Medikamente

Terbutalin (Brethine) verwendet, Nebenwirkungen und Dosierung

Last Updated on 27/08/2021 by MTE Leben

Was ist Terbutalin und wie funktioniert es (Wirkmechanismus)?

Terbutalin gehört zu einer Klasse von Arzneimitteln, die als beta-adrenerger Rezeptor bezeichnet werden Agonisten (Stimulatoren), die zur Behandlung von Asthma und anderen Erkrankungen der Atemwege verwendet werden. Andere Medikamente derselben Medikamentenklasse sind Albuterol (Proventil), Metaproterenol (Alupent), Pirbuterol (Maxair) und Salmeterol (Serevent). Asthma ist ein Atemproblem, das durch eine Verengung der Atemwege (Bronchien) verursacht wird, durch die Luft in die Lunge ein- und ausströmt. Diese Atemwege können durch Schleimansammlungen, Krämpfe der sie umgebenden Muskeln (Bronchospasmen) oder Schwellungen ihrer Schleimhäute aufgrund von Flüssigkeitsansammlungen verengt werden. Eine Verengung der Atemwege führt zu Kurzatmigkeit, Keuchen und Husten. Terbutalin ist ein Bronchodilatator, ein Medikament, das die Atemwege in der Lunge erweitert (erweitert). Es bindet an beta-adrenergen Rezeptoren der Muskeln, die die Atemwege umgeben, wodurch sich die Muskeln entspannen und die Atemwege erweitern. Breitere Luftwege lassen mehr Luft in die Lunge ein- und ausströmen. Ein erhöhter Luftstrom reduziert Atemnot, Keuchen und Husten. Terbutalin wird auch verwendet, um vorzeitige Wehen zu verzögern, indem die Muskeln der Gebärmutter entspannt werden, die zum Zeitpunkt der Entbindung für die Austreibung des Fötus verantwortlich sind. Die FDA hat Terbutalin 1974 zugelassen.

Welche Markennamen sind für Terbutalin erhältlich?

Brethine, Bricanyl, Brethaire sind in den USA nicht mehr erhältlich.

Ist Terbutalin als Generikum erhältlich?

Jawohl

Was sind die Nebenwirkungen von Terbutalin?

Terbutalin kann Nebenwirkungen verursachen wie:

Zittern, Übelkeit, Nervosität, Schwindel, Kopfschmerzen, Benommenheit, Sodbrennen, Herzklopfen, schneller Herzschlag und erhöhter Blutdruck.

Erbrechen, Angst, Ruhelosigkeit, Lethargie, übermäßiges Schwitzen, Brustschmerzen und Muskelkrämpfe können ebenfalls auftreten. Niedriges Kalium im Blut (Hypokaliämie) und hoher Blutzucker wurden mit Terbutalin in Verbindung gebracht.

Wie hoch ist die Dosierung für Terbutalin?

Die empfohlene orale Dosis für Erwachsene zur Behandlung von Bronchospasmen aufgrund von Asthma, Emphysem oder Bronchitis beträgt 2,5-5 mg 3 bis 4 mal täglich im Abstand von ca. 6 Stunden im Wachzustand. Die maximale Dosierung beträgt 15 mg/Tag.

Die empfohlene subkutane (unter die Haut) Dosis beträgt 0,25 mg alle 15-30 Minuten für zwei Dosen. Die maximale Dosis beträgt 0,5 mg innerhalb von 4 Stunden.

Die empfohlene Dosis für den Inhalator beträgt 2 Sprühstöße alle 4 bis 6 Stunden.

Die Dosis für vorzeitige Wehen beträgt zunächst 2,5 bis 10 µg/min durch intravenöse Infusion, dann Erhöhung alle 10 bis 20 Minuten. Die typische wirksame Dosis beträgt 17,5 bis 30 µg/min. Die Behandlung sollte 72 Stunden nicht überschreiten.

DIASHOW Was ist Asthma? Asthma-Mythen entlarvt Siehe Diashow

Ist Terbutalin sicher einzunehmen, wenn ich schwanger bin oder stille?

Terbutalin reduziert Uteruskontraktionen und kann die Wehen hemmen. Es liegen keine ausreichenden Studien zu Terbutalin bei Schwangeren vor.

Terbutalin kommt in geringen Mengen in der Muttermilch von stillenden Frauen vor. Die American Academy of Pediatrics hält Terbutalin für mit dem Stillen vereinbar.

Was sollte ich sonst noch über Terbutalin wissen?

Welche Zubereitungen von Terbutalin gibt es?

Tabletten: 2,5 und 5 mg. Injektion: 1 mg/ml. Inhalator: 0,2 mg/Hauch. Zerstäuber: 1 mg/ml.

Wie sollte ich Terbutalin aufbewahren?

Tabletten und Injektionen sollten bei Raumtemperatur von 15 °C – 30 °C (59 °F – 86 °F) gelagert werden.

Zusammenfassung

Terbutalin (Brethine, Bricanyl und Brethaire sind in den USA nicht mehr erhältlich) ist ein Medikament, das zur Linderung und Vorbeugung von Bronchospasmen verschrieben wird durch Asthma, Emphysem und Bronchitis. Terbutalin wird auch zur Vorbeugung von vorzeitigen Wehen verschrieben. Nebenwirkungen, Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen, Arzneimittelwechselwirkungen und Sicherheit während der Schwangerschaft sollten vor der Einnahme dieses Medikaments überprüft werden.

