Medikamente

IRINOTECAN – INJEKTION (Camptosar) Nebenwirkungen, medizinische Anwendungen und Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln.

Last Updated on 29/08/2021 by MTE Leben

home/irinotecan-injektionsartikel

GENERIC NAME: IRINOTECAN – INJECTION (eye-ree-no-TEE-kan)

MARKE NAME(N): Camptosar

Warnung | Medikamente verwendet | So verwenden Sie | Nebenwirkungen | Vorsichtsmaßnahmen | Arzneimittelinteraktionen | Überdosis | Anmerkungen | Verpasste Dosis | Lagerung

WARNUNG: Während der Anwendung dieses Arzneimittels werden Sie von Ihrem Arzt engmaschig überwacht (zB Bluttests). Halten Sie alle Arzt- und Labortermine ein.

Irinotecan kann schweren Durchfall verursachen, der während oder unmittelbar nach der Einnahme dieses Arzneimittels und/oder mehr als 24 Stunden danach auftreten kann. Wenn der Durchfall sofort beginnt, können auch andere Nebenwirkungen wie laufende Nase, vermehrter Speichelfluss, tränende Augen, Schwitzen, Magenkrämpfe oder Erröten auftreten. Wenn der Durchfall später beginnt, kann es sich um einen anderen Typ handeln, der anhaltend sein kann und zu einem schweren (möglicherweise tödlichen) Verlust von zu viel Körperwasser (Dehydratation), einem Mineralstoffungleichgewicht oder einer schweren Infektion (Sepsis) führen kann. Informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie Durchfall und/oder eines der Symptome haben, die bei der frühen Form des Durchfalls auftreten. Informieren Sie Ihren Arzt auch, wenn Sie Magen-/Bauchschmerzen, extremen Durst, sehr trockenen Mund, Muskelkrämpfe/-schwäche, schnellen/langsamen/unregelmäßigen Herzschlag, Ohnmacht, Schwindel, Benommenheit oder Anzeichen einer Infektion (z. B. Fieber, anhaltende Halsschmerzen) haben. . Ihr Arzt sollte andere Medikamente verschreiben, um den Durchfall und andere Symptome zu behandeln.

Dieses Medikament kann sehr schwere (möglicherweise tödliche) Bluterkrankungen verursachen (verminderte Knochenmarkfunktion, die zu einer geringen Anzahl von Blutkörperchen wie weißen Blutkörperchen, roten Blutkörperchen und Blutplättchen führt). Dieser Effekt kann die Fähigkeit Ihres Körpers, eine Infektion zu bekämpfen, verringern, dazu führen, dass Ihr Körper blaue Flecken bekommt oder leichter blutet oder Anämie verursacht. Informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie eines der folgenden Anzeichen bei sich entwickeln: Anzeichen einer Infektion (Fieber, anhaltende Halsschmerzen), leichte Blutergüsse/Blutungen, ungewöhnliche Müdigkeit, schneller/hämmernder Herzschlag.

ANWENDUNGEN: Dieses Medikament wird zur Behandlung von Dickdarm- und Mastdarmkrebs verwendet. ANDERES Dieser Abschnitt enthält Verwendungen dieses Medikaments, die nicht in der zugelassenen professionellen Kennzeichnung für das Medikament aufgeführt sind, die jedoch von Ihrem Arzt verschrieben werden können. Verwenden Sie dieses Medikament nur bei einer in diesem Abschnitt aufgeführten Erkrankung, wenn es von Ihrem Arzt so verordnet wurde. Dieses Medikament kann auch zur Behandlung anderer Krebsarten (wie Lungen-, Knochenkrebs) verwendet werden.

ANWENDUNG: Dieses Medikament wird von einem Arzt durch Injektion in eine Vene verabreicht. Die Dosierung richtet sich nach Ihrem Gesundheitszustand, Ihrer Körpergröße und Ihrem Ansprechen auf die Behandlung. Wenn dieses Medikament mit Ihrer Haut in Kontakt kommt, waschen Sie die Haut sofort und vollständig mit Wasser und Seife. Wenn dieses Medikament in Ihre Augen, Ihren Mund oder Ihre Nase gelangt, spülen Sie es vollständig mit viel Wasser aus. Wenden Sie sich für weitere Einzelheiten an Ihren Arzt.

