Krankheiten

Arthritis (Gelenkentzündung): Ursachen, Symptome, Arten, Behandlung und Medikamente

Last Updated on 26/08/2021 by MTE Leben

Table of Contents

Arthrose-Fakten

Bild von rheumatoider Arthritis vs. Osteoarthritis

Arthritis ist eine Entzündung eines oder mehrerer Gelenke. Zu den Symptomen von Arthritis gehören Schmerzen, Steifheit und eingeschränkte Funktion der Gelenke. An Arthritis leidende Männer und Frauen, Kinder und Erwachsene.Osteoarthritis und rheumatoide Arthritis sind häufige Arten von Arthritis.Ein Rheumatologe ist ein medizinischer Arthritis-Experte.Eine frühere und genaue Diagnose kann helfen, irreversible Schäden und Behinderungen durch Gelenkerkrankungen zu verhindern.

Was ist Arthritis?

Arthritis ist eine Gelenkerkrankung mit Entzündungen. Ein Gelenk ist ein Bereich des Körpers, in dem sich zwei verschiedene Knochen treffen. Ein Gelenk hat die Funktion, die durch seine Knochen verbundenen Körperteile zu bewegen. Arthritis bedeutet wörtlich eine Entzündung eines oder mehrerer Gelenke.

Arthrose wird häufig von Gelenkschmerzen begleitet. Gelenkschmerzen werden als Arthralgie bezeichnet. Wenn vier oder mehr Gelenke betroffen sind, wird die Arthritis als Polyarthritis bezeichnet. Wenn zwei oder drei Gelenke betroffen sind, spricht man von Oligoarthritis. Wenn nur ein einzelnes Gelenk betroffen ist, spricht man von Monoarthritis.

Wie viele Arten von Arthritis gibt es?

Es gibt viele Arten von Arthritis (über 100 identifiziert). Die Arten von Arthritis reichen von solchen im Zusammenhang mit Knorpelverschleiß (wie Osteoarthritis) bis hin zu solchen, die mit Entzündungen aufgrund eines fehlgeleiteten Immunsystems (wie rheumatoide Arthritis) einhergehen. Während Osteoarthritis und rheumatoide Arthritis häufige Arten von Arthritis sind, gibt es viele andere häufige und seltene Arten von Arthritis. Andere Arten von entzündlicher Arthritis umfassen

Psoriasis-Arthritis, ankylosierende Spondylitis und reaktive Arthritis. Zu den Arten von infektiöser Arthritis gehören septische Arthritis und Lyme-Arthritis stellen die häufigste chronische Erkrankung in den USA dar. Selbstlimitierende Formen von Arthritis können in Verbindung mit Virusinfektionen auftreten.

Arthritis-Symptome

Gelenkschmerzen können durch eine Verletzung eines der Bänder, Schleimbeutel oder Sehnen, die das Gelenk umgeben, verursacht werden. Verletzungen können auch die Bänder, Knorpel und Knochen innerhalb des Gelenks betreffen. Schmerzen sind auch ein Merkmal von Gelenkentzündungen (Arthritis, wie rheumatoide Arthritis und Osteoarthritis) und Infektionen und können äußerst selten eine Ursache für Gelenkkrebs sein.

Symptome und Anzeichen im Zusammenhang mit Gelenkschmerzen können sein

Gelenkrötung, Gelenkschwellung, Gelenkempfindlichkeit, Gelenkwärme, Hinken, Blockieren des Gelenks, Verlust der Beweglichkeit des Gelenks, Steifheit, Schwäche .

Was sind Arthritis-Symptome und -Anzeichen?

Symptome von Arthritis sind Schmerzen und eingeschränkte Funktion von Gelenken. Gelenkentzündungen durch Arthritis sind gekennzeichnet durch Gelenksteifheit, Schwellung, Rötung, Schmerzen und Wärme.

Steifigkeit des Gelenks kann zu Funktionseinschränkungen führen. Die Druckempfindlichkeit des entzündeten Gelenks kann mit oder ohne Schmerzen vorhanden sein. Wenn große Gelenke wie das Knie betroffen sind, kann es zu Knorpelverlust mit Bewegungseinschränkung durch Gelenkschäden kommen. Wenn Arthritis die kleinen Gelenke in den Fingern betrifft, kann es zu Knochenwachstum und Verlust des Griffs und der Griffkraft der Finger kommen Hand in Verbindung mit Steifheit. Arthritis von gewichttragenden Gelenken kann zu Gehschwierigkeiten aufgrund schlechter Gelenkfunktion und Arthritis-Schmerzen führen.

