Krankheiten

(Lenden-) Wirbelsäulenversteifung: Chirurgie bei Schmerzen im unteren Rücken

Last Updated on 27/08/2021 by MTE Leben

Fakten zur minimalinvasiven lumbalen Wirbelsäulenfusion

Ein minimalinvasiver chirurgischer Eingriff, die Wirbelsäulenfusion wird zur Behandlung von Schmerzen im Lendenbereich (unteren Rücken) angewendet, wenn die Schmerzen nach sechs bis 12 Wochen nicht von selbst abgeklungen sind. Eine Wirbelsäulenversteifung bewirkt, dass die Wirbel (Knochen der Wirbelsäule) im unteren Rücken zusammenwachsen, den Druck auf die Nerven reduzieren und Schmerzen lindern.

Die Mehrheit der Patienten mit Lendenwirbelsäulenproblemen verbessert sich innerhalb von sechs bis 12 Wochen unabhängig von der Behandlung und muss nicht operiert werden. Die minimalinvasive lumbale Wirbelsäulenfusion versucht, ähnliche Ergebnisse wie bei herkömmlichen Techniken mit weniger Blutverlust, weniger Schmerzen, weniger Muskelschäden und kürzeren Krankenhausaufenthalten zu erzielen. Die minimalinvasive lumbale Wirbelsäulenfusion durch den Bauch war nicht so effektiv und birgt im Vergleich zu herkömmlichen Fusionstechniken ein erhöhtes Risiko einer Nervenschädigung. Die minimal-invasive lumbale Wirbelsäulenversteifung durch den Rücken hat sich in Kurzzeit-Follow-up-Studien als ebenso effektiv wie traditionelle Techniken mit weniger Blutverlust, weniger Schmerzen und kürzeren Krankenhausaufenthalten erwiesen, aber zusätzliche Studien zu ihrer langfristigen Wirksamkeit sind erforderlich.

Einführung in die Lendenwirbelsäulenfusion

Die Lendenwirbelsäule ist der untere Teil der Wirbelsäule, der sich in der Mitte der Krümmung des unteren Rückens unterhalb des Brustkorbs befindet. Dieser Bereich kann eine häufige Schmerzquelle sein. Kreuzschmerzen sind nach der Erkältung der zweithäufigste Grund für den Besuch beim Hausarzt. Mit zunehmendem Alter treten verschiedene Veränderungen in der Lendenwirbelsäule auf, die Schmerzen verursachen können. In den meisten Fällen sind diese Veränderungen auf eine normale degenerative Arthritis (Knorpelverschleiß im Laufe der Zeit) zurückzuführen. Der Arzt muss auch andere schwerwiegendere Erkrankungen ausschließen, einschließlich Tumor, Infektion, Skoliose (Krümmung der Wirbelsäule), Spondylolisthesis (Abrutschen eines Wirbelsäulenknochens auf einen anderen) oder Fraktur. Glücklicherweise werden die meisten Patienten mit Kreuzschmerzen unabhängig von der Behandlung innerhalb von sechs Wochen eine Verbesserung ihrer Symptome feststellen. Während dieser Zeit stehen dem Arzt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung, darunter Medikamente, Physiotherapie oder Injektionen, die helfen können, die Symptome zu lindern. Einige dieser Patienten, die sich nach sechs bis 12 Wochen nicht verbessern, können Kandidaten für eine Operation sein. Je nach Schmerzursache stehen dem Wirbelsäulenchirurgen verschiedene chirurgische Optionen zur Verfügung.

Was ist eine Lendenwirbelsäulenfusion?

