Medikamente

BULK-FORMING LAXATIVES – ORALe Nebenwirkungen, medizinische Anwendungen und Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln.

Last Updated on 27/08/2021 by MTE Leben

Table of Contents

ALLGEMEINE BEZEICHNUNG: BULK-FORMING LAXATIVES – ORAL

Verwendung von Arzneimitteln | So verwenden Sie | Nebenwirkungen | Vorsichtsmaßnahmen | Arzneimittelinteraktionen | Überdosis | Anmerkungen | Verpasste Dosis | Lagerung

ANWENDUNGEN: Dieses Medikament wird verwendet, um Verstopfung zu behandeln. Es erhöht die Menge in Ihrem Stuhl, ein Effekt, der hilft, den Darm zu bewegen. Es wirkt auch, indem es die Wassermenge im Stuhl erhöht, wodurch der Stuhl weicher und leichter durchgelassen wird. Flohsamen, eine Art von Abführmittel, das Volumen bildet, wurde auch zusammen mit einer richtigen Ernährung zur Behandlung von hohem Cholesterinspiegel verwendet.SONSTIGE Dieser Abschnitt enthält Verwendungen dieses Arzneimittels, die nicht in der zugelassenen Fachkennzeichnung für das Arzneimittel aufgeführt sind, die jedoch von Ihrem Arzt verschrieben werden können. Verwenden Sie dieses Medikament nur bei einer in diesem Abschnitt aufgeführten Erkrankung, wenn es von Ihrem Arzt so verordnet wurde. Dieses Medikament kann auch zur Linderung der Symptome des Reizdarmsyndroms verwendet werden.

ANWENDUNG: Nehmen Sie dieses Medikament nach Anweisung Ihres Arztes oral ein. Wenn Sie sich selbst behandeln, befolgen Sie alle Anweisungen auf der Produktverpackung. Wenn Sie sich bei einer der Informationen nicht sicher sind, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Um ein Ersticken durch dieses Medikament zu verhindern, nehmen Sie es mit einem vollen Glas Wasser oder einer anderen Flüssigkeit (8 Unzen/240 Milliliter) ein. Wenn Sie die Waffeln einnehmen, kauen Sie sie vor dem Schlucken gründlich. Messen Sie bei Pulverformen dieses Medikaments jede Dosis gemäß den Anweisungen auf dem Produktetikett ab. Mischen Sie ein volles Glas Wasser oder eine andere Flüssigkeit (8 Unzen/240 Milliliter) hinein, rühren Sie vollständig um und trinken Sie es sofort. Sie können der Mischung mehr Flüssigkeit hinzufügen, wenn sie zu dick wird. Achten Sie bei der Zubereitung des Medikaments darauf, das Pulver nicht einzuatmen, da es selten zu allergischen Reaktionen führen kann. Die Dosierung richtet sich nach Ihrem Alter, Ihrem Gesundheitszustand und dem Ansprechen auf die Behandlung. Erhöhen Sie Ihre Dosis nicht und nehmen Sie dieses Arzneimittel nicht häufiger als angegeben ein. Dieses Produkt kann die Aufnahme anderer Medikamente, die Sie möglicherweise einnehmen, verringern. Nehmen Sie dieses Produkt mindestens 2 Stunden von Ihren anderen Medikamenten ein. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach weiteren Informationen oder wenn Sie Fragen haben. Es kann 1 bis 3 Tage dauern, bis dieses Medikament zu wirken beginnt. Verwenden Sie dieses Medikament regelmäßig, um den größten Nutzen daraus zu ziehen. Nehmen Sie es jeden Tag zur gleichen Zeit ein, damit Sie sich besser daran erinnern können. Nehmen Sie dieses Medikament nicht länger als 7 Tage ein, es sei denn, Ihr Arzt hat es Ihnen verordnet. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Ihr Zustand anhält oder sich verschlechtert oder wenn Blutungen aus dem Rektum auftreten. Wenn Sie glauben, ein ernstes medizinisches Problem zu haben, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

