Medikamente

MELPHALAN – ORAL (Alkeran) Nebenwirkungen, medizinische Anwendungen und Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln.

Last Updated on 25/08/2021 by MTE Leben

home/melphalan-mündlicher Artikel

GENERISCHER NAME: MELPHALAN – ORAL (MEL-fuh-lan)

MARKENNAME(N) : Alkeran

Warnung | Medikamente verwendet | So verwenden Sie | Nebenwirkungen | Vorsichtsmaßnahmen | Arzneimittelinteraktionen | Überdosis | Anmerkungen | Verpasste Dosis | Lagerung

WARNUNG: Melphalan kann schwere Bluterkrankungen verursachen (verminderte Knochenmarkfunktion, die zu einer geringen Anzahl weißer Blutkörperchen/Blutplättchen und Anämie führt). Es kann die Fähigkeit Ihres Körpers, eine Infektion zu bekämpfen, verringern und Ihr Blutungsrisiko erhöhen. Höhere Dosen und die häufigere Einnahme dieses Medikaments erhöhen die Wahrscheinlichkeit dieser Nebenwirkungen. Ihr Arzt wird Sie überwachen und Blutuntersuchungen durchführen, in der Regel zunächst einmal wöchentlich. Ihre Dosis und jede weitere Behandlung richten sich nach Ihren Blutuntersuchungen. Halten Sie alle Arzt-/Labortermine ein.

Informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie leichte Blutungen oder blaue Flecken, ungewöhnliche Müdigkeit oder Anzeichen einer Infektion (z. B. anhaltende Halsschmerzen, Fieber) entwickeln.

Melphalan kann Ihr Risiko für bestimmte Krebsarten (z. B. Leukämie, Karzinom) erhöhen. Ihr Arzt wird Sie sorgfältig überwachen.

Melphalan hat bei ungeborenen Babys Geburtsfehler verursacht. Frauen im gebärfähigen Alter müssen während der Einnahme dieses Medikaments eine Schwangerschaft vermeiden. (Siehe auch Abschnitt Vorsichtsmaßnahmen.)

ANWENDUNGEN: Dieses Medikament wird verwendet, um bestimmte Krebsarten (multiples Myelom, Eierstockkrebs) zu behandeln. Melphalan gehört zu einer Klasse von Arzneimitteln, die als Alkylierungsmittel bekannt sind. Es wirkt, indem es das Wachstum von Krebszellen verlangsamt oder stoppt.

ANWENDUNG: Nehmen Sie dieses Medikament oral ein, normalerweise einmal täglich, wie von Ihrem Arzt verordnet. Ihr Arzt kann Sie anweisen, dieses Medikament auf nüchternen Magen einzunehmen. Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes genau. Die Dosierung richtet sich nach Ihrem Gesundheitszustand, Ihrem Ansprechen auf die Behandlung und Ihrem Blutbild. Die Dosierung dieses Medikaments ist für jeden unterschiedlich. Ihr Arzt kann Sie anweisen, es mehrere Wochen lang täglich einzunehmen, gefolgt von mehreren Wochen, in denen Sie das Medikament nicht einnehmen, und Sie dann anweisen, es wieder täglich einzunehmen. Andere Patienten können es nur für einige Tage einnehmen und dann die Behandlung alle paar Wochen wiederholen. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Fragen zu diesem Medikament haben. Es ist sehr wichtig, dass Sie genau wissen, wie Sie dieses Medikament einnehmen, um den größtmöglichen Nutzen zu erzielen und das Risiko schwerwiegender Nebenwirkungen zu verringern. Wenn Ihr Arzt Sie nicht anders anordnet, trinken Sie während der Einnahme dieses Medikaments viel Flüssigkeit. Dies hilft Ihren Nieren, das Medikament aus Ihrem Körper zu entfernen und einige der Nebenwirkungen zu vermeiden. Erhöhen Sie Ihre Dosis nicht und nehmen Sie dieses Medikament nicht häufiger als vorgeschrieben ein. Ihr Zustand wird sich nicht schneller verbessern und das Risiko schwerwiegender Nebenwirkungen kann erhöht sein. Brechen Sie die Einnahme dieses Medikaments nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt ab, auch wenn Ihnen übel wird oder Sie erbrechen. Wenn Sie sich kurz nach einer Dosis erbrechen oder eine Dosis vergessen haben, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Es kann mehrere Monate dauern, bis Sie einen Nutzen dieses Arzneimittels feststellen oder die schwanger werden könnten, sollten dieses Medikament nicht handhaben oder den Staub der Tabletten nicht einatmen. Alle Personen sollten sich nach dem Umgang mit diesem Arzneimittel sorgfältig die Hände waschen.

