VwM

Vergessen Sie ein schlechtes Gedächtnis, wenn Sie sozial ängstlich sind

Last Updated on 15/10/2021 by MTE Leben

Es gibt viele Gründe, eine Erinnerung zu vergessen. Manche Erinnerungen können dich vor Verlegenheit erschaudern lassen, während andere eher quälender oder traumatischer sein können. Vielleicht möchten Sie im Alltag einfach nicht an bestimmte Personen oder Dinge aus der Vergangenheit erinnert werden.

Für manche verblassen Erinnerungen mit der Zeit. Insbesondere wenn Sie jedoch an einer Angststörung wie einer sozialen Angststörung (SAD) oder einer traumabezogenen Störung wie einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTSD) leiden, kann es sich anfühlen, als würden Sie ständig Momente aus der Vergangenheit erleben, die Sie d lieber vergessen. Für manche kann das plötzliche Wiederauftauchen bestimmter Erinnerungen zutiefst beunruhigend oder sogar schwächend sein.

Dieser Artikel beschreibt einige der Schritte, die Sie unternehmen können, wenn Sie eine Erinnerung vergessen oder zumindest ihre Wirkung verringern möchten.

Table of Contents

Wie funktioniert das Gedächtnis?

Die Grundfunktionen des Gedächtnisses sind Kodieren, Speichern und Abrufen. Codieren ist der Prozess des Lernens von Informationen. Dann speichert unser Gehirn Informationen, entweder im Kurzzeitgedächtnis oder im Langzeitgedächtnis.

Während Kurzzeitgedächtnisse im Gehirn nicht lange halten, werden einige an unser Langzeitgedächtnis weitergegeben, wo es unbegrenzten Platz gibt. Retrieval ist der Prozess des Abrufens unserer Erinnerungen. Anblicke und Geräusche in unserer Umgebung können unser Gehirn dazu bringen, ein Langzeitgedächtnis abzurufen, auch wenn wir uns lieber nicht daran erinnern möchten.

Während wir dazu neigen, alltägliche Informationen zu vergessen, speichert unser Gehirn eher Informationen, die mit starken Emotionen verbunden sind. Eine Reihe von Studien ergab zum Beispiel, dass die Teilnehmer sich eher an Informationen erinnern, die entweder mit negativen oder positiven Emotionen verbunden waren, als sich an neutrale Informationen zu erinnern.

Shaheen Lakhan, MD, PhD, FAAN, zertifizierter Neurologe und Mitglied des Verywell Mind Review Board, erklärt, dass das Vergessen einer Erinnerung mehr mit der Verarbeitung der Emotionen, die mit der Erinnerung verbunden sind.

Shaheen Lakhan, MD, PhD, FAAN

Viele Techniken, um ein schlechtes Gedächtnis zu vergessen, stammen aus der allmählichen Trennung der Erinnerung von ihrer negativen emotionalen Grundlage.


– Shaheen Lakhan, MD, PhD, FAAN

Forscher suchen seit langem nach Wegen, Menschen absichtlich zu vergessen. Obwohl es unwahrscheinlich ist, dass Sie unerwünschte Erinnerungen aus Ihrem Gehirn entfernen können, können Sie Strategien anwenden, um zu verhindern, dass die Erinnerung Ihr Leben stört.

Wie man Dinge absichtlich vergisst

Es gibt Schritte, die Sie unternehmen können, um die emotionale Wirkung einer Erinnerung zu verringern und sie weniger aufdringlich zu machen. Denken Sie daran, dass es Zeit und Übung braucht, um eine Erinnerung zu verblassen. Lassen Sie sich also nicht entmutigen, wenn es nicht so schnell passiert, wie Sie möchten.

Identifizieren Sie Ihr Gedächtnis. Es mag widersprüchlich klingen, aber wenn Sie etwas vergessen möchten, ist es hilfreich, sich zuerst daran zu erinnern. Was sind die Anblicke, Geräusche und Gefühle, die mit der Erinnerung verbunden sind? Verarbeite deine Emotionen. Anstatt zu versuchen, unerwünschte Gefühle zu vermeiden, die mit der Erinnerung verbunden sind, lassen Sie sich selbst fühlen. Sie können auch versuchen, mit einem Therapeuten zusammenzuarbeiten, um gesunde Wege zu lernen, mit schwierigen Emotionen umzugehen. Finden Sie heraus, was Ihr Gedächtnis auslöst. Vielleicht ruft Ihr Gehirn jedes Mal, wenn Sie das Auto Ihres Ex-Partners sehen, eine Erinnerung an Ihre Trennung ab. Oder vielleicht ist es der Geruch von Hühnersuppe, der Sie an Ihre Mutter erinnert, und Sie werden von Erinnerungen an ihre Beerdigung überwältigt. Beachten Sie die Auslöser, die dazu führen, dass Ihr Gedächtnis zurückkehrt.

