Krankheiten

Zystizerkose (Schweinebandwurminfektion) Symptome, Behandlung, Diagnose

Last Updated on 01/09/2021 by MTE Leben

Fakten, die Sie über Zystizerkose (Schweinebandwurminfektion) wissen sollten

Zystizerkose ist eine parasitäre Erkrankung, die durch die Aufnahme der Eier des Schweinebandwurms Taenia solium verursacht wird.Menschliche Bandwurminfektion (Taeniasis) tritt nach dem Verzehr von rohem oder ungekochtem Schweinefleisch auf, und Zystizerkose tritt nach dem Verzehr von Taenia solium-Eiern auf. Die Symptome der Neurozystizerkose können Kopfschmerzen, Verwirrung, Krampfanfälle und Sehstörungen umfassen. Blutuntersuchungen sind manchmal nützlich. Zystizerkose kann mit Medikamenten behandelt werden, einschließlich Anthelminthika, Kortikosteroiden und Antikonvulsiva, während einige Patienten möglicherweise operiert werden müssen. Zystizerkose kann zu neurologischen und okulären Komplikationen und selten zum Tod führen Umgang mit Lebensmitteln, gute persönliche Hygiene und verbesserte Hygiene.

Was ist Zystizerkose?

Zystizerkose ist ein systemischer Parasitenbefall, der durch die Aufnahme der Eier des Schweinebandwurms Taenia solium verursacht wird. Die Symptome dieser Krankheit werden durch die Entwicklung charakteristischer Zysten (Zystizerken) verursacht, die am häufigsten das Zentralnervensystem (Neurozystizerkose), die Skelettmuskulatur, die Augen und die Haut betreffen. Bei vielen Personen mit Zystizerkose treten überhaupt keine Symptome auf (asymptomatisch).

Der Schweinebandwurm, der für die Zystizerkose verantwortlich ist, ist in vielen Teilen der Entwicklungsländer endemisch, einschließlich Lateinamerika, Asien, und Subsahara-Afrika. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schätzt, dass weltweit etwa 50-100 Millionen Menschen von Zystizerkose betroffen sind. Die Inzidenz von Zystizerkose hat in den Vereinigten Staaten aufgrund der verstärkten Einwanderung aus Entwicklungsländern zugenommen. Jährlich werden in den USA etwa 1.000 neue Fälle von Zystizerkose gemeldet. Die meisten Fälle in den Vereinigten Staaten treten bei lateinamerikanischen Einwanderern auf. Neurozystizerkose ist weltweit eine der Hauptursachen für epileptische Anfälle im Erwachsenenalter und verursacht schätzungsweise 30 % aller Epilepsiefälle in Ländern, in denen der Parasit endemisch ist. Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) haben die Zystizerkose als eine von fünf „vernachlässigten parasitären Infektionen“ in den Vereinigten Staaten eingestuft, und die WHO hat die Zystizerkose als eine von 17 „vernachlässigten Tropenkrankheiten“ weltweit eingestuft.

Historisch wurde die Krankheit seit etwa 2000 v. Chr. von den Ägyptern erkannt und später von Aristoteles bei Schweinen beschrieben. Die Krankheit wurde auch von muslimischen Ärzten erkannt und gilt als Grund für das islamische Ernährungsverbot des Schweinefleisches. In den 1850er Jahren beschrieben deutsche Forscher den Lebenszyklus von T. solium.

Wie kann eine Lebensmittelvergiftung verhindert werden?

Die Speisen sollten gründlich gekocht werden. Dies gilt insbesondere für Eier, Geflügel und Fleisch. Ein Fleischthermometer kann verwendet werden, um die Innentemperatur eines Fleischgerichts zu messen.

Eine Lebensmittelvergiftung verursacht am häufigsten:

Bauchkrämpfe, Erbrechen und Durchfall.

Was verursacht Zystizerkose?

