Medikamente

RANITIDINE 75 MG – ORAL (Säurereduzierer, Zantac 75) Nebenwirkungen, medizinische Anwendungen und Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln.

Last Updated on 25/08/2021 by MTE Leben

ALLGEMEINE BEZEICHNUNG: RANITIDINE 75 MG – ORAL (ran-IT-uh-deen)

MARKENNAME(N): Säurereduzierer, Zantac 75

Medikamente verwendet | So verwenden Sie | Nebenwirkungen | Vorsichtsmaßnahmen | Arzneimittelinteraktionen | Überdosis | Anmerkungen | Verpasste Dosis | Lagerung

ANWENDUNGEN: Ranitidin ist als H2-Histamin-Blocker bekannt. Es wirkt, indem es die Säuremenge in Ihrem Magen reduziert. Es wird zur Vorbeugung und Behandlung von Sodbrennen und anderen Symptomen verwendet, die durch zu viel Säure im Magen (Säureverdauung) verursacht werden.

ANWENDUNG: Zur Behandlung von Sodbrennen und saurer Verdauung nehmen Sie 1 Nehmen Sie die Tablette nach Bedarf mit einem Glas Wasser ein, sofern Ihr Arzt nicht anders verordnet. Schlucken Sie die Tablette unzerkaut im Ganzen. Ranitidin kann mit oder ohne Nahrung eingenommen werden. Um Sodbrennen und sauren Verdauungsstörungen vorzubeugen, nehmen Sie Ranitidin 30-60 Minuten vor dem Essen von Speisen oder Getränken ein, die Verdauungsstörungen verursachen können. Nehmen Sie nicht mehr als 2 Tabletten innerhalb von 24 Stunden ein, es sei denn, Ihr Arzt hat es verordnet. Befolgen Sie alle Anweisungen auf der Produktverpackung. Wenn Sie sich bei einer der Informationen nicht sicher sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Beenden Sie die Einnahme dieses Arzneimittels und rufen Sie umgehend Ihren Arzt an, wenn Ihre Symptome nach Beginn der Einnahme anhalten oder sich nach 14 . Einnahme nicht bessern Tage hintereinander. Nehmen Sie dieses Medikament nicht länger als 14 Tage hintereinander ein, ohne mit Ihrem Arzt zu sprechen.

NEBENWIRKUNGEN: Es können Kopfschmerzen, Schwindel, Verstopfung oder Durchfall auftreten. Wenn eine dieser Nebenwirkungen anhält oder sich verschlimmert, benachrichtigen Sie unverzüglich Ihren Arzt oder Apotheker. Informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie eine dieser seltenen, aber sehr schwerwiegenden Nebenwirkungen bei Ihnen haben: Erbrechen, starke Bauchschmerzen, dunkler Urin, Gelbfärbung der Augen/Haut Eine allergische Reaktion auf dieses Medikament ist unwahrscheinlich, aber suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn sie auftritt. Zu den Symptomen einer schweren allergischen Reaktion gehören: Hautausschlag, Juckreiz/Schwellung (insbesondere im Gesicht/Zunge/Hals), starker Schwindel, Atembeschwerden. Dies ist keine vollständige Liste möglicher Nebenwirkungen. Wenn Sie andere Wirkungen bemerken, die oben nicht aufgeführt sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Sie können Nebenwirkungen der FDA unter 1-800-FDA-1088 melden. In Kanada – Rufen Sie Ihren Arzt an, um ärztlichen Rat zu Nebenwirkungen einzuholen. Sie können Nebenwirkungen an Health Canada unter 1-866-234-2345 melden.

