Medikamente

Konsens (Amlodipin/Celecoxib): Nebenwirkungen & Wechselwirkungen

Last Updated on 30/08/2021 by MTE Leben

Klinisch signifikante Arzneimittelwechselwirkungen mit Celecoxib sind in der folgenden Tabelle aufgeführt:

Arzneimittel, die die Hämostase stören Klinische Auswirkungen: Celecoxib und Antikoagulanzien wie Warfarin haben eine synergistische Wirkung auf Blutungen. Die gleichzeitige Anwendung von Celecoxib und Antikoagulanzien hat im Vergleich zur alleinigen Anwendung beider Arzneimittel ein erhöhtes Risiko für schwere Blutungen. Die Serotoninfreisetzung durch Thrombozyten spielt eine wichtige Rolle bei der Hämostase. Fall-Kontroll- und Kohorten-epidemiologische Studien zeigten, dass die gleichzeitige Anwendung von Arzneimitteln, die die Serotonin-Wiederaufnahme stören, und einem NSAR das Blutungsrisiko stärker verstärken kann als ein NSAR allein. Intervention: Patienten mit gleichzeitiger Anwendung von Celecoxib mit Antikoagulanzien (z. B. Warfarin), Thrombozytenaggregationshemmern (z. B. Aspirin), SSRIs und SNRIs auf Anzeichen von Blutungen überwachen. Aspirin Klinische Wirkung: Kontrollierte klinische Studien zeigten, dass die gleichzeitige Anwendung von NSAIDs und schmerzstillenden Dosen von Aspirin keine größere therapeutische Wirkung hat als die alleinige Anwendung von NSAIDs. In einer klinischen Studie war die gleichzeitige Anwendung von NSAR und Aspirin im Vergleich zur alleinigen Anwendung von NSAR mit einer signifikant erhöhten Inzidenz von gastrointestinalen Nebenwirkungen verbunden. In zwei Studien an gesunden Freiwilligen und an Patienten mit Osteoarthritis bzw. etablierter Herzerkrankung hat Celecoxib (200–400 mg täglich) keine Beeinträchtigung der kardioprotektiven thrombozytenaggregationshemmenden Wirkung von Aspirin (100–325 mg) gezeigt. Intervention: Die gleichzeitige Anwendung von Celecoxib und schmerzstillenden Dosen von Aspirin wird aufgrund des erhöhten Blutungsrisikos im Allgemeinen nicht empfohlen. Celecoxib ist kein Ersatz für niedrig dosiertes Aspirin zum Schutz vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen. ACE-Hemmer, Angiotensin-Rezeptor-Blocker und Beta-Blocker Klinische Auswirkungen: NSAIDs können die blutdrucksenkende Wirkung von ACE-Hemmern, ARBs, Orbeta-Blockern (einschließlich Propranolol) vermindern. Bei älteren Patienten, Patienten mit Volumenmangel (einschließlich Patienten unter Diuretikatherapie) oder Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion kann die gleichzeitige Anwendung eines NSAR mit ACE-Hemmern oder ARBs zu einer Verschlechterung der Nierenfunktion, einschließlich möglichem akutem Nierenversagen, führen. Diese Effekte sind in der Regel reversibel. Intervention: Bei gleichzeitiger Anwendung von Celecoxib und ACE-Hemmern, ARBs oder Betablockern den Blutdruck überwachen, um sicherzustellen, dass der gewünschte Blutdruck erreicht wird. Bei gleichzeitiger Anwendung von Celecoxib und ACE-Hemmern oder ARBs bei älteren Patienten, Patienten mit Volumenmangel oder eingeschränkter Nierenfunktion ist auf Anzeichen einer Verschlechterung der Nierenfunktion zu achten. Wenn diese Arzneimittel gleichzeitig verabreicht werden, sollten die Patienten ausreichend hydratisiert werden. Beurteilen Sie die Nierenfunktion zu Beginn der Begleitbehandlung und danach in regelmäßigen Abständen. Diuretika Klinische Auswirkungen: Klinische Studien sowie Beobachtungen nach der Markteinführung zeigten, dass NSAIDs bei einigen Patienten die natriuretische Wirkung von Schleifendiuretika (z. B. Furosemid) und Thiaziddiuretika reduzierten. Dieser Effekt wurde der NSAID-Hemmung der renalen Prostaglandinsynthese zugeschrieben. Maßnahmen: Bei gleichzeitiger Anwendung von Celecoxib mit Diuretika die Patienten auf Anzeichen einer Verschlechterung der Nierenfunktion beobachten, zusätzlich zur Sicherstellung der diuretischen Wirksamkeit einschließlich blutdrucksenkender Wirkungen. Digoxin Klinische Auswirkungen: Es wurde berichtet, dass die gleichzeitige Anwendung von Celecoxib mit Digoxin die Serumkonzentration erhöht und die Halbwertszeit von Digoxin verlängert. Maßnahmen: Bei gleichzeitiger Anwendung von Celecoxib und Digoxin den Serum-Digoxin-Spiegel überwachen. Lithium