Nebenwirkungen: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Lippen-/Mundwunden und Appetitlosigkeit können auftreten. Übelkeit und Erbrechen können schwerwiegend sein. In einigen Fällen kann Ihr Arzt Medikamente verschreiben, um Übelkeit und Erbrechen zu verhindern oder zu lindern. Mehrere kleine Mahlzeiten zu sich zu nehmen, vor der Behandlung nichts zu essen oder die Aktivität einzuschränken, kann dazu beitragen, einige dieser Auswirkungen zu verringern. Wenn diese Wirkungen anhalten oder sich verschlimmern, informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt oder Apotheker. Vorübergehender Haarausfall kann auftreten. Das normale Haarwachstum sollte nach Beendigung der Behandlung zurückkehren. Denken Sie daran, dass Ihr Arzt dieses Medikament verschrieben hat, weil er der Meinung ist, dass der Nutzen für Sie größer ist als das Risiko von Nebenwirkungen. Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes und halten Sie alle Arzt-/Labortermine ein, um das Risiko schwerwiegender Nebenwirkungen zu verringern. Informieren Sie Ihren Arzt sofort, wenn eine dieser unwahrscheinlichen, aber schwerwiegenden Nebenwirkungen auftritt: leichte Blutergüsse/Blutungen, blutiger/schwarzer/teeriger Stuhl, unterer Rücken oder Seitenschmerzen, verminderte oder ausbleibende Menstruation, verminderte sexuelle Funktion, rosafarbener Urin, schmerzhaftes/schweres Wasserlassen, ungewöhnlicher Gewichtsverlust, Erbrochenes, das wie Kaffeesatz aussieht. Dieses Medikament kann die Fähigkeit des Körpers zur Bekämpfung einer Infektion herabsetzen. Informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt, wenn Sie Anzeichen einer Infektion wie Fieber, Schüttelfrost oder anhaltende Halsschmerzen entwickeln , anhaltender Husten, ungewöhnliche Knoten/Klumpen unter der Haut, Schmerzen/Rötung/Schwellung der Arme/Beine, Magen-/Unterleibsschmerzen, Gelbfärbung der Augen/Haut, dunkler Urin, ungewöhnliche Müdigkeit. Eine sehr schwere allergische Reaktion auf dieses Arzneimittel ist selten. Suchen Sie jedoch sofort einen Arzt auf, wenn Sie eines der folgenden Symptome einer schweren allergischen Reaktion bemerken: Hautausschlag, Juckreiz/Schwellung (insbesondere im Gesicht/Zunge/Hals), starker Schwindel, Atembeschwerden. Dies ist keine vollständige Liste möglicher Nebenwirkungen. Wenn Sie andere Wirkungen bemerken, die oben nicht aufgeführt sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Sie können Nebenwirkungen der FDA unter 1-800-FDA-1088 melden. In Kanada – Rufen Sie Ihren Arzt an, um ärztlichen Rat zu Nebenwirkungen einzuholen. Sie können Nebenwirkungen an Health Canada unter 1-866-234-2345 melden.

