Krankheiten

Stillen und Nahrungsergänzung: Probleme, Vorteile und Ernährung

Last Updated on 28/08/2021 by MTE Leben

Table of Contents

Fakten zum Stillen

Die Fähigkeit der Brust, Milch zu produzieren, lässt kurz nach der Geburt nach, ohne dass das Stillen angeregt wird. Säuglinge verdreifachen ihr Gesamtkörpergewicht während der Schwangerschaft ersten Lebensjahr.Die Immunitätsfaktoren in der Muttermilch können dem Baby helfen, Infektionen abzuwehren.Muttermilch enthält Vitamine, Mineralstoffe und Enzyme, die die Verdauung des Babys unterstützen.Muttermilch ist die ideale Nahrungsform für Säuglinge ihr Gewicht vor der Schwangerschaft schneller als diejenigen, die nicht stillen. Stillen verringert das Risiko der Mutter für Brust- und Eierstockkrebs. Viele Probleme, die mit dem Stillen verbunden sind, können überwunden werden. Eine der wichtigsten Fragen für frischgebackene Mütter ist sicherlich “Wie füttere ich mein Baby?” In diesem Artikel gehen wir auf Vor- und Nachteile von Stillen und Säuglingsnahrung sowie hilfreiche Konzepte zur Vorbereitung auf das Stillen ein. Dieser Artikel soll Eltern dabei helfen, auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse eine fundierte Entscheidung über die Ernährung ihres Kindes zu treffen.

Anzeichen für die Entwöhnung Ihres Babys

Informieren Sie sich zuerst beim Kinderarzt Ihres Kindes, bevor Sie die Säuglingsnahrung absetzen oder das Stillen absetzen.

Folgende Anzeichen sind für die Entwöhnung des Babys fällig:

Das Baby möchte oft stillen oder Milchnahrung trinken. Das Baby hat sein Geburtsgewicht verdoppelt. Das Baby scheint sich für feste Nahrung zu interessieren, die Sie zu sich nehmen. Das Baby schluckt seine Hände und Spielsachen. Das Baby öffnet den Mund, wenn es andere essen sieht. Das Baby kann ohne Unterstützung sitzen. Das Baby kann seinen Kopf aufrecht und ruhig halten (dies zeigt an, dass die Schluckmuskulatur stark ist).

Wann soll ich mich fürs Stillen entscheiden?

Im Allgemeinen ist es eine gute Idee, sich mit der frischgebackenen Mama zu treffen mit dem Arzt des Babys vor der Geburt, damit sich alle in einer kontrollierten, nicht gehetzten und ruhigen Umgebung kennenlernen können. Dies ist eine perfekte Gelegenheit, um Ihre Bedenken und Wünsche bezüglich der Ernährung Ihres Babys zu besprechen. Ein wichtiger Grund für die Entscheidung zum Stillen vor der Entbindung ist, dass es sehr schwierig oder sogar unmöglich sein kann, mit der Einnahme von Säuglingsnahrung zu beginnen und später zu versuchen, auf Muttermilch umzustellen. Dies liegt daran, dass die Fähigkeit der Brüste, Milch zu produzieren, kurz nach der Geburt ohne die Stimulation des Stillens nachlässt.

Warum ist die Wahl so wichtig?

Im ersten Lebensjahr wird Ihr Baby sein Körpergewicht mehr als verdreifachen, und der überwiegende Teil dieser Gewichtszunahme kommt aus der Milch dass er/sie trinkt. Laut der American Academy of Pediatrics ist Muttermilch die bevorzugte Ernährung für alle Säuglinge. Dazu gehören mit seltenen Ausnahmen Frühgeborene und kranke Neugeborene. Natürlich scheint Muttermilch die ideale Nahrung für Ihr Neugeborenes zu sein. Muttermilch ist das Nahrungsmittel, das am wenigsten allergische Reaktionen hervorruft, es ist kostengünstig und zu jeder Tages- und Nachtzeit verfügbar; Babys akzeptieren den Geschmack bereitwillig; und die Immunitätsfaktoren in der Muttermilch können dem Baby helfen, einige Infektionen abzuwehren.

