Krankheiten

Fieber: 102 Temperatur, Schwer, Ursachen, Behandlung, Symptome & Hausmittel

Last Updated on 25/08/2021 by MTE Leben

Table of Contents

Fieber Fakten

Bild eines Kindes mit Fieber und hoher Temperatur

Obwohl Fieber (Pyrexie) als jede Körpertemperatur angesehen werden kann, die über der normalen Temperatur von 98,6 Grad Fahrenheit (98,6 °F oder 37 °C) liegt, medizinisch , eine Person hat kein signifikantes Fieber, bis die Temperatur über 100,4 F (38,0 C) liegt. Das meiste Fieber ist vorteilhaft, verursacht keine Probleme und hilft dem Körper, Infektionen abzuwehren. Der Hauptgrund für die Behandlung von Fieber ist die Erhöhung des Wohlbefindens. Fieber ist das Ergebnis einer Immunreaktion Ihres Körpers auf einen fremden Eindringling. Ausländische Eindringlinge umfassen Viren, Bakterien, Pilze, Medikamente oder andere Toxine. Kinder unter 3 Monaten mit einer Temperatur von 100,4 F (38,0 C) oder höher sollten von einem Arzt untersucht werden. Sie können ziemlich krank sein und außer Fieber keine Anzeichen oder Symptome zeigen. Säuglinge unter 6 Wochen sollten sofort von ihrem Arzt untersucht werden. Acetaminophen (Tylenol und andere) und Ibuprofen (Advil, Motrin) können zur Behandlung von Fieber verwendet werden. Aspirin sollte bei Kindern oder Jugendlichen nicht zur Fieberkontrolle angewendet werden. Die Prognose für Fieber hängt von der Ursache ab. Die meisten Fälle von Fieber sind selbstlimitierend und klingen mit der Behandlung der Symptome ab. Eine Person, die Immunsuppressiva einnimmt oder eine Vorgeschichte oder Diagnose von Krebs, AIDS oder anderen schweren Krankheiten wie Herzerkrankungen oder Diabetes hat, sollte einen Arzt aufsuchen Vorsicht, wenn Fieber auftritt.

Wenn Sie bei Fieber den Arzt rufen sollten

Fieber ist ein Routinesymptom bei Säuglingen und Kindern. Es ist eine normale Immunantwort auf eine Infektion, die eine erhöhte Körpertemperatur erzeugt und den Körper unwirtlich macht. Das bedeutet nicht, dass das Fieber ignoriert werden sollte, aber wenn es dem Kind ansonsten gut geht, behandelt man das Fieber mit rezeptfreien (OTC) Medikamenten wie Paracetamol (Tylenol und viele andere) oder Ibuprofen (Advil, Motrin, und viele andere) kann alles sein, was benötigt wird.

Was ist Fieber?

Die Definition von Fieber ist eine Erhöhung der Körpertemperatur oder eine hohe Körpertemperatur. Technisch gesehen gilt jede Körpertemperatur über der normalen oralen Messung von 38,6 Grad Fahrenheit (37 Grad Celsius) oder der normalen rektalen Temperatur von 99 Grad Fahrenheit (37,2 Grad Celsius) als erhöht. Dies sind jedoch Durchschnittswerte, und die normale Körpertemperatur kann tatsächlich 1 F (0,6 C) oder mehr über oder unter dem Durchschnitt von 98,6 F liegen. Die Körpertemperatur kann auch im Laufe des Tages um bis zu 1 F (0,6 C) schwanken.

