Medikamente

IPRATROPIUM/ALBUTEROL (SALBUTAMOL) INHALER – ORAL (Combivent) Nebenwirkungen, medizinische Anwendungen und Arzneimittelwechselwirkungen.

Last Updated on 25/08/2021 by MTE Leben

Startseite/Albuterol und Ipratropium oraler Inhalator Artikel

GENERISCHE BEZEICHNUNG: IPRATROPIUM/ALBUTEROL (SALBUTAMOL) INHALER – ORAL (IP-ra-TROE-pee-um/al-BUE- ter-ol/sal-BUE-ta-mol)

MARKENNAME(N): Combivent

Verwendung als Arzneimittel | So verwenden Sie | Nebenwirkungen | Vorsichtsmaßnahmen | Arzneimittelinteraktionen | Überdosis | Anmerkungen | Verpasste Dosis | Lagerung

ANWENDUNG: Dieses Produkt wird zur Behandlung und Vorbeugung von Symptomen (Keuchen und Kurzatmigkeit) verwendet, die durch eine anhaltende Lungenerkrankung (chronisch obstruktive Lungenerkrankung – COPD, einschließlich Bronchitis und Emphysem) verursacht werden. Dieses Produkt enthält 2 Medikamente: Ipratropium und Albuterol (auch bekannt als Salbutamol). Beide Medikamente wirken, indem sie die Muskeln um die Atemwege entspannen, so dass sie sich öffnen und Sie leichter atmen können. Die Kontrolle der Symptome von Atemproblemen kann die Zeitverluste bei der Arbeit oder der Schule verkürzen eine Nachfüllung bekommen. Erfahren Sie, wie Sie diesen Inhalator richtig verwenden. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Befolgen Sie die Anweisungen zum „Testsprühen“ (Vorbereiten) des Inhalators, wenn Sie ihn zum ersten Mal verwenden oder wenn Sie ihn länger als 24 Stunden nicht verwendet haben. Achten Sie beim Entlüften des Inhalators darauf, vom Gesicht weg zu sprühen, damit das Medikament nicht in Ihre Augen gelangt. Schütteln Sie den Inhalator vor jeder Inhalation mindestens 10 Sekunden lang gut. Inhalieren Sie dieses Medikament nach Anweisung Ihres Arztes in der Regel 4-mal täglich. Wenn zwei Inhalationen gleichzeitig verordnet werden, warten Sie zwischen ihnen mindestens 2 Minuten. Ihr Arzt kann Sie auch anweisen, dieses Medikament bei Bedarf bei Keuchen und Kurzatmigkeit zu verwenden. Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes sorgfältig. Der Hersteller empfiehlt jedoch, nicht mehr als 12 Inhalationen innerhalb von 24 Stunden durchzuführen. Dies kann das Risiko schwerwiegender Nebenwirkungen erhöhen. Die Dosierung richtet sich nach Ihrem Gesundheitszustand und dem Ansprechen auf die Behandlung. Vermeiden Sie, dass dieses Medikament in Ihre Augen gelangt. Es kann zu Augenschmerzen/-reizungen, vorübergehend verschwommenem Sehen und anderen Sehstörungen führen. Wenn Sie den Inhalator verwenden, legen Sie daher Ihre Lippen fest um das Mundstück und halten Sie die Augen geschlossen. Spülen Sie Ihren Mund nach der Verwendung des Inhalators aus, um Mundtrockenheit und Rachenreizungen zu vermeiden. Verwenden Sie dieses Medikament regelmäßig, um den größtmöglichen Nutzen daraus zu ziehen. Dieses Medikament wirkt am besten, wenn es in gleichmäßigen Abständen angewendet wird. Verwenden Sie es jeden Tag zu den gleichen Zeiten, damit Sie sich besser erinnern können. Erhöhen Sie Ihre Dosis nicht, verwenden Sie dieses Medikament nicht häufiger oder beenden Sie die Anwendung, ohne vorher Ihren Arzt zu konsultieren. Behalten Sie die Anzahl der Inhalationen im Auge, die Sie verwenden, und werfen Sie den Kanister weg, nachdem Sie die auf der Packung angegebene Anzahl von Inhalationen verwendet haben. Erfahren Sie, welche Ihrer Inhalatoren Sie täglich verwenden sollten und welche Sie verwenden sollten, wenn sich Ihre Atmung plötzlich verschlechtert. Fragen Sie Ihren Arzt im Voraus, was zu tun ist, wenn Sie Husten oder Kurzatmigkeit, pfeifendes Atmen, vermehrten Auswurf, sich verschlechternde Peak-Flow-Meter-Messwerte, häufigere Verwendung Ihres Schnellinhalators oder wenn Ihr Schnellinhalator nicht zu wirken scheint gut funktionieren. Erfahren Sie, wann Sie Atemprobleme selbst behandeln können und wann Sie sofort ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen müssen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn sich Ihre Symptome nicht bessern oder verschlimmern.