NEBENWIRKUNGEN: Siehe auch Abschnitt Warnhinweise.Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Verstopfung, Husten, Schläfrigkeit, Wunden im Mund, Schwäche oder Schlafstörungen können auftreten. Übelkeit und Erbrechen können schwerwiegend sein. In einigen Fällen kann Ihr Arzt Medikamente verschreiben, um Übelkeit und Erbrechen zu verhindern oder zu lindern. Mehrere kleine Mahlzeiten zu sich zu nehmen, vor der Behandlung nichts zu essen oder die Aktivität einzuschränken, kann dazu beitragen, einige dieser Auswirkungen zu verringern. Wenn diese Nebenwirkungen anhalten oder sich verschlimmern oder wenn Sie aufgrund von Übelkeit/Erbrechen nicht in der Lage sind, zu trinken/zu essen, informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker. Vorübergehender Haarausfall kann auftreten. Das normale Haarwachstum sollte nach Beendigung der Behandlung zurückkehren. Denken Sie daran, dass Ihr Arzt dieses Medikament verschrieben hat, weil er der Meinung ist, dass der Nutzen für Sie größer ist als das Risiko von Nebenwirkungen. Viele Menschen, die dieses Medikament anwenden, haben keine schwerwiegenden Nebenwirkungen. Informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie schwerwiegende Nebenwirkungen haben, einschließlich: Schmerzen/Rötung/Schwellung an der Injektionsstelle oder an Armen/Beinen, Taubheitsgefühl/Kribbeln/Brennen der Arme/Beine , schwarzer/blutiger Stuhl, Veränderung der Urinmenge, Lungenprobleme (wie Kurzatmigkeit, Husten). Holen Sie sofort ärztliche Hilfe, wenn eine dieser unwahrscheinlichen, aber schwerwiegenden Nebenwirkungen auftritt: Brustschmerzen, Schwäche auf einer Seite des Körper, undeutliche Sprache, Verwirrung, Atembeschwerden. Eine sehr schwere allergische Reaktion auf dieses Medikament ist selten. Suchen Sie jedoch sofort medizinische Hilfe auf, wenn Sie Symptome einer schweren allergischen Reaktion bemerken, einschließlich: Hautausschlag, Juckreiz/Schwellung (insbesondere im Gesicht/Zunge/Hals), starker Schwindel, Atembeschwerden. Irinotecan kann häufig einen leichten Hautausschlag verursachen, der ist in der Regel nicht ernst gemeint. Sie können es jedoch möglicherweise nicht von einem seltenen Hautausschlag unterscheiden, der ein Zeichen für eine schwere allergische Reaktion sein könnte. Suchen Sie daher sofort einen Arzt auf, wenn Sie einen Hautausschlag entwickeln. Dies ist keine vollständige Liste möglicher Nebenwirkungen. Wenn Sie andere Wirkungen bemerken, die oben nicht aufgeführt sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Sie können Nebenwirkungen der FDA unter 1-800-FDA-1088 melden. In Kanada – Rufen Sie Ihren Arzt an, um ärztlichen Rat zu Nebenwirkungen einzuholen. Sie können Nebenwirkungen an Health Canada unter 1-866-234-2345 melden.