Fieber wird nicht als medizinisch bedeutsam angesehen, bis die Körpertemperatur über 100,4 F (38 C) liegt, was die Temperatur ist, die von Medizinern als Fieber angesehen wird. Alles, was über dem Normalwert liegt, aber unter 100,4 F (38 C) liegt, gilt als leichtes Fieber. Fieber dient als eine der natürlichen Abwehrmechanismen des Körpers gegen Infektionen gegen Bakterien und Viren, die bei höheren Temperaturen nicht überleben können. Aus diesem Grund sollte leichtes Fieber normalerweise unbehandelt bleiben, es sei denn, es treten beunruhigende Symptome oder Anzeichen auf. Außerdem scheinen die Abwehrmechanismen des Körpers bei einer höheren Temperatur effizienter zu arbeiten. Fieber ist nur ein Teil einer Krankheit, oft nicht wichtiger als das Vorhandensein anderer Symptome wie Husten, Halsschmerzen, Verstopfung der Nasennebenhöhlen, Müdigkeit, Gelenkschmerzen oder -schmerzen, Schüttelfrost, Übelkeit usw. Fieber von 104 F (40 C .) ) oder höher können gefährlich sein und eine sofortige Behandlung zu Hause und sofortige ärztliche Hilfe erfordern, da sie zu Delirium und Krämpfen führen können, insbesondere bei Säuglingen, Kindern und älteren Menschen. Fieber sollte nicht mit Hyperthermie verwechselt werden, einem Defekt des Körpers Reaktion auf Wärme (Thermoregulation), die auch die Körpertemperatur erhöhen kann. Dies wird normalerweise durch externe Quellen verursacht, z. B. in einer heißen Umgebung. Hitzeerschöpfung und Hitzschlag sind Formen der Hyperthermie. Andere Ursachen für Hyperthermie können Nebenwirkungen bestimmter Medikamente oder Erkrankungen sein. Fieber sollte auch nicht mit Hitzewallungen oder Nachtschweiß aufgrund hormoneller Veränderungen während der Perimenopause (dem Zeitraum um die Menopause) verwechselt werden. Hitzewallungen und Nachtschweiß verursachen ein plötzliches und intensives Hitzegefühl und können von Hitzewallungen (Hautrötung und Kribbeln) und Schwitzen begleitet sein, sind aber nicht mit Fieber gleichzusetzen.

DIASHOW

Wie man einer Erkältung vorbeugen kann Siehe Slideshow

Was verursacht Fieber?

Fieber ist das Ergebnis der Reaktion Ihres Immunsystems auf einen fremden Eindringling. Zu diesen fremden Eindringlingen gehören Viren, Bakterien, Pilze, Medikamente oder andere Toxine. Diese fremden Eindringlinge gelten als fiebererzeugende Substanzen (so genannte Pyrogene), die die Immunantwort des Körpers auslösen. Pyrogene signalisieren dem Hypothalamus im Gehirn, den Sollwert der Körpertemperatur zu erhöhen, um dem Körper zu helfen, die Infektion abzuwehren. Fieber ist ein häufiges Symptom der meisten Infektionen wie Erkältungen, Grippe und Gastroenteritis (auch als Magengrippe bezeichnet). und somit ist ein Risikofaktor für Fieber die Exposition gegenüber Infektionserregern. Typische Infektionen, die Fieber verursachen können, sind solche des Ohrs, des Rachens, der Lunge, der Blase und der Niere. Bei Kindern können Impfungen (wie Impfungen) oder Zahnen kurzfristig leichtes Fieber verursachen. Autoimmunerkrankungen (einschließlich rheumatoider Arthritis, Lupus und entzündlicher Darmerkrankung), Nebenwirkungen von Medikamenten, Krampfanfälle, Blutgerinnsel, Hormonstörungen, Krebs , und illegaler Drogenkonsum sind einige nicht-infektiöse Ursachen von Fieber. Fieber selbst ist nicht ansteckend; Wenn das Fieber jedoch durch eine virale oder bakterielle Infektion verursacht wird, kann die Infektion ansteckend sein.

Was sind die Anzeichen und Symptome von Fieber?

Fieber kann a Person sich sehr unwohl fühlen. Anzeichen und Symptome von Fieber sind unter anderem:

Temperatur über 38 °C (100,4 °F) bei Erwachsenen und Kindern Zittern, Zittern und Schüttelfrost Muskel- und Gelenkschmerzen oder andere GliederschmerzenKopfschmerzen Intermittierendes Schwitzen oder übermäßiges Schwitzen /oder HerzklopfenHautrötung oder heiße Haut Schwächegefühl, Schwindel oder BenommenheitAugenschmerzen oder wunde AugenSchwäche Appetitlosigkeit Rummel (bei Kindern und Kleinkindern) Bei Kindern sind auch Symptome zu beachten, die eine Infektion begleiten können, einschließlich Halsschmerzen, Husten, Ohrenschmerzen, Erbrechen und DurchfallBei sehr hohen Temperaturen (>104 F/40 C) sind Krämpfe, Halluzinationen oder Verwirrung möglich. Suchen Sie bei hohem Fieber oder beim Auftreten dieser Symptome immer einen Arzt auf.

FRAGE

Welche Krankheit wird als virale Infektion der oberen Atemwege bezeichnet? Siehe Antwort ein Thermometer kann die Diagnose eines Fiebers bestätigen. Eine Temperatur von mehr als 100,4 F bei Erwachsenen oder Kindern gilt als Fieber. Verschiedene Tests können von einem Arzt durchgeführt werden, z.

