Krankheiten

Was ist Arrhythmie? Symptome, Behandlung und Typen von unregelmäßigem Herzschlag

Last Updated on 26/08/2021 by MTE Leben

Medizinisch überprüft am 10.09.2019

Table of Contents

Einführung in die Arrhythmie

Arrhythmie ist ein abnormaler Herzschlag, der durch eine EKG-Auslesung diagnostiziert werden kann.

Ein unregelmäßiger Herzschlag ist eine Arrhythmie (auch Dysrhythmie genannt). Die Herzfrequenz kann auch unregelmäßig sein. Eine normale Herzfrequenz beträgt 50 bis 100 Schläge pro Minute. Arrhythmien und anormale Herzfrequenzen treten nicht unbedingt zusammen auf. Arrhythmien können bei normaler Herzfrequenz oder bei langsamen Herzfrequenzen (sogenannte Bradyarrhythmien – weniger als 50 Schläge pro Minute) auftreten. Arrhythmien können auch bei schnellen Herzfrequenzen auftreten (so genannte Tachyarrhythmien – schneller als 100 Schläge pro Minute). In den Vereinigten Staaten werden jedes Jahr mehr als 850.000 Menschen wegen einer Arrhythmie ins Krankenhaus eingeliefert.

Was verursacht eine Arrhythmie?

Arrhythmien können durch viele verschiedene Faktoren verursacht werden, einschließlich:

Koronare Herzkrankheit. Elektrolytstörungen in Ihrem Blut (wie Natrium oder Kalium). Veränderungen in Ihrem Herzmuskel. Verletzung durch einen Herzinfarkt. Heilungsprozess nach einer Herzoperation. Auch bei „normalen, gesunden“ Herzen können unregelmäßige Herzrhythmen auftreten.

Vorhofflimmern (AFIB) Symptome

Was sind die Symptome von Vorhofflimmern?

Das häufigste Symptom von Vorhofflimmern ist Herzklopfen, ein unangenehmes Bewusstsein für den schnellen und unregelmäßigen Herzschlag. Andere Symptome von Vorhofflimmern werden durch die verminderte Blutzufuhr zum Körper verursacht. Zu diesen Symptomen gehören:

Schwindel, Ohnmacht, Schwäche, Müdigkeit, Kurzatmigkeit und Angina (Brustschmerzen aufgrund einer verminderten Durchblutung der Herzmuskeln).

Welche Arten von Herzrhythmusstörungen gibt es?

Die Arten von Arrhythmien umfassen:

