Krankheiten

Herzklappenchirurgie: Informieren Sie sich über Risiken und Genesung

Last Updated on 26/08/2021 by MTE Leben

Einführung in die Herzklappenchirurgie

Erkrankte Herzklappen können sowohl chirurgisch (herkömmliche Herzklappenchirurgie) als auch nicht-chirurgisch (Ballonvalvuloplastik) behandelt werden.

Was passiert bei der traditionellen Herzklappenoperation?

Bei der traditionellen Herzklappenoperation macht ein Chirurg einen Schnitt in der Mitte Ihres Brustbeins (Brustbein). ) um direkten Zugang zu deinem Herzen zu bekommen. Der Chirurg repariert oder ersetzt dann Ihre anormale(n) Herzklappe(n).

Was passiert bei der minimalinvasiven Herzklappenchirurgie?

Die minimalinvasive Herzklappenchirurgie ist eine Art von Operation, die durch kleinere Einschnitte durchgeführt wird. Diese Art von Operation reduziert Blutverlust, Traumata und die Dauer des Krankenhausaufenthalts.

Ihr Chirurg wird Ihre diagnostischen Tests vor Ihrer Operation überprüfen, um festzustellen, ob Sie ein Kandidat für eine minimalinvasive Behandlung sind Klappenchirurgie.

Oft verwenden der Chirurg und Kardiologe (Herzarzt) ein transesophogisches Echo (eine Ultraschallsonde, die durch den Rachen geführt wird), um die Funktion der Klappe zu bestimmen vor und nach der Operation.

Was ist eine Herzklappenreparatur?

Die Mitralklappe ist die am häufigsten reparierte Herzklappe, aber die Aorten-, Pulmonal- und Trikuspidalklappe können auch einige dieser Reparaturtechniken durchlaufen. Die Klappen bestehen aus Segeln oder Klappen.

Wenn Ihre Klappe repariert werden kann, führt Ihr Chirurg eine der folgenden Arten von Klappenreparaturverfahren durch.

Kommissurotomie. Verschweißte Klappensegel oder Klappen werden getrennt, um die Klappenöffnung zu erweitern. Entkalkung. Kalkablagerungen werden entfernt, damit die Blättchen flexibler sind und richtig schließen. Flugblätter umgestalten. Wenn einer der Flügel schlaff ist, kann ein Segment ausgeschnitten und der Flügel wieder zusammengenäht werden, damit die Klappe fester schließen kann. Dieses Verfahren wird als Vierkantresektion bezeichnet. Akkordübertragung. Wenn ein Segel der Mitralklappe einen Vorfall hat (schlaff; keine Unterstützung), werden die Chordae von einem Segel auf das andere übertragen. Dann wird das Segel, in dem die Chordae entfernt wurden, durch Quadrangularresektion repariert (siehe oben). Annulus-Unterstützung. Wenn der Klappenring (der Gewebering, der die Klappe stützt) zu breit ist, kann er durch Nähen einer Ringstruktur um den Anulus neu geformt oder gestrafft werden. Der Ring kann aus Gewebe oder synthetischem Material bestehen. Gepatchte Flugblätter. Der Chirurg kann Gewebepflaster verwenden, um jedes Segel mit Rissen oder Löchern zu reparieren.

Zu den Vorteilen der Herzklappenreparatur gehören:

Verringerter Bedarf an lebenslangen Blutverdünnern (Antikoagulanzien) Erhalt der Herzmuskelkraft

Herzklappenchirurgie

Was sind die Vor- und Nachteile der einzelnen Herzklappentypen?

Mechanische Herzklappen. Der Vorteil mechanischer Herzklappen ist ihre Robustheit. Sie sind für viele Jahre ausgelegt. Es gibt auch Nachteile. Aufgrund des verwendeten künstlichen Materials müssen Patienten, die diese Klappen erhalten, lebenslang blutverdünnende Medikamente (Antikoagulanzien) einnehmen, um die Bildung von Gerinnseln in der mechanischen Klappe zu verhindern. Diese Gerinnsel können das Schlaganfallrisiko erhöhen. Manche Leute berichten auch von einem Ventil-Tickgeräusch, das normalerweise nicht störend ist. Es ist das Geräusch des Öffnens und Schließens der Klappensegel. Biologische Herzklappen. Der Vorteil biologischer Herzklappen besteht darin, dass die meisten Menschen keine lebenslangen Blutverdünner einnehmen müssen, es sei denn, sie haben andere Erkrankungen (wie Vorhofflimmern), die dies rechtfertigen. Biologische Klappen galten traditionell als nicht so langlebig wie mechanische Klappen, insbesondere bei jüngeren Menschen. Bisher verfügbare biologische Klappen mussten in der Regel nach etwa 10 Jahren ersetzt werden. Einige Studien zeigen jedoch, dass einige biologische Klappen mindestens 17 Jahre halten können, ohne dass ihre Funktion beeinträchtigt wird. Dies stellt einen neuen Meilenstein in der Haltbarkeit biologischer Klappen dar. Homograft Herzklappen. Homografts sind ideale Herzklappen für den Aortenklappenersatz, insbesondere wenn die Aortenwurzel erkrankt ist oder eine Infektion vorliegt. Die natürliche Anatomie des Herzens bleibt erhalten und Patienten müssen nicht lebenslang Blutverdünner einnehmen. Allerdings ist die eingeschränkte Verfügbarkeit in manchen Einstellungen ein Nachteil.