Wie soll man Fieber messen?

Digitale Thermometer können verwendet werden um messen rektale, orale oder axilläre (unter der Achselhöhle) Temperaturen. Die American Academy of Pediatrics rät von der Verwendung von Quecksilberthermometern (Glas) ab und ermutigt Eltern, Quecksilberthermometer aus ihrem Haushalt zu entfernen, um eine versehentliche Exposition gegenüber diesem Toxin zu vermeiden.

Messen einer Achseltemperatur (unter der Achselhöhle) für Fieber

Axillare Temperaturen sind nicht so genau wie rektale oder orale Messungen, und diese messen im Allgemeinen 1 Grad niedriger als eine gleichzeitig gemessene orale Temperatur.

Legen Sie die Spitze des digitalen Thermometers in die Achselhöhle eines Kindes. Lassen Sie das Thermometer etwa eine Minute oder bis Sie einen Piepton hören, um einen digitalen Messwert zu überprüfen.

Fiebermessung anhand der Trommelfelltemperatur

Trommelfellthermometer müssen richtig im Ohr eines Kindes platziert werden, um präzise. Zu viel Ohrenschmalz kann zu falschen Messwerten führen.

Die Messung der Trommelfelltemperatur ist bei kleinen Kindern nicht genau und sollte nicht bei Kindern unter 3 Jahren (36 Monate) verwendet werden ) im Alter. Dies gilt insbesondere für Säuglinge unter 3 Monaten, wenn es sehr wichtig ist, eine genaue Temperatur zu erhalten.

Messen des Fiebers anhand der oralen Temperatur

Personen ab 4 Jahren können ihre Temperatur mit einem digitalen Thermometer unter der Zunge bei geschlossenem Mund messen lassen.

Reinigen Sie das Thermometer mit Seifenlauge oder Alkohol einreiben und ausspülen. Schalten Sie das Thermometer ein und legen Sie die Spitze des Thermometers so weit wie möglich unter die Zunge. Der Mund sollte geschlossen bleiben, da ein offener Mund zu ungenauen Messwerten führen kann. Das Thermometer sollte für etwa eine Minute oder bis man den Piepton hört. Überprüfen Sie den digitalen Messwert.

Vermeiden Sie heiße oder kalte Getränke innerhalb von 15 Minuten nach der oralen Temperaturmessung, um korrekte Messwerte zu gewährleisten.

Messen Fieber nach rektaler Temperatur

Die American Academy of Pediatrics empfiehlt rektale Temperaturmessungen für Kinder und Kleinkinder unter 3 Jahren, da diese die genauesten Messwerte liefern Kerntemperatur.

Reinigen Sie das Thermometer mit Seifenlauge oder Reinigungsalkohol und spülen Sie es mit kaltem Wasser ab.Verwenden Sie eine kleine Menge Gleitmittel, z. B. Vaseline, am Ende.Legen Sie das Kind oder Baby in Bauchlage ( Bauchseite nach unten) auf eine feste Unterlage oder legen Sie ein Kind mit dem Gesicht nach oben und beugen Sie die Beine an die Brust. Führen Sie das Thermometer nach dem Trennen des Gesäßes etwa ½ bis 1 Zoll in das Rektum ein. Führen Sie es nicht zu weit ein. Halten Sie das Thermometer fest, halten Sie die Hand locker um den Po des Kindes und lassen Sie die Finger auf dem Thermometer, damit es nicht versehentlich weiter in das Rektum rutscht. Halten Sie es dort etwa eine Minute lang, bis Sie den Piepton hören. Entfernen Sie das Thermometer und überprüfen Sie die digitale Anzeige. Beschriften Sie das Rektalthermometer, damit es nicht versehentlich im Mund verwendet wird.

Eine rektale Temperatur wird Lesen Sie ungefähr 1 Grad höher als eine gleichzeitig gemessene orale Temperatur.

Abonnieren Sie den Newsletter für allgemeine Gesundheit von MedicineNet

Durch Klicken auf Absenden, ich stimme den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie von MedicineNet zu und verstehe, dass ich die Abonnements von MedicineNet jederzeit abbestellen kann.

Was ist die Behandlung? bei Fieber?

Wenn das Fieber keine Beschwerden verursacht, muss das Fieber selbst im Allgemeinen nicht behandelt werden. Es ist nicht notwendig, einen Erwachsenen oder ein Kind zu wecken, um Fieber zu behandeln, es sei denn, es wird von einem Arzt dazu aufgefordert.