Obwohl Muttermilch aus medizinischen oder anderen Gründen die ideale Nahrung für menschliche Säuglinge ist, Frauen entscheiden sich für die Nahrungsergänzung. Säuglingsanfangsnahrung wurde entwickelt, um die Muttermilch künstlich zu duplizieren, obwohl keine Formulierungen entwickelt wurden, die ein exakter Ersatz für Muttermilch sind.

DIASHOW

Informieren Sie sich über die Fakten über Flaschenernährung und Säuglingsnahrung Siehe Diashow

Was sind die Nachteile und Vorteile des Stillens?

Die ernährungsphysiologischen Vorteile von Muttermilch sind sicherlich zahlreich. Die Aminosäuren in der Muttermilch, die Bausteine ​​der Proteine, sind für das menschliche Baby gut ausbalanciert, ebenso wie Zucker (hauptsächlich Laktose) und Fette. Der Darmtrakt des Babys wird bei seiner Verdauung am besten durch die in der Muttermilch enthaltenen Vitamine, Enzyme und Mineralien unterstützt. Muttermilch enthält auch infektionsbekämpfende Antikörper der Mutter, und es wird angenommen, dass gestillte Babys früh im Leben ein geringeres Risiko für viele akute und chronische Infektionen haben. Der Cholesteringehalt ist auch in Muttermilch hoch und in Formeln sehr niedrig. Cholesterin fördert das Gehirnwachstum und liefert die Bausteine ​​für Hormone, Vitamin D und Darmgalle.

Muttermilch ist auch die kostengünstigste Art, einen Säugling zu ernähren. Die Mutter muss jedoch auf eine gute Ernährung achten und weiterhin alle Vitamin-/Mineralergänzungsmittel einnehmen, die ihr Arzt während der Schwangerschaft empfohlen hat Allergie gegen eine bestimmte Formel. Wenn ein Baby eine Allergie gegen Säuglingsnahrung entwickelt, kann es zu Symptomen wie Reizbarkeit, Weinen nach dem Stillen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Hautausschlag kommen. Bedenken, dass Ihr Baby eine Säuglingsnahrungsallergie hat, sollten mit dem Arzt Ihres Babys besprochen werden.

Stillen hilft den meisten Frauen, nach der Geburt Gewicht (aber nicht Flüssigkeit) zu verlieren, da 500 Kalorien oder mehr werden durch das Stillen jeden Tag verbraucht. Frauen, die stillen, haben auch ein geringeres Risiko für postpartale Blutungen und ein geringeres Risiko für Eierstock- und Brustkrebs in der Zukunft.

Stillen fördert die Bindung zwischen Mutter und Kind. Stillende Mütter erleben eine allgemein akzeptierte zusätzliche Nähe, die sowohl hormoneller als auch emotionaler Natur ist.

Die einzigen Nachteile für das Baby beim Stillen entstehen, wenn es nicht läuft gut, zum Beispiel, wenn das Baby nicht ausreichend mit Muttermilch versorgt wird oder einen ineffizienten Saugreflex hat. Es ist jedoch ungewöhnlich, dass eine Mutter nicht genügend Milch für ihr Baby produziert, es sei denn, sie stillt nicht richtig oder häufig genug. Die am häufigsten auftretenden Nachteile betreffen den Rest der Familie. Geschwister und Papa fühlen sich manchmal von der Babypflege „ausgeschlossen“, da Mama die einzige ist, die das Stillen übernehmen kann. Andere Familienmitglieder können jedoch in verschiedene Aspekte der Pflege des Babys einbezogen werden, was ihnen ein wertvolles Gefühl der Wichtigkeit gibt und der Mutter die Möglichkeit gibt, sich auszuruhen.

