Medikamente

konjugierte Östrogene (Premarin): Arzneimittelfakten, Nebenwirkungen & Dosierung

Last Updated on 30/08/2021 by MTE Leben

Was ist Premarin? Wofür wird Premarin verwendet?

Östrogene sind eine der beiden Hauptklassen weiblicher Hormone. (Gestagene umfassen die zweite Hauptklasse). Östrogene werden hauptsächlich zur Behandlung der Symptome der Menopause und von Zuständen verwendet, in denen ein Östrogenmangel vorliegt, beispielsweise bei Frauen, denen die östrogenproduzierenden Eierstöcke entfernt wurden. Konjugierte Östrogene sind eine Mischung aus mehreren verschiedenen Östrogenen (Östrogensalzen), die aus natürlichen Quellen gewonnen und gemischt werden, um die Zusammensetzung von Östrogenen im Urin von trächtigen Pferden zu erreichen. Die Hauptbestandteile sind Natriumöstronsulfat und Natriumequilinsulfat. Östrogene haben weitreichende Auswirkungen auf Gewebe im Körper. Östrogene bewirken Wachstum und Entwicklung der weiblichen Geschlechtsorgane und erhalten weibliche Geschlechtsmerkmale wie das Wachstum von Achsel- und Schamhaaren, Körperkonturen und Skelett. Östrogene erhöhen auch die Sekretion des Gebärmutterhalses und das Wachstum der Gebärmutterschleimhaut (Endometrium). Konjugierte Östrogene wurden erstmals 1938 von der FDA zugelassen.

Welche Markennamen sind für Vaginalcreme mit konjugierten Östrogenen erhältlich?

Premarin Vaginalcreme

Ist Premarin Creme als Generikum erhältlich?

Nein

Brauche ich ein Rezept für Premarin?

Jawohl

Was sind die Nebenwirkungen von Premarin?

Zu den häufigsten endokrinen Nebenwirkungen gehören:

vaginale Durchbruchblutungen, Ausbleiben der Periode, übermäßig verlängerte Perioden, Brustschmerzen oder Brustvergrößerung und Veränderungen der Sexualität (Zunahme oder Abnahme der Libido).

Andere wichtige Nebenwirkungen sind:

Gallensteine, und die Gallensteine ​​können zu Bauchschmerzen führen und eine Operation erfordern. Hepatitis Migräne und Wassereinlagerungen (Ödeme).

Melasma – bräunliche oder braune Flecken – können sich auf der Stirn, den Wangen oder den Schläfen entwickeln. Diese können auch nach Absetzen des Östrogens bestehen bleiben.

Konjugierte Östrogene können die Hornhautkrümmung verstärken und Patienten mit Kontaktlinsen können eine Unverträglichkeit ihrer Linsen entwickeln.

Blutgerinnsel sind eine gelegentliche, schwerwiegende Nebenwirkung einer Östrogentherapie und sind dosisabhängig. (Je höher die Östrogendosis, desto größer das Risiko für Blutgerinnsel.) Zigarettenraucher haben ein höheres Risiko für Blutgerinnsel als Nichtraucher, und Patienten, die Östrogene benötigen, sollten ermutigt werden, mit dem Rauchen aufzuhören.

Östrogene können die Verdickung der Gebärmutterschleimhaut (Endometriumhyperplasie) fördern und das Risiko für Gebärmutterkrebs erhöhen. Bei der Diagnose befinden sich Endometriumkarzinome bei Empfängern von Östrogenen im Allgemeinen in einem früheren Stadium und sind weniger aggressiv, wenn sie entdeckt werden. Das Überleben von Endometriumkarzinom ist auch bei Frauen, die Östrogene einnehmen, besser als bei Frauen, die keine Östrogene einnehmen. Die Zugabe eines Gestagens zur Östrogentherapie gleicht das Risiko für Endometriumkarzinome aus. Es gibt widersprüchliche Daten zum Zusammenhang zwischen Östrogenen und Brustkrebs. Das Risiko kann geringfügig erhöht sein. Die Wirkung einer gleichzeitigen Gestagentherapie auf das Risiko von Östrogen-induziertem Brustkrebs ist unklar. Konjugierte Östrogene werden gut aus der Vagina und ins Blut aufgenommen. Die aufgenommene Menge hängt von der Häufigkeit der Anwendung und der verwendeten Menge ab. So können häufigere Einnahme oder größere Mengen vaginaler Östrogene Auswirkungen auf den ganzen Körper haben (siehe konjugierte Östrogene, Premarin). Die Women's Health Initiative fand heraus, dass postmenopausale Frauen (50-79 Jahre alt), die konjugierte Östrogene einnahmen, ein erhöhtes Risiko für Brustkrebs, Blutgerinnsel und Schlaganfall hatten. Bei Frauen über 65 Jahren bestand auch ein erhöhtes Risiko für beeinträchtigte Kognition und/oder Demenz.