Viele der Formen von Arthritis können, da es sich um rheumatische Erkrankungen handelt, Symptome verursachen, die verschiedene Organe des Körpers, die die Gelenke nicht direkt betreffen. Daher können die Symptome bei einigen Patienten mit bestimmten Formen von Arthritis auch Fieber, Drüsenschwellung (geschwollene Lymphknoten), Gewichtsverlust, Müdigkeit, Unwohlsein und sogar Symptome von Anomalien von Organen wie der Lunge umfassen , Herz oder Nieren.

FRAGE

Der Begriff Arthritis bezieht sich auf Steifheit in den Gelenken. Siehe Antwort

Was ist ein Rheumatologe und welche Fachgebiete von Ärzten behandeln Arthritis?

Ein Rheumatologe ist ein Arzt, der sich auf die nichtoperative Behandlung von rheumatischen Erkrankungen, insbesondere Arthritis, spezialisiert hat. Schwäche, Gewichtsverlust, Müdigkeit, Gelenk- oder Muskelschmerzen, Autoimmunerkrankungen und Anorexie. Sie fungieren oft als Berater und agieren auf Wunsch anderer Ärzte wie medizinische Detektive.

Rheumatologen haben besondere Fähigkeiten in der Beurteilung der über 100 Arthroseformen und haben besonderes Interesse an entzündlicher Arthritis wie

rheumatoide Arthritis,seronegative Arthritis,Spondylitis,Psoriasis-Arthritis,systemischer Lupus erythematodes,Antiphospholipid-Syndrom,Morbus Still,Dermatomyositis,Sjögren-Syndrom,Vaskulitis,Sklerodermie,Mischkollagenose, Sarkoidose,Borreliose,Osteomyelitis,Arthrose,Rückenschmerzen,Gicht,Pseudogout,rezidivierende Polychondritis,Henoch-Schönlein Purpura,Serumkrankheit,reaktive Arthritis,Kawasaki-Krankheit,Fibromyalgie,Erythromelalgie,Raynaud-Krankheit,Wachstumsschmerzen,Iritis,Sympatheoporose , und andere.

Die klassische Rheumatologie-Ausbildung für Erwachsene umfasst vier Jahre Medizinstudium, ein Jahr Praktikum in der Inneren Medizin, zwei Jahre Facharztausbildung für Innere Medizin und zwei Jahre des Rheumatologie-Stipendiums. Es gibt ein Subspecialty Board für Rheumatologie-Zertifizierung, das vom American Board of Internal Medicine angeboten wird, das zugelassenen Rheumatologen eine Board-Zertifizierung ausstellen kann.

Kinderrheumatologen sind Ärzte, die sich auf die umfassende Betreuung von Kindern (auch als ihre Familien) mit rheumatischen Erkrankungen, insbesondere Arthritis Ärzte, die Arthritis behandeln, umfassen

Kinderärzte, Internisten, Allgemeinmediziner, Hausärzte und orthopädische Chirurgen.

Wen betrifft Arthritis?

An Arthritis leidende Männer und Frauen, Kinder und Erwachsene.

Was verursacht Arthritis?

Die Ursachen von Arthritis hängen von der Form der Arthritis ab. Zu den Ursachen gehören

Verletzungen (die zu Osteoarthritis führen),Stoffwechselanomalien (wie Gicht mit erhöhten Harnsäure-Blutspiegeln und Pseudogicht mit Hyperkalzämie),erbliche Faktoren,die direkte und indirekte Wirkung von Infektionen (bakteriell und viral) , undein fehlgeleitetes Immunsystem mit Autoimmunität (wie bei rheumatoider Arthritis und systemischem Lupus erythematodes).

Arthritis wird als eine der rheumatischen Erkrankungen eingestuft. Dabei handelt es sich um verschiedene individuelle Krankheiten mit unterschiedlichen Merkmalen, Behandlungen, Komplikationen und Prognosen. Sie ähneln sich darin, dass sie dazu neigen, die Gelenke, Muskeln, Bänder, Knorpel und Sehnen zu beeinflussen, und viele haben das Potenzial, andere innere Körperbereiche zu beeinflussen.

Was sind Risikofaktoren für Arthritis?

Die Hauptrisikofaktoren für die meisten Formen von Arthritis sind Gene, die von vererbt werden Vorfahren. Traumabedingte Arthritis hängt mit dem Verletzungsrisiko durch bestimmte Aktivitäten zusammen.

DIASHOW

Arthritis: 16 schlechte Angewohnheiten Das verursacht Gelenkschmerzen Siehe Slideshow

Wie diagnostizieren medizinisches Fachpersonal Arthritis?