Gestillte Babys essen häufiger als Babys, die mit Säuglingsnahrung gefüttert werden, da die Muttermilch schneller verdaut wird und den Magen häufiger leer lässt. Dies belastet die Mutter etwas mehr, da möglicherweise häufigere Fütterungen erforderlich sind. Wenn bei der Mutter bestimmte Erkrankungen auftreten, muss möglicherweise neu beurteilt werden, ob das Stillen fortgesetzt werden soll oder nicht. Diese Bedingungen sollten immer mit dem Arzt besprochen werden. Es kommt jedoch selten vor, dass das Stillen vollständig abgebrochen werden muss. Bei jeder Interaktion sollte der Arzt und/oder der Apotheker der Mutter darüber informiert werden, dass sie stillt. Einige Medikamente sollten während der Stillzeit vermieden werden. Zahlreiche andere Medikamente sind im Zusammenhang mit dem Stillen und den möglichen Auswirkungen auf das Baby noch nicht ausreichend untersucht. Wenn eine stillende Mutter ein Medikament einnehmen muss, das nicht vollständig untersucht wurde, sollte sie dies möglicherweise mit ihrem Arzt besprechen.

Was sind die Vorteile und Nachteile der Säuglingsnahrung?

Für manche Eltern oder wenn das Baby bestimmte Krankheiten hat, ist es sehr wichtig, genau zu wissen, wie viel ihr Baby hat wird bei jeder Fütterung empfangen und die Fütterung von Säuglingsnahrung/Flasche ermöglicht eine genaue Messung. Nahrungsmittel, Medikamente oder körperliche Beschwerden der Mutter sind für das Baby, das Säuglingsnahrung erhält, kein Problem mehr. Die ganze Familie kann sofort in alle Aspekte der Pflege des Babys, einschließlich des Fütterns, eingebunden werden, so dass die Mutter mehr Ruhe bekommt. Säuglinge, die mit Säuglingsmilchnahrung ernährt werden, müssen tatsächlich etwas seltener essen, da Säuglingsnahrung vom Baby weniger leicht verdaut wird als Muttermilch. Die Nachteile von Säuglingsnahrungen sind in erster Linie ihr Preis, das Fehlen von mütterlichen infektionsbekämpfenden Antikörpern, die in der Muttermilch enthalten sind, und die Tatsache, dass keine Säuglingsnahrung die ideale Zusammensetzung der Muttermilch exakt nachbilden kann.

Kann ich beide Ernährungsformen für mein Baby verwenden?

Laut der American Academy of Pediatrics ist ausschließliches Stillen die ideale Ernährung und ausreichend, um in den ersten 6 Monaten nach der Geburt ein optimales Wachstum und eine optimale Entwicklung zu unterstützen. Darüber hinaus wird empfohlen, das Stillen für mindestens 12 Monate fortzusetzen und danach so lange, wie es von beiden Seiten gewünscht wird. Säuglinge, die vor dem 12. Lebensmonat entwöhnt wurden, sollten keine Kuhmilchfütterung erhalten, sondern mit Eisen angereicherte Säuglingsanfangsnahrung in Fällen, in denen die Mutter nicht ausreichend Milch produziert oder das Baby nicht gut stillen kann Fläschchen, wenn eine Nahrungsergänzung notwendig ist.

FRAGE

Neugeborene schlafen nicht viel. Siehe Antwort

Muss eine spezielle Vorbereitung zum Stillen erforderlich sein?

Aufklärung über die Vorteile und Praxis des Stillens sind Schlüssel zur optimalen Vorbereitung. Ihr örtliches Krankenhaus bietet möglicherweise Stillkurse im Rahmen des Geburtsvorbereitungskurses an, oder Sie können sich Ihrer örtlichen La Leche Liga oder einer anderen Selbsthilfegruppe für das Stillen anschließen. Diese Kurse können Sie mit einem Stillberater in Kontakt bringen, der später Ihr persönlicher Stillberater sein kann. Diese Kurse können Ihnen auch dabei helfen, die richtige Positionierung und Anschnalltechniken zu erlernen.

