Krankheiten

Gefahren durch Asbestexposition: Tests, Symptome, Verbot

Last Updated on 26/08/2021 by MTE Leben

Table of Contents

Asbestexpositionskrankheiten Definitionen, Gefahren und Fakten

Asbest ist ein natürlich vorkommendes Mineral, das mit Lungenerkrankungen beim Menschen in Verbindung gebracht wird.Alle Formen von Asbest das Risiko einer Lungenerkrankung erhöhen. Die drei Arten von asbestbedingten Lungenerkrankungen sind Narbenbildung (Asbestose), nicht krebsartige Erkrankung des Gewebes der Lungenschleimhaut (Pleuraerkrankung) und Lungenkrebs (der Lunge). oder deren äußeres Futtergewebe ).Asbestose ist ein Prozess der Vernarbung des Lungengewebes, der durch Asbestfasern verursacht wird.Asbest ist der einzige bekannte Risikofaktor für malignes Mesotheliom, eine Krebsart, die das Gewebe der Lunge (Pleura) oder des Abdomens (Peritoneum) befällt.Die Zeit zwischen der Asbestexposition und die Entwicklung von Krebs kann zwischen 10 und 40 oder mehr Jahre dauern. Rauchen scheint die Häufigkeit und/oder das Fortschreiten der Asbestose zu erhöhen. Die Diagnose von Asbestose oder asbestbedingten Lungenerkrankungen und Krebs wird oft anhand von Brust-X- Strahlen- oder CT-Untersuchungen der Lunge. Die Behandlung von asbestbedingten Erkrankungen umfasst entsprechende Impfungen, Behandlung von Lungeninfektionen, Raucherentwöhnung und ggf für Inspektion, Korrektur und Wartung.

Mesotheliom-Symptome und -Anzeichen

Die meisten Menschen mit Mesotheliom haben Kurzatmigkeit. Andere Anzeichen und Symptome von Mesotheliom sind Brustschmerzen und Husten. Mit fortschreitender Krankheit können Anzeichen und Symptome wie Kurzatmigkeit und Gewichtsverlust, verminderter Appetit und Nachtschweiß auftreten. Lokale Invasion des Tumors kann Stimmveränderungen, Funktionsverlust des Zwerchfells und gebietsspezifische Symptome sowie Beteiligung benachbarter Strukturen verursachen.

Was ist die Definition von Asbest? Woher kommt Asbest?

Asbest ist eine Familie natürlich vorkommender Kieselsäureverbindungen (ähnlich, aber nicht identisch mit der Kieselsäure von Fenster Glas und Computerchips), die in Gesteinen und Erde gefunden wurden. Diese Stoffe bilden Fasern mit unterschiedlichen Formen und Größen und sind auf der ganzen Erde zu finden. Es gibt drei allgemein verfügbare Arten von Asbest:

Chrysotil (weißer Asbest), Amosit (brauner Asbest) und Krokydolith (blauer Asbest).

Es gibt zwei Hauptgruppen von Fasern, die Amphibole und Chrysotilfasern, und alle drei wurden mit krebsartigen und nicht krebsartigen Lungenerkrankungen in Verbindung gebracht.

Chrysotil (weißer Asbest), auch “Serpentin”-Fasern genannt, sind lang und gekräuselt. Die Amphibole, lang gerade Fasern (einschließlich Aktinolith, Amosit, Anthrophyllit, Krokydolith und Tremolit) verursachen mit viel größerer Wahrscheinlichkeit Lungenkrebs (Mesotheliom) und Vernarbungen der Lungenschleimhaut (Pleurafibrose). Beide Fasergruppen können Lungenerkrankungen wie Asbestose verursachen.