Eine Lendenwirbelsäulenfusion ist eine Operation, bei der die Wirbel (Knochen der Wirbelsäule) im unteren Rückenbereich zusammenwachsen. Das Ziel der lumbalen Fusion besteht darin, dass die beiden Wirbel verschmelzen (fest zusammenwachsen), sodass zwischen ihnen keine Bewegung mehr stattfindet. Das Entfernen der Bandscheibe (Kissen zwischen den Knochen) oder der Knochensporne kann einen Teil des Drucks auf die Nerven verringern und die Schmerzen lindern. Durch die Verschmelzung der beiden Wirbel kann dies die Bildung von Knochenspornen an dieser Stelle stoppen, wodurch Schmerzen und potenzielle Nervenverletzungen weiter reduziert werden. Es gibt viele verschiedene spezifische Techniken, um zu versuchen, die Wirbel miteinander zu verschmelzen. Die Operation kann entweder durch einen Schnitt in den Rücken, den Bauch oder eine Kombination aus beidem durchgeführt werden. In vielen Fällen werden Metallschrauben und -stäbe von hinten in den Knochen eingebracht, um diese während der Fusion in Position zu halten. Bei einer interkorporellen Fusion entfernt der Chirurg die Bandscheibe und platziert entweder ein Knochentransplantat oder einen Metall- oder Kunststoffkäfig oder eine Kombination davon. Die Entscheidung, welche Fusionsform für jeden Patienten am besten ist, basiert auf seinen spezifischen Beschwerden und der Ursache der Symptome. Die Wirbelsäulenfusion kann bei dem richtig ausgewählten Patienten sehr effektiv sein.

Was ist eine minimalinvasive Lendenwirbelsäulenfusion?

Die minimalinvasive Lendenwirbelsäulenfusion ähnelt der traditionellen Lendenwirbelsäulenfusion, verwendet jedoch kleinere Einschnitte und verursacht weniger Schäden am umgebenden Gewebe während Operation. Wie bei der traditionellen Fusion der Lendenwirbelsäule gibt es viele spezifische Techniken, um zu versuchen, die Wirbel mit minimal-invasiven Techniken miteinander zu verschmelzen. Dies kann durch den Bauch, von hinten, von der Seite oder mit einer beliebigen Kombination davon erfolgen. Bei der minimalinvasiven lumbalen Fusion durch das Abdomen werden vier kleine Einschnitte von etwa ½ Zoll Länge verwendet. Es wird eine faseroptische Betrachtungskamera verwendet, ähnlich wie bei anderen minimal-invasiven Verfahren, einschließlich der laparoskopischen Gallenblasen- oder Blinddarmentfernung. Die Fusion mit Schrauben und Stäben kann durch den Rücken mit mehreren 1-2-Zoll-Einschnitten durchgeführt werden. In diesen Fällen wird eine Reihe von immer größeren Dilatatoren (hohle Röhren mit festen Einsätzen) durch die Einschnitte eingeführt, um die Muskulatur zu spreizen. Nachdem die Muskeln wegbewegt wurden, können die Schrauben und Stäbe durch die Dilatatorröhrchen platziert werden. In einigen Fällen wird ein Operationsmikroskop verwendet, um dem Chirurgen zu helfen, klarer zu sehen. Einer der jüngsten Fortschritte bei der minimal-invasiven Fusion der Lendenwirbelsäule ist die Möglichkeit, Fusionsoperationen durch die Seite des Patienten durchzuführen. Es gibt mehrere Techniken, die es dem Chirurgen ermöglichen, einen kleinen Einschnitt, ungefähr 5 cm in der Seite des Patienten, direkt über der geplanten Fusionsstelle vorzunehmen. Die Muskeln werden dann vorsichtig zur Seite bewegt und eine Reihe von immer größeren Dilatatoren werden bis zur Lendenwirbelsäule eingeführt. Durch das Dilatatorrohr können dann spezielle Instrumente verwendet werden, um die Bandscheibe zu entfernen und an ihrer Stelle ein Knochentransplantat oder einen Metall- oder Kunststoff-Abstandshalter zu platzieren. Diese Technik wird typischerweise mit einem Eingriff von hinten kombiniert, um Stäbe und Schrauben für zusätzliche Unterstützung zu platzieren.

FRAGE

Fast jeder hat irgendwann im Laufe seines Lebens Kreuzschmerzen. Siehe Antwort

Was sind die Vorteile der minimalinvasiven Fusion der Lendenwirbelsäule?

Der Hauptvorteil all dieser minimalinvasiven Techniken besteht darin, dass das umliegende Gewebe weniger geschädigt wird. Leider ist es bei der traditionellen Wirbelsäulenchirurgie notwendig, Muskeln zu durchtrennen und aus dem Weg zu räumen, um die Wirbelsäule zu erreichen. Dies kann nach der Operation starke Schmerzen verursachen und die Genesungszeit verlängern. Anstatt Muskeln zu schneiden und zu bewegen, können sich die minimal-invasiven Techniken sanfter durch die Muskeln ausbreiten, um den Zugang zur Wirbelsäule zu ermöglichen. Dies ist für den Patienten viel weniger schmerzhaft und die Erholungsphase des Muskels dauert nicht so lange, um zu heilen. Ein weiterer Vorteil einer geringeren Muskelschädigung ist ein geringerer Blutverlust und damit ein geringerer Bedarf an Bluttransfusionen mit minimal-invasiven Techniken. Nach dieser Form der Operation sind oft weniger Bedarf an narkotischen Schmerzmitteln und ein kürzerer Krankenhausaufenthalt.