The Der erste Schritt bei der Diagnose von Arthritis ist ein Treffen zwischen Arzt und Patient. Der Arzt wird die Vorgeschichte der Symptome überprüfen, die Gelenke auf Entzündungen und Deformitäten untersuchen sowie Fragen zu anderen Körperteilen stellen oder diese auf Entzündungen oder Anzeichen von Krankheiten untersuchen, die andere Körperbereiche betreffen können. Darüber hinaus können Mediziner bestimmte Blutuntersuchungen (C-reaktives Protein, Sedimentationsrate, Rheumafaktor, Anti-CCP-Antikörper usw.), Urin, Gelenkflüssigkeit und/oder Röntgenuntersuchungen bestellen. Einfache Röntgenuntersuchungen können verwendet werden, um Anzeichen einer Arthrose wie Gelenkspaltverengung und Spornbildung (Osteophyten) leicht zu erkennen. Ein Arzt wird anhand des Symptommusters, der Verteilung der entzündeten Gelenke sowie eventueller Blut- und Röntgenbefunde eine Diagnose stellen. Es können mehrere Besuche erforderlich sein, bevor der Arzt die Diagnose stellen kann. Ein Arzt mit spezieller Ausbildung in Arthritis und verwandten Erkrankungen wird Rheumatologe genannt (siehe unten).

Viele Formen der Arthritis sind eher lästig als ernst. Millionen von Menschen leiden jedoch täglich unter Schmerzen und Behinderungen durch Arthritis oder deren Komplikationen.

Eine frühere und genaue Diagnose kann helfen, irreversible Schäden und Behinderungen zu verhindern. Richtig geführte Trainings- und Ruheprogramme, Medikamente, Physiotherapie und chirurgische Optionen können die langfristigen Ergebnisse für Menschen mit Arthritis idealisieren. Übungen und Trainingsroutinen können bei der Stabilisierung der Gelenke hilfreich sein, indem sie den Bewegungsapparat stärken und gleichzeitig das Gleichgewicht verbessern. Physiotherapeuten können die erforderliche Pflege für ein richtig geführtes Trainingsprogramm bieten.

Es sollte beachtet werden, dass sowohl vor als auch nach der Diagnose von Arthritis eine Kommunikation mit dem behandelnden Arzt erforderlich ist ist für eine optimale Gesundheit unerlässlich. Dies ist aus der Sicht des Arztes wichtig, damit er sich der Launen der Symptome des Patienten sowie deren Toleranz und Akzeptanz von Behandlungen bewusst ist. Dies ist aus Sicht der Patienten wichtig, damit sie sicher sein können, dass sie die Diagnose und die Auswirkungen und Auswirkungen der Erkrankung auf sie verstehen. Es ist auch entscheidend für die sichere Verwendung von Medikamenten.

Abonnieren Sie den Arthritis-Newsletter von MedicineNet

Durch Klicken auf “Senden” ,” stimme ich den MedicineNet-Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie zu. Ich stimme auch zu, E-Mails von MedicineNet zu erhalten, und ich verstehe, dass ich mich jederzeit von MedicineNet-Abonnements abmelden kann.

Gibt es eine Arthritis-Diät?

Bei den meisten Formen von Arthritis spielt die Ernährung keine oder nur eine geringe Rolle bei der Auslösung oder Verschlimmerung der Erkrankung. Im Allgemeinen hat sich jedoch gezeigt, dass Fischöle entzündungshemmende Eigenschaften haben. Manche Arthrose leidet unter Nahrungsergänzungsmitteln mit Omega-3-Fettsäuren. Einige Menschen mit Osteoarthritis haben das Gefühl, dass sie vom Curcumin profitieren, das in Curry-Lebensmitteln enthalten ist.

Gicht ist eine bestimmte Art von metabolischer Arthritis, die eindeutig mit der Ernährung zusammenhängt. Purinreiche Lebensmittel, insbesondere rotes Fleisch und Schalentiere, können den Zustand verschlimmern. Darüber hinaus erhöhen bestimmte Lebensmittel den Harnsäurespiegel, einschließlich Alkohol (insbesondere Bier) und Lebensmittel, die hohe Mengen an Fruktose enthalten (wie der in Erfrischungsgetränken enthaltene Maissirup). Bei Menschen mit Zöliakie können glutenhaltige Lebensmittel (Weizen, Gerste, Roggen) Gelenkschmerzen verschlimmern.

Ab

Gibt es Lebensmittel, die man bei Arthritis meiden sollte?