Das Risiko, an asbestbedingtem Lungenkrebs zu erkranken, variiert je nach Fasertyp. Studien an Patientengruppen, die Chrysotilfasern ausgesetzt waren, zeigen nur eine mäßige Risikoerhöhung. Andererseits erhöht die Exposition gegenüber Amphibolfasern oder beiden Fasertypen das Lungenkrebsrisiko um das Zweifache. Obwohl die Arbeitsschutzbehörde (OSHA) einen Standard für die Exposition gegenüber Asbest am Arbeitsplatz (0,2 Fasern/Milliliter Luft) hat, gibt es Diskussionen darüber, was ein sicheres Expositionsniveau darstellt. Während einige glauben, dass asbestbedingte Krankheiten ein “Schwellenphänomen” sind, das eine bestimmte Exposition erfordert, damit eine Krankheit auftritt, glauben andere, dass es keine sichere Asbestkonzentration gibt.

In den meisten Gebäuden gelangt Asbest nicht in die Luft. Beschädigte oder gestörte Oberflächen können jedoch dazu führen, dass Asbest inhalierbar wird. Hohe Konzentrationen können nach dem Schneiden, Schleifen oder Umbauen von asbesthaltigen Materialien auftreten.

Die Reduzierung der Asbestbelastung beinhaltet entweder das Entfernen oder Versiegeln von asbesthaltigen Materialien. Unerfahrene Versuche, Asbest zu entfernen, können gefährliche Konzentrationen der Fasern freisetzen polster in autos. Heute findet man es am häufigsten in älteren Häusern – in Rohren, Öfen, Dachschindeln, Pappe, Strukturfarben, Beschichtungsmaterialien und Bodenfliesen.

BILDER

Asbest (Expositionsgefahren, Tests, Symptome) Sehen Sie sich eine medizinische Illustration von Bronchitis sowie unsere gesamte medizinische Galerie der menschlichen Anatomie und Physiologie an Siehe Bilder

Warum ist Asbest für Sie schädlich Gesundheit? Wie kann ich feststellen, ob ich Asbestfasern ausgesetzt war?

Lungenkrankheiten durch Asbestexposition können in drei Haupttypen unterteilt werden: 1 ) Asbestose, 2) Erkrankung der Lungenschleimhaut (Pleura) und 3) Lungenkrebs.

Asbestose ist ein Prozess der weit verbreiteten Vernarbung der Lunge.Erkrankung der Lungenschleimhaut, genannt Pleura, weist eine Vielzahl von Anzeichen und Symptomen auf und ist das Ergebnis einer Entzündung und der Verhärtung (Verkalkung) und/oder Verdickung des Schleimhautgewebes. Lungenkrebs, entweder der inneren Teile der Lunge oder der äußeren Schleimhaut (Pleura).

Alle im Handel erhältlichen Asbestformen wurden mit krebsartigen und nicht krebsartigen Lungenerkrankungen in Verbindung gebracht.

Je nach Form und Größe Asbestfasern lagern sich in verschiedenen Bereichen der Lunge ab. Fasern von weniger als 3 mm wandern leicht in das Lungengewebe und die die Lunge umgebende Auskleidung (Pleura). Lange Fasern, größer als 5 mm (1/5 Zoll), können von Fresszellen (Makrophagen) nicht vollständig abgebaut werden und verbleiben im Lungengewebe. Diese Asbestfasern können Entzündungen verursachen. Lungenschädigende Substanzen werden dann von den Entzündungszellen freigesetzt, die auf das fremde Asbestmaterial reagieren. Die Persistenz dieser langen Fasern im Lungengewebe und die daraus resultierende Entzündung scheinen den Prozess der Krebsentstehung einzuleiten.

Während die Entzündung und die Schädigung des Gewebes um die Asbestfasern anhält, die daraus resultierenden Narben können sich von den kleinen Atemwegen auf die größeren Atemwege und die winzigen Lungenbläschen (Alveolen) am Ende der Atemwege ausdehnen. Einige dieser Fasern können an die Oberfläche der Lunge wandern, wo sie Plaques (weiß-graue Bereiche des vernarbten Gewebes) in der Gewebeauskleidung der Lunge (Pleura) bilden. In schweren Fällen von Asbestose kann es zu Vernarbungen sowohl der Lunge als auch des Auskleidungsgewebes kommen.