Entgegen der landläufigen Meinung ist es nicht notwendig, die Brustwarzen im Voraus zu stimulieren oder vorzubereiten Stillen. Darüber hinaus können einige Techniken zur Stimulation der Brustwarzen tatsächlich schädlich sein.

Für ein optimales Stillen ist keine spezielle körperliche Vorbereitung erforderlich, obwohl einige Ärzte möglicherweise über Dinge wie invertierte Brustwarzen Bescheid wissen möchten oder frühere Brustoperationen noch vor der Geburt des Babys. Allgemeine Gesundheitsmaßnahmen und ausreichende Flüssigkeitszufuhr sind hilfreiche Maßnahmen. Die meisten Ärzte empfehlen, während des Stillens weiterhin grundlegende pränatale Vitamine zu sich zu nehmen.

MedizinNet-Newsletter für Schwangerschaft und Neugeborene abonnieren

Durch Klicken auf “Senden” I stimmen Sie den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie von MedicineNet zu. Ich stimme auch zu, E-Mails von MedicineNet zu erhalten und verstehe, dass ich mich jederzeit von MedicineNet-Abonnements abmelden kann.

Wann kann das Stillen beginnen?

Das Stillen kann bei den meisten Babys innerhalb von Minuten nach der Geburt beginnen. Die meisten Babys lecken oder lutschen ein paar Mal und machen dann am Anfang eine Pause. Häufiges Saugen, unterbrochen von Pausen, ist in den ersten Stunden und manchmal sogar in den ersten Tagen das übliche Muster das beste Essen für ein Neugeborenes. Die Stimulation der Brustwarzen, die während des Stillens stattfindet, hilft auch, die Gebärmutter zusammenzuziehen und kann helfen, Gebärmutterblutungen zu stoppen ihre Faust in den Mund, dann ist es Zeit, deine Brust anzubieten. Stillexperten empfehlen, dem Baby im Krankenhaus kein Zuckerwasser oder andere Flaschennahrung zu geben, es sei denn, der Arzt hat es ausdrücklich verordnet. Einige Experten empfehlen, mit dem Schnuller erst zu beginnen, wenn ein gutes Stillen erreicht ist.

Ab

Was ist die richtige Stilltechnik?

Andere stillende Mütter zu beobachten und mit Stillunterstützungsorganisationen zu sprechen, kann neuen stillenden Müttern helfen Erlernen Sie Techniken für ein optimales Stillen, die dazu beitragen können, die Wahrscheinlichkeit von Beschwerden oder Komplikationen zu verringern. Diese Techniken werden im Folgenden kurz skizziert.

Nachdem die Mutter eine für sie bequeme Position eingenommen hat, kann sie das Baby in einen Wiegengriff schmiegen (das Baby mit dem Arm der Mutter wiegen auf der gleichen Seite wie die präsentierte Brust). Der Körper des Babys sollte auf der Seite liegen, damit das Baby den Kopf nicht drehen muss, um die Brustwarze zu erreichen.

Zuerst einige Tropfen Milch von Hand ausdrücken, um die Brustwarze zu befeuchten Brust mit der Hand und mit der mit Milch befeuchteten Brustwarze massieren Sie sanft die Lippen des Babys und ermutigen Sie das Baby, den Mund zu öffnen. Wenn der Mund des Babys geöffnet wird, wird die Brustwarze in die Mitte des Mundes des Babys eingeführt, während das Baby ganz nah an sich gezogen wird . Das Zahnfleisch des Babys sollte einen Radius von mindestens 2,5 cm des Warzenhofs einnehmen. Die Mutter muss möglicherweise die Atmung des Babys anpassen, indem sie den Winkel der Position des Babys leicht ändert oder mit dem Daumen sanft auf die Brust drückt, um die Brust des Babys freizulegen Nase.Halten Sie die Brust während des Fütterns, damit das Gewicht Ihrer Brust den Mund Ihres Neugeborenen nicht ermüdet.Wenn Sie mit dem Füttern fertig sind, ziehen Sie Ihre Brustwarze nicht aus dem Mund des Babys, um ein Trauma an Ihren Brustwarzen zu vermeiden, ohne zuerst die Saugkraft durch Einführen Ihres Fingers zu unterbrechen in den Mundwinkel des Babys.