Was ist, wenn meine Klappen nicht repariert werden können?

Wenn Sie an einer Aorten- oder Lungen-Herzklappenerkrankung leiden, wird normalerweise eine Klappenersatzoperation durchgeführt. In einigen Fällen kann die Aortenklappe repariert werden.

Während einer Klappenersatzoperation wird die defekte Klappe entfernt und eine neue Klappe an den Anulus Ihrer ursprünglichen Klappe genäht. Das neue Ventil kann sein:

Mechanisches Ventil. Es besteht vollständig aus mechanischen Teilen, die vom Körper gut vertragen werden. Das Doppelblattventil wird am häufigsten verwendet. Es besteht aus zwei Carbon-Blättern in einem Ring, der mit Polyester-Strickgewebe überzogen ist. Biologisches Ventil. Gewebeklappen (auch biologische oder bioprothetische Klappen genannt) werden aus menschlichem oder tierischem Gewebe hergestellt. Herzklappen aus tierischem Gewebe können aus Schweinegewebe (Schweine) oder Rindergewebe (Rinder) stammen. Gewebeklappen können einige künstliche Teile aufweisen, um die Klappe zu unterstützen und die Platzierung zu erleichtern. Homograft-Klappe (auch Allograft genannt). Es handelt sich um eine menschliche Aorten- oder Pulmonalklappe, die einem gespendeten menschlichen Herzen entnommen, konserviert und unter sterilen Bedingungen eingefroren wurde. Ein Homograft kann verwendet werden, um eine erkrankte Aorten- oder Pulmonalklappe zu ersetzen.

Was sind die Vor- und Nachteile der einzelnen Herzklappentypen?

Mechanische Herzklappen. Der Vorteil mechanischer Herzklappen ist ihre Robustheit. Sie sind für viele Jahre ausgelegt. Es gibt auch Nachteile. Aufgrund des verwendeten künstlichen Materials müssen Patienten, die diese Klappen erhalten, lebenslang blutverdünnende Medikamente (Antikoagulanzien) einnehmen, um die Bildung von Gerinnseln in der mechanischen Klappe zu verhindern. Diese Gerinnsel können das Schlaganfallrisiko erhöhen. Manche Leute berichten auch von einem Ventil-Tickgeräusch, das normalerweise nicht störend ist. Es ist das Geräusch des Öffnens und Schließens der Klappensegel. Biologische Herzklappen. Der Vorteil biologischer Herzklappen besteht darin, dass die meisten Menschen keine lebenslangen Blutverdünner einnehmen müssen, es sei denn, sie haben andere Erkrankungen (wie Vorhofflimmern), die dies rechtfertigen. Biologische Klappen galten traditionell als nicht so langlebig wie mechanische Klappen, insbesondere bei jüngeren Menschen. Bisher verfügbare biologische Klappen mussten in der Regel nach etwa 10 Jahren ersetzt werden. Einige Studien zeigen jedoch, dass einige biologische Klappen mindestens 17 Jahre halten können, ohne dass ihre Funktion beeinträchtigt wird. Dies stellt einen neuen Meilenstein in der Haltbarkeit biologischer Klappen dar. Homograft Herzklappen. Homografts sind ideale Herzklappen für den Aortenklappenersatz, insbesondere wenn die Aortenwurzel erkrankt ist oder eine Infektion vorliegt. Die natürliche Anatomie des Herzens bleibt erhalten und Patienten müssen nicht lebenslang Blutverdünner einnehmen. Allerdings ist die eingeschränkte Verfügbarkeit in manchen Einstellungen ein Nachteil.

DIASHOW

Herzkrankheiten: Ursachen eines Herzinfarkts Siehe Diashow

Gibt es nicht-chirurgische Optionen für Klappenerkrankungen?

Ja. Die Ballonvalvotomie wird verwendet, um die Öffnung einer verengten (stenotischen) Herzklappe zu vergrößern. Es wird bei ausgewählten Patienten mit Mitralklappenstenose (Verengung der Mitralklappe) mit Symptomen, ausgewählten älteren Menschen mit Aortenstenose (Verengung der Aortenklappe), die sich jedoch keiner Operation unterziehen können, und einigen Patienten mit Pulmonalstenose ( Verengung der Pulmonalklappe).

Was passiert bei einer Ballonvalvotomie?

Bei einer Ballonvalvotomie wird ein speziell entwickelter Katheter in ein Blutgefäß in der Leistengegend eingeführt und zum Herz. Die Spitze ist in die verengte Herzklappe gerichtet. Dort angekommen wird ein winziger Ballon aufgeblasen und mehrmals entleert, um die Ventilöffnung zu erweitern. Sobald der Kardiologe überzeugt ist, dass die Klappe ausreichend geweitet ist, wird der Ballon entfernt.

Während des Eingriffs kann der Kardiologe ein Echokardiogramm (Ultraschall des Herzens) durchführen, um eine bessere Beurteilung zu erhalten Bild der Klappe.

Neue forschungsbasierte, nicht-chirurgische Verfahren zur Behandlung von Regurgitationen (undichter Klappen) werden getestet und können zusätzliche Behandlungsmöglichkeiten mit einem Katheter für Klappenerkrankungen bieten die Zukunft.

Referenzen

QUELLEN:

Cleveland Clinic Heart Center.

Die National Institutes of Health.

Die American Heart Association.

Bewertet von Robert J. Bryg, MD am 15. September 2009

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"