Versuchen Sie es zu ersetzen die Erinnerung. Dr. Lakhan bemerkt: “Es ist besser, unsere Aufmerksamkeit durch gesunde Alternativen zu ersetzen, als zu versuchen, diese Erinnerungen aktiv zu unterdrücken.” Wenn Sie zum Beispiel sehen, was für ein Auto Ihr Ex-Partner gefahren ist, denken Sie an eine Zeit, in der Sie mit diesem Auto zum Strand gefahren sind, anstatt sich auf die Trennungserinnerung zu konzentrieren. Schließlich trainieren Sie Ihr Gehirn, um die unerwünschten Erinnerungen durch die neuen zu ersetzen. Üben Sie einen gesunden Lebensstil. Stress und Schlafmangel können ungewollte Erinnerungen auslösen. Achte darauf, dass du genug Schlaf bekommst, dich nahrhaft ernährst und Sport treibst. Behalten Sie einen gesunden Lebensstil bei, der Ihre geistige und emotionale Gesundheit fördert. Achtsamkeit zu üben kann helfen, deine Gedanken im gegenwärtigen Moment zu halten.

Mit ungewollten Erinnerungen fertig werden

Wenn Sie die Schritte zum Vergessen einer Erinnerung befolgen, ist es hilfreich, tiefer in die Arbeit hinter dem Vergessen einzutauchen. Es gibt praktische Tipps, die Sie befolgen können, damit sich Ihre unerwünschten Erinnerungen weniger einschüchternd und viel handhabbarer anfühlen.

Adressspeicher-Trigger

Neigt die unerwünschte Erinnerung dazu, in bestimmten Situationen aufzutauchen? Oder gibt es bestimmte Dinge, Personen oder Einstellungen, die Sie an diese Erinnerung erinnern?

Sobald Sie wissen, wann die Erinnerung am häufigsten auftaucht, können Sie Schritte unternehmen, um das Problem zu beheben. Obwohl es verlockend sein mag, einfach zu versuchen, diese Auslöser zu vermeiden, ist es auf lange Sicht oft eine effektivere und realistischere Lösung, realistische Wege zu finden, um mit Ihren Auslösern umzugehen.

Soziale Auslöser und SAD

Das Loslassen von Erinnerungen kann für viele Menschen schwierig sein, aber es kann für Menschen mit sozialer Angst eine besondere Herausforderung sein. Es kann sich anfühlen, als hätten Sie eine “Speicherbank” aufgebaut, die mit all den sozialen Situationen gefüllt ist, an die Sie sich als beschämend und peinlich erinnern.

Kognitive Verhaltensstrategien verwenden

Die kognitive Verhaltenstherapie (CBT) ist eine Therapieform, die daran arbeitet, die negativen Gedanken zu ändern, die zu psychologischen Problemen beitragen. Sie können einige der Strategien, die in CBT verwendet werden, selbst anwenden, um zu ändern, wie Sie auf Ihre Erinnerungen reagieren.

Eine Form der KVT, die als Expositionstherapie bekannt ist, kann besonders wirksam sein, wenn Sie mit eine Erinnerung. Die Idee hinter der Expositionstherapie besteht darin, sich allmählich und schrittweise der Sache auszusetzen, vor der Sie Angst haben.

Zum Beispiel, wenn Sie sich daran erinnern, von einem Hund gebissen worden zu sein, als Kind, Sie haben vielleicht Angst vor Hunden entwickelt. Indem Sie sich Hunden allmählich auf sichere und kontrollierte Weise aussetzen, wird die Erinnerung, die Ihre Angst ausgelöst hat, allmählich erträglicher.

Entspannungstechniken anwenden

Die Anwendung von Entspannungstechniken kann eine weitere effektive Taktik sein, die dazu beitragen kann, die negativen Auswirkungen von zu reduzieren Erinnerungen. Solche Techniken können tiefes Atmen, progressive Muskelentspannung, Meditation und geführte Bilder umfassen.