Wann sollte ich eine Milchpumpe benutzen?

Viele Frauen finden die Bequemlichkeit einer Milchpumpe als unschätzbare Hilfe beim Stillen. Grundsätzlich ermöglichen Milchpumpen der stillenden Mutter das Ausstoßen (und ggf. Aufbewahren) von Muttermilch zu Zeiten, in denen sie das gestillte Baby nicht stillen kann.

Es gibt verschiedene Arten von Milchpumpen. Große, doppelt wirkende Pumpen werden typischerweise im Krankenhausbereich verwendet und können für den Heimgebrauch gemietet werden. Die Optionen für den persönlichen Gebrauch und den Kauf umfassen automatische Modelle, die mit Krankenhauspumpen vergleichbar sind, kleine elektrische oder batteriebetriebene Einheiten mit Doppel- oder Einzelpumpen und einhändige manuelle Pumpen.

Mutterpumpen können für berufstätige Mütter sinnvoll sein, die ihr Neugeborenes mit Muttermilch versorgen und ihre eigene Milchproduktion aufrechterhalten möchten. Manchmal müssen Frauen aufgrund einer Infektion vorübergehend mit dem Stillen aufhören oder müssen bestimmte Medikamente einnehmen. In diesen Fällen kann die Verwendung einer Milchpumpe die Milchproduktion während der Stillpause aktiv halten.

Soll ich während der Stillzeit bestimmte Lebensmittel aus meinem Speiseplan streichen?

Einige Babys scheinen empfindlich auf bestimmte Nahrungsmittel in der Ernährung der Mutter zu reagieren, während andere Babys nie negativ auf Nahrungsmittel reagieren. Ein Baby kann wählerisch werden, Schlafstörungen haben oder Blähungen entwickeln, nachdem die Mutter bestimmte Arten von Nahrungsmitteln mit starkem Geschmack gegessen hat. Einige der häufigsten Auslöser für Unruhe bei Babys sind Schokolade, Gewürze, Zitrusfrüchte und gasverursachende Gemüse wie Blumenkohl, Kohl und Brokkoli. Allerdings reagieren nicht alle Babys auf bestimmte Nahrungsmittel.

Die meisten Experten empfehlen, den Koffeinkonsum während des Stillens zu begrenzen, da ein hoher Koffeingehalt das Baby wählerisch oder störend machen kann das Schlafverhalten des Babys. Es wird auch nicht empfohlen, mehr als ein alkoholisches Getränk zu sich zu nehmen, da zwei oder mehr alkoholische Getränke gleichzeitig den Blutalkoholspiegel bis zu einem Punkt erhöhen können, an dem der Alkohol in die Muttermilch übergeht. Wenn eine stillende Mutter mehr als zwei Getränke zu sich nimmt, sollte sie mindestens 2 Stunden warten, bis das Baby gestillt wird, damit der Alkohol aus dem Körper ausgeschieden werden kann. Wenn die Brüste angeschwollen sind, ist es in Ordnung, während des Wartens Muttermilch abzupumpen und zu entsorgen. Studien haben auch gezeigt, dass Alkohol die Fähigkeit des Körpers, während des Stillens „herunterzulassen“ (den freien Fluss der Muttermilch zu ermöglichen) beeinträchtigen kann.

Symptome einer Allergie beim Stillen Baby kann oder kann nicht auf etwas von der Mutter gegessen werden. Wenn beim Baby eine allergische Reaktion auf das Essen der Mutter vorliegt, entwickelt sich diese normalerweise 2-6 Stunden nachdem die Mutter das beleidigende Essen verzehrt hat.