NEBENWIRKUNGEN: Blähungen oder Magenkrämpfe können auftreten. Wenn eine dieser Nebenwirkungen anhält oder sich verschlimmert, informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt oder Apotheker. Wenn Ihr Arzt Ihnen die Anwendung dieses Arzneimittels verordnet hat, denken Sie daran, dass er der Ansicht ist, dass der Nutzen für Sie größer ist als das Risiko von Nebenwirkungen. Viele Menschen, die dieses Medikament einnehmen, haben keine ernsthaften Nebenwirkungen. Dieses Produkt muss mit mindestens einem vollen Glas Wasser oder einer anderen Flüssigkeit (8 Unzen/240 Milliliter) eingenommen werden, damit es nicht im Rachen anschwillt und Erstickungsanfälle verursacht. Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Sie nach der Einnahme dieses Arzneimittels Erstickungssymptome wie: Brustschmerzen, Erbrechen, Schluck-/Atembeschwerden haben. Eine sehr schwere allergische Reaktion auf dieses Arzneimittel ist selten. Suchen Sie jedoch sofort einen Arzt auf, wenn Sie Symptome einer schweren allergischen Reaktion bemerken, einschließlich: Hautausschlag, Juckreiz/Schwellung (insbesondere im Gesicht/Zunge/Hals), starker Schwindel, Atembeschwerden. Dies ist keine vollständige Liste der möglichen Nebenwirkungen Auswirkungen. Wenn Sie andere Wirkungen bemerken, die oben nicht aufgeführt sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Sie können Nebenwirkungen der FDA unter 1-800-FDA-1088 melden. In Kanada – Rufen Sie Ihren Arzt an, um ärztlichen Rat zu Nebenwirkungen einzuholen. Sie können Nebenwirkungen an Health Canada unter 1-866-234-2345 melden.

VORSICHTSMASSNAHMEN: Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, bevor Sie dieses massenbildende Abführmittel einnehmen, wenn Sie allergisch darauf sind ; oder wenn Sie andere Allergien haben. Dieses Produkt kann inaktive Inhaltsstoffe enthalten, die allergische Reaktionen oder andere Probleme verursachen können. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Apotheker. Informieren Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker über Ihre Anamnese, insbesondere über: Magen-/Darmblockade, Schluckbeschwerden, Blinddarmentzündung oder Symptome einer Blinddarmentzündung (wie Übelkeit/Erbrechen, plötzlicher oder unerklärlicher Magen-/ Bauchschmerzen), eine plötzliche Änderung der Stuhlgewohnheiten, die länger als 2 Wochen anhält, Blutungen aus dem Enddarm. Informieren Sie Ihren Arzt oder Zahnarzt vor einer Operation über alle Produkte, die Sie verwenden (einschließlich verschreibungspflichtiger, nicht verschreibungspflichtiger und pflanzlicher Produkte). .Einige Produkte können Zucker und/oder Aspartam enthalten. Vorsicht ist geboten, wenn Sie an Diabetes, Phenylketonurie (PKU) oder einer anderen Erkrankung leiden, die eine Einschränkung/Vermeidung dieser Substanzen in Ihrer Ernährung erfordert. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker über die sichere Anwendung dieses Produkts. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind, bevor Sie dieses Medikament einnehmen. Es ist nicht bekannt, ob dieses Medikament in die Muttermilch übergeht. Konsultieren Sie vor dem Stillen Ihren Arzt.

Wechselwirkungen mit Arzneimitteln: Siehe auch Abschnitt „Wie ist die Anwendung anzuwenden“. Die Wirkung einiger Arzneimittel kann sich ändern, wenn Sie gleichzeitig andere Arzneimittel oder pflanzliche Produkte einnehmen . Dies kann Ihr Risiko für schwerwiegende Nebenwirkungen erhöhen oder dazu führen, dass Ihre Medikamente nicht richtig wirken. Diese Arzneimittelwechselwirkungen sind möglich, treten aber nicht immer auf. Ihr Arzt oder Apotheker kann Wechselwirkungen oft verhindern oder behandeln, indem er Ihre Medikamenteneinnahme ändert oder engmaschig überwacht verschreibungspflichtige Medikamente, nicht verschreibungspflichtige Medikamente und pflanzliche Produkte), bevor Sie die Behandlung mit diesem Produkt beginnen. Während der Anwendung dieses Produkts dürfen Sie ohne die Zustimmung Ihres Arztes keine anderen Arzneimittel, die Sie einnehmen, beginnen, stoppen oder die Dosierung ändern. Führen Sie eine Liste aller Produkte, die Sie verwenden. Teilen Sie die Liste mit Ihrem Arzt und Apotheker, um Ihr Risiko für schwerwiegende Medikationsprobleme zu verringern.