Nebenwirkungen: Siehe auch Abschnitt zur Anwendung. Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Mundtrockenheit, Zittern (Zittern), Nervosität oder Verstopfung können auftreten. Wenn eine dieser Nebenwirkungen anhält oder sich verschlimmert, informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt oder Apotheker. Denken Sie daran, dass Ihr Arzt dieses Arzneimittel verschrieben hat, weil er der Ansicht ist, dass der Nutzen für Sie größer ist als das Risiko von Nebenwirkungen. Viele Menschen, die dieses Medikament einnehmen, haben keine schwerwiegenden Nebenwirkungen. In seltenen Fällen kann dieses Medikament unmittelbar nach der Anwendung zu einer schweren plötzlichen Verschlechterung der Atemprobleme führen. Wenn Sie eine plötzliche Verschlechterung der Atmung haben, suchen Sie sofort medizinische Hilfe auf. Informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie schwerwiegende Nebenwirkungen haben, einschließlich: Augenschmerzen, Sehstörungen (wie verschwommenes Sehen, Halos sehen), Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Muskelschmerzen Krämpfe.Holen Sie sich sofort ärztliche Hilfe, wenn Sie schwerwiegende Nebenwirkungen haben, einschließlich: Brustschmerzen, schneller/hämmernder/unregelmäßiger Herzschlag, schnelle Atmung, Verwirrtheit. Eine sehr schwere allergische Reaktion auf dieses Produkt ist selten. Suchen Sie jedoch sofort ärztliche Hilfe auf, wenn Sie Symptome einer schweren allergischen Reaktion bemerken, einschließlich: Hautausschlag, Juckreiz/Schwellung (insbesondere im Gesicht/Zunge/Hals), starker Schwindel, Atembeschwerden. Dies ist keine vollständige Liste möglicher Nebenwirkungen. Wenn Sie andere Wirkungen bemerken, die oben nicht aufgeführt sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Sie können Nebenwirkungen der FDA unter 1-800-FDA-1088 melden. In Kanada – Rufen Sie Ihren Arzt an, um ärztlichen Rat zu Nebenwirkungen einzuholen. Sie können Nebenwirkungen an Health Canada unter 1-866-234-2345 melden.

VORSICHTSMASSNAHMEN: Informieren Sie vor der Anwendung dieses Produkts Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie allergisch gegen Ipratropium oder Albuterol sind ( Salbutamol); oder zu Tiotropium; oder auf Atropin oder andere Medikamente vom Belladonna-Typ; oder wenn Sie andere Allergien haben. Dieses Produkt kann inaktive Inhaltsstoffe (wie Sojalecithin aus Sojabohnen) enthalten, die allergische Reaktionen oder andere Probleme verursachen können. Manche Menschen, die gegen Erdnüsse allergisch sind, können auch gegen Soja allergisch sein. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Apotheker. Informieren Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker über Ihre Anamnese, insbesondere über: Bluthochdruck, Herzerkrankungen (wie Brustschmerzen, Herzinfarkt, unregelmäßiger Herzschlag), Glaukom (Engwinkel) , Schwierigkeiten beim Wasserlassen (z. B. aufgrund einer vergrößerten Prostata), Krampfanfälle, Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose), Diabetes. Dieses Arzneimittel kann Ihnen schwindlig machen oder zu verschwommenem Sehen oder anderen Sehstörungen führen. Fahren Sie nicht, bedienen Sie keine Maschinen und führen Sie keine Aktivitäten aus, die Wachsamkeit oder klares Sehen erfordern, bis Sie sicher sind, dass Sie diese Aktivitäten sicher ausführen können. Begrenzen Sie alkoholische Getränke. Informieren Sie Ihren Arzt oder Zahnarzt vor einer Operation über alle Produkte, die Sie verwenden (einschließlich verschreibungspflichtiger Medikamente, nicht verschreibungspflichtiger Medikamente und pflanzlicher Produkte). Ältere Erwachsene können empfindlicher auf die Nebenwirkungen dieses Medikaments reagieren, insbesondere auf Probleme beim Wasserlassen oder Verstopfung.Während der Schwangerschaft sollte dieses Medikament nur verwendet werden, wenn es unbedingt erforderlich ist. Besprechen Sie Risiken und Nutzen mit Ihrem Arzt. Es ist nicht bekannt, ob dieses Arzneimittel in die Muttermilch übergeht. Konsultieren Sie vor dem Stillen Ihren Arzt.