Die Kombination dieser Strategien mit einer allmählichen Exposition gegenüber Ihren Auslösern kann Ihnen auch helfen Lernen Sie neue Wege, um sich als Reaktion auf diese Erinnerungen zu beruhigen.

Achtsamkeit üben

Du könntest auch versuchen, Achtsamkeit zu üben, wenn Erinnerungen zurückkommen für dich. Achtsamkeit bedeutet, sich auf den gegenwärtigen Moment zu konzentrieren, ohne sich über die Vergangenheit oder Zukunft Gedanken zu machen.

Anstatt sich in die Erinnerung vertiefen zu lassen , versuchen Sie, Ihre Aufmerksamkeit auf etwas im gegenwärtigen Moment zu lenken, wie zum Beispiel einen Anblick oder einen Geruch. Wenn Sie sich im gegenwärtigen Moment erden, können Sie sich von der Erinnerung ablenken und ihre Auswirkungen auf Ihre Emotionen minimieren.

Versuchen Sie Selbstakzeptanz

Perfektionismus kann manchmal lassen Erinnerungen quälender erscheinen. Wenn Sie immer als perfekt angesehen werden müssen, können die Erinnerungen an vergangene Fehler es schwierig machen, voranzukommen.

Wenn deine Erinnerungen sich um die Zeit drehen, in der du bist Fehler gemacht haben, versuchen, Fehler zu machen und absichtlich Dinge falsch zu machen. Mit der Zeit, wenn Sie da draußen sind und versuchen, sich selbst in Verlegenheit zu bringen, werden die Erinnerungen an diese Situationen einen anderen Geschmack haben.

Sag dir selbst, dass du Akzeptanz verdienst jetzt, im Moment, und nicht zu einem späteren Zeitpunkt, wenn Sie die “perfekte” Person geworden sind. Das Üben von Selbstakzeptanz kann helfen, die Auswirkungen dieser Erinnerungen abzuschwächen.

Andere Bewältigungsstrategien entwickeln

Wenn vergangene Erfahrungen zu Angstgefühlen beitragen, ist es sinnvoll, dass die Beseitigung von Erinnerungen an diese Ereignisse dazu beitragen würde, Ihre Symptome zu lindern.

Wenn du neigst Um Rückblenden oder “Zuschauerattacken” über beschämende Situationen aus der Vergangenheit zu haben, kann es hilfreich sein, ein Tagebuch zu führen, in dem Sie auch glückliche oder positive Ereignisse festhalten. Jedes Mal, wenn Sie sich an eine negative Erinnerung erinnern, versuchen Sie, ihr eine positive zu folgen.

In Beantwortung zu Rückblenden könnten Sie auch ein paar Sätze haben, die Sie sich selbst wiederholen, wie zum Beispiel “Dieses Ereignis definiert mich nicht”. Sich daran zu erinnern, dass Ihre schlechten Erinnerungen nicht kontrollieren oder definieren, wer Sie jetzt sind, kann helfen, ihre Macht zu reduzieren.

Benutze vor allem keine negativen Strategien, um schlechte Erinnerungen zu vergessen, wie etwa Drogen- oder Alkoholkonsum.

Warum emotionale Erinnerungen sind schwer zu vergessen

Emotionale Erinnerungen sind oft schwer zu vergessen, da ein Bereich des Gehirns beteiligt ist, der eine wichtige Rolle bei der Kontrolle von überlebenswichtigen Verhaltensweisen spielt, einschließlich Angstgefühlen.

Emotionale Erinnerungen sind aufgrund einer Struktur im Gehirn, die Amygdala genannt wird, einprägsamer. Die Amygdala spielt eine wichtige Rolle bei der Verarbeitung und Kodierung von Emotionen und Erinnerungen. Die Forschung legt nahe, dass verschiedene Teile der Amygdala für positive und negative Erinnerungen verantwortlich sind.


Erinnerungen sind in der Regel einprägsamer, weil sie von intensiven Emotionen begleitet werden. Untersuchungen legen nahe, dass die Erinnerung an dieses Ereignis umso lebendiger ist, je intensiver die Erinnerung ist.

Während sich die Fähigkeit, sich an Angstgefühle zu erinnern, in einigen Fällen adaptiv sein kann, kann es zu einem Problem werden, wenn es zu bleibenden Erinnerungen führt die das Funktionieren im normalen Alltag erschweren.

Während Alte Assoziationen loszulassen kann schwierig sein, neue Wege zu lernen, diese Erinnerungen zu kontrollieren, kann Ihnen helfen, sich weniger bekümmert zu fühlen, wenn sie Ihnen in den Sinn kommen.

