Krankheiten

Morbus Addison: Wie wird es behandelt und kann es geheilt werden?

Last Updated on 25/08/2021 by MTE Leben

Medizinisch begutachtet am 11.01.2021

Was ist Morbus Addison?

Die Addison-Krankheit ist eine Erkrankung der Nebennieren, bei der sie nicht genügend Hormone produzieren.

Direkt über Ihren Nieren haben Sie zwei Nebennieren. Sie sind für die Produktion vieler essentieller Hormone Ihres Körpers verantwortlich, darunter Cortisol, Aldosteron und Adrenalin. Die Addison-Krankheit ist eine Erkrankung, die auftritt, wenn Ihre Nebennierenrinde beschädigt wird. Dadurch produzieren die Nebennieren nicht genügend Hormone.

Es gibt zwei Arten von Morbus Addison: die primäre Nebenniereninsuffizienz und die sekundäre Nebenniereninsuffizienz. Der erste Typ tritt als Folge einer Autoimmunerkrankung auf, bei der Ihr Immunsystem Ihre Nebennieren angreift. Die Drüsen werden so geschädigt, dass sie nicht mehr genügend Hormone produzieren können. Bei der zweiten Art produziert Ihre Hypophyse nicht genug Adrenocorticotropin (ACTH), ein Hormon, das Ihren Nebennieren sagt, dass sie Cortisol produzieren sollen.

Hauptsymptome

Mehrere Symptome können auf Morbus Addison hinweisen, wie zum Beispiel:

Verdunkelung der HautBläulich-schwarze Verfärbung um Mund, Brustwarzen, Hodensack oder Vagina Schwächegefühl, Müdigkeit oder SchwindelÜbelkeit, Erbrechen und DurchfallNiedriger BlutdruckNiedriger BlutzuckerReizbarkeit Ohne Behandlung könnten Sie mit einer Addison-Krise konfrontiert werden, die Symptome wie Delirium und Halluzinationen aufweisen kann.

Hauptgründe

Viele Probleme können zur Addison-Krankheit führen. Eine primäre Nebenniereninsuffizienz kann auftreten als Folge von:

PilzinfektionenTuberkulose KrebsEine sekundäre Nebenniereninsuffizienz kann sich entwickeln als Folge von:

Langfristiger Einnahme von Medikamenten wie PrednisonTumoren an der HypophyseBestrahlung der HypophyseEntfernung von Teilen Ihres HypothalamusWer kann es bekommen

Am stärksten gefährdet für die Addison-Krankheit sind Personen mit Autoimmunerkrankungen wie Morbus Basedow, Krebs, chronischen Infektionen oder Eingriffen, bei denen Teile der Nebennieren entfernt wurden.

Woher wissen Sie, ob Sie Morbus Addison haben?

Die Diagnose der Addison-Krankheit erfordert eine ärztliche Untersuchung. Zunächst wird Ihr Arzt Ihre Krankengeschichte überprüfen und Ihre Symptome durchgehen. Der nächste Schritt sind Bluttests. Ihr Arzt kann folgende Tests anordnen:

ACTH-Stimulationstest, der die Reaktion Ihres Körpers auf ACTH überwacht und der häufigste Test zur Diagnose der Addison-Krankheit ist CRH-Stimulationstest, der auf sekundäre Insuffizienz testen kann, wenn der ACTH-Test nicht klar istInsulin Toleranztest, der die Reaktion Ihrer Hypophyse auf niedrigen Blutdruck testen kann Wenn Ihr Arzt bei Ihnen Morbus Addison diagnostiziert, führt er einige Tests durch, um die Art der Nebenniereninsuffizienz zu bestimmen und Ihnen die wirksamste Behandlung zu verschreiben. Diese Tests können umfassen:

Antikörpertests, d. h. Tests auf Antikörper, die sich in Ihrem System als Folge der Addison-Autoimmunkrankheit zeigen Computertomographie (CT), die Veränderungen an Ihren Nebennieren nachweisen kann Tuberkulose-TestsMagnetresonanztomographie (MRT), die es Ihrem Arzt ermöglicht, nach Veränderungen in Ihrer Hypophyse und Ihrem Hypothalamus zu suchen

Behandlungen der Addison-Krankheit

Obwohl die Addison-Krankheit nicht heilbar ist, kann sie behandelt werden, normalerweise mit einer Kombination aus Medikamenten und Anpassungen des Lebensstils.