Die folgenden rezeptfreien fiebersenkenden Medikamente können zu Hause verwendet werden:

Acetaminophen (Tylenol und andere) kann verwendet werden, um Fieber zu senken. Die empfohlene pädiatrische Dosis kann vom Kinderarzt des Kindes vorgeschlagen werden. Erwachsene ohne Lebererkrankungen oder andere gesundheitliche Probleme können alle sechs Stunden oder nach Anweisung eines Arztes 1.000 mg (zwei Tabletten mit einer Extrastärke) einnehmen. Die Hersteller von Tylenol geben an, dass die empfohlene Höchstdosis von Paracetamol pro Tag 3.000 mg oder sechs extra starke Tabletten pro 24 Stunden beträgt, es sei denn, es wird von einem Arzt verordnet. Tylenol-Tabletten in normaler Stärke sind 325 mg; die empfohlene Dosierung hierfür beträgt zwei Tabletten alle vier bis sechs Stunden, wobei 10 Tabletten pro 24 Stunden nicht überschritten werden dürfen. Wenn Ihr Fieber von Erbrechen begleitet wird und Sie die orale Einnahme von Medikamenten nicht einhalten können, fragen Sie einen Apotheker nach Paracetamol-Zäpfchen, die ohne Rezept erhältlich sind des Alters. Besprechen Sie die beste Dosis mit einem Docto R. Bei Erwachsenen können im Allgemeinen 400 mg bis 600 mg (zwei bis drei 200-mg-Tabletten) alle sechs Stunden als Fiebersenker eingenommen werden. Naproxen (Aleve) ist ein weiteres nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament (NSAID), das vorübergehend Fieber senken kann. Die Erwachsenendosis beträgt zwei Tabletten alle 12 Stunden. Aspirin sollte bei Fieber bei Kindern oder Jugendlichen nicht angewendet werden. Die Anwendung von Aspirin bei Kindern und Jugendlichen während einer Viruserkrankung (insbesondere Windpocken und Influenza oder Grippe) wurde mit dem Reye-Syndrom in Verbindung gebracht. Das Reye-Syndrom ist eine gefährliche Krankheit, die anhaltendes Erbrechen, Verwirrung und sogar Koma und Leberversagen verursacht.

Von

Was sind Hausmittel gegen Fieber?

Eine Einzelperson mit Fieber sollte bequem und nicht überzogen sein. Durch Überdüngung kann die Temperatur weiter ansteigen. Lauwarmes Wasser (85 F ) Bäder oder Schwammbäder sind ein Hausmittel, das helfen kann, Fieber zu senken. Tauchen Sie eine Person mit Fieber niemals in Eiswasser. Dies ist ein weit verbreitetes Missverständnis. Schwamm niemals ein Kind oder einen Erwachsenen mit Alkohol; die Alkoholdämpfe können eingeatmet werden, was viele Probleme verursacht. Andere Hausmittel gegen Fieber sind hydratisiert zu bleiben. Trinken Sie viel Wasser und Flüssigkeit und vermeiden Sie Alkohol oder koffeinhaltige Getränke, die zur Dehydration beitragen können. Eis am Stiel kann auch kühlen und Flüssigkeit liefern und gleichzeitig Halsschmerzen lindern, falls vorhanden. Ein Ventilator zur Luftzirkulation oder ein offenes Fenster kann hilfreich sein, ebenso wie das Auftragen eines kühlen, feuchten Waschlappens auf die Stirn. Wenn Sie ein Kind betreuen, achten Sie darauf, dass dem Kind nicht zu kalt wird.

Wann sollten Sie sich über Fieber Sorgen machen?