Wie hoch ist die Dosierung für Premarin-Creme?

Die empfohlene Dosis beträgt 0,5 bis 2 Gramm täglich für 21 Tage und dann 7 Tage lang. Eine zweimal wöchentliche Verabreichung kann ebenfalls verwendet werden. Vaginalprodukte funktionieren am besten, wenn sie vor dem Schlafengehen verwendet werden. Zuerst sollten die Hände gewaschen und der Applikator mit Creme aus der Tube gefüllt werden. Auf dem Rücken liegend und mit angewinkelten Knien sollte die Person den Applikator in die Vagina einführen und den Kolben des Applikators drücken, um die Creme abzugeben. Der Applikator und der Kolben sollten dann mit warmem Seifenwasser gewaschen und mit klarem Wasser abgespült werden. Die Hände sollten vor und nach dem Gebrauch gewaschen werden. Eine kleine Menge der Creme kann auch auf die äußeren Hautfalten oder “Lippen” der Vagina (Vulvae) aufgetragen werden, um Trockenheit oder Reizung zu lindern.

FRAGE Wenn die Menopause bei einer Frau unter ___ Jahren eintritt, gilt sie als vorzeitig. Siehe Antwort

Welche Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel interagieren mit Premarin-Creme?

Wirksamkeitsstudien mit Premarin wurden nicht durchgeführt. Östrogene werden in der Leber durch bestimmte Enzyme abgebaut. Arzneimittel, die die Aktivität dieser Enzyme erhöhen oder verringern, können die Wirkung von Premarin beeinträchtigen. Rifampin (Rifadin), Barbiturate, Carbamazepin (Tegretol), Griseofulvin (Grifulvin), Phenytoin (Dilantin), Johanniskraut und Primidon können die Ausscheidung von Östrogen erhöhen, indem sie die Fähigkeit der Leber zur Ausscheidung von Östrogenen verbessern. Die Verwendung eines dieser Medikamente mit Östrogenen kann zu einer Verringerung der positiven Wirkung von Östrogenen führen. Umgekehrt können Arzneimittel wie Erythromycin, Ketoconazol (Nizoral), Itraconazol (Sporanox) und Ritonavir (Norvir) die Ausscheidung von Östrogenen durch die Leber verringern und zu erhöhten Östrogenspiegeln im Blut und verstärkten Wirkungen führen. Grapefruitsaft kann auch den Östrogenspiegel erhöhen, indem er die Aufnahme von Östrogenen aus dem Darm erhöht. Erhöhte Östrogenspiegel im Blut können zu mehr östrogenbedingten Nebenwirkungen führen.

Ist die Einnahme von Premarin Creme sicher, wenn ich schwanger bin oder stille?

Östrogene sollten während der Schwangerschaft vermieden werden, da sie das Risiko für fetale Anomalien erhöhen .

Östrogene werden in die Milch ausgeschieden und verursachen beim Säugling unvorhersehbare Wirkungen. Im Allgemeinen sollten sie nicht von stillenden Frauen verwendet werden.

Was sollte ich noch über Premarin-Creme wissen?

Welche Zubereitungen von Premarin-Creme gibt es?

0,625 mg/Gramm

Wie soll ich Premarin aufbewahren?

Die Creme sollte bei Raumtemperatur von 15-30 C (59-86 F) gelagert werden.

Zusammenfassung

Vaginalcreme mit konjugierten Östrogenen (Premarin Vaginalcreme) wird zur Linderung von vaginalen Symptomen bei postmenoausalen Frauen mit Scheidentrockenheit, Entzündungen, oder schmerzhafter Geschlechtsverkehr aufgrund von Atrophie der Vagina und Vulva. Nebenwirkungen, Arzneimittelwechselwirkungen, Dosierung und Schwangerschaftssicherheit sollten vor der Einnahme dieses Medikaments überprüft werden.

Multimedia: Diashows, Bilder & Quiz

Ähnliche Erkrankungen

Wie viele Tage vor einer Periode bekommen Sie Ausfluss?

Ausfluss aus der Scheide ist ein normaler Teil des Menstruationszyklus einer Frau . Erfahren Sie mehr über vaginalen Ausfluss vor einer Periode, wie viele Tage Sie vor Ihrer Periode Ausfluss bekommen, Anzeichen und Ursachen von vaginalem Ausfluss und wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten, wenn ein Problem vorliegt.

Was passiert während der Wechseljahre?