Asbestbedingte Lungenerkrankungen traten gegen Mitte des 20. Jahrhunderts sehr häufig auf , als Patienten, die Jahrzehnte zuvor Asbest ausgesetzt waren, schließlich eine Krankheit entwickelten. Britische Asbestarbeiter gehörten zu den ersten, bei denen Lungenkrebs im Zusammenhang mit Asbest beobachtet wurde.

Über 125 Millionen Menschen weltweit sind am Arbeitsplatz Asbest ausgesetzt, und die meisten Menschen mit Lungenkrankheiten durch Asbestexposition wurden ihr ausgesetzt von:

Minen, Mühlen, Fabriken oder Häusern mit Asbest, entweder beim Transportieren, Installieren oder Entfernen von Asbest oder beim Reinigen von Gegenständen, die mit Asbeststaub beladen sind.

Einige Arbeiter waren hohen Asbestkonzentrationen ausgesetzt in:

Autoreparatur,Kesselbau,Bau,Rohrmontage,Waschmaschinen asbesthaltiger Kleidung.

)Weitere Expositionsquellen sind die Asbestsanierung und die allgemeine Bauindustrie. Die Verzögerung zwischen Asbestexposition und Krebsentstehung kann zwischen 10 und 40 oder mehr Jahren betragen.

Obwohl in den letzten 30 Jahren kein Asbest in Baumaterialien verwendet wurde, Die Zahl der Todesfälle durch Asbestose hat in den letzten zwei Jahrzehnten zugenommen. Eine Studie aus dem Jahr 2009 zur Bewertung der Inzidenz asbestbedingter Todesfälle kam zu dem Schluss, dass die Sterblichkeitsrate in den nächsten 10 bis 15 Jahren voraussichtlich nicht stark zurückgehen wird. Jedes Jahr sterben in den USA etwa 12.000 bis 15.000 Menschen durch Asbestexposition. Einige Rettungs- und Bergungsmitarbeiter des World Trade Centers haben eine Lungenkrankheit, die durch Asbest exponiert wurde.

Was ist Asbestose? Was sind die Symptome und Anzeichen?

Asbestose ist ein Prozess der Vernarbung des Lungengewebes, der durch Asbestfasern verursacht wird. Da auch viele andere Erkrankungen zu einer Lungenvernarbung führen, müssen bei einer Lungenvernarbung (Lungenfibrose) bei einem Patienten zunächst andere Ursachen ausgeschlossen werden. Patienten mit bestimmten Röntgenbefunden oder Biopsieergebnissen müssen auch eine entfernte Vorgeschichte von Asbestexposition und eine charakteristisch verzögerte Entwicklung der Erkrankung aufweisen, um Asbestose als Diagnose in Betracht zu ziehen. Rauchen scheint die Häufigkeit und/oder das Fortschreiten der Asbestose zu erhöhen, möglicherweise indem es die effiziente Eliminierung der eingeatmeten Fasern aus den Atemwegen verhindert.

Symptome und Anzeichen einer Asbestose

Zu den klinischen Symptomen gehören in der Regel langsam fortschreitende Kurzatmigkeit und Husten, oft 20 bis 40 Jahre nach Asbestexposition. Die Atemnot schreitet im Verlauf der Krankheit fort, auch ohne weitere Asbestinhalation. Wenn keine Zigaretten geraucht werden, sind Auswurf (Schleim, der aus der Lunge ausgehustet wird) und Keuchen selten. Die Ausnahme bilden Arbeiter, die sehr hohen Konzentrationen von Asbestfasern ausgesetzt waren. Diese Arbeiter können auch bereits 10 Jahre nach der Exposition Symptome entwickeln. Andere Anzeichen einer Asbestose sind abnorme Lungengeräusche bei der Untersuchung, Veränderungen der Finger- und Zehenenden (“Clubbing”), eine Blaufärbung der Finger oder Lippen (“Zyanose”) und ein Versagen der rechten Herzhälfte ( “cor pulmonale”).

