Krankheiten

Fußschmerzen: Ursachen, Behandlung, Diagnose, Anzeichen von & Oberseite und Seite des Fußes

Last Updated on 15/09/2021 by MTE Leben

Welche Nachsorge ist nach der Behandlung von Fußschmerzen erforderlich?

Es können Nachuntersuchungen, Scans oder Röntgenaufnahmen erfolgen. Sobald die Schmerzen nachgelassen haben und die Muskelkraft und Flexibilität wiederhergestellt sind, sollte ein Plan für eine schrittweise Rückkehr zum Spiel erstellt werden. Eine vorübergehende Stützung und die Verwendung der maßgefertigten Orthesen können erforderlich werden, um allmählich zum Aktivitätsniveau vor der Verletzung zurückzukehren.

Kann man Fußschmerzen vorbeugen?

Um Verletzungen und Schmerzen vorzubeugen, sollten die folgenden Punkte angegangen werden, bevor eine Trainingsroutine begonnen wird. Bist du gesund? Eine allgemeine körperliche Untersuchung durch einen Arzt wird helfen, Ihre kardiovaskuläre Funktion, die Möglichkeit einer Krankheit oder andere allgemeine medizinische Probleme zu beurteilen, die Sie möglicherweise haben. Vor Beginn der Aktivitäten sollten Krankheiten wie Gicht, Diabetes, bestimmte Arten von Arthritis und Neuropathien behandelt werden.

Ärzte mit sportmedizinischem, physikalischem, podologischem oder orthopädischem Hintergrund können ebenfalls helfen Ihnen bei der Auswahl einer geeigneten Aktivität. Nachdem Sie die Sportart oder Aktivität ausgewählt haben, an der Sie teilnehmen möchten, hilft die richtige Vorbereitung dabei, die anfänglichen Schmerzen dieser Aktivität zu minimieren. Die richtige Technik bei jeder Aktivität hilft Ihnen, die von Ihnen gewählte Aktivität richtig und sicher auszuführen und Verletzungen zu vermeiden. Gutes Coaching kann Ihnen helfen, eine gute Biomechanik zu entwickeln, die Fußschmerzen vorbeugen kann.

Schuhe und Socken, die Ihrer Aktivität entsprechen, wirken ebenfalls abschreckend gegen Fußschmerzen. Richtig passende Schuhe und die richtige Fußhygiene können Blasen, eingewachsene Zehennägel, Hühneraugen, Schwielen, Ballen, Stressfrakturen, Metatarsalgie, Morton-Neurom, Hammerzehen und Plantarfasziitis verhindern. Schlecht sitzendes Schuhwerk kann eine schlechte Biomechanik verschlimmern, und richtig passendes Schuhwerk kann dazu beitragen, die Auswirkungen schlechter Biomechanik zu minimieren.

Ein Plan für eine schrittweise Rückkehr zum Spiel sollte nach den Schmerzen begonnen werden reduziert und Muskelkraft und Flexibilität werden wiederhergestellt. Die Rückkehr zur Teilnahme und die Vorbeugung von Fußschmerzen unterliegen den gleichen Faktoren wie die Vorbereitung auf die Teilnahme. Fußschmerzen können dadurch verursacht werden, dass zu viel von einer bestimmten Aktivität zu schnell ausgeführt wird. Das Ignorieren von Schmerzen kann auch zu weiteren Fußproblemen führen. Zu verschiedenen Jahreszeiten können verschiedene Arten von Fußschmerzen auftreten. Typischerweise treten zu Beginn der Sportsaison Blasen, Schienbeinschienen, Charley Horse (Muskelkrämpfe/-krämpfe) und Fußgewölbeverletzungen auf.

Stressbedingte Fußprobleme hängen mit der Arbeitsbelastungen. Ist der Körper nicht auf eine zu Saisonbeginn und bei „Wochenendkriegern“ typische Belastungserhöhung vorbereitet, kommt es neben verstärktem Muskelkater sehr häufig zu akuten Schienbein- und Sehnenentzündungen. Eine Stressfraktur kann durch einen plötzlichen Anstieg der Arbeitsbelastung entstehen.

Nach erfolgreicher Behandlung der Fußschmerzen beginnt ein optimales Trainingsprogramm mit einer körperlichen Untersuchung durch einen Arzt, gefolgt von einem schrittweisen, konsequenten Trainingsplan. Ein gutes Beispiel für diese Art von Programm ist ein Laufprogramm, das mit einem guten Aufwärmen beginnt, wie etwa fünf bis zehn Minuten Gehen, dann abwechselnd Joggen und Gehen. Ein Beispiel für ein solches Programm wäre 20 Sätze Joggen für zwei Minuten, dann Gehen eine Minute, wobei die Joggingzeit verlängert wird, bis Sie 40 Minuten lang ununterbrochen laufen können. Gute Oberflächen und die richtige Ausrüstung für Ihr Training senken das Risiko von Fußschmerzen.

Zu den Komponenten eines guten Trainingsprogramms gehören die Stärkung der Rumpfmuskulatur, die Muskelstärkung und die gezielte Dehnung des Trainingsprogramms oder der Sportart.

Wenn beim Training Schmerzen auftreten, versuchen Sie, die Intensität oder Dauer des Trainings zu verringern. Wenn der Schmerz anhält, sollten Sie sofort aufhören und einen Arzt aufsuchen, um die Ursache des Schmerzes zu finden. Das Durchdrücken des Schmerzes führt oft zu Verletzungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"