Mit Ausnahme der einzigartigen Stoffwechselform der Arthritis in Gicht und Zöliakie gibt es keine allgemein akzeptierten Lebensmittel, die von Menschen mit Arthritis vermieden werden müssen. Das heißt, die meisten Lebensmittel sind gelenkfreundlich. Gicht kann jedoch gefördert und präzipitiert werden durch Dehydration sowie fructosehaltige Lebensmittel (Maissirup usw.), purinreiche Lebensmittel (Meeresfrüchte, Schalentiere, Innereien) und alkoholische Getränke (insbesondere Bier). Menschen mit Gicht sollten diese Lebensmittel meiden. Die Arthritis der Zöliakie kann durch die Aufnahme glutenhaltiger Lebensmittel (Weizen, Gerste, Roggen) verschlimmert werden.

Was sind Medikamente und Behandlungsmöglichkeiten bei Arthritis ?

Die Behandlung von Arthritis hängt stark von der genauen Art der vorliegenden Arthritis ab. Eine genaue Diagnose erhöht die Chancen auf eine erfolgreiche Behandlung. Zu den verfügbaren Behandlungen gehören Physiotherapie, Hausmittel, Schienen, Kältepackungen, Paraffinwachs-Dips, entzündungshemmende Medikamente, Schmerzmittel (von schmerzlindernden rezeptfreien Medikamenten wie Paracetamol). und Ibuprofen [Motrin, Advil] zu Betäubungsmitteln), immunverändernden Medikamenten, biologischen Medikamenten und chirurgischen Eingriffen (einschließlich Gelenkersatzoperationen). Schmerzen bei Arthrose des Knies können durch Injektionen von Hyaluronsäure gelindert werden. Rheumatoide Arthritis kann Medikamente erfordern, die das Immunsystem unterdrücken (krankheitsmodifizierende Medikamente). Arthritis des unteren Rückens, die die Nerven der Wirbelsäule reizt, kann eine chirurgische Reparatur erfordern. Weitere Informationen zu Behandlungen bestimmter Arthritisformen finden Sie in den entsprechenden Artikeln für die interessierende Arthritisform.

Wie sind die Prognosen (Ausblick) für Arthritis , und was sind Arthritis-Komplikationen?

Die Aussichten für Patienten mit Arthritis hängen von der Schwere, den Komplikationen und davon ab, ob es solche gibt oder nicht nicht gemeinsame Manifestationen der Krankheit. Rheumatoide Arthritis kann zum Beispiel Lunge, Nieren, Augen usw. betreffen. Chronische Gelenkentzündungen können zu dauerhaften Gelenkschäden und Verlust der Gelenkfunktion führen, was die Bewegung erschwert oder unmöglich macht.

Ist es möglich, Arthritis vorzubeugen?

Da die meisten Formen von Arthritis zu einem gewissen Grad vererbt werden, es gibt keine wirkliche Möglichkeit, sie zu verhindern. Arthritis, die auf Gelenkverletzungen folgt, könnte verhindert werden, indem man sich an die Sicherheitsvorschriften hält und versucht, Verletzungen zu vermeiden. Eine infektionsbedingte Arthritis (zum Beispiel septische Arthritis, reaktive Arthritis, Morbus Whipple) könnte verhindert werden, indem man sich nicht mit dem Erreger infiziert. Inwieweit dies möglich ist, hängt von der individuellen Erkrankung ab.

Was ist die Arthritis Foundation?

Die Arthritis Foundation ist die einzige nationale freiwillige Gesundheitsorganisation, deren Zweck sich ausschließlich auf alle Formen von Arthritis richtet. Die Arthritis Foundation bietet nationale und internationale Programme an, die Unterstützung für wissenschaftliche Forschung, öffentliche Information und Aufklärung für betroffene Patienten und ihre Familien, Ausbildung von Spezialisten, öffentliches Bewusstsein und Unterstützung der lokalen Gemeinschaft umfassen.

Lokale Zweigstellen der Arthritis Foundation dienen der Verbreitung von Informationen über Arthritis und rheumatische Erkrankungen sowie als Überweisungszentren. Darüber hinaus haben viele der verschiedenen Formen von Arthritis ihre eigenen Grundlagen, die als Informations- und Überweisungsressourcen für die lokale Bevölkerung dienen.

Zusammenfassung

Es ist das ultimative Ziel der wissenschaftlichen Arthritisforschung, dass optimale Behandlungsprogramme für jede der vielen Formen von Arthritis entwickelt werden. Dieser Bereich wird sich weiterentwickeln, da sich die Diagnose und Behandlung von Arthritis und verwandten Erkrankungen verbessert.

Medizinisch begutachtet am 07.01.2020

Referenzen

“Arthritis-Prävalenz: Eine Nation in Schmerz.” Arthritis-Stiftung. .

Firestein, Gary S., et al. Kelley und Firesteins Lehrbuch der Rheumatologie, 2-bändiges Set, 10. Auflage. Amsterdam: Elsevier, 2017.

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"