DIASHOW Was ist Asthma? Asthma-Mythen entlarvt Siehe Diashow

DROGENWECHSELWIRKUNGEN: Arzneimittelwechselwirkungen können die Wirkungsweise Ihrer Medikamente verändern oder Ihr Risiko für schwerwiegende Nebenwirkungen erhöhen. Dieses Dokument enthält nicht alle möglichen Arzneimittelinteraktionen. Führen Sie eine Liste aller von Ihnen verwendeten Produkte (einschließlich verschreibungspflichtiger/nicht verschreibungspflichtiger Arzneimittel und pflanzlicher Produkte) und teilen Sie sie Ihrem Arzt und Apotheker mit. Beginnen, stoppen oder ändern Sie die Dosierung von Arzneimitteln nicht ohne die Zustimmung Ihres Arztes.

ÜBERDOSIERUNG: Bei Verdacht auf eine Überdosierung wenden Sie sich sofort an eine Giftnotrufzentrale oder eine Notaufnahme. US-Bürger können ihre örtliche Giftnotrufzentrale unter 1-800-222-1222 anrufen. Einwohner Kanadas können eine Giftnotrufzentrale der Provinz anrufen. Symptome einer Überdosierung können sein: Brustschmerzen, schneller/unregelmäßiger Herzschlag, Krampfanfälle.

HINWEISE: Teilen Sie dieses Medikament nicht mit anderen.Labor- und/oder medizinische Tests (wie Lungenfunktionstests) , Blutdruck) können regelmäßig durchgeführt werden, um Ihren Fortschritt zu überwachen oder auf Nebenwirkungen zu prüfen. Wenden Sie sich für weitere Einzelheiten an Ihren Arzt.

VERPASSTE DOSIS: Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, nehmen Sie diese ein, sobald Sie sich daran erinnern. Wenn es kurz vor der nächsten Dosis ist, überspringen Sie die vergessene Dosis und nehmen Sie Ihr übliches Dosierungsschema wieder auf. Zum Aufholen die Dosis nicht verdoppeln.

LAGERUNG: Bei Raumtemperatur vor Licht, Hitze und Feuchtigkeit geschützt lagern. Nicht im Badezimmer aufbewahren. Durchstechen Sie den Kanister nicht und verwenden oder lagern Sie ihn nicht in der Nähe einer offenen Flamme. Halten Sie alle Medikamente von Kindern und Haustieren fern. Spülen Sie Medikamente nicht in die Toilette oder gießen Sie sie nicht in den Abfluss, es sei denn, Sie werden dazu aufgefordert. Entsorgen Sie dieses Produkt ordnungsgemäß, wenn es abgelaufen ist oder nicht mehr benötigt wird. Wenden Sie sich an Ihren Apotheker oder das örtliche Entsorgungsunternehmen.MEDIZINISCHER ALARM: Ihr Zustand kann in einem medizinischen Notfall zu Komplikationen führen. Informationen zur Registrierung bei MedicAlert erhalten Sie telefonisch unter 1-888-633-4298 (USA) oder 1-800-668-1507 (Kanada).

Informationen zuletzt überarbeitet im Oktober 2013. Copyright( c) 2013 First Databank, Inc.

Probleme an die Food and Drug Administration melden

Sie werden ermutigt, der FDA negative Nebenwirkungen von verschreibungspflichtigen Medikamenten zu melden. Besuchen Sie die FDA MedWatch-Website oder rufen Sie 1-800-FDA-1088 an.

Ausgewählt aus Daten, die mit Genehmigung enthalten sind und von First Databank, Inc. urheberrechtlich geschützt sind. Dieses urheberrechtlich geschützte Material wurde von einem lizenzierten . heruntergeladen Datenanbieter und darf nicht weitergegeben werden, es sei denn, dies ist durch die geltenden Nutzungsbedingungen gestattet.

NUTZUNGSBEDINGUNGEN: Die Informationen in dieser Datenbank sollen ergänzen, nicht ersetzen, die Expertise und das Urteilsvermögen von Angehörigen der Gesundheitsberufe. Die Informationen sollen nicht alle möglichen Anwendungen, Gebrauchsanweisungen, Vorsichtsmaßnahmen, Arzneimittelwechselwirkungen oder Nebenwirkungen abdecken, noch sollten sie als Hinweis darauf ausgelegt werden, dass die Verwendung eines bestimmten Arzneimittels für Sie oder andere Personen sicher, angemessen oder wirksam ist. Vor der Einnahme eines Arzneimittels, einer Ernährungsumstellung oder dem Beginn oder Abbruch einer Behandlung sollte ein Arzt konsultiert werden.

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"