Medikamente

Fluticasonfuroat/Vilanterol (Breo Ellipta): Anwendungen & Nebenwirkungen

Last Updated on 27/08/2021 by MTE Leben

Table of Contents

Was ist Breo Ellipta? Wofür wird Breo Ellipta angewendet?

Breo Ellipta zur oralen Inhalation ist eine Kombination aus Fluticason und Vilanterol und wird zur Behandlung chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD). Fluticason ist ein künstlich hergestelltes Steroid aus der Familie der Glukokortikoide, das mit dem natürlich vorkommenden Steroidhormon Cortisol oder Hydrocortison verwandt ist, das von den Nebennieren produziert wird. Glukokortikoidsteroide haben starke entzündungshemmende Wirkungen. Wenn es als Inhalator verwendet wird, gelangt Fluticason in die Atemwege in der Lunge. Bei COPD-Patienten reduziert die Unterdrückung der Entzündung in den Atemwegen den entzündlich stimulierten Spasmus der glatten Muskelzellen, die die Atemwege umgeben, was die Atemwege verengt und das Ein- und Ausströmen von Luft in die Lunge erschwert. Wenn es in niedrigeren Dosen verwendet wird, wird nur sehr wenig Fluticason vom Körper aufgenommen. Wenn höhere Dosen verwendet werden, wird Fluticason absorbiert und kann an anderen Stellen im Körper Nebenwirkungen verursachen.

Vilanterol ist ein Bronchodilatator vom Beta-2-Agonisten-Typ. Beta-2-Agonisten sind Medikamente, die Beta-2-Rezeptoren an den glatten Muskelzellen, die die Atemwege umgeben, stimulieren, wodurch sich diese Muskelzellen entspannen und dadurch die Atemwege öffnen. Es ist Salmeterol (Serevent) ähnlich. Breo Ellipta öffnet die Atemwege und erhöht die Luftzufuhr zu den Lungen von COPD-Patienten. Die FDA hat Breo Ellipta im Mai 2013 zugelassen.

Welche Markennamen sind für die Inhalation von Fluticasonfuroat und Vilanterol erhältlich?

Breo Ellipta

Ist Fluticasonfuroat und Vilanterol zur Inhalation als Generikum erhältlich?

Nein

Benötige ich ein Rezept für die Inhalation von Fluticasonfuroat und Vilanterol?

Ja

Was sind die Nebenwirkungen der Inhalation von Fluticasonfuroat und Vilanterol?

Die häufigsten Nebenwirkungen von Breo Ellipta sind:

Kopfschmerzen, Infektionen der oberen Atemwege, Erkältungssymptome und orale Candidose oder Soor (a Pilzinfektion).

Breo Ellipta kann auch Bronchospasmen (Keuchen) verursachen. Bronchospasmus sollte mit einem Notfallinhalator behandelt werden.

Hohe Dosen von inhaliertem Fluticason können die Bildung von Knochen vermindern und den Abbau von Knochen beschleunigen, wodurch die Knochen geschwächt und Frakturen begünstigt werden. Höhere Fluticason-Dosen können auch dazu führen, dass die Fähigkeit des Körpers, sein eigenes natürliches Glukokortikoid in der Nebenniere zu bilden, unterdrückt wird. Menschen mit einer Unterdrückung der eigenen Nebennieren (die von einem Arzt diagnostiziert werden kann) benötigen in Zeiten hoher körperlicher Belastung, wenn Glukokortikoide besonders wichtig sind, erhöhte Mengen an Glukokortikoiden, wahrscheinlich auf oralem oder intravenösem Weg.

Inhalative Steroide können das Wachstum hemmen, das Immunsystem schwächen und das Risiko von Glaukom, erhöhtem Augeninnendruck und grauem Star erhöhen.

Allergische Reaktionen, einschließlich Schwellungen von Gesicht, Rachen und Zunge, Hautausschlag, Nesselsucht und Atemprobleme können auftreten. Die Einnahme von langwirksamen Medikamenten wie Vilanterol kann das Risiko eines asthmabedingten Todes erhöhen. Breo Ellipta sollte nicht zur Behandlung von Asthma angewendet werden.

Andere wichtige Nebenwirkungen von Vilanterol sind:

erhöhte Herzfrequenz, Blutdruck und Herzrhythmusstörungen.

Wie hoch ist die Dosierung für die Inhalation von Fluticasonfuroat und Vilanterol?

Die empfohlene Dosis beträgt einmal täglich eine Inhalation durch den Mund. Nach der Anwendung sollte der Mund ohne zu schlucken gründlich mit Wasser gespült werden, um das Risiko von Pilzinfektionen zu verringern.

FRAGE COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung) ist dasselbe wie Asthma im Erwachsenenalter. Siehe Antwort

Welche Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel interagieren mit der Inhalation von Fluticasonfuroat und Vilanterol?

: Ritonavir (Norvir), Atazanavir (Reyataz), Clarithromycin (Biaxin), Indinavir (Crixivan), Itraconazol (Sporanox), Ketoconazol, Nelfinavir (Viracept) und Telithromycin (Ketek) können die Fluticason- und Vilanterolspiegel im Körper erhöhen, indem sie die Abbau von Fluticason und Vilanterol durch Leberenzyme. Dies kann die Nebenwirkungen von Breo Ellipta verstärken.

Betablocker (zum Beispiel Atenolol ) kann die Wirkung von Vilanterol blockieren und Bronchospam bei Patienten mit COPD verursachen.

