Krankheiten

Belastungsinduziertes Asthma: Informieren Sie sich über Ursachen und Behandlung

Last Updated on 26/08/2021 by MTE Leben

Warum führt Sport zu Asthma?

Bei normaler Atmung wird die Luft, die wir aufnehmen, zuerst durch die Nasengänge erwärmt und angefeuchtet. Da Menschen beim Sport dazu neigen, durch den Mund zu atmen, atmen sie kältere und trockenere Luft ein.

Bei belastungsinduziertem Asthma reagieren die Muskelbänder um die Atemwege empfindlich auf diese Veränderungen Temperatur und Luftfeuchtigkeit und reagieren mit Kontraktionen, die die Atemwege verengen. Dies führt zu Symptomen von belastungsinduziertem Asthma, darunter:

Husten mit Asthma Anspannung der Brust KeuchenUngewöhnliche Müdigkeit während des Trainings Kurzatmigkeit während des Trainings

Die Symptome von belastungsinduziertem Asthma beginnen im Allgemeinen innerhalb von 5 -20 Minuten nach Trainingsbeginn oder 5-10 Minuten nach Beendigung des kurzen Trainings. Wenn Sie eines dieser Symptome bei körperlicher Betätigung bemerken, informieren Sie Ihren Arzt.

Wenn ich Asthma habe, sollte ich Sport vermeiden?

Nein. Sie sollten körperliche Aktivität aufgrund von belastungsinduziertem Asthma nicht vermeiden. Es gibt Schritte, die Sie zur Vorbeugung von Asthmasymptomen ergreifen können, die es Ihnen ermöglichen, normale körperliche Aktivität aufrechtzuerhalten. Tatsächlich konkurrieren viele Athleten – sogar olympische Athleten – mit Asthma. Bei den Olympischen Spielen 1996 hatte beispielsweise jeder sechste Sportler Asthma. Diese Olympioniken traten in einer Vielzahl von Sportarten wie Leichtathletik, Mountainbiken, Kajakfahren, Radfahren und Rudern an. Das Folgende ist eine verkürzte Liste von Athleten, die trotz ihres Asthmas an Wettkämpfen teilgenommen haben.

Jackie Joyner-Kersee – LeichtathletikJerome Bettis – NFL RunningbackAmy Van Dyken – SchwimmenDennis Rodman – NBA Basketball Ray Bourque – NHL Hockey

Kann mein belastungsinduziertes Asthma verhindert werden?

Ja. Asthmainhalatoren oder Bronchodilatatoren, die vor dem Training verwendet werden, können durch Anstrengung verursachte Asthmasymptome kontrollieren und verhindern. Die bevorzugten Asthmamedikamente sind kurzwirksame Beta-2-Agonisten wie Albuterol. 15-20 Minuten vor dem Training eingenommen, können diese Medikamente eine Kontraktion der Atemwege verhindern und belastungsinduziertes Asthma für bis zu 4-6 Stunden kontrollieren.

Andere Asthmabehandlungen, die sein können nützlich sind die langwirksamen Beta-2-Agonisten wie Serevent und Foradil, die eine 12-Stunden-Kontrolle bieten. Wenn diese Medikamente morgens eingenommen werden, können belastungsinduzierte Asthmasymptome mit jeder körperlichen Betätigung über den Tag hinweg vermieden werden. Es ist jedoch wichtig, für den Fall, dass weiterhin Symptome auftreten, immer einen Asthma-Inhalator bereit zu haben.

Neben der Einnahme von Medikamenten kann das Aufwärmen vor dem Sport und das Abkühlen nach dem Sport helfen bei der Asthmaprävention. Für Allergiker und Asthmatiker sollte an Tagen mit hohem Pollenflug oder bei extrem niedrigen Temperaturen und hoher Luftverschmutzung die Bewegung eingeschränkt werden. Infektionen können Asthma (Erkältung, Grippe, Sinusitis) verursachen und Asthmasymptome verstärken, daher ist es am besten, Ihre körperliche Betätigung einzuschränken, wenn Sie krank sind.

FRAGE

Asthma ist eine chronische Atemwegserkrankung. Siehe Antwort

Was sind die besten Übungen für jemanden mit Asthma?

Für Menschen mit anstrengungsinduziertem Asthma sind einige Aktivitäten besser als andere. Aktivitäten mit kurzen, intermittierenden Belastungsphasen wie Volleyball, Gymnastik, Baseball, Gehen und Ringen werden im Allgemeinen von Menschen mit belastungsinduziertem Asthma gut vertragen.

Aktivitäten, die mit langen Anstrengungsperioden wie Fußball, Langstreckenlauf, Basketball und Feldhockey, werden möglicherweise weniger gut vertragen, ebenso wie Sportarten bei kaltem Wetter wie Eishockey, Skilanglauf und Eislaufen. Viele Asthmatiker sind jedoch in der Lage, diese Aktivitäten voll auszuüben warme, feuchte Luftumgebung.

Die Aufrechterhaltung eines aktiven Lebensstils, sogar Sport bei Asthma, ist sowohl für die körperliche als auch für die geistige Gesundheit wichtig. Sie sollten in der Lage sein, aktiv an Sport und Aktivitäten teilzunehmen.

Gibt es einige Tipps zur Vorbeugung und Behandlung von belastungsinduziertem Asthma?

Verwenden Sie immer Ihre vor dem Training inhalierten Medikamente, bevor Sie mit dem Training beginnen. Führen Sie Aufwärmübungen durch und halten Sie eine angemessene Kühle Ruhephase nach dem Training.Wenn das Wetter kalt ist, trainieren Sie drinnen oder tragen Sie eine Maske oder einen Schal über Nase und Mund.Vermeiden Sie das Training im Freien, wenn die Pollenzahl hoch ist (wenn Sie Allergien haben), und vermeiden Sie auch das Training im Freien bei hoher Luft Umweltverschmutzung.Beschränken Sie Bewegung, wenn Sie eine Virusinfektion haben.Üben Sie auf einem Niveau, das für Sie angemessen ist.

Auch hier sollte Asthma nicht als Entschuldigung verwendet werden, um Sport zu vermeiden. Mit der richtigen Diagnose und Behandlung von Asthma sollten Sie in der Lage sein, die Vorteile eines Trainingsprogramms zu genießen, ohne Asthmasymptome zu haben.

QUELLEN: American Academy of Allergy Asthma & Immunology: “Allergic Bedingungen: Belastungsinduziertes Asthma (EIA).” American Lung Association: “Search LungUSA.”

Rezensiert von Jonathan L. Gelfand, MD, am 20. Juli 2008

Anteile dieser Seite © Cleveland Clinic 2008

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"