Aufgrund von Bedenken hinsichtlich einer Quecksilbervergiftung, die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) und die Environmental Protection Agency (EPA) empfehlen stillenden Müttern, die Quecksilberbelastung von Fischen zu begrenzen. Die FDA und EPA empfehlen, nicht mehr als 6 Unzen zu essen. (ungefähr 1 Portion) Weißer oder Weißer Thunfisch aus der Dose pro Woche und die Aufnahme von “leichtem” Thunfisch in Dosen und anderen gekochten Fischen auf etwa 12 oz. (ca. 2 Portionen) pro Woche. Stillende Mütter sollten aufgrund des potenziell hohen Quecksilbergehalts auf den Verzehr von Haien, Schwertfischen, Königsmakrelen und Kachelfischen (auch Golden oder White Snapper genannt) vollständig verzichten.

Verstopfte Milchgänge

Verstopfte Milchgänge können als kleine, rote, empfindliche Knoten in der Brust erscheinen. Milchgänge können mit Trockenmilch oder anderem Material verstopft werden. Das Ziel der Behandlung ist die Öffnung dieser verstopften Kanäle. Dies kann unterstützt werden, indem die Stillhäufigkeit erhöht wird und die betroffene Brust zuerst angeboten wird sowie die Brust nach dem Stillen abgepumpt wird, wenn das Baby die Brust nicht entleert.

Feuchte Wärme Packungen können auf den betroffenen Bereich aufgetragen werden, um die Durchblutung und Heilung zu verbessern. Eine warme Dusche und Massage des Bereichs können ebenfalls die Lösung dieses Problems verbessern.

Manchmal lehnt das Baby die betroffene Brust ab, weil die Milch einen sauren Geschmack entwickelt. Pumpen Sie die Brust ab und entleeren Sie sie so gut wie möglich. Bieten Sie dem Baby weiterhin diese Brust an, bis es die betroffene Brust wieder akzeptiert.

Wunde Brustwarzen

Wunde Brustwarzen können gelindert werden, indem die Brustwarzen so viel wie möglich der Luft ausgesetzt werden. Das Trocknen der Brustwarzen nach dem Stillen mit einem Haartrockner auf niedriger Stufe kann ebenfalls Linderung verschaffen. Brustwarzen sollten nur mit Wasser gewaschen werden, niemals mit Seife, Alkohol, Benzoe oder vorbefeuchteten Handtüchern. Salben auf Petroleumbasis und andere kosmetische Präparate sollten nicht verwendet werden, aber nicht medikamentöses Lanolin kann helfen, Brustwarzenrisse zu lindern.

Wann sollte man bei Stillproblemen einen Arzt aufsuchen?

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt anrufen, wenn die oben genannten Techniken das Problem nicht lindern oder wenn Sie schwerwiegende Symptome wie Fieber oder Anzeichen von entwickeln Mastitis (eine Brustentzündung, die durch eine Infektion verursacht werden kann). Zu den Symptomen einer Mastitis gehören zunehmende Schmerzen in der Brust, Fieber, Schüttelfrost, Schweißausbrüche, Brustschwellung und/oder -härte sowie Rötung der Haut über dem betroffenen Bereich. Eine verzögerte Behandlung der Mastitis kann zu einer schwereren Infektion und einem möglichen Brustabszess führen.

Können Nahrungsergänzungsmittel oder Medikamente eine niedrige Milchmenge erhöhen?

Die meisten Experten sind sich einig, dass eine Erhöhung der Anzahl der Stillmahlzeiten und eine Schulung und Unterstützung bei der richtigen Stilltechnik dazu beitragen können, die als schwach wahrgenommene Milchmenge zu erhöhen. Einige Frauen stellen fest, dass die Verwendung von Milchpumpen nach jedem Stillen die Milchproduktion anregt, da die Brust vermehrt entleert wird.