VORSICHTSMASSNAHMEN: Informieren Sie vor der Einnahme von Ranitidin Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie allergisch darauf sind; oder auf andere Säureblocker (zB Cimetidin, Famotidin); oder wenn Sie andere Allergien haben. Dieses Produkt kann inaktive Inhaltsstoffe enthalten, die allergische Reaktionen oder andere Probleme verursachen können. Sprechen Sie mit Ihrem Apotheker, um weitere Informationen zu erhalten. Dieses Medikament sollte nicht eingenommen werden, wenn Sie unter bestimmten Erkrankungen leiden. Konsultieren Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie an einer bestimmten Blutkrankheit (Porphyrie), Nierenproblemen, Leberproblemen, anderen Magenproblemen (z. B. Tumoren) leiden. Einige Symptome können tatsächlich Anzeichen einer ernsteren Erkrankung sein. Holen Sie sich sofort ärztliche Hilfe bei: Sodbrennen mit Benommenheit/Schwitzen/Schwindel, Brust-/Kiefer-/Arm-/Schulterschmerzen (insbesondere bei Atemnot, ungewöhnlichem Schwitzen), unerklärlichem Gewichtsverlust. Außerdem bevor Sie sich damit selbst behandeln Nehmen Sie sofort ärztliche Hilfe in Anspruch, wenn Sie eines dieser Anzeichen einer ernsthaften Erkrankung haben: Schwierigkeiten/Schmerzen beim Schlucken von Speisen, blutiges Erbrochenes, Erbrochenes, das wie Kaffeesatz aussieht, blutiger/schwarzer Stuhl, Sodbrennen seit mehr als 3 Monaten, häufige Brustschmerzen, häufiges Keuchen (insbesondere bei Sodbrennen), Übelkeit/Erbrechen, Magenschmerzen. Dieses Arzneimittel kann Ihnen schwindelig machen. Fahren Sie nicht, bedienen Sie keine Maschinen und führen Sie keine Aktivitäten aus, die Aufmerksamkeit erfordern, bis Sie sicher sind, dass Sie diese Aktivitäten sicher ausführen können. Begrenzen Sie alkoholische Getränke. Verwenden Sie dieses Medikament nicht bei Kindern unter 12 Jahren, es sei denn, der Arzt hat dies verordnet. Die Nierenfunktion lässt mit zunehmendem Alter nach. Dieses Medikament wird von den Nieren entfernt. Daher können ältere Menschen bei der Anwendung dieses Arzneimittels einem höheren Risiko für Nebenwirkungen ausgesetzt sein. Bei der Anwendung dieses Arzneimittels bei älteren Menschen ist Vorsicht geboten, da diese empfindlicher auf seine Wirkungen, insbesondere Verwirrtheit und Schwindel, reagieren können. Während der Schwangerschaft sollte dieses Arzneimittel nur angewendet werden, wenn es unbedingt erforderlich ist. Besprechen Sie die Risiken und Vorteile mit Ihrem Arzt. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind, bevor Sie dieses Medikament einnehmen. Ranitidin geht in die Muttermilch über. Konsultieren Sie vor dem Stillen Ihren Arzt.

Wechselwirkungen mit Arzneimitteln: Die Wirkung einiger Arzneimittel kann sich ändern, wenn Sie gleichzeitig andere Arzneimittel oder pflanzliche Produkte einnehmen. Dies kann Ihr Risiko für schwerwiegende Nebenwirkungen erhöhen oder dazu führen, dass Ihre Medikamente nicht richtig wirken. Diese Arzneimittelwechselwirkungen sind möglich, treten aber nicht immer auf. Ihr Arzt oder Apotheker kann Wechselwirkungen oft verhindern oder behandeln, indem er Ihre Medikamenteneinnahme ändert oder engmaschig überwacht verschreibungspflichtige Medikamente, nicht verschreibungspflichtige Medikamente und pflanzliche Produkte), bevor Sie die Behandlung mit diesem Produkt beginnen. Während der Anwendung dieses Produkts dürfen Sie ohne die Zustimmung Ihres Arztes keine anderen Arzneimittel, die Sie einnehmen, beginnen, stoppen oder die Dosierung ändern. Einige Produkte, die mit diesem Arzneimittel interagieren können, sind: Procainamid, Propanthelin Magen. Dies kann die Menge des aus Ihrem Magen aufgenommenen Medikaments verändern, was sich auf die Wirkung dieser Medikamente auswirken kann. Beispiele für betroffene Medikamente sind unter anderem Atazanavir, Delavirdin, Dasatinib, Gefitinib, Raltegravir, Triazolam. Azol-Antimykotika wie Ketoconazol können ebenfalls betroffen sein. Überprüfen Sie die Etiketten auf allen Ihren Arzneimitteln, da sie Aspirin oder Aspirin-ähnliche NSAIDs (z. B. Ibuprofen, Naproxen) enthalten können, die Magenreizungen/Geschwüre verursachen können. Fragen Sie Ihren Apotheker nach der sicheren Anwendung dieser Produkte. Niedrig dosiertes Aspirin, wie es von Ihrem Arzt aus bestimmten medizinischen Gründen wie zur Vorbeugung von Herzinfarkt oder Schlaganfall verordnet wurde (normalerweise in einer Dosierung von 81-325 Milligramm pro Tag), sollte fortgesetzt werden. Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker, um weitere Informationen zu erhalten. Dieses Medikament und ähnliche Säureblocker (z. B. Cimetidin, Famotidin) sind sowohl rezeptfrei als auch auf Rezept erhältlich. Nehmen Sie sie nicht gleichzeitig ein. Ranitidin kann bestimmte Labortests (z. B. Urinprotein) beeinträchtigen und möglicherweise zu falschen Testergebnissen führen. Stellen Sie sicher, dass das Laborpersonal und alle Ihre Ärzte wissen, dass Sie dieses Medikament verwenden. Dieses Dokument enthält nicht alle möglichen Wechselwirkungen. Informieren Sie daher vor der Anwendung dieses Produkts Ihren Arzt oder Apotheker über alle Produkte, die Sie verwenden. Führen Sie eine Liste aller Ihrer Medikamente mit sich und teilen Sie die Liste mit Ihrem Arzt und Apotheker.