Zystizerkose beim Menschen wird durch die Verbreitung der Larvenform des Schweinebandwurms Taenia solium beim Menschen verursacht, die dann Zysten in verschiedenen Organen bilden. Wenn die Eier von Taenia solium vom Menschen aufgenommen werden, schlüpfen die Bandwurmeier und die Embryonen dringen in die Darmwand ein und gelangen in den Blutkreislauf. Die Bildung von Zysten in verschiedenen Körpergeweben führt zur Entwicklung von Symptomen, die je nach Ort und Anzahl der Zysten variieren können.

Was sind Risikofaktoren für Zystizerkose?

Zu den Risikofaktoren im Zusammenhang mit dem Erwerb einer Zystizerkose gehört das Leben in Gebieten, in denen der Parasit endemisch ist (am häufigsten in ländlichen Entwicklungsländern) in Ländern, in denen Schweine frei herumlaufen und mit menschlichem Kot in Kontakt kommen), Trinkwasser oder mit Bandwurmeiern kontaminierte Lebensmittel essen und in einem Haushalt leben, in dem ein anderes Familienmitglied eine Darmbandwurminfektion (Taeniasis) hat. Personen mit Taeniasis und mangelnder Hygiene haben auch ein erhöhtes Risiko, sich selbst anzustecken.

Wie verbreitet sich die Zystizerkose?

Der Mensch ist der Wirt für Taenia solium und kann den Bandwurm in seinem Darm tragen (Taeniasis), oft ohne Symptome. Die Bandwurmeier werden vom menschlichen Reservoir periodisch mit dem Kot ausgeschieden, und typischerweise nehmen Schweine die Bandwurmeier mit kontaminiertem Futter oder Wasser auf. Die Schweine infizieren sich anschließend und entwickeln Zystizerken in ihrem Körpergewebe. Wenn Menschen infiziertes rohes oder ungekochtes Schweinefleisch essen, ist der Lebenszyklus des Bandwurms abgeschlossen und der Zyklus geht weiter.

Die menschliche Zystizerkose entwickelt sich jedoch, nachdem Menschen Taenia solium-Eier aufgenommen haben. Die Eier werden typischerweise über Nahrung, Wasser oder Oberflächen verbreitet, die mit infiziertem Kot kontaminiert sind. Häufig können die Eier von den Händen infizierter Lebensmittelhändler, die ihre Hände nicht reinigen, oder von Obst und Gemüse, das mit Wasser gedüngt/bewässert wurde, das infizierte menschliche Fäkalien enthält, verbreitet werden. Obwohl die Quelle dieser fäkal-oralen Übertragung am häufigsten von anderen infizierten Personen ausgeht, ist es auch möglich, dass Personen, die den Bandwurm tragen, sich selbst infizieren.

DIASHOW

20 Lebensmittelvergiftungsgefahren: Arten, Symptome und Behandlungen Siehe Diashow

Wie lange ist die Inkubationszeit für Zystizerkose?

Die Inkubationszeit für Taeniasis (intestinale Bandwurminfektion) kann variieren und einige Personen können asymptomatisch sein. Bei einigen Personen mit Taeniasis können unspezifische Symptome wie Bauchbeschwerden, Übelkeit, Durchfall oder Verstopfung etwa sechs bis acht Wochen nach dem Verzehr von zystizerkenhaltigem Schweinefleisch auftreten, wenn der Bandwurm vollständig entwickelt ist.

Die Inkubationszeit der Zystizerkose ist variabel. Viele Personen können völlig asymptomatisch bleiben, während andere erst viele Jahre nach der Infektion Symptome einer Zystizerkose entwickeln.

Ist Zystizerkose ansteckend?

Zystizerkose ist nicht ansteckend. Menschen, die den Darmbandwurm (Taeniasis) in sich tragen, können die Bandwurmeier jedoch mit ihrem Kot ausscheiden, und wenn sie schlechte Hygiene praktizieren (kein Händewaschen nach dem Toilettengang), können sie andere oder sich selbst anstecken, wenn die Eier versehentlich aufgenommen werden.

Neueste Nachrichten zu Infektionskrankheiten

Was sind Zystizerkose-Symptome und -Anzeichen?