ÜBERDOSIERUNG: Bei Verdacht auf eine Überdosierung wenden Sie sich sofort an eine Giftnotrufzentrale oder eine Notaufnahme. US-Bürger können ihre örtliche Giftnotrufzentrale unter 1-800-222-1222 anrufen. Einwohner Kanadas können ein Giftkontrollzentrum der Provinz anrufen.

HINWEISE: Halten Sie alle regelmäßigen Arzt- und Labortermine ein. Änderungen des Lebensstils, die Verstopfung verhindern oder lindern können, umfassen Bewegung, ausreichend Wasser trinken und Essen eine richtige Ernährung mit ballaststoffreichen Lebensmitteln wie Kleie, frisches Obst/Gemüse. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker über Änderungen Ihres Lebensstils, von denen Sie profitieren könnten.

VERGESSENE DOSIS: Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, nehmen Sie diese ein, sobald Sie sich daran erinnern. Wenn es kurz vor der nächsten Dosis ist, überspringen Sie die vergessene Dosis und nehmen Sie Ihr übliches Dosierungsschema wieder auf. Verdoppeln Sie die Dosis nicht, um das nachzuholen.

LAGERUNG: Verschiedene Marken dieses Medikaments haben unterschiedliche Lagerungsbedürfnisse. Anweisungen zur Aufbewahrung Ihrer Marke finden Sie auf der Produktverpackung oder fragen Sie Ihren Apotheker. Halten Sie alle Medikamente von Kindern und Haustieren fern. Spülen Sie Medikamente nicht in die Toilette oder gießen Sie sie nicht in den Abfluss, es sei denn, Sie werden dazu aufgefordert. Entsorgen Sie dieses Produkt ordnungsgemäß, wenn es abgelaufen ist oder nicht mehr benötigt wird. Wenden Sie sich an Ihren Apotheker oder das örtliche Entsorgungsunternehmen, um weitere Informationen zur sicheren Entsorgung Ihres Produkts zu erhalten.

Letzte Überarbeitung der Informationen im März 2013. Copyright(c) 2013 First Databank, Inc.

DIASHOW Wie man Hämorrhoiden loswird: Arten, Ursachen und Behandlungen Siehe Slideshow

Multimedia: Slideshows, Bilder & Quiz

Ähnliche Erkrankungen

Hämorrhoiden

Hämorrhoiden (Hämorrhoiden) sind geschwollene Venen im Rektum und Anus. Ursachen sind Schwangerschaft, Fettleibigkeit, Durchfall, ballaststoffarme Ernährung und langes Sitzen auf der Toilette. Die Behandlung variiert je nach Schwere der Hämorrhoiden. Einige Behandlungsmöglichkeiten umfassen rezeptfreie Cremes und Zäpfchen, Stuhlweichmacher, warme Sitzbäder und Hämorrhoidektomien.

Reizdarmsyndrom (IBS)

Das Reizdarmsyndrom (IBS) ist eine gastrointestinale Störung mit Anzeichen und Symptomen wie Bauchschmerzen, Blähungen, vermehrtes Blähen (Flatulenz), Bauchkrämpfe, Durchfall, Verstopfung und Nahrungsmittelunverträglichkeit. Zwei neue Tests sind jetzt verfügbar, die helfen können, das Reizdarmsyndrom mit Durchfall und Verstopfung (IBS-M), das Reizdarmsyndrom mit Durchfall (IBS-D) und das Reizdarmsyndrom mit Verstopfung (IBS-C) zu diagnostizieren. Die Behandlung von Reizdarmsyndrom umfasst Ernährungsumstellungen, Medikamente und andere Änderungen des Lebensstils, um die Symptome zu behandeln.