Fieber über 104 F/40 C bei Kindern und Erwachsenen gilt als gefährlich. Suchen Sie sofort einen Arzt auf. Jedes Kind unter 3 Monaten, das eine Temperatur von 100,4 F (38 C) oder mehr hat, sollte von einem Arzt aufgesucht werden. Wenn bei einem Kind oder Erwachsenen Krebs, AIDS oder eine andere schwere Erkrankung wie Herzkrankheiten, Diabetes in der Anamnese oder Diagnose diagnostiziert wurde oder wenn Immunsuppressiva eingenommen werden, sollte bei Fieber ein Arzt aufgesucht werden Symptome wie Hautausschlag, Halsschmerzen, Ohrenschmerzen, steifer Nacken, Benommenheit, Unruhe oder Kopfschmerzen sollten einen Arzt aufsuchen. Wenn das Fieber bei einem Kind oder Kleinkind unter 2 Jahren länger als einen Tag oder bei einem Kind über 2 Jahren länger als drei Tage anhält, suchen Sie außerdem einen Arzt auf. Andernfalls beobachten Sie die Person mit Fieber. Wenn er oder sie krank erscheint oder Symptome hat, die auf eine schwere Erkrankung hindeuten, wie Meningitis (Kopfschmerzen, steifer Nacken, Verwirrtheit, Probleme beim Wachbleiben), Harnwegsinfektion (Schüttelfrost, Rückenschmerzen, Brennen beim Wasserlassen), Atemnot, Husten) oder anderen Anzeichen einer schweren Erkrankung, wenden Sie sich an einen Arzt , Rocky-Mountain-Fleckfieber, Scharlach, rheumatisches Fieber, Halsentzündung oder Windpocken). Fieberbläschen (Herpangina) sind kleine Bläschen, die sich in Geschwüre verwandeln, normalerweise auf den Lippen, dem Mund oder der Zunge; ein Virus verursacht Fieberbläschen. Wenn sich ein Kind zum ersten Mal mit diesem Virus ansteckt, können die Symptome und die Fieberbläschen ziemlich schwerwiegend sein. Wenn das Kind nicht isst oder trinkt, wenden Sie sich an den Kinderarzt des Kindes. Frauen, die schwanger sind, sollten bei einem Fieber über 38 ° C einen Arzt aufsuchen. Fieber während der Schwangerschaft, das von Hautausschlag und Gelenkschmerzen begleitet wird, kann ein Anzeichen für eine Infektion sein, die das Baby betreffen könnte. Einige Infektionen, wie das Cytomegalovirus (CMV), können beim Baby angeborene Taubheit und andere Probleme verursachen. Wenn sich eine schwangere Frau mit dem Zika-Virus (auch Zika-Fieber genannt) ansteckt, kann dies einen Geburtsfehler namens Mikrozephalie (kleiner Kopf) verursachen. Wenn das Fieber jedoch mit einer einfachen Erkältung oder einem Virus einhergeht, kann man das Fieber wie beschrieben behandeln oben und seien Sie versichert, dass das Fieber nur ein Symptom der Krankheit ist. Das soll nicht heißen, dass man Fieber ignorieren sollte. Wenn andere störende Begleitsymptome auftreten, wenden Sie sich an einen Arzt. Einige im Kindesalter verabreichte Impfstoffe können innerhalb von ein oder zwei Tagen nach der Injektion ein leichtes Fieber verursachen. Dieses Fieber ist normalerweise selbstlimitierend und von kurzer Dauer. Wenn die Reaktion schwerwiegend erscheint oder die Haut an der Injektionsstelle rot, heiß und schmerzhaft ist, wenden Sie sich an den Arzt des Kindes hohes Fieber. Von denen mit einem Fieberkrampf in der Vorgeschichte werden einige einen weiteren Anfall haben, der mit einer anderen Fieberepisode verbunden ist. Fieberkrämpfe sind zwar für die Eltern erschreckend, aber nicht mit langfristigen Komplikationen des Nervensystems verbunden. Früher wurde Kindern nach einem Fieberkrampf als vorbeugende Maßnahme (Prophylaxe) das Antiepileptikum Phenobarbital (Solfoton, Luminal) verschrieben. Dies hat sich nicht als vorteilhaft erwiesen und kann möglicherweise schädlich sein, daher wird es nicht empfohlen. Wiederkehrendes Fieber bei Kindern (drei oder mehr Fieberschübe in einem Zeitraum von sechs Monaten, ohne offensichtliche ursächliche Krankheit) kann ein Symptom für a . sein einige verschiedene Krankheiten, wie das PFAPA-Syndrom (periodisches Fieber, aphthöse Geschwüre, Pharyngitis und Adenopathie), zyklische Neutropenie, Epstein-Barr-Virus (EBV)-Infektion und andere. Wenden Sie sich bei wiederkehrendem Fieber an den Kinderarzt Ihres Kindes. Wiederkehrendes, anhaltendes oder chronisches Fieber bei Erwachsenen kann mit Immunschwächefieber unbekannter Herkunft (FUO), auch bekannt als neutropenische FUO, und HIV-assoziierte FUO, sowie viele andere Infektionskrankheiten einhergehen . Erwachsene sollten ihren Arzt aufsuchen, wenn sie wiederkehrendes Fieber entwickeln.

