Krankheiten

Arthrose-Behandlungen, Symptome, Definition, Ursache und Diagnose

Last Updated on 26/08/2021 by MTE Leben

Was sind Arthrose-Hausmittel und Behandlungsmöglichkeiten?

Neben Gewichtsreduktion und Vermeidung von Aktivitäten, die den Gelenkknorpel übermäßig belasten spezifische medizinische Behandlung, um den Knorpelabbau zu stoppen oder beschädigten Knorpel bei Arthrose zu reparieren. Es gibt kein Medikament, um Arthrose zu stoppen (krankheitsmodifizierende Medikamente). Das Ziel der Behandlung von Osteoarthritis ist es, Gelenkschmerzen und -entzündungen zu reduzieren und gleichzeitig die Gelenkfunktion zu verbessern und zu erhalten.

Einige Menschen mit Osteoarthritis haben minimale oder keine Schmerzen und benötigen möglicherweise keine Behandlung. Andere können von konservativen Maßnahmen wie

Ruhe, Bewegung, Diätkontrolle mit Gewichtsabnahme, Physiotherapie und/oder Beschäftigungstherapie und mechanischen Stützvorrichtungen wie Knieorthesen profitieren.

Diese Maßnahmen sind besonders wichtig, wenn große, belastete Gelenke wie Hüfte oder Knie betroffen sind. Tatsächlich kann sogar eine bescheidene Gewichtsreduktion dazu beitragen, die Symptome von Osteoarthritis der großen Gelenke wie Knie und Hüfte zu lindern. Medikamente werden als Ergänzung zu den oben beschriebenen physikalischen Maßnahmen eingesetzt. Medikamente können topisch, oral eingenommen oder in die Gelenke injiziert werden, um Gelenkentzündungen und -schmerzen zu lindern. Wenn konservative Maßnahmen die Schmerzen nicht kontrollieren und die Gelenkfunktion nicht verbessern, kann eine Operation in Betracht gezogen werden.

Das Ausruhen der schmerzenden Gelenke verringert die Belastung der Gelenke und lindert Schmerzen und Schwellungen. Die Patienten werden gebeten, einfach die Intensität und/oder Häufigkeit der Aktivitäten zu verringern, die dauerhaft Gelenkschmerzen verursachen Schmerzen. Sport ist auf verschiedene Weise zur Linderung der Symptome von Arthrose hilfreich, einschließlich der Stärkung der Muskelunterstützung um die Gelenke. Es verhindert auch das “Einfrieren” der Gelenke und verbessert und erhält die Gelenkbeweglichkeit. Schließlich fördert es die Gewichtsreduktion und Ausdauer. Die Anwendung von lokaler Wärme vor und Kühlpackungen nach dem Training kann helfen, Schmerzen und Entzündungen zu lindern. Schwimmen eignet sich besonders gut für Patienten mit Arthrose, da es den Patienten ermöglicht, sich mit minimaler Stoßbelastung der Gelenke zu bewegen. Andere beliebte Übungen sind

Gehen, Radfahren und Leichtgewichtstraining.

Neben der Physiotherapie können Physiotherapeuten Unterstützungsgeräte wie Schienen, Stöcke, Gehhilfen und Klammern anbieten. Diese medizinischen Geräte können hilfreich sein, um die Belastung der Gelenke zu reduzieren. Schuheinlagen können hilfreich sein, um die Belastung von Füßen, Knien und Rücken zu reduzieren. Die Ergotherapie kann die Anforderungen der täglichen Aktivitäten beurteilen und zusätzliche Geräte vorschlagen, die den Menschen bei der Arbeit oder zu Hause helfen können. Fingerschienen können einzelne Fingergelenke unterstützen. Folgende Maßnahmen können helfen, die Handsymptome zu lindern:

Paraffinwachs-DipsWarmwasser einweichenNächtliche Baumwollhandschuhe

Die transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS) hat in Studien gezeigt, dass sie bei einigen Fällen von Arthrose Schmerzen lindert. TENS verwendet Elektrodenpflaster, die an einem kleinen, batteriebetriebenen Gerät befestigt sind. Das TENS-Gerät sendet einen elektrischen Strom an Ihre Nerven, um Schmerzsignale zu übersteuern. Es kann bei kurzfristigen Schmerzen und langfristigen Schmerzen helfen. Bei einigen Patienten verringert es den Bedarf an Schmerzmitteln.