Vorzeitige Vorhofkontraktionen. Dies sind frühe Extraschläge, die in den Vorhöfen (oberen Kammern des Herzens) ihren Ursprung haben. Sie sind harmlos und bedürfen keiner Behandlung. Vorzeitige ventrikuläre Kontraktionen (PVCs). Diese gehören zu den häufigsten Arrhythmien und treten bei Menschen mit und ohne Herzerkrankungen auf. Dies ist der übersprungene Herzschlag, den wir alle gelegentlich erleben. Bei manchen Menschen kann es mit Stress, zu viel Koffein oder Nikotin oder zu viel Bewegung zusammenhängen. Aber manchmal können PVCs durch Herzerkrankungen oder Elektrolytstörungen verursacht werden. Menschen mit vielen PVCs und/oder damit verbundenen Symptomen sollten von einem Herzarzt untersucht werden. Bei den meisten Menschen sind PVCs jedoch normalerweise harmlos und müssen selten behandelt werden. Vorhofflimmern. Vorhofflimmern ist ein sehr häufiger unregelmäßiger Herzrhythmus, der dazu führt, dass sich die Vorhöfe, die oberen Kammern des Herzens, abnormal zusammenziehen. Vorhofflattern. Dies ist eine Arrhythmie, die durch einen oder mehrere schnelle Kreisläufe im Vorhof verursacht wird. Vorhofflattern ist normalerweise organisierter und regelmäßiger als Vorhofflimmern. Diese Arrhythmie tritt am häufigsten bei Menschen mit Herzerkrankungen und in der ersten Woche nach einer Herzoperation auf. Es wandelt sich oft in Vorhofflimmern um. Paroxysmale supraventrikuläre Tachykardie (PSVT). Eine schnelle Herzfrequenz, normalerweise mit einem regelmäßigen Rhythmus, die von oberhalb der Ventrikel ausgeht. PSVT beginnt und endet plötzlich. Es gibt zwei Haupttypen: akzessorische Tachykardien und AV-Knoten-Reentry-Tachykardien (siehe unten). Tachykardien der akzessorischen Bahn. Eine schnelle Herzfrequenz aufgrund einer zusätzlichen abnormalen Bahn oder Verbindung zwischen den Vorhöfen und den Ventrikeln. Die Impulse reisen sowohl über die zusätzlichen Pfade als auch über die übliche Route. Dadurch können die Impulse sehr schnell um das Herz herum wandern, was dazu führt, dass das Herz ungewöhnlich schnell schlägt. AV-Knoten-Reentry-Tachykardie. Eine schnelle Herzfrequenz aufgrund von mehr als einem Pfad durch den AV-Knoten. Es kann Herzklopfen, Ohnmacht oder Herzinsuffizienz verursachen. In vielen Fällen kann es durch einfache Manöver, wie Einatmen und Herunterdrücken, und andere, die von einem ausgebildeten Arzt durchgeführt werden, beendet werden. Einige Medikamente können diesen Herzrhythmus auch stoppen. Ventrikuläre Tachykardie (V-Tach). Ein schneller Herzrhythmus, der von den unteren Kammern (oder Ventrikeln) des Herzens ausgeht. Die schnelle Frequenz verhindert, dass sich das Herz ausreichend mit Blut füllt; Daher kann weniger Blut durch den Körper gepumpt werden. Dies kann eine ernsthafte Arrhythmie sein, insbesondere bei Menschen mit Herzerkrankungen, und kann mit mehr Symptomen verbunden sein. Ein Herzarzt sollte diese Arrhythmie beurteilen. Kammerflimmern. Ein unregelmäßiges, desorganisiertes Abfeuern von Impulsen aus den Ventrikeln. Die Herzkammern zittern und können sich nicht zusammenziehen oder Blut in den Körper pumpen. Dies ist ein medizinischer Notfall, der so schnell wie möglich mit Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) und Defibrillation behandelt werden muss. Langes QT-Syndrom. Das QT-Intervall ist der Bereich auf dem Elektrokardiogramm, der die Zeit darstellt, die der Herzmuskel benötigt, um sich zusammenzuziehen und sich dann zu erholen oder bis der elektrische Impuls Impulse abfeuert und sich dann wieder auflädt. Wenn das QT-Intervall länger als normal ist, erhöht dies das Risiko für “Torsade de Pointes”, eine lebensbedrohliche Form der ventrikulären Tachykardie. Das Long-QT-Syndrom ist eine Erbkrankheit, die bei jungen Menschen zum plötzlichen Tod führen kann. Es kann mit Antiarrhythmika, Herzschrittmacher, elektrischer Kardioversion, Defibrillation, implantiertem Kardioverter/Defibrillator oder Ablationstherapie behandelt werden. Bradyarrhythmien. Dies sind langsame Herzrhythmen, die durch eine Erkrankung des elektrischen Leitungssystems des Herzens entstehen können. Beispiele sind Sinusknotendysfunktion und Herzblock. Sinusknotenfunktionsstörung. Ein langsamer Herzrhythmus aufgrund eines abnormalen SA (Sinus)-Knotens. Signifikante Sinusknotendysfunktionen, die Symptome verursachen, werden mit einem Herzschrittmacher behandelt. Herzblock. Eine Verzögerung oder vollständige Blockade des elektrischen Impulses auf seinem Weg vom Sinusknoten zu den Ventrikeln. Der Grad der Blockade oder Verzögerung kann im AV-Knoten oder im HIS-Purkinje-System auftreten. Das Herz kann unregelmäßig und oft langsamer schlagen. Im Ernstfall wird ein Herzblock mit einem Herzschrittmacher behandelt.