Medikamente

Die Behandlung der Addison-Krankheit beinhaltet die Einnahme von Hormonen, um diejenigen zu ersetzen, die Ihre Nebennieren nicht produzieren. Hydrocortison ist das häufigste Kortikosteroid als Ersatz für Cortisol. Wenn Ihre Nebennieren nicht genügend Aldosteron produzieren, wird Ihnen möglicherweise Fludrocortison verschrieben. Ihr Arzt wird Ihnen eine Dosierung entsprechend Ihrem spezifischen Bedarf verschreiben. Diese Medikamente werden eher zur Behandlung als zur Heilung der Erkrankung verwendet und sind in der Regel lebenslang.

Alternative Therapien

Ihr Arzt kann Ihnen auch eine Änderung des Lebensstils empfehlen, um Ihnen bei der Behandlung Ihrer Addison-Krankheit zu helfen. Stressbewältigung ist von entscheidender Bedeutung, ebenso wie die Vermeidung von Situationen, die zu Veränderungen Ihres Blutdrucks führen können. Solche Ereignisse können Ihre Reaktion auf Ihre Medikamente verändern.

Komplikationen und Nebenwirkungen von Behandlungen

Eine Komplikation, die als Folge der Addison-Krankheit auftreten kann, ist eine Addison-Krise. Es tritt auf, wenn der Zustand zu lange unbehandelt bleibt, in der Regel als Folge von körperlichem Stress. Die Krise kann zu niedrigem Blutdruck, niedrigem Blutzucker und zu viel Kalium in Ihrem Blut führen. Ohne sofortige Behandlung kann es lebensbedrohlich sein. Zur Behandlung einer Krise werden sofort intravenöse Kortikosteroide sowie eine Salz- und Zuckerlösung verabreicht.

Nebenwirkungen von Medikamenten

Im Allgemeinen sind die Nebenwirkungen der Medikamente, die üblicherweise zur Behandlung der Addison-Krankheit verwendet werden, mild. Wenn Ihr Arzt Hydrocortison verschreibt, können Schwindel, Schwäche, geschwollene Knöchel oder Kopfschmerzen auftreten. Einige andere Faktoren können Ihre Medikamente und Dosierung jedoch komplizieren, sprechen Sie also mit Ihrem Arzt, um sicherzustellen, dass das Medikament für Sie geeignet ist. Es kann vorkommen, dass Ihr Arzt Ihre Medikamente an Situationen wie eine schwere Verletzung, Krankheit oder einen medizinischen Eingriff anpassen muss.

Es ist auch wichtig, dass Sie Ihre Medikamente wie von Ihrem Arzt verordnet einnehmen und sie jeden Tag zur gleichen Zeit einnehmen. Eine Dosis auszulassen oder zu spät einzunehmen kann zu Erschöpfung oder Schlaflosigkeit führen. Das Verpassen einer Dosis kann auch Ihr Risiko für eine Addison-Krise erhöhen. Es gibt noch keine Heilung für die Addison-Krankheit, aber die Einnahme Ihrer Medikamente wie verschrieben und in der richtigen Dosis kann Ihnen helfen, ein ziemlich normales, gesundes Leben zu führen.

Medizinisch überprüft am 11.01.2021

Verweise

QUELLEN:

Addisons Selbsthilfegruppe: “Bewältigung mit … psychischem Stress.”

Johns Hopkins Medizin: “Nebennieren”

Johns Hopkins Medicine: “Nebenniereninsuffizienz (Addison-Krankheit).”

Nationaler Gesundheitsdienst: “Hydrocortison-Tabletten.”

Nationaler Gesundheitsdienst: “Addison-Krankheit: Behandlung.”

National Institute of Diabetes and Digestive and Kidney Diseases: “Diagnose von Nebenniereninsuffizienz und Addison-Krankheit.”

National Institute of Diabetes and Digestive and Kidney Diseases: “Behandlung von Nebenniereninsuffizienz und Addison-Krankheit.”

UCLA Health: “Akute Nebennierenkrise (Addison-Krise).”

UCLA-Gesundheit: “Addison-Krankheit.”

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"