VORSICHTSMASSNAHMEN: Informieren Sie vor der Anwendung von Irinotecan Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie allergisch darauf sind; oder wenn Sie andere Allergien haben. Dieses Produkt kann inaktive Bestandteile enthalten, die allergische Reaktionen oder andere Probleme verursachen können. Sprechen Sie mit Ihrem Apotheker, um weitere Informationen zu erhalten. Dieses Medikament sollte nicht eingenommen werden, wenn Sie unter bestimmten Erkrankungen leiden. Konsultieren Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie an: Darmverschluss (z. B. paralytischer Ileus), bestimmten genetischen Stoffwechselstörungen (Fruktoseintoleranz) leiden /Knochenmarkserkrankungen (z. B. niedrige Thrombozyten-/Neutrophilen-/rote Blutkörperchen), Diabetes, Lebererkrankungen, Nierenerkrankungen, Lungenerkrankungen. Informieren Sie Ihren Arzt oder Zahnarzt vor einer Operation, dass Sie dieses Arzneimittel einnehmen Schwindel oder Benommenheit oder verschwommenes Sehen verursachen. Fahren Sie nicht, bedienen Sie keine Maschinen und führen Sie keine Aktivitäten aus, die Wachsamkeit oder klares Sehen erfordern, bis Sie sicher sind, dass Sie diese Aktivitäten sicher ausführen können. Begrenzen Sie alkoholische Getränke. Um Schwindel und Benommenheit beim Aufstehen aus einer sitzenden oder liegenden Position zu vermeiden, stehen Sie langsam auf. Lassen Sie sich nicht ohne die Zustimmung Ihres Arztes impfen und vermeiden Sie den Kontakt mit Personen, die kürzlich eine orale Polio- oder Grippeimpfung erhalten haben durch die Nase eingeatmet werden.Um das Risiko von Schnittverletzungen, Prellungen oder Verletzungen zu verringern, seien Sie vorsichtig mit scharfen Gegenständen wie Rasierern und Nagelschneidern und vermeiden Sie Aktivitäten wie Kontaktsportarten.Waschen Sie Ihre Hände gut, um die Ausbreitung von Infektionen zu verhindern.Vorsicht ist bei der Anwendung dieses Arzneimittels bei älteren Menschen empfohlen, da sie möglicherweise empfindlicher auf die Wirkungen des Arzneimittels, insbesondere Durchfall, reagieren. Dieses Arzneimittel wird nicht für die Anwendung während der Schwangerschaft empfohlen. Es kann einem ungeborenen Baby schaden. Daher ist es wichtig, während der Einnahme dieses Medikaments eine Schwangerschaft zu verhindern. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, um weitere Einzelheiten zu erfahren und die Anwendung zuverlässiger Verhütungsmittel (z. B. Kondome, Antibabypille) während der Anwendung dieses Medikaments zu besprechen. Wenn Sie schwanger werden oder vermuten, schwanger zu sein, informieren Sie sofort Ihren Arzt. Es ist nicht bekannt, ob dieses Arzneimittel in die Muttermilch übergeht. Aufgrund des möglichen Risikos für den Säugling wird das Stillen während der Anwendung dieses Arzneimittels nicht empfohlen. Konsultieren Sie vor dem Stillen Ihren Arzt.

FRAGE Was verursacht Karies? Siehe Antwort

DROGENWECHSELWIRKUNGEN: Arzneimittelwechselwirkungen können die Wirkung Ihrer Medikamente verändern oder Ihr Risiko für schwerwiegende Nebenwirkungen erhöhen. Dieses Dokument enthält nicht alle möglichen Arzneimittelinteraktionen. Führen Sie eine Liste aller von Ihnen verwendeten Produkte (einschließlich verschreibungspflichtiger/nicht verschreibungspflichtiger Arzneimittel und pflanzlicher Produkte) und teilen Sie sie Ihrem Arzt und Apotheker mit. Beginnen, stoppen oder ändern Sie die Dosierung von Arzneimitteln nicht ohne die Zustimmung Ihres Arztes. Einige Produkte, die mit diesem Arzneimittel interagieren können, umfassen: Atazanavir, Arzneimittel, die die Leberenzyme beeinflussen und Irinotecan aus Ihrem Körper entfernen (wie Rifamycine einschließlich Rifabutin, bestimmte Anti- Medikamente gegen Krampfanfälle, einschließlich Carbamazepin/Phenytoin/Phenobarbital), Abführmittel, „Wassertabletten“/Diuretika (z. B. Furosemid). Vermeiden Sie die Einnahme von Johanniskraut innerhalb von 2 Wochen vor oder während der Behandlung mit diesem Medikament und vermeiden Sie die Einnahme von Ketoconazol innerhalb einer Woche vor oder während der Behandlung mit diesem Medikament.Vermeiden Sie während der Behandlung mit Irinotecan Nahrungsmittel zu essen oder Produkte einzunehmen, die Kurkuma (Curcumin) enthalten. Es kann die Wirkung dieses Medikaments verringern. Wenden Sie sich für weitere Einzelheiten an Ihren Arzt oder Apotheker.

