Medikamente

Flonase vs. Nasacort Nebenwirkungen, Dosierung und Schwangerschaftssicherheit

Last Updated on 15/09/2021 by MTE Leben

Was sind die Unterschiede zwischen Flonase und Nasacort?

Flonase (Fluticason) und Nasacort (Triamcinolonacetonid) sind synthetische Steroide der Glukokortikoid-Klasse, die zur Kontrolle von Niessymptomen verschrieben werden , Juckreiz und laufende Nase, die durch saisonale Allergien oder Heuschnupfen verursacht werden. Sowohl Flonase als auch Nasacort sind rezeptfrei (OTC) erhältlich. Ähnliche Nebenwirkungen von Flonase und Nasacort sind Kopfschmerzen, Halsschmerzen und Niesen nach der Anwendung des Arzneimittels , Husten, Übelkeit, Erbrechen, Nasenbluten und Stechen oder Brennen in der Nase. Zu den Nebenwirkungen von Flonase, die sich von Nasacort unterscheiden, gehören Rückenschmerzen, Menstruationsbeschwerden, Verlust des Interesses an Sex, Nebenhöhlenschmerzen und Wunden oder weiße Flecken im Mund oder um die Nase.Zu den Nebenwirkungen von Nasacort, die sich von Flonase unterscheiden, gehören eine verstopfte Nase, tränende Augen und ein unangenehmer Geschmack/Geruch. Die Arzneimittelwechselwirkungen von Flonase und Nasacort sind unterschiedlich. Flonase kann mit Conivaptan, Imatinib, Isoniazid, Nefazodon, Antibiotika, Antimykotika, Herz- oder Blutdruckmedikamenten und HIV/AIDS-Medikamenten interagieren. Nasacort kann mit Krebsmedikamenten (Chemotherapie), Ciclosporin, Sirolimus, Tacrolimus, Basiliximab, Efalizumab, Muromonab-CD3, Mycophenolatmofetil, Azathioprin, Leflunomid, Etanercept oder anderen Steroiden interagieren.

Was sind Flonase und Nasacort?

Flonase (Fluticason) ist ein künstlich hergestelltes Kortikosteroid. Der genaue Wirkmechanismus von Flonase ist nicht bekannt; es stimuliert jedoch beim Menschen Glucocorticoid-Rezeptoren, die eine starke entzündungshemmende Reaktion hervorrufen. Flonase wirkt auch auf mehrere Zellen und Mediatoren, die für die entzündlichen Symptome der allergischen Rhinitis (Niesen, laufende Nase usw.) verantwortlich sind.

Nasacort (Triamcinolonacetonid) ist ein Kortikosteroid hergestellt. Es wird als Nasenspray verabreicht, um die Symptome der Rhinitis zu lindern. Kortikosteroide sind natürlich vorkommende Hormone, die von den Nebennieren produziert werden und Entzündungen und Immunreaktionen verhindern oder unterdrücken. Nasacort bietet Linderung bei allergiebedingter laufender oder verstopfter Nase, postnasalem Tropf, Niesen und Juckreiz im Rachenraum, die Symptome im Zusammenhang mit Allergien sind. Eine positive Reaktion wird normalerweise innerhalb weniger Tage festgestellt, kann jedoch bis zu 4 Wochen dauern.

Was sind die Nebenwirkungen von Flonase vs. Nasacort?

Flonase

Zu den Nebenwirkungen von Fluticason gehören:

Kopfschmerzen, Halsschmerzen ,Nasenbluten,Nasenbrennen oder Nasenreizung,Übelkeit,Erbrechen,Asthmasymptome oder Husten.

Bei einigen Kindern kann es durch die Anwendung von inhalativen Steroiden zu Wachstumshemmung kommen.

Nasacort

Die häufigsten Nebenwirkungen nach nasaler Inhalation von Triamcinolonacetonid sind:

Nasenreizung und Juckreiz, verstärkter Husten, Übelkeit oder Erbrechen, Halsschmerzen, verstopfte Nase, Niesen, Brennen der Nase, blutiger Nasenausfluss und Nasentrockenheit.

Andere Nebenwirkungen, die unter intranasalem Triamcinolonacetonid berichtet wurden, umfassen:

Kopfschmerzen, Schwindel und tränende Augen.

Alle diese Nebenwirkungen treten entweder leicht oder gelegentlich auf.

Nasenseptumperforation, orale oder nasale Pilzinfektionen, Wachstumshemmung bei Kindern, Glaukom, Katarakte und verminderte Cortisolproduktion durch die Nebennieren können ebenfalls auftreten.

Wie hoch ist die Dosierung für Flonase vs. Nasacort?

FlonaseErwachsene: Die empfohlene Dosierung beträgt 2 Sprühstöße pro Nasenloch täglich. Die Höchstdosis beträgt 200 µg/Tag (4 Sprühstöße). Die Erhaltungstherapie besteht aus 1 Sprühstoß in jedes Nasenloch täglich. Jugendliche und Kinder ab 4 Jahren: Die empfohlene Dosierung beträgt 1 Sprühstoß pro Nasenloch täglich (Gesamtdosis 100 µg). Patienten, die nicht ausreichend ansprechen, können auf zwei Sprühstöße in jedes Nasenloch steigen einmal am Tag. Die Höchstdosis beträgt 200 µg/Tag.Nasacort

Die empfohlene Dosis beträgt einmal täglich ein oder zwei Sprühstöße in jedes Nasenloch. Vor der Anwendung des Nasensprays sollte die Nase leicht geputzt und der Inhalator bzw. das Spray geschüttelt werden. Der Kopf sollte nach hinten geneigt sein, wobei die Düse in ein Nasenloch eingeführt wird, wobei die Öffnung der Düse zum geschwollenen Bereich zeigt. Das andere Nasenloch sollte geschlossen sein. und das Spray oder der Inhalator aktiviert, während Sie durch die Nase ein- und durch den Mund ausatmen. Der Inhalator oder Spray sollte täglich gereinigt werden. Nehmen Sie den Kanister aus dem Inhalator, spülen Sie die Kappe, das Nasenstück und den Inhalator mit warmem Wasser ab und trocknen Sie sie anschließend gründlich ab.