VORSICHTSMASSNAHMEN: Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker vor der Einnahme von Melphalan, wenn Sie allergisch darauf sind; oder Chlorambucil; oder wenn Sie andere Allergien haben. Dieses Produkt kann inaktive Inhaltsstoffe enthalten, die allergische Reaktionen oder andere Probleme verursachen können. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Apotheker. Informieren Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker über Ihre Anamnese, insbesondere über: Blutprobleme (z. B. Knochenmarkdepression), frühere Krebs-Chemotherapie, Nierenprobleme, Strahlenbehandlung. Impfungen ohne Zustimmung Ihres Arztes und vermeiden Sie den Kontakt mit Personen, die kürzlich einen oralen Polioimpfstoff oder einen durch die Nase eingeatmeten Grippeimpfstoff erhalten haben Messer und vermeiden Sie Aktivitäten wie Kontaktsportarten. Waschen Sie Ihre Hände gut, um die Ausbreitung einer Infektion zu verhindern. Dieses Medikament sollte während der Schwangerschaft nicht eingenommen werden. Es kann dem ungeborenen Baby schaden. Wenn Sie schwanger werden oder vermuten, schwanger zu sein, informieren Sie sofort Ihren Arzt. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über wirksame Formen der Empfängnisverhütung. Es ist nicht bekannt, ob dieses Arzneimittel in die Muttermilch übergeht. Aufgrund des möglichen Risikos für den Säugling wird das Stillen während der Anwendung dieses Arzneimittels nicht empfohlen. Konsultieren Sie vor dem Stillen Ihren Arzt.

FRAGE Was verursacht Karies? Siehe Antwort

DROGENWECHSELWIRKUNGEN: Ihr Arzt oder Apotheker kennt möglicherweise bereits mögliche Arzneimittelwechselwirkungen und überwacht Sie möglicherweise darauf. Beginnen, stoppen oder ändern Sie die Dosierung eines Arzneimittels nicht, bevor Sie es vorher mit ihm abgesprochen haben. Dieses Arzneimittel sollte nicht zusammen mit den folgenden Arzneimitteln angewendet werden, da sehr schwerwiegende Wechselwirkungen auftreten können: Nalidixinsäure Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, bevor Sie mit Melphalan beginnen. Bevor Sie dieses Medikament einnehmen, informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker über alle verschreibungspflichtigen und nicht verschreibungspflichtigen/pflanzlichen Produkte, die Sie verwenden können, insbesondere über: Cimetidin, Ciclosporin. Dieses Dokument enthält nicht alle möglichen Wechselwirkungen. Informieren Sie daher vor der Anwendung dieses Produkts Ihren Arzt oder Apotheker über alle Produkte, die Sie verwenden. Führen Sie eine Liste aller Ihrer Medikamente mit sich und teilen Sie die Liste mit Ihrem Arzt und Apotheker.

ÜBERDOSIERUNG: Bei Verdacht auf eine Überdosierung wenden Sie sich sofort an eine Giftnotrufzentrale oder eine Notaufnahme. US-Bürger können ihre örtliche Giftnotrufzentrale unter 1-800-222-1222 anrufen. Einwohner Kanadas können ein Giftkontrollzentrum der Provinz anrufen.

HINWEISE: Dieses Medikament nicht mit anderen teilen. Labor- und/oder medizinische Tests (z. B. Blutbild, Leberfunktionstests) sollten regelmäßig durchgeführt werden, um Ihren Fortschritt zu überwachen oder auf Nebenwirkungen zu prüfen. Wenden Sie sich für weitere Einzelheiten an Ihren Arzt.

VERPASSTE DOSIS: Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie eine Dosis vergessen haben.

LAGERUNG: Im Kühlschrank zwischen 36-46 ° F (2-8 ° C) vor Licht und Feuchtigkeit schützen. Halten Sie alle Medikamente von Kindern und Haustieren fern. Spülen Sie Medikamente nicht in die Toilette oder gießen Sie sie nicht in den Abfluss, es sei denn, Sie werden dazu aufgefordert. Entsorgen Sie dieses Produkt ordnungsgemäß, wenn es abgelaufen ist oder nicht mehr benötigt wird. Wenden Sie sich an Ihren Apotheker oder Ihr örtliches Entsorgungsunternehmen, um weitere Informationen zur sicheren Entsorgung Ihres Produkts zu erhalten.MEDIZINISCHER HINWEIS: Ihr Zustand kann in einem medizinischen Notfall zu Komplikationen führen. Informationen zur Registrierung bei MedicAlert erhalten Sie telefonisch unter 1-888-633-4298 (USA) oder 1-800-668-1507 (Kanada).

