroleukämie).

Non-Hodgkin-Lymphom

Das Non-Hodgkin-Lymphom ist eine Krebserkrankung des Lymphsystems, einem lebenswichtigen Teil des körpereigenen Immunsystems. Symptome und Anzeichen sind geschwollene Lymphknoten, Fieber, Nachtschweiß, Husten, Schwäche, Brustschmerzen, unerklärlicher Gewichtsverlust und Bauchschmerzen. Die Behandlung hängt davon ab, welche Art von Non-Hodgkin-Lymphom man hat, das Krebsstadium, das Alter, wie schnell der Krebs wächst und ob man andere gesundheitliche Probleme hat.

Krebs Risikofaktoren und Ursachen

Obwohl es schwer zu sagen ist, warum manche Menschen an Krebs erkranken und andere nicht, zeigt die Forschung, dass bestimmte Risikofaktoren die Wahrscheinlichkeit einer Person erhöhen, an Krebs zu erkranken. Zu diesen Risikofaktoren gehören das Älterwerden, Krebs in der Familienanamnese, Ernährung, Alkohol- und Tabakkonsum sowie die Exposition gegenüber Sonnenlicht, ionisierender Strahlung, bestimmten Chemikalien und einigen Viren und Bakterien.

Mantle Cell Lymphom (MCL) Das Mantelzell-Lymphom (MCL) ist eine seltene Form des Non-Hodgkin-Lymphoms. Es ist nicht bekannt, was MCL verursacht. MCL-Anzeichen und -Symptome sind Fieber, vergrößerte Milz und Leber, Müdigkeit und Gewichtsverlust. Die Behandlung von MCL umfasst Strahlentherapie und Chemotherapie. MCL hat eine schlechte Prognose, da es typischerweise in einem späten Stadium diagnostiziert wird.

Krebs

Zweite Quelle Artikel der Regierung

Non-Hodgkin-Lymphome

Second Source Artikel der Regierung

Wie tötet Leukämie?

Leukämie ist eine Krebserkrankung der weißen Blutkörperchen des Knochenmarks. Patienten mit Leukämie haben eine Überproduktion eines bestimmten Blutzelltyps im Körper, der weißen Blutkörperchen (Zellen, die Infektionen bekämpfen und Immunität verleihen).

Hodgkin vs. Non- Hodgkin-Lymphom

Sowohl die Hodgkin-Krankheit (manchmal als Hodgkin-Lymphom bezeichnet) als auch das Non-Hodgkin-Lymphom sind Krebsarten, die ihren Ursprung in einer Art weißer Blutkörperchen haben, die als Lymphozyten bekannt sind, einem wichtigen Bestandteil des körpereigenen Immunsystems.

Überlebensrate bei akuter lymphatischer Leukämie

Die Prognose hängt von der Art der Leukämie, dem Ausmaß der Erkrankung, dem Alter des Patienten und dem Allgemeinzustand des Patienten ab. Einige Patienten können in völlige Rem gehen ission. Die durchschnittliche 5-Jahres-Überlebensrate von Leukämie beträgt 60-65%.

Kann ein Lymphom vollständig geheilt werden?

Lymphome gelten bei frühzeitiger Erkennung als behandelbare Krebsart. Die 5-Jahres-Gesamtüberlebensrate für das Non-Hodgkin-Lymphom (NHL) beträgt 62 %, während die 5-Jahres-Überlebensrate für das Hodgkin-Lymphom bei frühzeitiger Erkennung 92 % beträgt.

Was ist Burkitt-Lymphom? Es gibt mehrere Arten von Burkitt-Lymphomen. Burkitt-Lymphome sind Non-Hodgkin-Lymphome, die das Knochenmark und das zentrale Nervensystem betreffen. Zu den Symptomen des Burkitt-Lymphoms können Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Müdigkeit, vergrößerte Lymphknoten und viele andere Symptome gehören. Die Diagnose umfasst Laboruntersuchungen, bildgebende Untersuchungen, Patientenanamnese und zytogenetische Bewertung. Es gibt mehrere Staging-Systeme, die zum Staging des Burkitt-Lymphoms verwendet werden. Die Behandlung besteht in einer Chemotherapie. Die Prognose ist bei Kindern tendenziell günstiger als bei Erwachsenen.

Was ist die Hauptursache für das primäre Lymphom des Knochens?

Das primäre Lymphom des Knochens (PLB) ist eine seltene Krebsart, die im Knochen statt in den Lymphknoten beginnt. PLB macht weniger als 5 % aller Knochentumoren aus. PLB ist auch als Retikulumzellsarkom, malignes Knochenlymphom oder Osteolymphom bekannt und ist eine Art Non-Hodgkin-Lymphom. Schmerzen sind das häufigste Symptom von PLB.

Ist Krebs ansteckend?