Die Symptome der Wirbelsäule können sich mit einem Halskragen, einem Lendenkorsett oder einer festen Matratze verbessern, je nachdem, welche Bereiche betroffen sind.

Während viele Leute berichten, dass Akupunktur bei Schmerzen hilfreich ist, haben Studien den Nutzen nicht immer bestätigt.

Bei vielen Menschen mit Osteoarthritis können leichte Schmerzmittel wie Aspirin und Paracetamol (Tylenol) eine ausreichende Behandlung sein. Studien haben gezeigt, dass Paracetamol in angemessenen Dosen zur Schmerzlinderung oft genauso wirksam sein kann wie verschreibungspflichtige entzündungshemmende Medikamente bei der Schmerzlinderung bei Osteoarthritis der Knie. Da Paracetamol weniger gastrointestinale Nebenwirkungen hat als NSAIDS (siehe unten), insbesondere bei älteren Menschen, ist Paracetamol im Allgemeinen das bevorzugte Initialmedikament bei Osteoarthritis. Medikamente zur Entspannung der Muskeln bei Krämpfen können auch vorübergehend verabreicht werden. Schmerzlindernde Cremes, die auf die Haut über den Gelenken aufgetragen werden, können leichte Arthritisschmerzen lindern. Beispiele für schmerzlindernde Cremes sind

Capsaicin (ArthriCare, Zostrix), Salicin (Aspercreme), Methylsalicylat (Ben-Gay, Icy Hot) und Menthol (Flexall).

Topische Behandlungen Auf die Hautoberfläche aufgetragen, die das von Osteoarthritis betroffene Gelenk umgibt, umfassen

eine entzündungshemmende Lotion, Diclofenac (Voltaren Gel, Pennsaid) und Diclofenac-Pflaster (Flector-Pflaster).

etwas Linderung von Osteoarthritisschmerzen.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) sind Medikamente, die verwendet werden, um Schmerzen und Entzündungen in den Gelenken zu lindern. Beispiele für NSAIDs sind

Aspirin (Ecotrin), Ibuprofen (Motrin), Nabumeton (Relafen) und Naproxen (Naprosyn).

Manchmal ist es möglich, NSAIDs vorübergehend zu verwenden und sie dann für Zeiträume ohne wiederkehrende Symptome, wodurch das Risiko von Nebenwirkungen verringert wird.

Die häufigsten Nebenwirkungen von NSAIDs sind Magen-Darm-Beschwerden wie Magenverstimmung, krampfartiger Durchfall, Geschwüre und sogar Blutungen. Das Risiko dieser und anderer Nebenwirkungen steigt bei älteren Menschen. Neuere NSAIDs, die als COX-2-Hemmer bezeichnet werden, wurden entwickelt, die eine geringere Toxizität für Magen und Darm aufweisen. Da die Symptome von Osteoarthritis variieren und intermittierend sein können, können diese Arzneimittel nur verabreicht werden, wenn Gelenkschmerzen auftreten oder vor Aktivitäten, die traditionell zu Symptomen geführt haben.

Duloxetin (Cymbalta) ist FDA- zur Behandlung von chronischen Muskel-Skelett-Schmerzen zugelassen. Dazu gehört auch Arthrose. Duloxetin gehört zur Klasse der Antidepressiva. Es wird angenommen, dass es bei Schmerzen wirkt, indem es die Spiegel der Neurotransmitter verändert, die für die Schmerzwahrnehmung verantwortlich sind.