DIASHOW

Hausallergie-Quiz: Ist Ihr Haus allergiesicher? Siehe Slideshow

Wird Asbest noch verwendet?

Chrysotil ist die einzige Form von Asbest, die heute in Produktion ist . Trotz ihrer Verbindung mit Lungenkrebs werden Chrysotil-Produkte nach Angaben des von der Industrie gesponserten Asbest-Instituts immer noch in 60 Industrie- und Entwicklungsländern verwendet. Chrysotil wird immer noch in Zementbaustoffen (90% der weltweiten Chrysotilproduktion), Reibmaterialien, Dichtungen und bestimmten Kunststoffen verwendet.

Obwohl die Asbestindustrie die “Sicherheit” von Chrysotilfasern, die heute in weniger “bröcklige” und “staubige” Produkte eingebettet sind, ist wegen der langen Verzögerung der Krankheitsentwicklung wenig über die Langzeitwirkungen gegenwärtiger Asbestprodukte bekannt. Trotz ihrer potenziellen Gesundheitsrisiken ziehen die Haltbarkeit und die Billigkeit dieser Produkte weiterhin kommerzielle Anwendungen an. Asbestose bleibt ein bedeutendes klinisches Problem, auch wenn die Asbestexposition am Arbeitsplatz deutlich zurückgegangen ist. Dies ist wiederum auf den langen Zeitraum zwischen Exposition und Ausbruch der Krankheit zurückzuführen.

Welche Tests diagnostizieren Asbestose?

Atemstörungen können mit Lungenfunktionstests (Lungenfunktionstests oder PFTs) oder Belastungstests, die in spezialisierten Labors durchgeführt werden, festgestellt werden. Asbestose kann sowohl eine Behinderung des Luftstroms als auch eine Einschränkung der Lungeninflation bewirken. Darüber hinaus kann die Krankheit die Fähigkeit beeinträchtigen, Sauerstoff in das Blut zu übertragen. Bei fortgeschrittener Erkrankung kann der Blutsauerstoff im Ruhezustand deutlich reduziert sein und kann zusätzlichen Sauerstoff benötigen die unteren Teile der Lunge. Bis zu 20 % der Patienten haben jedoch völlig normal aussehende Röntgenaufnahmen des Brustkorbs. Diese Patienten können bei computergestützten Röntgenuntersuchungen (Computertomographie oder CT-Scans) subtilere Veränderungen aufweisen. Bis zu 30 % der Patienten mit einer normalen Röntgenaufnahme des Brustkorbs, die Asbest ausgesetzt waren, haben ein abnormal hochauflösendes (hochauflösendes) CT. Der CT-Scan kann sehr nützlich sein, um echte Asbestose von anderen Erkrankungen zu unterscheiden, die ähnliche Befunde haben können. Allerdings kann selbst ein CT-Scan eine Erkrankung der Schleimhaut nicht erkennen f der Lunge (Pleuraerkrankung) bei Patienten mit Asbestose. Die richtige Rolle des CT-Scans ist nicht vollständig geklärt.

Laboruntersuchungen können abnormal sein (bestimmte Antikörper und Entzündungsmarker), aber sie weisen nicht speziell auf Asbestose hin.