Welche Medikamente interagieren mit Flonase und Nasacort?

Flonase

Ritonavir (Norvir) und Ketoconazol (Nizoral, Extina, Xolegel, Kuric) erhöhen den Fluticasonspiegel in den Körper, indem es seinen Stoffwechsel verzögert (Elimination). Es ist nicht klar, wie wichtig dieser Effekt ist.

Nasacort

Es wurden keine Arzneimittelwechselwirkungen mit nasalem Triamcinolon beschrieben.

Sind Flonase und Nasacort während der Schwangerschaft oder Stillzeit sicher anzuwenden?

Flonase

Es gibt keine ausreichenden Studien zu Fluticason, um seine Sicherheit und Wirksamkeit bei Schwangeren zu bestimmen Frauen.

Es ist nicht bekannt, ob Fluticason in die Muttermilch übergeht; Daher ist es am besten, vor der Anwendung bei stillenden Müttern vorsichtig zu sein.

Nasacort

Schwere Komplikationen (einschließlich Gaumenspalten und Totgeburten) wurden bei oraler Gabe von Kortikosteroiden während der Schwangerschaft berichtet. Es ist nicht bekannt, ob die geringen Mengen von Kortikosteroiden, die nach intranasaler Anwendung im Blut erscheinen, das gleiche Risiko bergen. Die Anwendung von Triamcinolonacetonid während der Schwangerschaft sollte vermieden werden, es sei denn, der Arzt ist der Meinung, dass der potenzielle therapeutische Nutzen das potenzielle Risiko für den Fötus rechtfertigt.

Es ist nicht bekannt, ob Triamcinolonacetonid in die Muttermilch übergeht. Es ist jedoch bekannt, dass andere Kortikosteroide in die Muttermilch übergehen. Die Auswirkungen auf das Kind, falls vorhanden, sind nicht bekannt.

Zusammenfassung

Flonase (Fluticason) und Nasacort (Triamcinolonacetonid) sind synthetische Steroide für die Niesen, Juckreiz und laufende Nase kontrollieren, die durch saisonale Allergien oder Heuschnupfen verursacht werden. Die Naseninhalatoren sind beide rezeptfrei erhältlich. Informieren Sie sich über Dosierung, Nebenwirkungen und Sicherheitsinformationen für die Schwangerschaft.

Multimedia: Diashows, Bilder und Quiz

Verwandte Erkrankungen

Allergie (Allergien)

Als Allergie bezeichnet man eine fehlgeleitete Reaktion unseres Immunsystems auf Körperkontakt mit bestimmten Fremdstoffen. Wenn diese Allergene mit dem Körper in Kontakt kommen, führt dies dazu, dass das Immunsystem bei Menschen, die darauf allergisch sind, eine allergische Reaktion entwickelt. Es wird geschätzt, dass 50 Millionen Nordamerikaner von allergischen Erkrankungen betroffen sind. Zu den Körperteilen, die anfällig für Allergien sind, gehören Augen, Nase, Lunge, Haut und Magen. Häufige allergische Erkrankungen sind Heuschnupfen, Asthma, allergische Augen, allergisches Ekzem, Nesselsucht und allergischer Schock.

Heuschnupfen (allergische Rhinitis)

Heuschnupfen (allergische Rhinitis) ist eine durch Pollen verursachte Reizung der Nase und ist mit folgenden allergischen Symptomen verbunden: verstopfte Nase, laufende Nase, Niesen, Augen- und Nasenjucken und tränende Augen. Die Vermeidung bekannter Allergene ist die empfohlene Behandlung, aber wenn dies nicht möglich ist, können Antihistaminika, abschwellende Mittel und Nasensprays helfen, die Symptome zu lindern.

Arzneimittelallergie (Medikamentenallergie)

Medikamenten- oder Medikamentenallergien werden verursacht, wenn das Immunsystem fälschlicherweise eine Immunantwort auf ein Medikament auslöst. Zu den Symptomen einer allergischen Reaktion auf Medikamente gehören Nesselsucht, Hautausschlag, juckende Haut oder Augen, Schwindel, Übelkeit, Durchfall, Ohnmacht und Angstzustände. Zu den häufigsten Medikamenten, auf die Menschen allergisch reagieren, gehören Penicilline und Medikamente vom Penicillin-Typ, Sulfonamide, Insulin und Jod. Die Behandlung kann Antihistaminika oder Kortikosteroide umfassen. Ein EpiPen kann bei lebensbedrohlichen anaphylaktischen Symptomen verwendet werden.

Behandlung & Diagnose

Medikamente & Nahrungsergänzungsmittel

FRAGE Allergien lassen sich am besten beschreiben als: Siehe Antwort

Referenzen

FDA-Verschreibungsinformationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"