ÜBERDOSIERUNG: Bei Verdacht auf eine Überdosierung wenden Sie sich sofort an eine Giftnotrufzentrale oder eine Notaufnahme. US-Bürger können ihre örtliche Giftnotrufzentrale unter 1-800-222-1222 anrufen. Einwohner Kanadas können eine Giftnotrufzentrale der Provinz anrufen.

HINWEISE: Änderungen des Lebensstils wie Stressabbauprogramme, Raucherentwöhnung, Alkoholeinschränkung und Ernährungsumstellung (z. B. Vermeidung von Koffein, bestimmten Gewürzen) ) kann die Wirksamkeit dieses Medikaments erhöhen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker über Änderungen Ihres Lebensstils, von denen Sie profitieren könnten.

VERPASSTE DOSIERUNG: Nicht zutreffend.

LAGERUNG: Zwischen 36-77 Grad F (2-25 Grad C) vor Licht und Feuchtigkeit geschützt. Nicht im Badezimmer aufbewahren. Halten Sie alle Medikamente von Kindern und Haustieren fern. Spülen Sie Medikamente nicht in die Toilette oder gießen Sie sie nicht in den Abfluss, es sei denn, Sie werden dazu aufgefordert. Entsorgen Sie dieses Produkt ordnungsgemäß, wenn es abgelaufen ist oder nicht mehr benötigt wird. Wenden Sie sich an Ihren Apotheker oder Ihr örtliches Entsorgungsunternehmen, um weitere Informationen zur sicheren Entsorgung Ihres Produkts zu erhalten.

Letzte Überarbeitung der Informationen im Februar 2014. Copyright(c) 2014 First Databank, Inc.

DIASHOW Verdauungsstörungen: Häufige Missverständnisse Siehe Slideshow

Probleme an die Food and Drug Administration melden

Sie werden ermutigt, der FDA negative Nebenwirkungen von verschreibungspflichtigen Medikamenten zu melden. Besuchen Sie die FDA MedWatch-Website oder rufen Sie 1-800-FDA-1088 an.

Ausgewählt aus Daten, die mit Genehmigung enthalten sind und von First Databank, Inc. urheberrechtlich geschützt sind. Dieses urheberrechtlich geschützte Material wurde heruntergeladen von a lizenzierter Datenanbieter und darf nicht weitergegeben werden, es sei denn, dies ist durch die geltenden Nutzungsbedingungen gestattet.

NUTZUNGSBEDINGUNGEN: Die Informationen in dieser Datenbank sollen ergänzen, nicht ersetzen für die Expertise und das Urteilsvermögen von Angehörigen der Gesundheitsberufe. Die Informationen sollen nicht alle möglichen Anwendungen, Gebrauchsanweisungen, Vorsichtsmaßnahmen, Arzneimittelwechselwirkungen oder Nebenwirkungen abdecken, noch sollten sie als Hinweis darauf ausgelegt werden, dass die Verwendung eines bestimmten Arzneimittels für Sie oder andere Personen sicher, angemessen oder wirksam ist. Vor der Einnahme eines Arzneimittels, einer Ernährungsumstellung oder dem Beginn oder Abbruch einer Behandlung sollte ein Arzt konsultiert werden.

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"