Informationen zuletzt überarbeitet im März 2013. Copyright( c) 2013 First Databank, Inc.

Ähnliche Erkrankungen

Krebs

Krebs ist eine Krankheit, die durch ein abnormales Zellwachstum verursacht wird, auch Malignität genannt. Es ist eine Gruppe von 100 verschiedenen Krankheiten und ist nicht ansteckend. Krebs kann durch Chemotherapie behandelt werden, eine Behandlung mit Medikamenten, die Krebszellen zerstören.

Multiples Myelom

Mehrere Myelom ist eine Krebsart, die sich in Plasmazellen entwickelt, den weißen Blutkörperchen, die Antikörper bilden. Symptome sind Knochenschmerzen, Schwäche, extremer Durst, Übelkeit, häufiges Wasserlassen und Knochenbrüche. Die Behandlung des multiplen Myeloms hängt vom Stadium und den Symptomen der Krankheit ab.

Amyloidose

Amyloidose ist eine Gruppe von Krankheiten, die aus einer abnormalen Ablagerung bestimmter Proteine ​​(Amyloide) in verschiedenen Körperbereichen resultieren. Die Amyloidproteine ​​können entweder in einem bestimmten Bereich des Körpers abgelagert werden (lokalisierte Amyloidose) oder sie können im ganzen Körper abgelagert werden (systemische Amyloidose). Es gibt drei Arten von systemischer Amyloidose: primäre (AL), sekundäre (AA) und familiäre (ATTR). Die primäre Amyloidose ist nicht mit anderen Erkrankungen assoziiert und gilt als eigenständige Krankheitsentität. Sekundäre Amyloidose tritt als Folge einer anderen Krankheit auf. Das familiäre Mittelmeerfieber ist eine Form der familiären (ererbten) Amyloidose. Die Amyloidose-Behandlung umfasst die Behandlung der Grunderkrankung und die Korrektur von Organversagen.

Behandlung & Diagnose

Medikamente & Nahrungsergänzungsmittel

Prävention & Wellness

DIASHOW Herzkrankheiten: Ursachen eines Herzinfarkts Siehe Slideshow

Probleme an Lebensmittel und Medikamente melden Verabreichung

Sie werden ermutigt, der FDA negative Nebenwirkungen von verschreibungspflichtigen Medikamenten zu melden. Besuchen Sie die FDA MedWatch-Website oder rufen Sie 1-800-FDA-1088 an.

Ausgewählt aus Daten, die mit Genehmigung enthalten sind und von First Databank, Inc. urheberrechtlich geschützt sind. Dieses urheberrechtlich geschützte Material wurde von einem lizenzierten . heruntergeladen Datenanbieter und darf nicht weitergegeben werden, es sei denn, dies ist durch die geltenden Nutzungsbedingungen gestattet.

NUTZUNGSBEDINGUNGEN: Die Informationen in dieser Datenbank sollen ergänzen, nicht ersetzen, die Expertise und das Urteilsvermögen von Angehörigen der Gesundheitsberufe. Die Informationen sollen nicht alle möglichen Anwendungen, Gebrauchsanweisungen, Vorsichtsmaßnahmen, Arzneimittelwechselwirkungen oder Nebenwirkungen abdecken, noch sollten sie als Hinweis darauf ausgelegt werden, dass die Verwendung eines bestimmten Arzneimittels für Sie oder andere Personen sicher, angemessen oder wirksam ist. Eine Gesundheit Vor der Einnahme von Medikamenten, einer Ernährungsumstellung oder dem Beginn oder Abbruch einer Behandlung sollte ein Arzt konsultiert werden.

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"