Medikamente, von denen berichtet wird, dass sie die Milchproduktion erhöhen, werden als Galaktogogen. Die häufigsten Beispiele sind Dopaminrezeptorantagonisten (wie Metoclopramid). und Domperidon). Es gibt jedoch keine Daten, die belegen, dass diese Medikamente wirksamer sind als Interventionen, die sich auf die Verbesserung der Stilltechnik und die Erhöhung der Stillhäufigkeit konzentrieren. Die meisten Ärzte unterstützen nicht die Verwendung dieser Medikamente zur Verbesserung der Milchproduktion.

Obwohl eine Reihe von Nahrungsergänzungsmitteln und/oder Kräuterpräparaten behauptet wurde, die Milchproduktion zu stimulieren, einschließlich Luzerne, Bockshornklee oder gesegnete Distel, gibt es nur wenige wissenschaftliche Daten, die die Behauptung stützen, dass jedes Kräuter- oder Nahrungsergänzungsmittel die Milchproduktion signifikant steigern kann, und die Sicherheitsdaten zur Verwendung dieser Nahrungsergänzungsmittel bei stillenden Müttern sind unvollständig.

)

Ist es möglich, während der Schwangerschaft zu stillen?

Während das Stillen normalerweise mit einer Abnahme der Fruchtbarkeit verbunden ist, Es ist möglich, während des Stillens schwanger zu werden, und das Stillen bietet keine 100% wirksame Geburtenkontrolle. Für die meisten Frauen ist es sicher, weiter zu stillen, wenn sie dies wünschen, vorausgesetzt, sie erhalten eine ausreichende Ernährung und Flüssigkeitszufuhr. Während die Muttermilch einer schwangeren Mutter noch einen hohen Nährwert hat, führen die hormonellen Veränderungen der Schwangerschaft zu einigen Veränderungen des Inhalts der Muttermilch und des Geschmacks der Muttermilch.

Einigen Frauen, die in früheren Schwangerschaften vorzeitige Wehen hatten, wird möglicherweise geraten, das Stillen zu unterbrechen, wenn sie schwanger werden. Dies liegt daran, dass die Stimulation der Brustwarzen während des Stillens Kontraktionen der Gebärmutter auslösen kann. Bei einer Frau, die zu vorzeitigen Wehen neigt, können diese schwachen Uteruskontraktionen ihr Risiko für vorzeitige Wehen erhöhen. Sowohl Schwangerschaft als auch Stillzeit stellen hohe Anforderungen an den Körper in Bezug auf Ernährungsunterstützung und Ruhe. Anderen Frauen wird möglicherweise geraten, während der Schwangerschaft mit dem Stillen aufzuhören, wenn ihr Ernährungszustand schlecht ist oder sie aufgrund der Schwangerschaft unter extremer Müdigkeit leiden. Diese Entscheidungen sollten in Absprache mit dem Arzt der Mutter getroffen werden.

Ist Rauchen beim Stillen schädlich?

Tabakrauchen ist immer schädlich, und alle Mütter sollten ermutigt werden, vor der Schwangerschaft und dem Stillen mit dem Rauchen aufzuhören. Das Rauchen von Zigaretten gilt jedoch nicht als Grund, nicht zu stillen, da Stillen die optimale Ernährung für Neugeborene ist. Laut der Grundsatzerklärung der American Academy of Pediatrics zum Stillen “ist das Rauchen von Tabak durch Mütter keine Kontraindikation für das Stillen, aber medizinisches Fachpersonal sollte allen Tabakkonsumierenden Müttern raten, das Rauchen zu Hause zu vermeiden und alle Anstrengungen zu unternehmen, um sich selbst zu entwöhnen”. vom Tabak so schnell wie möglich.”