Welche Ärzte behandeln Fieber?

Jeder Arzt kann Fieber zu behandeln, aber höchstwahrscheinlich gehen Sie bei Fieber zu Ihrem Hausarzt (auch Hausarzt genannt) oder Internisten, und Ihr Kind wird einen Kinderarzt aufsuchen. Sie können einen Notfallmediziner in einer Notaufnahme aufsuchen.

Wenn Fieber auf eine bestimmte zugrunde liegende oder wiederkehrende Erkrankung zurückzuführen ist, können Sie einen Spezialisten für diese besondere Erkrankung aufsuchen Zustand. Wenn eine Person beispielsweise Krebs und Fieber hat, kann ein Onkologe konsultiert werden. Eine schwangere Frau mit Fieber kann ihren Geburtshelfer aufsuchen. Neugeborene mit Fieber können Neonatologen aufsuchen. Patienten mit HIV/AIDS und Fieber können einen Spezialisten für Infektionskrankheiten aufsuchen.

Was sind Komplikationen bei Fieber?

Obwohl Fieber im Allgemeinen sehr unangenehm ist, verursacht Fieber selbst normalerweise keine schweren Komplikationen.

Hohes Fieber (>103 F/40 C) oder anhaltende Fieberschübe können zu

Krampfanfällen, Halluzinationen und/oder Dehydration führen.

Es ist wichtig, sich behandeln zu lassen für die zugrunde liegende Ursache eines Fiebers in den oben beschriebenen Situationen. Viele der Infektionen, die Fieber verursachen können, können unbehandelt zu schweren Komplikationen führen.

Wie ist die Prognose für Fieber?

Die Prognose und Dauer eines Fiebers hängt von der Ursache ab. Die meisten Fälle von Fieber sind selbstlimitierend und verschwinden mit einer symptomatischen Behandlung. So hält beispielsweise Fieber bei einer Erkältung in der Regel nur zwei bis drei Tage an. Wenn Fieber durch Influenza verursacht wird, verschwinden die meisten Grippesymptome, einschließlich Fieber, in etwa einer Woche. Je nach Ursache können Antibiotika oder andere geeignete Medikamente eingesetzt werden.

Fieber im Zusammenhang mit schweren Infektionen oder bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem (wie z Krebs, ältere Menschen, Neugeborene, Patienten mit HIV/AIDS oder Menschen mit Autoimmunerkrankungen), können lebensbedrohlich sein.

3 Fieber verhindern

Eine Fieberprävention ist nur insoweit möglich, als die konkrete Ursache des Fiebers verhindert werden kann. Die meisten Fieber werden durch Infektionen verursacht. Das Vermeiden von Infektionsquellen und die Einhaltung guter Hygienepraktiken sind der beste Weg, um Fieber zu verhindern.

Einige Möglichkeiten, die Ausbreitung einer Infektion zu verhindern, umfassen die folgenden:

Richtige Hygiene: Häufiges Händewaschen.Vermeiden Sie den Kontakt mit Erkrankten.Achten Sie auf aktuelle Impfungen.

Wo finden Sie weitere Informationen zum Thema Fieber?

American Academy of Pediatrics
141 Northwest Point Boulevard
Elk Grove Village, IL 60007-1098

Telefon: 847-434-4000
Telefon: 800-433-9016

Fax: 847-434-8000

[emailprotected]

Referenzen

American Academy of Pediatrics . “Fieber ohne Medikamente behandeln.” 20. August 2015. .

Pappas, Diane E. “Patienteninformationen: Die Erkältung bei Kindern (Beyond the Basics).” UpToDate.com. 4. August 2015. .

Roth, Alan R. und Gina M. Basello. “Ansatz für den erwachsenen Patienten mit Fieber unbekannter Herkunft.” Amerikanischer Hausarzt 68.11 1. Dez. 2003: 2223-2229. .

Sadovsky, Richard. “Rezidivierendes Fieber bei Kindern: Differentialdiagnose.” Amerikanischer Hausarzt 67,4 15. Februar 2003. .

Vereinigte Staaten. Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. “Frage und Antworten: Zika-Virus-Infektion (Zika) und Schwangerschaft.” 9. August 2016. .

Ward, Mark A. “Patienteninformationen: Fieber bei Kindern (Beyond the Basics).” UpToDate.com. 31. August 2015. .

Webster's New World Medical Dictionary, Third Edition

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"