Krankheiten

Beste Diät für Gicht: Was man essen und was man vermeiden sollte

Last Updated on 27/08/2021 by MTE Leben

Warum bekommen Menschen Gicht?

Die Arten von Lebensmitteln, die Sie essen, können helfen oder Ihnen schaden, wenn Sie Gicht haben.

Gicht ist eine Art von Arthritis, die Schmerzen und Schwellungen in den Gelenken verursacht. Die Symptome treten normalerweise als Flares auf, die ein oder zwei Wochen andauern und dann verschwinden. Gichtanfälle beginnen normalerweise im großen Zeh oder einer unteren Extremität.

Die Krankheit tritt auf, wenn der Körper einen hohen Gehalt einer Substanz namens Harnsäure oder Urat hat. Wenn sich ein hoher Harnsäurespiegel ansammelt, bilden sich die nadelförmigen Uratkristalle in und um die Gelenke. Dies führt zu Entzündungen und Arthritis des betroffenen Gelenks. Viele Menschen mit hohem Serumharnsäurespiegel entwickeln jedoch möglicherweise keine Gicht.

Einige Faktoren können das Gichtrisiko einer Person erhöhen, einschließlich

Männliches GeschlechtFettleibigkeitBestimmte Gesundheitszustände, HerzinsuffizienzBluthochdruckInsulinresistenzStoffwechselsyndromDiabetesSchlechte NierenfunktionBestimmte Medikamente wie Diuretika oder WassertablettenAlkoholkonsumFruktosereiche(eine Zuckerart)reiche Ernährung Eine purinreiche Ernährung, einschließlich rotem Fleisch, Innereien, Sardellen, Sardinen, Muscheln, Jakobsmuscheln und Thunfisch

Gicht ist eine lebenslange Krankheit und kann nicht geheilt werden. Die Krankheit ist jedoch eine der am besten kontrollierbaren Formen von Arthritis. Es kann durch frühzeitige Diagnose, Medikamente und Änderungen des Lebensstils effektiv behandelt werden.

Welche Lebensmittel sind gut für Gicht?

Das Ernährungsmanagement von Gicht konzentriert sich auf die Reduzierung der Harnsäuremenge im Körper und das Erreichen und Erhalten eines gesunden Körpergewicht.

Lebensmittel, die Gicht in Schach halten können, sind

Frisches Obst und Gemüse wie Beeren, Orangen, Paprika und Ananas Fettarme Milchprodukte wie Joghurt und MagermilchNüsse einschließlich Nussbutter wie Mandelbutter und ErdnussbutterVollkornKartoffeln, Reis, Vollkornbrot und NudelnEier (in Maßen)Öle wie Olivenöl Leinsamen und andere SamenViel Wasser und andere zucker- und alkoholfreie Getränke

FRAGE Gicht ist eine Form von Arthritis. Siehe Antwort

Was darf man bei Gicht nicht essen?

Purinreiche Lebensmittel müssen bei Gicht vermieden werden. Purine sind eine Art von Chemikalie, die im Körper Harnsäure produziert. Sie kommen natürlicherweise im Körper vor und sind auch in bestimmten Lebensmitteln enthalten. Die wichtigste Änderung der Ernährung besteht traditionell in einer purinarmen Ernährung. Obwohl es nicht möglich ist, Purine vollständig zu vermeiden, sollten Sie versuchen, sie zu begrenzen.

Bei Gicht müssen sowohl mäßige als auch purinreiche Speisen und Getränke vermieden werden. Dazu gehören

Alkohol ist ein wichtiger Auslöser für Gichtanfälle. Dies liegt daran, dass wenn Sie Alkohol trinken, Ihre Nieren ihn anstelle von Harnsäure herausfiltern. Dies führt zum Aufbau von Harnsäure im Körper. Alle alkoholischen Getränke sind schlecht für Gicht. Bier ist besonders schlecht für Gicht, da es reich an Purinen ist. Bestimmte Fische, Meeresfrüchte und Schalentiere, einschließlich Sardellen, Forellen, Sardinen, Hering, Kabeljau, Muscheln, Kabeljau, Jakobsmuscheln und SchellfischOrganisches Fleisch wie Leber, Niere, Kalbsbries und Gehirn. Menschen mit Gicht können jedoch eine moderate Aufnahme von magerem Fleisch wie Hühnchen und Truthahn zu sich nehmen. Rotes Fleisch, einschließlich Speck, Truthahn, Kalb und Wild Getrocknete Bohnen und ErbsenLebensmittel mit einem hohen Anteil an Fruktose (einer Zuckerart) wie Soda und einige Säfte, Müsli, Eiscreme, Süßigkeiten und Junk Food

Neueste Nachrichten zu Ernährung, Essen und Rezepten

Medizinisch überprüft am 04.09.2020

Referenzen

Medscape Medical Reference

CDC

Arthritis Foundation

Amerikanischer Nierenfonds

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"