Stillende Mütter sollten verstehen, dass Nikotin mit der Muttermilch an das Baby weitergegeben wird, und sie sollten ihr Baby niemals unmittelbar nach dem Rauchen oder währenddessen stillen Rauchen. Babys, die Passivrauchen ausgesetzt sind, sind auch für eine Reihe von Gesundheitsproblemen gefährdet. Wenn eine Frau raucht, sollte sie ihr Baby nach dem Rauchen in einem Raum ohne Zigarettenrauch stillen. Natürlich ist es für Mutter und Baby am sichersten, während des Stillens und für immer auf Tabak zu verzichten.

Beeinflussen Brustimplantate, Operationen oder Verkleinerungen das Stillen?

Streng genommen sind weder eine Brustvergrößerung noch eine Brustverkleinerung ein Hinweis darauf, dass eine Frau nicht stillen sollte. Alle Arten von Brustoperationen können jedoch die Milchproduktion beeinträchtigen. Bei Frauen, die Implantate erhalten haben, bestimmen die Lage des Implantats und die Art des bei dem Verfahren verwendeten Schnitts, inwieweit das Implantat die Muttermilchproduktion oder die Stillfähigkeit beeinträchtigen kann. In einigen Fällen können Operationen an der Brust einer Frau Schnitte im Bereich der Brustwarzen beinhalten (z. B. Operationen für Biopsien), und in diesen Fällen können die Milchgänge unterbrochen sein. Eine chirurgische Unterbrechung der Milchgänge und des Narbengewebes kann Frauen auch während des Stillens für verstopfte Milchgänge, Mastitis oder Milchretentionszysten anfällig machen.

In der Vergangenheit wurden Bedenken geäußert, dass der Inhalt von Brustimplantaten (insbesondere w it Silikonimplantaten) auslaufen und in die Muttermilch aufgenommen werden können, Studien haben jedoch nicht gezeigt, dass dies ein Risiko darstellt. Idealerweise sollte eine Frau, die eine Brustoperation plant, im Voraus mit ihrem Chirurgen die Risiken besprechen, die der Eingriff für das zukünftige Stillen mit sich bringen kann.

Wie sollte man ein Baby entwöhnen? Stillen?

Entwöhnung ist der Übergang vom Stillen zu anderen Nahrungsquellen. Es gibt keine festgelegten Standards für die Entwöhnung eines Babys, obwohl die American Academy of Pediatrics empfiehlt, dass Babys in den ersten 6 Lebensmonaten nur Muttermilch und eine Kombination aus fester Nahrung und Muttermilch erhalten, bis das Baby mindestens 1 Jahr alt ist .

Manchmal signalisieren Babys ihren Müttern, dass es Zeit ist, mit der Entwöhnung zu beginnen; sie können für kürzere Zeiträume stillen oder beim Stillen gleichgültig, pingelig oder ablenkbar erscheinen. Andere Babys können sogar gegen das Abstillen resistent sein, selbst wenn die Mutter bereit ist. Wenn Babys beginnen, festere Nahrung zu sich zu nehmen, kann ihre Aufnahme von Muttermilch abnehmen, wodurch die Brustschwellung für die Mutter weniger problematisch wird.

Die Entwöhnung muss nicht stattfinden alles auf einmal. Eine Frau kann sich beispielsweise dafür entscheiden, nur abends weiter zu stillen und tagsüber zu entwöhnen. Das Abstillen ist auch einfacher, wenn das Baby einer anderen Milchquelle ausgesetzt war, z Prozess erfolgt schrittweise. Viele Frauen entwöhnen, indem sie eine Stillsitzung pro Woche abbrechen. Eine Verlangsamung des Prozesses kann auch dazu beitragen, dass die Milchproduktion allmählich abnimmt, wodurch die Milchbildung weniger problematisch wird. Manche Mütter ziehen es vor, die Entwöhnung dem Kind zu überlassen; Wenn ein Kind zu jeder Mahlzeit feste Nahrung zu sich nimmt, nimmt das Interesse am Stillen oft ab.

Referenzen

Amerikanische Akademie für Kinderheilkunde. “AAP-Richtlinie zum Stillen.” .

Vereinigte Staaten. Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. “Stillen.” 5. Februar 2019. .

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"