Die Symptome hängen von der Lage und der Anzahl der Zystizerken ab, obwohl viele Personen mit Zystizerkose nie auftreten werden überhaupt keine Symptome. Die Mehrheit der Patienten mit Zystizerkose, die sich bei einem Arzt vorstellen, haben eine Beteiligung des zentralen Nervensystems (Neurozystizerkose oder NCC). Zu den Symptomen einer Neurozystizerkose können gehören:

Übelkeit und Erbrechen, BauchschmerzenKopfschmerzen LethargieVerwirrungSehstörungenGleichgewichtsproblemeSchwäche oder TaubheitKrampfanfall (oft das Symptom, tritt bei etwa 70 % der Menschen mit NCC auf)

Beteiligung anderer Körpergewebe kann Skelettmuskelschwellungen, subkutane Zysten und Sehstörungen durch Zysten, die die Augen infizieren, verursachen.

BILDER

Zystizerkose (Schweinebandwurminfektion) Siehe Bilder von bakteriellen Hauterkrankungen Siehe Bilder

Welche Spezialisten behandeln Zystizerkose?

Die Arten von Spezialisten, die an der Behandlung von Personen mit Zystizerkose beteiligt sind, hängen vom klinischen Erscheinungsbild und den betroffenen Körperregionen ab. Wahrscheinlich wird ein Spezialist für Infektionskrankheiten hinzugezogen. Ein Neurochirurg kann konsultiert werden, wenn eine chirurgische Behandlung erforderlich ist. Ein Neurologe kann Patienten behandeln, bei denen Anfälle auftreten. Schließlich kann bei Augenbeteiligung ein Augenarzt erforderlich sein.

Wie diagnostizieren medizinisches Fachpersonal Zystizerkose?

Die Diagnose einer Zystizerkose kann manchmal schwierig sein, da viele Personen asymptomatisch sind und die Diagnose nur gemacht, nachdem Patienten Symptome der Krankheit entwickelt haben. Die Diagnose kann eine Kombination von Tests und bildgebenden Untersuchungen erfordern. Im Allgemeinen führt jedoch das klinische Erscheinungsbild des Patienten zusammen mit auffälligen Röntgenbildergebnissen (CT-Scan des Gehirns/MRT des Gehirns) zur Diagnose einer Neurozystizerkose. Bluttests können manchmal als Ergänzung zur Diagnosestellung verwendet werden, obwohl sie nicht immer hilfreich oder genau sind. Diese Tests werden normalerweise in spezialisierteren Labors durchgeführt. In seltenen Fällen kann eine Biopsie aus dem betroffenen Gewebe erforderlich sein, um die Diagnose zu stellen. Stuhluntersuchungen werden manchmal auch durchgeführt, weil sie identifizierbare Parasiteneier enthalten können.

MedizinNet-Newsletter für allgemeine Gesundheit abonnieren

Indem ich auf Absenden klicke, stimme ich dem zu Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzrichtlinien von MedicineNet und verstehe, dass ich mich jederzeit von den Abonnements von MedicineNet abmelden kann.

Wie wird die Zystizerkose behandelt?

Die Behandlung der Zystizerkose hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich der individuellen Symptome, der Lage und Anzahl der Zystizerken, und das Stadium der Zystenentwicklung. Im Allgemeinen wird die Behandlung auf jeden einzelnen Patienten und seine besondere Präsentation zugeschnitten, und Behandlungsschemata können Anthelminthika, Kortikosteroide, antikonvulsive Medikamente und/oder chirurgische Eingriffe umfassen. Asymptomatische Patienten benötigen möglicherweise überhaupt keine Behandlung. Es gibt Kontroversen darüber, welche Patienten mit den verschiedenen Medikamenten behandelt werden müssen.

Aktive Taeniasis kann mit Praziquantel (Biltricide) oder Niclosamid behandelt werden. Praziquantel sollte mit Vorsicht angewendet werden, wenn die Möglichkeit einer Neurozystizerkose besteht, da es eine Entzündung um sterbende Zysten herum verursachen kann. und Praziquantel. Diese antiparasitären Medikamente sind wirksam bei der Beseitigung lebensfähiger Zystizerken, obwohl sie reaktive lokalisierte Entzündungen verursachen können. Daher muss der Einsatz dieser Medikamente von Fall zu Fall beurteilt werden. Um aktive Zysten vollständig zu beseitigen, können mehrere Behandlungszyklen erforderlich sein.