DIASHOW

Herzerkrankungen: Ursachen eines Herzinfarkts Siehe Diashow

Was sind die Symptome von Herzrhythmusstörungen?

Eine Arrhythmie kann still sein und keine Symptome verursachen. Ein Arzt kann während einer körperlichen Untersuchung einen unregelmäßigen Herzschlag erkennen, indem er Ihren Puls misst oder durch ein Elektrokardiogramm (EKG).

Wenn Symptome einer Arrhythmie auftreten, können diese umfassen:

Herzklopfen (ein Gefühl von ausgelassenen Herzschlägen, Flattern oder „Flip-Flops“ oder das Gefühl, dass Ihr Herz „wegläuft“). Pochen in deiner Brust. Schwindel oder Benommenheit. Ohnmacht. Kurzatmigkeit. Beschwerden in der Brust. Schwäche oder Müdigkeit (sehr müde fühlen).

Wie werden Herzrhythmusstörungen diagnostiziert?

Zu den Tests zur Diagnose einer Arrhythmie oder Bestimmung ihrer Ursache gehören:

Elektrokardiogramm Holter-Monitor Ereignismonitor Belastungstest Echokardiogramm Herzkatheterisierung Elektrophysiologische Studie (EPS) Head-up-Neigungstischtest

Wie geht es Arrhythmien behandelt?

Die Behandlung hängt von der Art und Schwere Ihrer Arrhythmie ab. Manche Menschen mit Herzrhythmusstörungen benötigen keine Behandlung. Bei anderen können die Behandlungen Medikamente, Änderungen des Lebensstils und chirurgische Eingriffe umfassen.

Welche Medikamente werden zur Behandlung von Arrhythmien verwendet?

Zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen stehen verschiedene Medikamente zur Verfügung. Dazu gehören:

Antiarrhythmika. Diese Medikamente kontrollieren die Herzfrequenz und umfassen Betablocker. Antikoagulans- oder Thrombozytenaggregationshemmer-Therapie. Diese Medikamente reduzieren das Risiko von Blutgerinnseln und Schlaganfällen. Dazu gehören Warfarin (ein “Blutverdünner”) oder Aspirin. Ein weiterer Blutverdünner namens Pradaxa (Dabigatran) wurde 2010 zur Vorbeugung von Schlaganfällen bei Menschen mit Vorhofflimmern zugelassen. Da jeder Mensch anders ist, kann es erforderlich sein, mehrere Medikamente und Dosierungen zu testen, um das für Sie am besten geeignete zu finden.

FRAGE

In den USA 1 von 4 Todesfällen wird durch eine Herzerkrankung verursacht. Siehe Antwort

Lebensstiländerungen können Arrhythmien helfen?

Wenn Sie bemerken, dass Ihre Arrhythmie bei bestimmten Aktivitäten häufiger auftritt, sollten Sie diese vermeiden. Wenn Sie rauchen, hören Sie auf. Begrenzen Sie Ihren Alkoholkonsum. Begrenzen oder beenden Sie die Verwendung von Koffein. Manche Menschen reagieren empfindlich auf Koffein und können bei der Verwendung von Koffeinprodukten (wie Tee, Kaffee, alkoholfreie Getränke und einige rezeptfreie Medikamente) mehr Symptome bemerken. Halten Sie sich von Stimulanzien fern, die in Husten- und Erkältungsmedikamenten verwendet werden. Einige dieser Medikamente enthalten Inhaltsstoffe, die unregelmäßigen Herzrhythmus fördern. Lesen Sie das Etikett und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, welches Medikament für Sie am besten geeignet ist.

Was ist elektrische Kardioversion?

Wenn Medikamente einen anhaltenden unregelmäßigen Herzrhythmus (wie Vorhofflimmern) nicht kontrollieren können, kann eine Kardioversion erforderlich sein. Nach Verabreichung einer kurzwirksamen Anästhesie wird ein elektrischer Schock an Ihre Brustwand abgegeben, der das Herz synchronisiert und den normalen Rhythmus wieder aufnehmen lässt.