Verwandte Erkrankungen

Asthma : Rezeptfreie Behandlung

Patienten mit seltenen, leichten Asthmaanfällen können rezeptfreie Medikamente (OTC) zur Behandlung ihrer Asthmasymptome einnehmen. OTC-Asthma-Medikamente sind auf Adrenalin und Ephedrin beschränkt. Diese OTC-Medikamente werden am besten unter ärztlicher Anleitung angewendet, da es zu Nebenwirkungen kommen kann und die Medikamente möglicherweise nicht sehr wirksam sind.

Akute Bronchitis

Bronchitis ist eine Entzündung der Atemwege in der Lunge. Akute Bronchitis ist von kurzer Dauer (10-20 Tage) im Vergleich zur chronischen Bronchitis, die Monate bis Jahre andauert. Ursachen der akuten Bronchitis sind Viren und Bakterien, was bedeutet, dass sie ansteckend sein kann. Akute Bronchitis durch Umwelteinflüsse wie Umweltverschmutzung oder Zigarettenrauch ist nicht ansteckend. Häufige Symptome einer akuten Bronchitis sind verstopfte Nase, Husten, Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Muskelschmerzen und Müdigkeit. Akute Bronchitis bei Kindern kann auch laufende Nase, Fieber und Brustschmerzen umfassen. Behandlung von akuter Bronchitis sind OTC-Schmerzmittel, Hustenstiller (obwohl bei Kindern nicht empfohlen) und Ruhe. Gelegentlich können Antibiotika zur Behandlung einer akuten Bronchitis verschrieben werden.

Asthma

Asthma ist eine Erkrankung, bei der hyperreaktive Atemwege verengen und zu Symptomen wie Keuchen, Husten und Kurzatmigkeit führen. Zu den Ursachen von Asthma gehören Genetik, Umweltfaktoren, persönliche Allergien in der Vorgeschichte und andere Faktoren. Asthma wird von einem Arzt basierend auf der Familienanamnese eines Patienten und den Ergebnissen von Lungenfunktionstests und anderen Untersuchungen diagnostiziert. Inhalative Kortikosteroide (ICS) und langwirksame Bronchodilatatoren (LABAs) werden zur Behandlung von Asthma eingesetzt. Im Allgemeinen ist die Prognose für einen Patienten mit Asthma gut. Die Exposition gegenüber Allergenen, die in landwirtschaftlichen Betrieben gefunden werden, kann vor Asthmasymptomen schützen.

Emphysem

Das Emphysem ist eine COPD (chronisch obstruktiv). Lungenerkrankung), die häufig bei anderen obstruktiven Lungenproblemen und chronischer Bronchitis auftritt. Ursachen von Emphysemen sind chronisches Zigarettenrauchen, Passivrauchen, Luftverschmutzung und in den unterentwickelten Teilen der Welt. Zu den Symptomen eines Emphysems gehören chronischer Husten, Beschwerden in der Brust, Atemnot und Keuchen. Die Behandlungen umfassen Medikamente und Änderungen des Lebensstils.

COPD (Chronic Obstructive Pulmonary Disease)

COPD oder chronisch obstruktive Lungenerkrankung ist eine Lungenerkrankung, die durch Tabakrauchen, Passivrauchen und/oder Luftschadstoffe verursacht wird. Zu den Bedingungen, die COPD begleiten, gehören chronische Bronchitis, chronischer Husten und Emphysem. Symptome von COPD sind Kurzatmigkeit, Keuchen und chronischer Husten. Die Behandlung von COPD umfasst GOLD-Richtlinien, Raucherentwöhnung, Medikamente und Operationen. Die Lebenserwartung einer Person mit COPD hängt vom Stadium der Erkrankung ab.

Asthma-Medikamente

Es gibt zwei Arten von Asthmamedikamenten: Langzeitkontrolle mit entzündungshemmenden Medikamenten und schnelle Linderung durch Bronchodilatatoren. Asthma-Medikamente können mit einem dosierten Inhalator oder Vernebler inhaliert oder oral eingenommen werden. Menschen mit hohem Blutdruck, Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen oder Herzerkrankungen sollten keine OTC-Asthma-Medikamente wie Primatene Mist und Bronkaid einnehmen.

Was ist Asthma? 19 Komplexe Fakten

Es gibt viele ungewöhnliche Symptome von Asthma, darunter Seufzen, Schlafstörungen, Angstzustände, chronischer Husten, rezidivierende Lungenentzündung beim Gehen und schnelle Atmung. Diese Symptome können von Individuum zu Individuum variieren. Diese Asthmakomplexität macht es schwierig, Asthma genau zu diagnostizieren und zu behandeln.

Asthma bei Kindern

Asthma bei Kindern manifestiert sich mit Symptomen wie Husten und Keuchen. Die Asthmaraten bei Kindern nehmen zu. Asthma bei Kindern wird normalerweise anhand der Beschreibung der Symptome diagnostiziert. Auch Lungenfunktionstests können durchgeführt werden. Zur Behandlung von Asthma im Kindesalter werden verschiedene Medikamente eingesetzt.

Behandlung & Diagnose

Medikamente & Nahrungsergänzungsmittel

Prävention & Wellness

FRAGE Asthma ist eine chronische Atemwegserkrankung. Siehe Antwort

Probleme an die Food and Drug Administration melden

Sie werden ermutigt, negative Nebenwirkungen von verschreibungspflichtigen Medikamenten zu melden an die FDA. Besuchen Sie die FDA MedWatch-Website oder rufen Sie 1-800-FDA-1088 an.

Referenzen

Medizinisch geprüft von John P. Cunha, TUN, FACOEP; Board Certified Emergency Medicine

REFERENZ:

FDA-Verschreibungsinformationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"