Klinische Auswirkungen: NSAIDs haben zu einem Anstieg der Lithium-Plasmaspiegel und einer Verringerung der renalen Lithium-Clearance geführt. Die mittlere minimale Lithiumkonzentration stieg um 15 % und die renale Clearance nahm um etwa 20 % ab. Dieser Effekt wurde der NSAID-Hemmung der renalen Prostaglandinsynthese zugeschrieben. Maßnahmen: Bei gleichzeitiger Anwendung von Celecoxib und Lithium die Patienten auf Anzeichen einer Lithiumtoxizität überwachen. Methotrexat Klinische Auswirkungen: Die gleichzeitige Anwendung von NSAR und Methotrexat kann das Risiko einer Methotrexat-Toxizität (z. B. Neutropenie, Thrombozytopenie, Nierenfunktionsstörung) erhöhen. Celecoxib hat keinen Einfluss auf die Pharmakokinetik von Methotrexat. Maßnahmen: Bei gleichzeitiger Anwendung von Celecoxib und Methotrexat die Patienten auf Methotrexat-Toxizität überwachen. Cyclosporin Klinische Auswirkungen: Die gleichzeitige Anwendung von Celecoxib und Cyclosporin kann die Nephrotoxizität von Cyclosporin erhöhen. Maßnahmen: Bei gleichzeitiger Anwendung von Celecoxib und Ciclosporin die Patienten auf Anzeichen einer Verschlechterung der Nierenfunktion überwachen. NSAIDs und Salicylate Klinische Auswirkungen: Die gleichzeitige Anwendung von Celecoxib mit anderen NSAIDs oder Salicylaten (z. B. Diflunisal, Salsalat) erhöht das Risiko einer gastrointestinalen Toxizität mit geringer oder keiner Steigerung der Wirksamkeit. Maßnahmen: Die gleichzeitige Anwendung von Celecoxib mit anderen NSAIDs oder Salicylaten wird nicht empfohlen. Pemetrexed Klinische Auswirkungen: Die gleichzeitige Anwendung von Celecoxib und Pemetrexed kann das Risiko einer Pemetrexed-assoziierten Myelosuppression, einer renalen und gastrointestinalen Toxizität erhöhen (siehe die Fachinformation zu Pemetrexed). Intervention: Bei gleichzeitiger Anwendung von Celecoxib und Pemetrexed bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion und einer Kreatinin-Clearance von 45 bis 79 ml/min auf Myelosuppression, Nieren- und GI-Toxizität überwachen. NSAR mit kurzer Eliminationshalbwertszeit (z. B. Diclofenac, Indomethacin) sollten für einen Zeitraum von zwei Tagen vor, am Tag und zwei Tage nach der Anwendung von Pemetrexed vermieden werden. Da keine Daten zu möglichen Wechselwirkungen zwischen Pemetrexed und NSAIDs mit längerer Halbwertszeit (z. B. Meloxicam, Nabumeton) vorliegen, sollten Patienten, die diese NSAR einnehmen, die Einnahme mindestens fünf Tage vor, am Tag der und zwei Tage nach der Anwendung von Pemetrexed unterbrechen. CYP2C9-Inhibitoren oder -Induktoren Klinische Auswirkungen: Die Metabolisierung von Celecoxib wird überwiegend über CYP2C9 in der Leber vermittelt. Die gleichzeitige Anwendung von Celecoxib mit Arzneimitteln, von denen bekannt ist, dass sie CYP2C9 hemmen (z. B. Fluconazol) kann die Exposition und Toxizität von Celecoxib verstärken, während die gleichzeitige Anwendung mit CYP2C9-Induktoren (z. B. Rifampin) zu einer beeinträchtigten Wirksamkeit von Celecoxib führen kann. Intervention: Bewerten Sie die Krankengeschichte jedes Patienten, wenn die Verschreibung von Celecoxib in Betracht gezogen wird. Eine Dosisanpassung kann gerechtfertigt sein, wenn Celecoxib zusammen mit CYP2C9-Inhibitoren oder -Induktoren verabreicht wird. CYP2D6-Substrate Klinische Auswirkungen: In-vitro-Studien zeigen, dass Celecoxib, obwohl es kein Substrat ist, ein CYP2D6-Inhibitor ist. Daher besteht die Möglichkeit einer In-vivo-Wirkstoffwechselwirkung mit Arzneimitteln, die durch CYP2D6 metabolisiert werden (z. B. Atomoxetin), und Celecoxib kann die Exposition und Toxizität dieser Arzneimittel verstärken. Intervention: Bewerten Sie die Krankengeschichte jedes Patienten, wenn die Verschreibung von Celecoxib in Betracht gezogen wird. Eine Dosisanpassung kann gerechtfertigt sein, wenn Celecoxib zusammen mit CYP2D6-Substraten verabreicht wird. Kortikosteroide Klinische Auswirkungen: Die gleichzeitige Anwendung von Kortikosteroiden mit Celecoxib kann das Risiko von Magen-Darm-Geschwüren oder Blutungen erhöhen. Intervention: Patienten mit gleichzeitiger Anwendung von Celecoxib und Kortikosteroiden auf Anzeichen von Blutungen überwachen.

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"