Krankheiten

Welche Lebensmittel sollten im ersten Trimester der Schwangerschaft vermieden werden?

Last Updated on 15/09/2021 by MTE Leben

Das erste Trimester

‌Das erste Trimester sind die ersten 3 Monate Ihrer Schwangerschaft. Ihr Körper wird viele Veränderungen durchmachen, da Ihr Baby langsam in Ihrem Mutterleib zu wachsen beginnt. Diese Zeit der Schwangerschaft kann für werdende Mütter schwierig sein.

Zwischen Heißhunger und morgendlicher Übelkeit müssen Sie sich weiterhin gesund ernähren. Es gibt auch einige Lebensmittel, die Sie im ersten Trimester Ihrer Schwangerschaft vermeiden sollten. Dies ist wichtig für Sie und die Gesundheit Ihres Babys.

Lebensmittel, die Sie im ersten Trimester der Schwangerschaft vermeiden sollten

Das erste Trimester ist eine entscheidende Zeit für das Wachstum Ihres Babys. Einige Nahrungsmittel können für Sie schädlich sein und die Gesundheit und Entwicklung Ihres Babys beeinträchtigen.

Folgende Lebensmittel sollten Sie im ersten Trimester meiden:

Quecksilberhaltige Meeresfrüchte

‌Der Verzehr von Fisch mit hohem Quecksilbergehalt kann zu einer Quecksilbervergiftung führen. Wenn Sie während der Schwangerschaft quecksilberhaltigen Fisch essen, kann dieser auf Ihr Baby übertragen werden. Quecksilber ist ein Metall, das die Entwicklung Ihres Babys verzögern, Gehirnschäden verursachen und sein Hör- und Sehvermögen beeinträchtigen kann.

Vermeiden Sie den Verzehr von Fisch wie:

Schwertfisch ‌Kachelfisch ‌Königsmakrele ‌Hai Marlin Ahi und Großaugenthunfisch Orangenbarsch‌

Roh oder ungekocht Meeresfrüchte und Fleisch

‌Rohkost kann schädliche Bakterien enthalten, die Infektionen und Lebensmittelvergiftungen verursachen können. Diese Infektion kann während der Schwangerschaft auf Ihr Baby übertragen werden. Der Verzehr von zu wenig gekochten Meeresfrüchten und Fleisch kann das Risiko einer Toxoplasmose-, Salmonellen- oder Listerieninfektion erhöhen.

Stellen Sie sicher, dass Sie diese Lebensmittel richtig zubereiten. Erhitzen Sie Meeresfrüchte und Fleisch auf über 145 Grad Fahrenheit und kochen Sie Geflügel auf über 160 Grad Fahrenheit. Dies trägt dazu bei, die Bakterien abzutöten und zu verhindern, dass Sie und Ihr Baby infiziert werden.

Vermeiden Sie den Verzehr dieser Lebensmittel: Sushi-Pastete

Roh- oder ungekochte Eier

‌Rohe oder leicht gekochte Eier können Salmonellen enthalten. Versuchen Sie, keine Lebensmittel zu essen, die rohe oder ungekochte Eier enthalten.

Vermeiden Sie den Verzehr dieser Lebensmittel:‌

Roher Kuchenteig Roher Keksteig Weiches Rührei Leicht gekochte Omeletts Salatdressings oder Mayonnaise mit Ei Eierlikör

Unpasteurisierte Milch und andere Milchprodukte

‌ Vor dem Gebrauch wird Milch oft pasteurisiert oder erhitzt, um Keime abzutöten und ihre Haltbarkeit zu verbessern. Nicht pasteurisierte Milch und Milchprodukte wie Käse können Bakterien wie Listerien enthalten. Der Verzehr von nicht pasteurisierter Milch kann zu Lebensmittelvergiftungen wie Listeriose führen. Dies kann Sie und Ihr Baby betreffen und sogar zu einer Fehl- oder Totgeburt führen.

Überprüfen Sie das Etikett, um sicherzustellen, dass das Produkt, das Sie kaufen, pasteurisiert ist. Vermeiden Sie nicht pasteurisierte Weichkäse wie:‌

Schimmeliger Blauschimmelkäse wie Dänischer Blauschimmelkäse oder Gorgonzola Brie Feta Camembert Chevre‌

Rohe Sprossen

‌Rohe Sprossen können Bakterien enthalten, die sich nur schwer wegwaschen lassen. Vermeiden Sie rohe Sprossen, um Infektionen zu vermeiden. Bevor Sie Feinkost-Sandwiches oder andere Fertiggerichte essen, prüfen Sie, ob sie rohe Sprossen enthalten. Stellen Sie sicher, dass Sie die Sprossen gründlich waschen und kochen, um alle infektionsverursachenden Keime zu zerstören.

Vermeiden Sie diese rohen Sprossen:‌

Alfalfa Mungobohnen Rettich-Klee

Ungewaschenes Gemüse oder Obst

‌Gemüse und Obst sind ein wesentlicher Bestandteil Ihrer Ernährung. Bevor Sie sie essen, stellen Sie sicher, dass sie richtig gewaschen sind. Ungewaschenes Gemüse und Obst kann Schmutz und Keime wie Toxoplasmose enthalten, die Ihnen und Ihrem Baby schaden können.

Vermeiden Sie auch abgepackte Salate, Buffetsalate oder solche an offenen Salatbars, da diese mit Listerien kontaminiert sein können.

Überschüssiges Koffein

‌Obwohl eine moderate Aufnahme von Koffein während der Schwangerschaft erlaubt ist, kann eine hohe Aufnahme von Koffein die Entwicklung Ihres Babys beeinträchtigen. Untersuchungen haben gezeigt, dass überschüssiges Koffein das Risiko einer Fehlgeburt während des ersten Trimesters erhöhen kann.

Ihre tägliche Koffeinaufnahme sollte weniger als 200 Milligramm betragen, was 12 Unzen entspricht Tasse Kaffee. Überprüfen Sie die Etiketten von Limonaden, Energy-Drinks, Tees oder Schokolade, da sie Koffein enthalten können.

Alkohol

‌Keine Menge Alkohol ist während der Schwangerschaft und Stillzeit sicher. Verzichten Sie während der gesamten Schwangerschaft vollständig auf Alkohol. Alkoholexposition kann die Entwicklung Ihres Babys beeinträchtigen und zu einem fetalen Alkoholsyndrom führen.

Überschüssiges Vitamin A

‌Im ersten Trimester vermeiden Einnahme von Vitamin-A-Ergänzungen und Leberprodukten wie Pasteten, da sie hohe Vitamin-A-Spiegel enthalten können. Eine hohe Dosis Vitamin A kann für Ihr Baby giftig sein und Geburtsfehler verursachen. Dies liegt daran, dass sich die Leber Ihres Babys noch nicht entwickelt hat und nicht viel Vitamin A verarbeiten kann.

Andere Lebensmittel

‌Vermeiden Nüsse essen, wenn Sie darauf allergisch sind. Begrenzen Sie Ihre Aufnahme von Kräutertees und Süßholz. Und trinke nur pasteurisierte Fruchtsäfte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"