Krankheiten

Kann man Angst selbst diagnostizieren? Wann Sie medizinische Hilfe in Anspruch nehmen sollten

Last Updated on 30/08/2021 by MTE Leben

Während das Internet voll von Selbsteinschätzungstests zur Selbstdiagnose von Angstzuständen ist, kann nur eine gründliche klinische Untersuchung durch einen Arzt den Zustand genau diagnostizieren.

Angst ist eine komplexe Störung. Zur Selbstdiagnose stehen im Internet mehrere Selbsteinschätzungstests zur Verfügung. Eine genaue und gründliche klinische Untersuchung durch einen Arzt ist jedoch wichtig. Es gibt verschiedene Arten von Ängsten, die auch mit anderen Erkrankungen in Verbindung gebracht werden können.

Damit Ärzte andere Erkrankungen ausschließen, eine genaue Diagnose stellen und einen geeigneten Behandlungsplan erstellen können, ist eine ärztliche Diagnose erforderlich. Einige Krankheiten wie Hyperthyreose, verschiedene Autoimmunerkrankungen und Elektrolytstörungen können mit angstähnlichen Symptomen (Herzklopfen, Schwitzen usw.) einhergehen. Die Kenntnis der Anzeichen und Symptome von Angstzuständen kann Ihnen bei der Suche nach der geeigneten Behandlung helfen.

Was sind die Anzeichen und Symptome von Angstzuständen?

Es ist normal, ab und zu ängstlich zu sein. Die folgenden wiederkehrenden Anzeichen und Symptome können jedoch zur Diagnose einer Angststörung führen:

Nervosität Unruhe und/oder Anspannung Angstgefühl, wie in Gefahr Ständige Sorge Panik Herzklopfen Schwitzen Zittern Hyperventilation (schnelle Atmung) Müdigkeit Schwächegefühl Konzentrationsschwierigkeiten Schlaflosigkeit (Schlafstörungen) Magen-Darm-Probleme (GI) Drang, angstauslösende Dinge und Situationen zu vermeiden Katastrophisierung von Gedanken

Möglichkeiten, Angstzustände zu beruhigen

Die folgenden einfachen Strategien und Tipps können Ihnen helfen, Stress zu bewältigen, sich sofort zu beruhigen und Angstzustände zu lindern:

Machen Sie einen kurzen Spaziergang: Bewegung kann ein großartiger Stressabbau sein, da sie hilft, Dampf abzulassen und Endorphine freizusetzen. Ein Spaziergang schafft Ablenkung von Sorgen und eröffnet neue Perspektiven. Verwenden Sie Visualisierungstechniken: Visualisierung und gelenkte Vorstellungskraft können den Seelenfrieden wiederherstellen und eine Person sowohl geistig als auch körperlich entspannen. Situationen anders betrachten: Wenn Stresssituationen anders betrachtet werden, kann es möglich sein, sie aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Zu lernen, die Sichtweise der Dinge zu ändern, wird dazu beitragen, Ängste abzubauen. Progressive Muskelentspannung (PMR): Dies ist eine Technik, bei der alle Muskelgruppen angespannt und dann entspannt werden, wodurch sich der Körper ruhiger anfühlt. PMR kann einer Person helfen, besser mit Angst umzugehen. Aromatherapie: Etwas Angenehmes zu schnüffeln ist ein weiteres einfaches Werkzeug, das verwendet werden kann, um Angstzustände schnell zu lindern. Das Anzünden einer Kerze oder eines Diffusors mit einem beruhigenden ätherischen Öl wie Lavendel verringert die Angst. Gehen Sie nach draußen: Sonnenbaden kann die Ausschüttung von Serotonin im Gehirn erhöhen, was die Stimmung verbessert und einen entspannter macht. Von der Natur umgeben zu sein, ist selbst an einem bewölkten Tag beruhigend. Schreiben Sie es auf: Das Schreiben über ängstliche und besorgte Gedanken kann einem das Gefühl geben, dass eine Last von seinen Schultern genommen wurde. Tagebuchschreiben hilft, Emotionen gesund zu verarbeiten und Ängsten zu begegnen und Angstgefühle zu reduzieren. Musik hören: Das Hören von Musik hilft, Stress und Angst auch in schwierigen Situationen zu kontrollieren. Beruhigende Musik oder beruhigende Klänge halten den Cortisolspiegel niedrig und entspannen den Geist und sorgen für sofortige Linderung. Spielen mit einem Haustier: Das Spielen mit einem Haustier kann zu einer deutlichen Reduzierung des Stresshormons Cortisol führen, was die Stimmung verbessert und Angstzustände reduziert. Muskeln vollständig entspannen: Es kann eine völlige Entspannung geübt werden, wie zum Beispiel Autogenes Training, das durch bequemes Sitzen oder Liegen und vollständiges Erschlaffen der Muskeln durchgeführt wird, wodurch negative Gefühle verdrängt werden. Sehen Sie sich etwas Lustiges an: Lachen ist die beste Medizin, die Angstzustände lindern und positive Gefühle fördern kann. Das Anschauen eines Clips eines Lieblingskomikers oder einer Blooper-Rolle hilft dabei, schnell keine Angst mehr zu haben. Schluck Kräutertee: Kamille oder grüner Tee lindert Angstsymptome und Depressionen. Das Aufbrühen einer Tasse Tee bietet eine dringend benötigte Pause, um dem Stress zu entfliehen. Lenken Sie sich ab: Lenken Sie die Aufmerksamkeit von belastenden Gedanken oder Emotionen ab. Die Aufmerksamkeit auf eine Aktivität zu lenken, wird rasende Gedanken unterbrechen. Angst akzeptieren: Angst zu akzeptieren, anstatt sich zu schämen oder frustriert zu fühlen, wird tatsächlich dazu beitragen, sich weniger ängstlich zu fühlen. Sprechen Sie mit einem Therapeuten: Wenn Angstgefühle das Funktionieren erschweren, kann ein Gespräch mit einem Therapeuten helfen, die Angst zu lindern.

FRAGE

Panikattacken sind wiederholte Angstattacken, die mehrere Minuten dauern können. Siehe Antwort Medizinisch überprüft am 10.08.2021

Verweise

https://www.nimh.nih.gov/health/topics/anxiety-disorders/

https://medlineplus.gov/angst.html

https://adaa.org/tips

https://www.webmd.com/mental-health/features/ways-to-reduce-anxiety

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"