Einige Studien, aber nicht alle, haben vorgeschlagen, dass eine alternative Behandlung mit den Nahrungsergänzungsmitteln Glucosamin und Chondroitin kann bei einigen Menschen mit Osteoarthritis die Symptome von Schmerzen und Steifheit lindern. Diese Nahrungsergänzungsmittel sind in Apotheken und Reformhäusern rezeptfrei erhältlich, obwohl es keine Gewissheit über die Reinheit der Produkte oder die Dosierung der Wirkstoffe gibt, da sie nicht von der US-amerikanischen FDA überwacht werden. Die National Institutes of Health untersuchten Glucosamin bei der Behandlung von Schmerzen bei Osteoarthritis. Ihre anfänglichen Forschungen zeigten nur einen geringen Nutzen bei der Schmerzlinderung für diejenigen mit der schwersten Osteoarthritis, und bei den meisten Patienten gab es keinen größeren Nutzen als den von Placebo-Pillen. Weitere Studien werden hoffentlich viele Fragen zur Dosierung, Sicherheit und Wirksamkeit verschiedener Glucosamin-Formulierungen bei Osteoarthritis klären. Personen, die Blutverdünner einnehmen, sollten bei der Einnahme von Chondroitin vorsichtig sein, da es die Blutverdünnung verstärken und übermäßige Blutungen verursachen kann. Fischölergänzungen haben nachweislich einige entzündungshemmende Eigenschaften, und eine Erhöhung der Fischaufnahme mit der Nahrung und/oder die Einnahme von Fischölkapseln (Omega-3-Kapseln) kann manchmal die Entzündung von Arthritis reduzieren.

Während orales Kortison im Allgemeinen nicht zur Behandlung von Osteoarthritis verwendet wird, kann es, wenn es direkt in die entzündeten Gelenke injiziert wird, Schmerzen schnell lindern und die Funktion wiederherstellen. Da wiederholte Kortisoninjektionen Gewebe und Knochen schädigen können, sind sie Patienten mit ausgeprägteren Symptomen vorbehalten.

Bei anhaltenden Schmerzen bei schwerer Arthrose des Knies, die nicht auf Gewichtsreduktion, Bewegung oder Medikamente, eine Reihe von Injektionen von Hyaluronsäure (Synvisc, Hyalgan, Orthovisc, Supartz, Euflexxa und andere) in das Gelenk kann manchmal hilfreich sein, insbesondere wenn eine Operation nicht in Erwägung gezogen wird. Diese Produkte scheinen zu wirken, indem sie die Dicke der Gelenkflüssigkeit vorübergehend wiederherstellen, eine bessere Gelenkschmierung und Stoßfähigkeit ermöglichen und möglicherweise die Schmerzrezeptoren direkt beeinflussen.

Operationen sind im Allgemeinen diesen Personen vorbehalten Patienten mit Osteoarthritis, die besonders schwer ist und auf die konservativen Behandlungen nicht anspricht. Die oben besprochene Arthroskopie kann hilfreich sein, wenn der Verdacht auf Knorpelrisse oder lose Knorpelstücke besteht. Die Osteotomie ist ein Verfahren zur Knochenentfernung, das bei ausgewählten Patienten, normalerweise bei bestimmten Formen von Knieerkrankungen, dabei helfen kann, einen Teil der Deformität neu auszurichten. Stark degenerierte Gelenke können am besten durch Fusion (Arthrodese) oder Ersatz durch ein künstliches Gelenk (Gelenkersatz oder Endoprothetik) behandelt werden. Hüft- und Knietotalprothesen werden heute allgemein in öffentlichen Krankenhäusern in den Vereinigten Staaten durchgeführt. Diese können eine dramatische Schmerzlinderung und eine verbesserte Funktion bewirken.

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"