Krankheiten

Botox: Erhalten Sie Fakten zum kosmetischen Verfahren

Last Updated on 27/08/2021 by MTE Leben

Einleitung

Botox ist ein Markenname eines Toxins, das vom Bakterium Clostridium botulinum produziert wird. Es gibt andere Markennamen für Botulinum, wie Xeomin. In großen Mengen kann dieses Toxin Botulismus verursachen, den Sie wahrscheinlich mit einer Lebensmittelvergiftung in Verbindung bringen. Trotz der Tatsache, dass eine der schwerwiegendsten Komplikationen von Botulismus die Lähmung ist, haben Wissenschaftler einen Weg gefunden, sie zum menschlichen Vorteil zu nutzen. Kleine, verdünnte Mengen können direkt in bestimmte Muskeln injiziert werden, was zu einer kontrollierten Schwächung der Muskulatur führt.

Die FDA genehmigte eine solche Verwendung in den späten 1980er Jahren nach der Entdeckung, dass Botox Krankheiten wie Blepharospasmus (unkontrolliertes Blinzeln) und Strabismus (faules Auge) stoppen kann. Ärzte setzen Botox seit Jahren zur erfolgreichen Behandlung von Falten und Gesichtsfalten ein. Im April 2002 erhielt Botox die FDA-Zulassung für die Behandlung von mittelschweren bis schweren Stirnrunzeln zwischen den Augenbrauen – den sogenannten Glabella-Falten. Botox wird jedoch auch oft für andere Bereiche des Gesichts verwendet.

Wie funktioniert Botox?

Botox blockiert Signale von den Nerven zu den Muskeln. Der injizierte Muskel kann sich nicht mehr zusammenziehen, wodurch sich die Falten entspannen und erweichen . Durch Sonnenschäden und Schwerkraft verursachte Falten reagieren nicht auf Botox.

Wie wird ein Botox-Verfahren durchgeführt?

Die Behandlung mit Botox dauert nur wenige Minuten und es ist keine Anästhesie erforderlich. Botox wird mit einer feinen Nadel mit nur geringen Beschwerden in bestimmte Muskeln injiziert. Es dauert in der Regel drei bis sieben Tage, bis die volle Wirkung einsetzt, und es ist am besten, mindestens eine Woche vor der Behandlung auf Alkohol zu verzichten. Aspirin und entzündungshemmende Medikamente sollten ebenfalls zwei Wochen vor der Behandlung abgesetzt werden, um Blutergüsse zu reduzieren.

Botox-Behandlung bei Harninkontinenz

FDA-Zulassungen Botox zur Behandlung einer bestimmten Form der Harninkontinenz

Die US-amerikanische Food and Drug Administration hat heute eine Botox-Injektion (OnabotulinumtoxinA) zur Behandlung von Harninkontinenz bei Menschen mit neurologischen Erkrankungen wie Rückenmarksverletzungen und Multiplen zugelassen Sklerose, die eine Überaktivität der Blase haben.

Ungehemmte Harnblasenkontraktionen bei Menschen mit einigen neurologischen Erkrankungen können zu einer Unfähigkeit, Urin zu speichern. Die derzeitige Behandlung dieser Erkrankung umfasst Medikamente zur Entspannung der Blase und die Verwendung eines Katheters zur regelmäßigen Entleerung der Blase.

Die Behandlung besteht darin, dass Botox in die Blase injiziert wird, was zu einer Entspannung der Blase führt Blase, eine Erhöhung ihrer Speicherkapazität und eine Verringerung der Harninkontinenz.

“Harninkontinenz im Zusammenhang mit neurologischen Erkrankungen kann schwierig zu behandeln sein”, sagte George Benson, stellvertretender Direktor, Division von reproduktiven und urologischen Produkten. „Botox bietet für diese Patienten eine weitere Behandlungsoption.“

Die Injektion von Botox in die Blase erfolgt mittels Zystoskopie, einem Verfahren, das es dem Arzt ermöglicht, das Innere der Blase sichtbar zu machen. Die Zystoskopie kann eine Vollnarkose erfordern. Die Wirkungsdauer von Botox bei Harninkontinenz bei Patienten mit Blasenüberaktivität in Verbindung mit einer neurologischen Erkrankung beträgt bis zu 10 Monate.

Wie lange dauert eine Botox-Injektion?

Die Wirkung von Botox hält vier bis sechs Monate an. Wenn die Muskeltätigkeit allmählich zurückkehrt, beginnen die Linien und Falten wieder zu erscheinen und Falten müssen erneut behandelt werden. Die Linien und Fältchen erscheinen mit der Zeit oft weniger stark, weil die Muskeln trainiert werden, sich zu entspannen.

Was sind die Nebenwirkungen von Botox?

Vorübergehende Blutergüsse sind die häufigste Nebenwirkung von Botox. Kopfschmerzen, die innerhalb von 24-48 Stunden verschwinden, können auftreten, dies ist jedoch selten. Ein kleiner Prozentsatz der Patienten kann ein hängendes Augenlid entwickeln. Dies löst sich normalerweise in drei Wochen. Dies geschieht normalerweise, wenn sich das Botox bewegt, daher sollten Sie die behandelte Stelle 12 Stunden nach der Injektion nicht reiben oder sich drei bis vier Stunden lang hinlegen.

Wer sollte Botox nicht erhalten?

Patienten, die schwanger sind, stillen oder eine neurologische Erkrankung haben, sollten Botox nicht anwenden. Da Botox nicht bei allen Falten wirkt, wird eine Rücksprache mit einem Arzt empfohlen.

Zahlt die Versicherung für Botox?

Der Versicherungsschutz für Botox-Injektionen hängt stark von der medizinischen Notwendigkeit Ihrer Erkrankung ab. Botox ist in der Regel nicht versichert, wenn es zu kosmetischen Zwecken verwendet wird. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Versicherungsträger nach Einzelheiten zur Deckung.

WebMD Medical Reference

DIASHOW Kunststoff Chirurgie: Vorher und Nachher Fotos von Schönheitsoperationen Siehe Slideshow

Referenzen

QUELLE:

Merz Pharmaceuticals, LLC.

Bewertet von Michael J. Wheatley, MD am 08. Juli 2012

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"