Die Kombination oder Anwendung von Breo Ellipta innerhalb von zwei Wochen nach Absetzen von Monoaminoxidase-Hemmern (z. B. Phenelzin .) ), trizyklische Antidepressiva (z. B. Amitriptylin [Endep, Elavil]) oder andere Arzneimittel, die die Herzfrequenz und den Herzrhythmus beeinflussen, können das Risiko für herzbedingte Nebenwirkungen erhöhen.

Ist die Inhalation von Fluticasonfuroat und Vilanterol sicher, wenn ich schwanger bin oder stille?

Es ist nicht bekannt, ob Fluticason oder Vilanterol in die Muttermilch übergehen. Andere Medikamente derselben Klasse wie Fluticason oder Vilanterol gehen in die Muttermilch über.

Was sollte ich sonst noch über die Inhalation von Fluticasonfuroat und Vilanterol wissen?

Wie soll ich mich halten Fluticasonfuroat und Vilanterol Inhalation gespeichert?

Breo Ellipta sollte bei Raumtemperatur von 15 °C bis 30 °C (59 °F bis 86 °F) und an einem trockenen, lichtgeschützten Ort aufbewahrt werden.

Zusammenfassung

Fluticasonfuroat und Vilanterol Inhalationspulver (Breo Ellipta) ist ein orales Inhalationsmedikament, das für die Langzeitanwendung verschrieben wird – Langzeitbehandlung der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung oder COPD (Emphysem oder chronische Bronchitis). Nebenwirkungen, Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln, Dosierung sowie Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen sollten vor der Einnahme dieses Medikaments überprüft werden.

Verwandte Krankheitszustände

Emphysem

Emphysem ist eine COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung), die häufig mit anderen obstruktiven Lungenproblemen und chronischer Bronchitis auftritt. Ursachen von Emphysemen sind chronisches Zigarettenrauchen, Passivrauchen, Luftverschmutzung und in den unterentwickelten Teilen der Welt. Zu den Symptomen eines Emphysems gehören chronischer Husten, Beschwerden in der Brust, Atemnot und Keuchen. Zu den Behandlungen gehören Medikamente und Änderungen des Lebensstils.

Asthma

Asthma ist eine Erkrankung bei denen sich hyperreaktive Atemwege verengen und zu Symptomen wie Keuchen, Husten und Kurzatmigkeit führen. Zu den Ursachen von Asthma gehören Genetik, Umweltfaktoren, persönliche Allergien in der Vorgeschichte und andere Faktoren. Asthma wird von einem Arzt basierend auf der Familienanamnese eines Patienten und den Ergebnissen von Lungenfunktionstests und anderen Untersuchungen diagnostiziert. Inhalative Kortikosteroide (ICS) und langwirksame Bronchodilatatoren (LABAs) werden zur Behandlung von Asthma eingesetzt. Im Allgemeinen ist die Prognose für einen Patienten mit Asthma gut. Die Exposition gegenüber Allergenen, die in landwirtschaftlichen Betrieben gefunden werden, kann vor Asthmasymptomen schützen.

COPD (Chronic Obstructive Pulmonary Disease)

COPD oder chronisch obstruktive Lungenerkrankung ist eine Lungenerkrankung, die durch Tabakrauchen, Passivrauchen und/oder Luftschadstoffe verursacht wird. Zu den Bedingungen, die COPD begleiten, gehören chronische Bronchitis, chronischer Husten und Emphysem. Symptome von COPD sind Kurzatmigkeit, Keuchen und chronischer Husten. Die Behandlung von COPD umfasst GOLD-Richtlinien, Raucherentwöhnung, Medikamente und Operationen. Die Lebenserwartung einer Person mit COPD hängt vom Stadium der Erkrankung ab.

Chronische Bronchitis

Chronische Bronchitis ist ein täglich auftretender Husten mit Auswurf, der mindestens 3 Monate, 2 Jahre in Folge, anhält. Ursachen einer chronischen Bronchitis sind Zigarettenrauchen, inhalierte Reizstoffe und zugrunde liegende Krankheitsprozesse (wie Asthma oder kongestive Herzinsuffizienz). Symptome sind Husten, Kurzatmigkeit und Keuchen. Behandlungen umfassen Bronchodilatatoren und Steroide. Komplikationen der chronischen Bronchitis sind COPD und Emphysem.

Emphysem, chronische Bronchitis und Erkältungen

Wenn Sie eine COPD wie ein Emphysem haben, ist es wichtig, chronische Bronchitis und Erkältungen zu vermeiden, um eine schwerere Atemwegsinfektion wie eine Lungenentzündung zu vermeiden. Vermeiden Sie das Rauchen von Zigaretten, praktizieren Sie gute Hygiene, halten Sie sich von Menschenmengen fern und informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eine Nasennebenhöhlenentzündung oder Erkältung oder Husten haben, die sich verschlimmern. Die Behandlungsoptionen hängen vom Schweregrad des Emphysems, der Bronchitis oder der Erkältungskombination ab.

Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel

DIASHOW COPD-Lebensmittel zur Förderung Ihrer Gesundheit – COPD-Diät Tipps Siehe Diashow

Probleme an die Food and Drug Administration melden

Sie werden ermutigt, der FDA negative Nebenwirkungen von verschreibungspflichtigen Medikamenten zu melden. Besuchen Sie die FDA MedWatch-Website oder rufen Sie 1-800-FDA-1088 an.

Referenzen

FDA-Verschreibungsinformationen

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"