Die Wechseljahre sind die Zeit im Leben einer Frau, in der die Menstruation dauerhaft aufhört, auch “Lebensveränderung” genannt. Zu den Symptomen und Anzeichen der Menopause gehören Hitzewallungen, Nachtschweiß, unregelmäßige vaginale Blutungen, vaginale Trockenheit, schmerzhafter Geschlechtsverkehr, Harninkontinenz, Gewichtszunahme und emotionale Symptome wie Stimmungsschwankungen. Die Behandlung von Wechseljahrsbeschwerden ist unterschiedlich und sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden.

Perimenopause

Die Perimenopause ist die Zeit in das Leben einer Frau, wenn sie sich der Menopause nähert. Während dieser Zeit beginnt eine Frau, Symptome eines sinkenden Östrogenspiegels zu entwickeln, die Stimmungsschwankungen, schmerzhaften Sex, Nachtschweiß, Hitzewallungen und Gewichtszunahme umfassen können. Jede erwachsene Frau wird irgendwann eine Perimenopause erleben.

Niereninfektion (Pyelonephritis)

Niereninfektion (Pyelonephritis) ist normalerweise verursacht durch E. coli und andere Bakterien, die sich aus der Blase durch eine Harnwegsinfektion ausgebreitet haben, schlechte Hygiene, Geschlechtsverkehr, Schwangerschaft, Katheter, Zystoskopuntersuchung, Operation, Nierensteine ​​oder Prostatavergrößerung. Symptome einer Niereninfektion sind Rückenschmerzen, häufiges Wasserlassen, Schmerzen beim Wasserlassen, Fieber und Eiter oder Blut im Urin. Eine Niereninfektion kann durch eine antibiotische Behandlung geheilt werden. Cranberry-Saft kann Harnwegsinfektionen vorbeugen, aber das wurde nicht in allen Forschungsstudien nachgewiesen.

Was sind die Vorteile der Einnahme von Östrogen?

Die Östrogentherapie, auch als Hormonersatztherapie bekannt, ist eine Behandlung zur Linderung der Symptome, die durch den Wechsel der Wechseljahre verursacht werden. Eine Östrogentherapie kann Symptome wie Hitzewallungen, schmerzhaften Geschlechtsverkehr und Knochenschwund lindern.

Sexuelle Probleme (Sex) bei Frauen

Sexuelle Dysfunktion bezieht sich auf ein Problem, das in jeder Phase des sexuellen Reaktionszyklus auftritt und eine Person oder ein Paar daran hindert, sexuelle Befriedigung zu erfahren. Physische, medizinische und psychische Zustände können die sexuelle Funktion beeinträchtigen und zu gehemmtem sexuellem Verlangen, Unfähigkeit, erregt zu werden, fehlendem Orgasmus und schmerzhaftem Geschlechtsverkehr führen. Die Behandlung der zugrunde liegenden physischen und psychischen Probleme löst normalerweise die meisten sexuellen Probleme der Frau.

Vaginale Trockenheit und Vaginalatrophie

Vaginal Trockenheit und vaginale Atrophie treten bei Frauen während der Perimenopause, Menopause und Postmenopause auf. Bei vaginaler Atrophie wird die Auskleidung der Vaginalwand dünner, trockener, weniger elastisch und hellrosa bis bläulich. Zu den Symptomen einer Vaginalatrophie gehören vaginale Trockenheit, Juckreiz, Reizung und/oder Schmerzen beim Geschlechtsverkehr. Zu den Behandlungsoptionen für vaginale Trockenheit und vaginale Atrophie gehören Hormonbehandlungen und rezeptfreie vaginale Gleit- und Feuchtigkeitsprodukte.

Sex und Wechseljahre (Was Sie erwartet)

Die Wechseljahre sind oft mit einer Veränderung der sexuellen Funktion verbunden. Östrogenverlust, Probleme mit der Blasenkontrolle, Angstzustände, Stress, gesundheitliche Bedenken, Medikamente und Schlafstörungen führen oft zu einer Abnahme der Libido. Obwohl es derzeit keine guten Medikamente zur Behandlung von sexuellen Problemen bei Frauen gibt, gibt es Möglichkeiten, die Intimität mit einem Partner zu erhöhen und vaginale Trockenheit zu behandeln.

Sexuelle Gesundheit

Informationen zur sexuellen Gesundheit, einschließlich Geburtenkontrolle, Impotenz, Herpes, sexuell übertragbare Krankheiten, Gesunderhaltung, sexuelle Gesundheitsbedenken von Frauen und sexuelle Gesundheitsbedenken von Männern. Erfahren Sie mehr über die häufigsten sexuellen Erkrankungen bei Männern und Frauen.

Behandlung & Diagnose

Medikamente & Nahrungsergänzungsmittel

Prävention & Wellness

DIASHOW Was ist Osteoporose? Behandlung, Symptome, Medikamente Siehe Diashow

Medizinisch überprüft am 05.09.2019

Referenzen

FDA-Verschreibungsinformationen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button