ÜBERDOSIERUNG: Bei Verdacht auf eine Überdosierung sofort eine Giftnotrufzentrale oder eine Notaufnahme kontaktieren. US-Bürger können ihre örtliche Giftnotrufzentrale unter 1-800-222-1222 anrufen. Einwohner Kanadas können eine Giftnotrufzentrale der Provinz anrufen. Symptome einer Überdosierung können sein: Anzeichen einer Infektion (z. B. anhaltende Halsschmerzen, Fieber), schwerer Durchfall.

HINWEISE: Labor- und/oder medizinische Untersuchungen (z. B. großes Blutbild, Hämoglobin , Thrombozyten) sollten regelmäßig durchgeführt werden, um Ihren Fortschritt zu überwachen oder auf Nebenwirkungen zu prüfen. Wenden Sie sich für weitere Einzelheiten an Ihren Arzt.

VERPASSTE DOSIERUNG: Um den bestmöglichen Nutzen zu erzielen, ist es wichtig, jede geplante Dosis dieses Medikaments wie verordnet zu erhalten. Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um einen neuen Dosierungsplan festzulegen.

LAGERUNG: Konsultieren Sie die Produktanweisungen und Ihren Apotheker für Einzelheiten zur Aufbewahrung. Halten Sie alle Medikamente von Kindern und Haustieren fern. Spülen Sie Medikamente nicht in die Toilette oder gießen Sie sie nicht in den Abfluss, es sei denn, Sie werden dazu aufgefordert. Entsorgen Sie dieses Produkt ordnungsgemäß, wenn es abgelaufen ist oder nicht mehr benötigt wird. Wenden Sie sich an Ihren Apotheker oder das örtliche Entsorgungsunternehmen.MEDIZINISCHER ALARM: Ihr Zustand kann in einem medizinischen Notfall zu Komplikationen führen. Informationen zur Registrierung bei MedicAlert erhalten Sie telefonisch unter 1-888-633-4298 (USA) oder 1-800-668-1507 (Kanada).

Informationen zuletzt überarbeitet im April 2013. Copyright( c) 2013 First Databank, Inc.

Ähnliche Erkrankungen

Behandlung und Diagnose

Medikamente & Nahrungsergänzungsmittel

Prävention & Wellness

DIASHOW Herzkrankheit: Ursachen eines Herzinfarkts Siehe Slideshow

Probleme der Food and Drug Administration melden

Sie werden ermutigt, der FDA negative Nebenwirkungen von verschreibungspflichtigen Medikamenten zu melden. Besuchen Sie die FDA MedWatch-Website oder rufen Sie 1-800-FDA-1088 an.

Ausgewählt aus Daten, die mit Genehmigung enthalten sind und von First Databank, Inc. urheberrechtlich geschützt sind. Dieses urheberrechtlich geschützte Material wurde von einem lizenzierten . heruntergeladen Datenanbieter und darf nicht weitergegeben werden, es sei denn, dies ist durch die geltenden Nutzungsbedingungen gestattet.

NUTZUNGSBEDINGUNGEN: Die Informationen in dieser Datenbank sollen ergänzen, nicht ersetzen, die Expertise und das Urteilsvermögen von Angehörigen der Gesundheitsberufe. Die Informationen sollen nicht alle möglichen Anwendungen, Gebrauchsanweisungen, Vorsichtsmaßnahmen, Arzneimittelwechselwirkungen oder Nebenwirkungen abdecken, noch sollten sie als Hinweis darauf ausgelegt werden, dass die Verwendung eines bestimmten Arzneimittels für Sie oder andere Personen sicher, angemessen oder wirksam ist. Vor der Einnahme eines Arzneimittels, einer Ernährungsumstellung oder dem Beginn oder Abbruch einer Behandlung sollte ein Arzt konsultiert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"