Gelegentlich wird eine Biopsie und mikroskopische Untersuchung der Lunge verwendet, um eine Asbestose zu diagnostizieren. Unter dem Mikroskop sind bestimmte beschichtete Fasern (Asbestkörper) in Verbindung mit einem Narbenmuster zu sehen. Die Menge an beschichtetem und unbeschichtetem (transparentem) Asbest wurde mit der Schwere der Asbestose in Verbindung gebracht. Da andere Partikel Asbest ähneln können, kann eine schlüssige Identifizierung eine Rasterelektronenmikroskopie erfordern. Derzeit kann der Nachweis von Asbestfasern in Lungengewebe und -flüssigkeiten (Sputum, Sekrete) zusammen mit einer Vorgeschichte der Asbestexposition und charakteristischen Röntgen- oder CT-Ergebnissen zur Diagnosestellung verwendet werden.

Die derzeit erhältliche Handelsform von Asbest, Chrysotil, bildet Asbestkörper nicht so leicht wie früher verwendete Fasern.

Abonnieren Sie den Newsletter von MedicineNet für Allergien und Asthma

Durch Klicken auf “Senden” stimme ich den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie von MedicineNet zu . Ich stimme auch zu, E-Mails von MedicineNet zu erhalten, und ich verstehe, dass ich mich jederzeit von MedicineNet-Abonnements abmelden kann.

Was ist die Behandlung von Asbestose?

Patienten mit Asbestose haben wie andere mit chronischer Lungenerkrankung ein höheres Risiko für schwere Infektionen, niedrige Sauerstoffwerte im Blut und Herzinsuffizienz. Diese Patienten erholen sich möglicherweise auch nicht so schnell von viralen und bakteriellen Infektionen. Darüber hinaus können sie einem erhöhten Risiko für bestimmte Pilzinfektionen und ungewöhnliche Infektionen ausgesetzt sein, die erkranktes oder vernarbtes Lungengewebe ausnutzen. Bei der medizinischen Behandlung dieser Patienten sollte besonderes Augenmerk auf die Vorbeugung und schnelle Behandlung dieser Infektionen gelegt werden. Grippe- und Pneumokokken-Impfungen gehören zur Routineversorgung dieser Patienten. Es gibt jedoch keine Behandlung oder Heilung für Asbestose. Insbesondere haben steroid- und immunbasierte Therapien diesen Patienten keinen Nutzen gebracht.

Andere Schlüsselelemente bei der Behandlung von Patienten mit Asbestose sind die Raucherentwöhnung, die Früherkennung einer sich verschlechternden Erkrankung oder Krebs, und Vermeidung einer weiteren Exposition gegenüber Asbest. Während des Trainings oder in Ruhe (je nach Bedarf) kann zusätzlicher Sauerstoff zugeführt werden, um die tägliche Funktion zu verbessern.

Was ist eine asbestbedingte Pleuraerkrankung? Was sind die Symptome und Anzeichen?

Eine andere Art von Lungenerkrankung, die mit Asbestexposition in Verbindung steht, betrifft die Auskleidung der Lunge, die sogenannte Pleura. Eine harmlose Erkrankung der Pleura ist oft die einzige Manifestation einer Asbestexposition. Es gibt eine Reihe von verschiedenen Veränderungen, die in der Pleura bei Asbestexposition auftreten können. Pleuraplaques können sich aus Fasern entwickeln, die zum äußeren Rand der Lunge wandern und eine Vernarbung der Pleura verursachen. Pleuraverkalkungen können durch Kalkablagerungen in Bereichen mit Vorschädigung auftreten. Diese Flüssigkeitsansammlung, auch Pleuraerguss genannt, kann das erste Anzeichen einer asbestbedingten Erkrankung sein. Diese Flüssigkeitsansammlungen haben oft keine assoziierten Symptome, lösen sich von selbst auf und treten sporadisch wieder auf. Bei einigen Patienten können jedoch Schmerzen oder Blutungen in der Lunge auftreten. Auch eine “diffuse Pleuraverdickung”, also eine generalisierte Verdickung der Lungenschleimhaut, kann auftreten. Die verdickte Pleura kann eine Schale aus Narbengewebe bilden und sogar die Expansionsfähigkeit der Lunge beeinträchtigen. Dieser Zustand kann zu erheblicher Atemnot führen. Diffuse Pleuraverdickung wird als eine später auftretende Folge wiederholter Flüssigkeitsansammlungen angesehen.

