Krankheiten

Was ist das beste Mittel gegen Höhenkrankheit?

Last Updated on 27/08/2021 by MTE Leben

Was ist Höhenkrankheit?

Höhenkrankheit oder Bergkrankheit, auch akute Bergkrankheit (AMS) genannt, bezieht sich auf eine Gruppe von Symptomen, die bei klettern oder zu schnell auf eine höhere Höhe oder Erhebung gehen. Da der Körper nicht genügend Sauerstoff aufnehmen kann, wird das Atmen erschwert. Es kann zu einem medizinischen Notfall werden, wenn es ignoriert wird.

Was verursacht Höhenkrankheit?

Höhenkrankheit tritt auf, wenn sich eine Person zu schnell in eine höhere Höhe bewegt. Dies gibt dem Körper keine Zeit, sich an den niedrigen Luftdruck und den niedrigen Sauerstoffgehalt in großen Höhen anzupassen. Die Symptome treten aufgrund von Sauerstoffmangel (Hypoxie) in der Luft und im Blut auf, wodurch die Blutgefäße des Gehirns anschwellen (erweitern). Die erweiterten Blutgefäße im Gehirn können Kopfschmerzen und Schwellungen des Gehirns verursachen. Die Schwellung übt Druck auf das Gehirn aus und drückt es gegen den Schädel.

Die Höhenkrankheit kann selten zu einer schwereren Form der Krankheit führen, die als Höhenhirnödem (HACE) bezeichnet wird. HACE tritt auf, wenn eine Hirnschwellung schwerwiegend wird, die sich als starke Kopfschmerzen, Verwirrtheit, Lethargie, Koordinationsstörungen, Reizbarkeit, Erbrechen, Krampfanfälle, Koma und schließlich zum Tod äußert, wenn sie nicht behandelt werden.

In einigen Fällen der niedrige Sauerstoffgehalt führt dazu, dass die Lunge undicht wird und Flüssigkeit ansammelt. Dies wird als Höhenlungenödem (HAPE) bezeichnet. Dies kann zu Husten, Brustbeschwerden, rosa schaumigem Auswurf und Herzversagen führen.

Wer ist gefährdet für die Höhenkrankheit?

Die Höhenkrankheit kann jeden treffen, unabhängig von Alter, Geschlecht oder körperlicher Fitness. Die Höhenkrankheit hängt direkt damit zusammen, wie schnell der Aufstieg in die große Höhe ist. Es tritt eher auf, wenn die Anstiege schwieriger sind und mehr Kraft und Energie erfordern als bei einem langsamen und leichten Aufstieg.

Einige der Faktoren, die das Höhenrisiko einer Person bestimmen Krankheit sind:

genetische VeranlagungEine frühere Höhenkrankheit in der Vergangenheit Aufenthalt in einer Höhe von weniger als 3.000 ft Vorhandensein von Atemwegsinfektionen oder -krankheitenFettleibigkeitEine schnelle AufstiegsgeschwindigkeitÜberanstrengung vor dem AufstiegAlkoholkonsum Einnahme von Schlaftabletten

FRAGE

Wie viel Prozent des menschlichen Körpers besteht aus Wasser? Siehe Antwort

Medizinisch geprüft am 12.08.2020

Referenzen

https://my. clevelandclinic.org/health/diseases/15111-altitude-sickness/management-and-treatment

http://www.altitudemedicine.org/altitude-illness

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"