Durchfall

Durchfall ist eine Veränderung ist die Häufigkeit und Lockerheit des Stuhlgangs. Symptome, die mit Durchfall verbunden sind, sind Krämpfe, Bauchschmerzen und das Gefühl eines rektalen Drangs. Ursachen für Durchfall sind virale, bakterielle oder parasitäre Infektionen, Gastroenteritis, Lebensmittelvergiftungen und Medikamente. Absorptionsmittel und Anti-Motilitäts-Medikamente werden verwendet, um Durchfall zu behandeln.

Divertikulitis (Divertikulose, Divertikelkrankheit)

Die meisten Menschen mit Divertikulose haben nur wenige oder gar keine Symptome. Wenn Menschen Anzeichen und Symptome einer Divertikulose (Divertikelerkrankung) haben, können dies Bauchschmerzen, Bauchkrämpfe, Durchfall, Verstopfung und Blähungen sein. Divertikulitis ist eine Erkrankung, bei der Divertikel im Dickdarm reißen. Die Ruptur führt zu einer Infektion in den Geweben, die den Dickdarm umgeben. Behandlungsmethoden für Divertikulitis umfassen verschreibungspflichtige Medikamente und in einigen Fällen eine Divertikulitis-Operation.

Verstopfung

Verstopfung ist definiert medizinisch weniger als drei Stuhlgänge pro Woche und schwere Verstopfung weniger als einen Stuhlgang pro Woche. Verstopfung wird normalerweise durch die langsame Bewegung des Stuhls durch den Dickdarm verursacht. Es gibt viele Ursachen für Verstopfung, darunter Medikamente, schlechte Stuhlgewohnheiten, ballaststoffarme Ernährung, Missbrauch von Abführmitteln und hormonelle Störungen sowie Krankheiten hauptsächlich anderer Körperteile, die auch den Dickdarm betreffen.

Cholesterin (Senkung Ihres Cholesterins)

Hohe Cholesterin- und Triglyceridspiegel erhöhen das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Wenn Sie Ihren Cholesterin- und Triglyceridspiegel in einen optimalen Bereich bringen, können Sie Ihr Herz und Ihre Blutgefäße schützen. Das Cholesterinmanagement kann Lebensstilinterventionen (Diät und Bewegung) sowie Medikamente umfassen, um Ihr Gesamtcholesterin, LDL, HDL und Triglyceride in einen optimalen Bereich zu bringen.

Behandlung und Diagnose

Prävention & Wellness

Probleme an die Food and Drug Administration melden

Sie werden ermutigt, der FDA negative Nebenwirkungen von verschreibungspflichtigen Medikamenten zu melden. Besuchen Sie die FDA MedWatch-Website oder rufen Sie 1-800-FDA-1088 an.

Ausgewählt aus Daten, die mit Genehmigung enthalten sind und von First Databank, Inc. urheberrechtlich geschützt sind. Dieses urheberrechtlich geschützte Material wurde heruntergeladen von a lizenzierter Datenanbieter und darf nicht weitergegeben werden, es sei denn, dies ist durch die geltenden Nutzungsbedingungen gestattet.

NUTZUNGSBEDINGUNGEN: Die Informationen in dieser Datenbank sollen ergänzen, nicht ersetzen für die Expertise und das Urteilsvermögen von Angehörigen der Gesundheitsberufe. Die Informationen sollen nicht alle möglichen Anwendungen, Gebrauchsanweisungen, Vorsichtsmaßnahmen, Arzneimittelwechselwirkungen oder Nebenwirkungen abdecken und sollten auch nicht so ausgelegt werden, dass die Verwendung eines bestimmten Arzneimittels für Sie oder andere Personen sicher, angemessen oder wirksam ist. Vor der Einnahme eines Arzneimittels, einer Ernährungsumstellung oder dem Beginn oder Abbruch einer Behandlung sollte ein Arzt konsultiert werden.

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"