Herzgesundheits-Newsletter von MedicineNet abonnieren

Indem ich auf “Senden” klicke, stimme ich den MedicineNet Geschäftsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie zu. Ich stimme auch zu, E-Mails von MedicineNet zu erhalten und verstehe, dass ich mich jederzeit von MedicineNet-Abonnements abmelden kann.

Was ist ein Herzschrittmacher?

Ein Herzschrittmacher ist ein Gerät, das kleine elektrische Impulse an den Herzmuskel sendet, um eine geeignete Herzfrequenz aufrechtzuerhalten. Herzschrittmacher verhindern in erster Linie, dass das Herz zu langsam schlägt. Der Herzschrittmacher verfügt über einen Impulsgenerator (in dem die Batterie und ein kleiner Computer untergebracht sind) und Leitungen (Drähte), die Impulse vom Impulsgenerator an den Herzmuskel senden. Neuere Herzschrittmacher verfügen über viele ausgeklügelte Funktionen, die dazu dienen, Herzrhythmusstörungen zu bewältigen und die herzfrequenzbezogene Funktion so weit wie möglich zu optimieren.

Was ist ein implantierbarer Kardioverter-Defibrillator (ICD) ?

Ein ICD ist ein hochentwickeltes Gerät, das hauptsächlich zur Behandlung von ventrikulärer Tachykardie und Kammerflimmern, zwei lebensbedrohlichen Herzrhythmen, verwendet wird. Der ICD überwacht ständig den Herzrhythmus. Wenn es einen sehr schnellen, abnormalen Herzrhythmus erkennt, liefert es Energie an den Herzmuskel, damit das Herz wieder in einem normalen Rhythmus schlägt. Es gibt mehrere Möglichkeiten, mit dem ICD den normalen Herzrhythmus wiederherzustellen. Dazu gehören:

Anti-Tachykardie-Stimulation (ATP). Wenn das Herz zu schnell schlägt, kann eine Reihe kleiner elektrischer Impulse an den Herzmuskel abgegeben werden, um eine normale Herzfrequenz und einen normalen Rhythmus wiederherzustellen. Kardioversion. Ein Schock mit niedriger Energie kann gleichzeitig mit dem Herzschlag abgegeben werden, um den normalen Herzrhythmus wiederherzustellen. Defibrillation. Wenn das Herz gefährlich schnell oder unregelmäßig schlägt, kann ein Schock mit höherer Energie an den Herzmuskel abgegeben werden, um einen normalen Rhythmus wiederherzustellen. Antibradykardie-Stimulation. Viele ICDs bieten eine Backup-Stimulation, um den Herzrhythmus aufrechtzuerhalten, wenn er zu stark verlangsamt wird.

Von

Was ist Katheterablation?

Während einer Ablation wird hochfrequente elektrische Energie über einen Katheter an einen kleinen Gewebebereich im Herzen abgegeben, der den abnormalen Herzrhythmus verursacht. Diese Energie “trennt” den Weg des abnormalen Rhythmus. Ablation wird verwendet, um die meisten PSVTs, Vorhofflattern, Vorhofflimmern und einige Vorhof- und Kammertachykardien zu behandeln. Ablation kann mit anderen Verfahren kombiniert werden edures, um eine optimale Behandlung zu erreichen.

Was ist Herzchirurgie?

Eine Herzoperation kann erforderlich sein, um eine Herzerkrankung zu korrigieren, die die Arrhythmie verursachen kann. Das Maze-Verfahren ist eine Art von Operation zur Korrektur von Vorhofflimmern. Während dieses Verfahrens wird eine Reihe (oder “Labyrinth”) von Einschnitten im rechten und linken Vorhof vorgenommen, um die elektrischen Impulse auf definierte Bahnen zu beschränken. Einige Personen benötigen nach diesem Verfahren möglicherweise einen Herzschrittmacher.

WebMD Medical Reference

BILDER

Arrhythmie Sehen Sie sich eine detaillierte medizinische Illustration des Herzens sowie unsere gesamte medizinische Galerie der menschlichen Anatomie und Physiologie an Siehe Bilder Medizinisch überprüft am 10.09.2019

Verweise

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"