Krebs ist ein abnormales Wachstum von Zellen. Eine Vielzahl von Parasiten und Viren wurde mit verschiedenen Krebsarten in Verbindung gebracht. Krebs kann Metastasen bilden und sich von seinem ursprünglichen Standort auf andere Organe ausbreiten. Wenn Sie an Krebs leiden, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, wenn Sie hohes Fieber, Kurzatmigkeit, starke Kopfschmerzen, Bluterbrechen oder rektales Bluten, Brustschmerzen oder mäßige bis schwere Schwäche, Ohnmacht (Ohnmacht), Veränderungen des Geisteszustands oder Krampfanfälle.

Krebsmüdigkeit

Krebsmüdigkeit ist ein Energiemangel, der durch Krebs oder Krebsbehandlungen verursacht wird, einschließlich Chemotherapie, Bestrahlung, biologischer Therapie oder Knochenmarktransplantation. Strategien zur Bekämpfung der Krebsermüdung umfassen Ruheplanung, Tempo selbst, Vorausplanung und Priorisierung von Arbeit und Aktivitäten, die richtige Ernährung, Bewegung und das Üben der richtigen Körpermechanik.

Welches ist der tödlichste Krebs ? Lungenkrebs gilt als die tödlichste Krebsart. Jedes Jahr sterben mehr Menschen an Lungenkrebs als an Brust-, Darm- und Prostatakrebs zusammen.

Krebsprävention

Bestimmte Verhaltens-, Lebensstil- und Umweltfaktoren tragen zu Krebs bei. Krebsprävention beinhaltet die Veränderung dieser Faktoren, um das Krebsrisiko zu verringern. Tabakkonsum, Alkoholkonsum, Bewegungsmangel, unzureichender Verzehr von Obst und Gemüse sowie Fettleibigkeit erhöhen das Risiko für bestimmte Krebsarten. Impfstoffe, Gentests und Krebsvorsorge spielen ebenfalls eine Rolle bei der Krebsprävention.

Wie bekommt man ein Non-Hodgkin-Lymphom?

Non-Hodgkin-Lymphom (NHL) ist eine Krebserkrankung, die das Lymphsystem betrifft, ein Teil des körpereigenen Immunsystems. Das Lymphsystem hilft bei der Filterung fremder Zellen und Mikroorganismen. Das Lymphsystem besteht aus Lymphflüssigkeit, Lymphknoten, Mandeln, Thymus und Milz.

Was sind die Stadien der chronischen lymphatischen Leukämie?

Chronische lymphatische Leukämie ist eine Krebserkrankung des Blutes und des Knochenmarks. Bei dieser Krebsart bildet das Knochenmark zu viele abnorme Lymphozyten. Es gibt fünf Stadien der chronischen lymphatischen Leukämie.

Krebsschmerzen

Krebsschmerzen entstehen dadurch, dass der Tumor auf Nerven drückt oder in Knochen oder Organe eindringt. Krebsbehandlungen wie Chemotherapie, Bestrahlung oder Operation können ebenfalls Schmerzen verursachen. Over-the-counter Schmerzmittel, verschreibungspflichtige Medikamente, Bestrahlung, Biofeedback und Entspannungstechniken sind nur einige Behandlungen für Krebsschmerzen.

Wie schlimm ist Lymphom-Knochenkrebs?

Lymphom ist eine Krebserkrankung von infektionsbekämpfenden Zellen (Lymphozyten), weißen Blutkörperchen des Immunsystems. Diese Zellen kommen normalerweise in den Lymphknoten, der Milz, dem Thymus und dem Knochenmark vor.

Leitfaden für COVID-19-Impfstoff für Krebspatienten

Die Behörden sind sich einig, dass Patienten, die sich einer aktiven Krebsbehandlung unterziehen, einem höheren Risiko für eine COVID-19-Infektion und -Komplikationen ausgesetzt sind. Daher besteht die Notwendigkeit, Patienten mit Krebs für den COVID-19-Impfstoff Priorität einzuräumen.

Akute lymphatische Leukämie im Kindesalter (ALL)

Die akute lymphatische Leukämie im Kindesalter ist die häufigste Krebsart bei Kindern. Zu den Symptomen und Anzeichen gehören Fieber, leichte Blutergüsse, Knochen- oder Gelenkschmerzen, Schwäche, Appetitlosigkeit und schmerzlose Knoten in Nacken, Achselhöhle, Bauch oder Leistengegend. Die Behandlung hängt vom Staging ab und kann Chemotherapie, Bestrahlung oder Stammzelltransplantation umfassen.

Leukämie: Anzeichen, Symptome und Komplikationen

Leukämie entsteht, wenn sich das Erbgut (DNA) einer einzelnen Zelle im Knochenmark verändert, dies wird als Mutation bezeichnet. Eine mutierte Zelle führt keine Körperfunktionen aus, aber sie frisst die Nahrung auf, die für die normalen Zellen bestimmt ist.

Behandlung & Diagnose

Medikamente & Nahrungsergänzungsmittel

Medizinisch überprüft am 29.03.2021

Verweise

Alle Abschnitte mit freundlicher Genehmigung der US-amerikanischen Food and Drug Administration

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"