Kortikosteroide können auch in Verbindung mit oder anstelle von antiparasitären Medikamenten verwendet werden. Kortikosteroide werden jedoch verwendet, um Entzündungen zu verringern, sind jedoch nicht gegen den Parasiten wirksam. Auch hier muss die Behandlung mit diesen Medikamenten auf jeden Einzelfall abgestimmt werden. Die Konsultation eines Experten für Infektionskrankheiten wird empfohlen.

Antikonvulsiva werden bei Patienten mit Neurozystizerkose verwendet, die Krampfanfälle haben oder ein hohes Risiko für wiederkehrende Anfälle haben. Verschiedene krampflösende Medikamente wie Carbamazepin (Tegretol) oder Phenytoin (Dilantin) können verschrieben werden. Die Konsultation eines erfahrenen Neurologen kann hilfreich sein, um die Behandlung des Patienten festzulegen.

In ausgewählten Fällen von Zystizerkose kann auch eine chirurgische Behandlung erforderlich sein. In manchen Fällen von Neurozystizerkose ist manchmal die chirurgische Entfernung von Zysten des Zentralnervensystems oder die Anlage eines Gehirn-Shunts (zur Druckentlastung) erforderlich. Bestimmte Fälle von Zystizerkose mit Beteiligung der Augen oder subkutanen Zysten können auch eine Operation erfordern (Augenchirurg).

Von

Was sind die Komplikationen der Zystizerkose?

Die möglichen Komplikationen der Zystizerkose können folgende sein:

Anfall SchlaganfallSehstörungenKognitive ProblemeTod

Wie ist die Prognose der Zystizerkose?

Die Prognose für die meisten Patienten mit Zystizerkose ist bei richtiger medizinischer Behandlung und Behandlung ausgezeichnet. Viele Menschen mit Zystizerkose werden nie Symptome der Krankheit entwickeln. Diejenigen Personen, die eine Neurozystizerkose und/oder Krampfanfälle entwickeln, haben normalerweise gute Ergebnisse, wenn ihre Krankheit umgehend behandelt wird und die Patienten die Medikamente einhalten. Der Tod durch Zystizerkose ist selten, kann aber vorkommen. Von 1990 bis 2002 gab es in den Vereinigten Staaten ungefähr 221 Todesfälle im Zusammenhang mit Zystizerkose.

Ist es möglich, Zystizerkose zu verhindern?

Die Vorbeugung von Zystizerkose kann durch verschiedene Maßnahmen erreicht werden, einschließlich der folgenden:

Öffentlich Aufklärung über den Parasiten und seinen ÜbertragungswegVermeidung von rohem oder ungekochtem Schweinefleisch in Endemiegebieten zur Vermeidung von DarminfektionenVermeidung potenzieller fäkal-oraler Übertragungswege durch regelmäßiges Händewaschen, gute Körperhygiene sowie durch richtige Handhabung und Zubereitung von LebensmittelnFleischkontrolle und die ordnungsgemäße Entsorgung von infiziertem Fleisch in EndemiegebietenVerbesserte Hygienemaßnahmen für die Entsorgung von menschlichen Abfällen in EndemiegebietenÜberprüfung von Kontakten infizierter Personen und Einleitung einer geeigneten BehandlungEntwicklung eines Impfstoffs zur Vorbeugung von Zystizerkose, der in der Zukunft verwendet werden kann Anwendung beim Menschen, obwohl es Fortschritte bei der Anwendung von Impfstoffen bei Schweinen gab.)

Medizinisch geprüft am 12.01.2021

Referenzen

Schweiz. Weltgesundheitsorganisation. “Taeniasis/Zystizerkose.” .

Vereinigte Staaten. Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. “Parasiten – Zystizerkose.” 22.09.2020. .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"