Auswirkung einer negativen Erinnerung

Negative Erinnerungen können das Verhalten auf verschiedene Weise beeinflussen. Manchmal tun Sie vielleicht alles, um Situationen zu vermeiden, die eine negative Erinnerung auslösen könnten. In anderen Fällen können Sie ausgewachsene Flashbacks erleben, in denen Sie das Gefühl haben, ein traumatisches Ereignis noch einmal zu erleben.

Einige andere Möglichkeiten, wie ein schlechtes Gedächtnis Ihr Fühlen, Denken oder Verhalten beeinflussen könnte, sind:

Körperliche Reaktionen: Eine Erinnerung kann körperliche Symptome von Angst oder Furcht auslösen. Zum Beispiel können Sie Schwitzen, Zittern, Zittern, erhöhte Herzfrequenz und schnelle Atmung verspüren. Emotionale Reaktionen: Eine Erinnerung kann auch dazu führen, dass Sie eine Vielzahl von Emotionen erleben, einschließlich Traurigkeit, Angst, Terror oder Verlegenheit. Kognitive Reaktionen: Erinnerungen kann sich auch darauf auswirken, wie Sie über sich selbst und Ihre Fähigkeit, damit umzugehen, denken. Wenn Sie sich beispielsweise über die Erinnerung an eine negative soziale Erfahrung gestresst fühlen, können Sie an Ihren Fähigkeiten zweifeln, in sozialen Situationen erfolgreich zu sein.

Wann Sie Hilfe benötigen

Es gibt zwar eine Reihe von Dingen, die Sie tun können, um eine Erinnerung zu vergessen oder ihre Auswirkungen zu verringern, aber manchmal sollten Sie in Erwägung ziehen, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Wenn Erinnerungen zu anderen Symptomen wie Depressionen, Angstzuständen, aufdringlichen Gedanken oder Panikgefühlen beitragen, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen.

Ein Arzt kann anhand Ihrer Symptome eine Diagnose stellen und Behandlungen empfehlen, die Ihnen helfen können. Sie können eine Psychotherapie empfehlen, um Ihnen zu helfen, neue Wege zu lernen, mit Ihren Erinnerungen umzugehen. Sie können auch Medikamente verschreiben die Ihnen bei der Bewältigung der damit verbundenen Symptome von Angstzuständen und Depressionen helfen kann, falls dies angemessen ist.

Möglicherweise sind auch neue Behandlungen für Gedächtnisprobleme in Sicht. Die Forschung hat gezeigt, dass eine Genvariation des vom Gehirn abgeleiteten neurotrophen Faktors (BDNF) mit der Angsterzeugung zusammenhängt. Die BDNF-Gentherapie könnte in Zukunft eingesetzt werden, indem Gene verändert werden, die zu Angst und Angst beitragen.

Ebenso hat sich gezeigt, dass der Tac2-Genweg die Speicherung traumatischer Erinnerungen reduziert. Infolgedessen könnte ein Medikament, das die Aktivität dieses Signalwegs blockiert, die Speicherung traumatischer Erinnerungen von vornherein verhindern.

Während dieser Ansatz für die posttraumatische Belastungsstörung (PTSD) am nützlichsten wäre, kann diese Art von Forschung schließlich auch negative Erinnerungen bei SAD beeinflussen.

Zusammenfassung


Sie können eine schlechte Erinnerung nicht löschen, aber Sie können neue Bewältigungsstrategien erlernen, die ihre Kraft verringern. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn schlechte Erinnerungen Ihre Bewältigungsfähigkeit beeinträchtigen.

Ein Wort von Verywell

Es ist normal, an die Vergangenheit zurückzudenken, aber wenn Erinnerungen Ihren Alltag stören, kann dies Ihre psychische Gesundheit beeinträchtigen. Wenn Sie bemerken, dass Ihre unerwünschten Erinnerungen häufiger und unkontrollierbarer werden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Insbesondere ein Treffen mit einem auf KVT spezialisierten Therapeuten kann hilfreich sein, um Strategien zu entwickeln, um mit unerwünschten Erinnerungen besser umzugehen.


Die 9 besten Online-Therapieprogramme Wir haben unvoreingenommene Rezensionen der besten Online-Therapieprogramme wie Talkspace, Betterhelp und Regain ausprobiert, getestet und verfasst.

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"