Was sind die Nachteile der minimalinvasiven lumbalen Wirbelsäulenversteifung?

Wie bei jeder neuen Technik ist einer der Hauptnachteile der zusätzliche Zeitaufwand für die Durchführung des Verfahrens. Während ein Chirurg mit den traditionellen chirurgischen Fusionstechniken sehr vertraut sein mag, wird es einige Zeit dauern, bis er mit diesen neuen Methoden das gleiche Ergebnis erzielen kann. Chirurgen mit mehr Erfahrung können jetzt eine lumbale Wirbelsäulenversteifung in gleicher oder sogar kürzerer Zeit als mit den traditionellen Techniken durchführen. Nicht alle Chirurgen führen diese Techniken durch, daher ist sie möglicherweise nicht bei Ihrem aktuellen Chirurgen oder in Ihrer Nähe erhältlich. Da dies eine relativ neue Technik ist, betrachten viele Versicherungsgesellschaften dies als eine Untersuchungsoperation und bieten keinen Versicherungsschutz dafür.

Wie effektiv ist die minimalinvasive lumbale Wirbelsäulenversteifung?

Die Ergebnisse der minimalinvasiven lumbalen Wirbelsäulenversteifung durch das Abdomen waren nicht so gut wie bei der traditionellen offenen anterioren (von vorne) der Wirbelsäule) Fusionstechniken. Der Fusionserfolg ist weniger zuverlässig, die Operationszeiten sind länger und es besteht ein erhöhtes Verletzungsrisiko der Nerven bei den minimalinvasiven Techniken. Aus diesem Grund verwenden viele Chirurgen diese Technik nicht mehr. Viel vielversprechender sind die Ergebnisse der minimalinvasiven Eingriffe durch den Rücken. Erfahrene Chirurgen sind in der Lage, eine Lendenwirbelsäulenfusion durch den Rücken schneller durchzuführen, mit ähnlichen Fusionsraten, weniger Blutverlust und schnelleren Erholungszeiten als mit herkömmlichen Techniken. Die neueren minimal-invasiven Techniken der lumbalen Wirbelsäulenfusion durch die Patientenseite werden noch verfeinert. Die anfänglichen Techniken hatten ein erhöhtes Risiko für Nervenschäden, aber neuere Änderungen haben diese noch sicherer und effektiver gemacht. Die bisherigen Ergebnisse sind für diese Technik sehr vielversprechend, es gibt jedoch nur eine begrenzte Anzahl von Studien. Da dies erst vor kurzem entwickelt wurde, gibt es außerdem weniger Chirurgen, die diese Technik durchführen.

Bin ich ein Kandidat für eine minimal lumbal-invasive Wirbelsäulenversteifung?

Zuerst müssen Sie und Ihr Arzt feststellen, ob Sie für eine Wirbelsäulenversteifung in Frage kommen. Denken Sie daran, dass sich die Mehrheit der Patienten mit Kreuzschmerzen unabhängig von der Behandlung innerhalb von sechs Wochen erholt. Wenn Sie länger anhaltende Symptome hatten, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen. Wenn entschieden wird, dass Sie möglicherweise operiert werden müssen, werden Sie zur weiteren Untersuchung an einen Wirbelsäulenchirurgen überwiesen. Wenn eine Fusion für Sie möglicherweise vorteilhaft ist, kann die Option minimalinvasiver Techniken mit Ihrem Chirurgen besprochen werden.

DIASHOW

Schmerzen im unteren Rücken: Symptome, Dehnungen, Übungen zur Schmerzlinderung Siehe Diashow

Medizinisch überprüft am 14.05.2021

Referenzen

Medizinisch begutachtet von Aimee V. HachigianGould, MD; American Board of Orthopaedic Surgery

REFERENZ:

Chou, Roger, MD> “Subakute und chronische Kreuzschmerzen: Chirurgische Behandlung. ” UptoDate.com. 11. März 2016.

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"