Krankheiten

Grundlegende Schritte der Wundversorgung: 4 Phasen der Wundheilung

Last Updated on 27/08/2021 by MTE Leben

Nicht alle Wunden heilen gleich schnell.

Wenn Sie sich verletzt haben und eine Wunde bekommen, sollten Sie die folgenden Schritte ausführen:

Reinigen Sie die Wunde: Bei kleineren Schnitten oder Kratzern waschen Sie sie gut mit Seife und klarem Wasser aus, um Schmutz oder Ablagerungen zu entfernen. Wenn Sie einen Fremdkörper wie Glas in der Wunde finden, lassen Sie ihn von einem Arzt entfernen. Stoppen Sie die Blutung: Reinigen Sie Ihre Hände und üben Sie mit einem sauberen Tuch oder Verband etwa 10-20 Minuten lang Druck auf die Wunde aus. Dadurch wird die Blutung gestoppt. Tragen Sie ein Antiseptikum auf: Sie können jede antiseptische Creme wie Betadin (Povidon-Jod) auf die Wunde auftragen, um eine Infektion zu verhindern. Alternativ können Sie eine antibiotische Creme auftragen. Verpacken der Wunde: Legen Sie einen sterilen Verband über die Wunde. Wenn die Wunde tief oder groß ist, müssen Sie möglicherweise einen Arzt aufsuchen, der den entsprechenden Verband anlegt.Wenn die Wunde sehr groß und tief ist, wird Ihr Arzt die Wunde manuell durch Nähen (Naht) verschließen.

Bei Operationswunden müssen Sie die Wunde täglich oder nach Anweisung des Arztes reinigen und den Verband wechseln.

Was sind die vier Phasen der Wundheilung?

Die Wundheilung ist ein komplexer Prozess, der in vier Phasen organisiert abgeschlossen wird. Die Phasen der Wundheilung sind:

Hämostase: Dies ist die Phase, nachdem das Blut aus der Wunde austritt. Die Blutung stoppt durch die Bildung eines Blutgerinnsels (Thrombus). Dieser Thrombus besteht hauptsächlich aus Blutbestandteilen, den sogenannten Blutplättchen. Entzündung: In dieser Phase scheiden die verletzten Blutgefäße in der Wunde Flüssigkeit aus, die die Wunde anschwellen lässt. Während der Entzündungsphase beginnt der Wundheilungsprozess und die beschädigten Zellen und Bakterien werden aus der Wunde entfernt. Dieser Vorgang stoppt weitere Blutungen und beugt auch Infektionen vor. Proliferation: In dieser Phase findet durch die Wundkontraktion eine neue Gewebebildung (sogenanntes Granulationsgewebe) statt. Außerdem entwickelt sich ein neues Netzwerk von Blutgefäßen, die Sauerstoff für das Wachstum von neuem Gewebe in der Wunde liefern.

FRAGE

Emotionale Traumata lassen sich am besten als psychologische Reaktion auf eine zutiefst belastende oder lebensbedrohliche Erfahrung beschreiben. Siehe Antwort

Welche Faktoren beeinflussen die Wundheilung?

Nicht alle Wunden heilen gleich schnell. Einige Faktoren beeinflussen die Wundheilung:

Alter: Die Entzündungsreaktion des Körpers nimmt im Allgemeinen mit zunehmendem Alter ab. Dies kann den Wundheilungsprozess verlangsamen.Wundart: Tiefere und längere Wunden brauchen Zeit, um zu heilen. Außerdem kann die Heilung unregelmäßiger oder kontaminierter Wunden im Vergleich zu sauberen Wunden länger dauern.Infektion: Das Eindringen von Mikroben wie Bakterien in die offene Wunde behindert den Wundheilungsprozess.Schlechte Ernährung: Mangel an Proteinen und anderen Nährstoffen in der Nahrung kann verzögern die Wundheilung.Hautfeuchtigkeit: Feuchtigkeit an der Wunde ist ein wesentlicher Faktor, der für die proliferative Phase der Wundheilung notwendig ist. Daher ist es notwendig, während des Heilungsprozesses viel Wasser zu trinken, das die Wunde mit Feuchtigkeit versorgt. Schlechte Durchblutung: Da das Blut der Wunde alle für die Heilung notwendigen Nährstoffe liefert, kann eine schlechte Durchblutung zu einer verzögerten Wundheilung führen. Gesundheitsprobleme wie Diabetes und Fettleibigkeit können die Wundheilung verzögern. Bestimmte Medikamente können die Wundheilung beeinträchtigen.Stress kann die Wundheilung verzögern. )Wann rufen Sie den Arzt wegen Ihrer Wunde an?

Nachdem Sie die Wunde erhalten und alle Schritte der Wundversorgung befolgt haben, müssen Sie Ihre Wunde einige Tage lang beobachten, bis sie vollständig verheilt ist. Rufen Sie den Arzt an, wenn Sie das Gefühl haben, dass sich Ihre Wunde infiziert hat. Achten Sie auf Anzeichen einer Infektion:

Rötung, Schwellung, Wärme oder Zunahme der Schmerzen um die WundeAustreten von Eiter aus der WundeBlutung aus der Wunde, die auch unter Druck nicht aufhört Fieber

Neueste Nachrichten zu Gesundheit und Leben

Medizinisch begutachtet am 19.11.2020

Verweise

Wundversorgung, Behandlung und Management. Verfügbar unter: https://emedicine.medscape.com/article/194018-treatment

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"