Ab

Kann Asbestexposition Lungenkrebs verursachen?

Obwohl die alleinige Asbestexposition zu Lungenkrebs führen kann, steigt das Risiko bei Rauchern von Zigaretten oder anderen Tabakformen dramatisch an.

Bei Nichtrauchern, die Asbest ausgesetzt waren, ist das Lungenkrebsrisiko fünfmal höher als bei nicht exponierten Arbeitnehmern. Raucher, die Asbest ausgesetzt waren, haben ein 50- bis 84-mal höheres Lungenkrebsrisiko, so die Agentur für giftige Stoffe Krankheitsregister.

Lungenkrebs bei Asbest-exponierten und nicht-exponierten Personen ist sowohl in der Art des Krebses als auch in seinen Anzeichen und Symptomen ähnlich. Der Zusammenhang zwischen Zigarettenrauchen, Asbest und Lungenkrebs selbst gilt nicht für Lungenkrebs (malignes Mesotheliom). Die Diagnose und Behandlung von Lungenkrebs ist ein komplexes Thema und ein Lungenfacharzt sollte in die Abklärung eines Lungenkrebsverdachts einbezogen werden.

Asbest ist der einzige bekannte Risikofaktor für maligne Mesotheliom, ein Krebs, der das Gewebe der Lunge (Pleura) oder des Abdomens (Peritoneum) befällt. Das maligne Mesotheliom ist nicht mit dem Zigarettenrauchen verbunden, aber stark mit dem Grad der Asbestexposition verbunden. Allerdings haben 20 bis 40 % der Patienten mit malignem Mesotheliom keine vorherige Asbestexposition. Beim malignen Mesotheliom liegt eine sehr lange Zeitspanne zwischen der Exposition und dem Ausbruch der Krankheit, in der Regel mehr als 30 Jahre.

Welche anderen Krebsarten können durch Asbestexposition verursacht werden?

Andere Malignome wurden mit Asbest in Verbindung gebracht, einschließlich Krebserkrankungen des Kehlkopfes (Larynx), des oberen Rachens (Oropharynx), der Niere, der Speiseröhre und der Gallenblase .

Wie können Sie die Asbestbelastung reduzieren?

Das Grundprinzip für Asbest ist, gut erhaltenes Material in Ruhe zu lassen. Für Bereiche mit versiegeltem oder eingeschlossenem Asbest sollte eine regelmäßige Inspektion und Wartung durch einen Experten für Asbestsanierung durchgeführt werden. Örtliche Beamte für Gesundheit, Umwelt und Gebäudesicherheit sind gute Quellen für lokale und staatliche Vorschriften zur Handhabung und Entsorgung von Asbest und zertifizierten Arbeitern. Wenn Sie auch nur eine sehr geringe Menge Asbest in Ihrem Gebäude entdecken, wenden Sie sich für Reparatur, Entfernung oder Umbau an einen Fachmann.

Referenzen

REFERENZEN:

Agentur für Giftstoffe und Krankheitsregister. Gesundheitliche Auswirkungen von Asbest. Aktualisiert: 03. November 2016.

“Asbestexposition und Krebs Risiko.” Krebs.gov. Aktualisiert: 07. Juni 2017.

“Asbeststerblichkeit in der USA: Fakten und Vorhersagen.” PubMed.gov. Aktualisiert am 18. November 2008.

Asbest Nation. Asbest tötet in den USA jedes Jahr 12.000-15.000 Menschen.

EPA. Nationale Vorschriften für primäres Trinkwasser. 2018.

Weltgesundheitsorganisation. Asbest: Beseitigung von asbestbedingten Krankheiten. Aktualisiert: August 2017.

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"