Medikamente

Flomax und Viagra für BPH-Nebenwirkungen, Dosierung und Arzneimittelinteraktionen

Last Updated on 15/09/2021 by MTE Leben

Flomax und Viagra zur BPH-Behandlung Schneller Vergleich

Sowohl Flomax (generischer Name Tamsulosin) als auch Viagra (generischer Name Sildenafil) sind Medikamente, die zur Behandlung von Symptomen einer benignen Prostatahyperplasie (BPH) verschrieben werden, die eine vergrößerte Prostata verursacht. 5-Hemmer), die zur Behandlung von Impotenz, einem weiteren Symptom von BPH, verschrieben werden. Beide Medikamente sind als Generikum erhältlich. Da Flomax und Viagra unterschiedliche Arten von Medikamenten sind, sind die meisten Nebenwirkungen unterschiedlich Zellen), verminderte weiße Blutkörperchen, Übelkeit, Erbrechen, Geschmacksstörungen, erhöhte Triglyceride und Schwäche. Häufige Nebenwirkungen von Viagra sind Gesichtsrötung, Kopfschmerzen, Magenschmerzen, verstopfte Nase, Übelkeit, Schwindel, Hautausschlag, Harnwegsinfektionen (HWI) Durchfall und die Unfähigkeit, zwischen den Farben zu unterscheiden grün und blau.Eine ähnlich schwerwiegende Nebenwirkung von Flomax und Viagra sind verlängerte Erektionen von mehr als 4 Stunden (Priapismus).

Was ist Flomax? Was ist Viagra?

Flomax (Tamsulosin) ist ein orales Medikament, das zur Behandlung von Männern verschrieben wird, die Schwierigkeiten haben Urinieren aufgrund einer vergrößerten Prostata aufgrund einer benignen Prostatahyperplasie (BPH). Schwierigkeiten beim Wasserlassen werden nur teilweise durch die vergrößerte Prostata verursacht. Die andere Ursache für die Schwierigkeit sind die Muskelzellen, die sich um den Blasenausgang herum verkrampfen. Flomax hilft den Muskeln zu entspannen, was zu einer Verringerung der Behinderung des Harnflusses führt.

Viagra (Sildenafil) wird zur Behandlung von Impotenz ( oder erektile Dysfunktion, ED, die Unfähigkeit, eine Peniserektion zu erreichen oder aufrechtzuerhalten). Es gehört zu einer Klasse von Medikamenten, die als Phosphodiesterase-Hemmer (PDE-5-Hemmer) bezeichnet werden, zu denen auch Tadalafil (Cialis), Vardenafil (Levitra, Staxyn ODT) und Avanafil (Stendra) gehören. Es wirkt, indem es den Blutfluss zum Penis erhöht und es einem Mann ermöglicht, eine Erektion zu bekommen und aufrechtzuerhalten Flomax und Viagra?

Flomax DosierungshinweiseDie empfohlene Anfangsdosis beträgt 0,4 einmal täglich etwa 30 Minuten nach der gleichen Mahlzeit jeden Tag.Bei Einnahme auf nüchternen Magen Es wird ein größerer Teil des Arzneimittels resorbiert. Dies kann zu einer stärkeren Wirkung und möglicherweise zu einem Blutdruckabfall führen. Die Dosis kann nach 2 bis 4 Wochen auf 0,8 mg einmal täglich erhöht werden, wenn die Reaktion nicht ausreichend ist. Die Kapseln sollten nicht zerdrückt werden. gekaut oder geöffnet.Viagra DosierungsanweisungenDie übliche empfohlene Dosis beträgt 25 bis 100 mg 1 Stunde vor der sexuellen Aktivität.Die maximale Dosis beträgt 100 mg täglich. Ältere Menschen (über 65 Jahre) sollten mit 25 mg vor der sexuellen Aktivität beginnen.Sildenafil ist schnell resorbiert. Die maximalen beobachteten Plasmakonzentrationen werden innerhalb von 30 bis 120 Minuten (Median 60 Minuten) nach oraler Einnahme im nüchternen Zustand erreicht. Wenn Sildenafil zusammen mit einer fettreichen Mahlzeit eingenommen wird, wird die Resorptionsrate verringert, mit einer durchschnittlichen Verzögerung bis zur maximalen Konzentration von 1 Stunde.

Was sind die Medikamente? Wechselwirkungen von Flomax und Viagra?

Wechselwirkungen mit Flomax

Die Ausscheidung von Flomax aus dem Körper kann um :

Erythromycin, Ketoconazol (Nizoral, Extina, Xolegel, Kuric), Paroxetin (Paxil), Cimetidin (Tagamet), Ritonavir (Norvir), Lopinavir und andere Arzneimittel, die die Ausscheidung von Arzneimitteln um Leberenzyme.Eine verminderte Elimination kann zu verstärkten Nebenwirkungen von Flomax führen. PDE-5-Hemmer (zum Beispiel Vardenafil , Adcirca, Sildenafil [Viagra, Revatio], Tadalafil [Cialis]) verstärken die blutdrucksenkende Wirkung von Flomax und können zu einer starken Blutdrucksenkung führen.

Wechselwirkungen mit Viagra [Viagra, Revatio] Viagra verstärkt die Wirkung der blutdrucksenkenden Medikamente. Es erhöht auch die blutdrucksenkende Wirkung von Nitraten, zum Beispiel Isosorbiddinitrat (Isordil), Isosorbidmononitrat (Imdur, Ismo, Monoket), Nitroglycerin (Nitro-Dur, Transderm-Nitro), die hauptsächlich zur Behandlung von Angina pectoris eingesetzt werden. Patienten, die Nitrate einnehmen, sollten Viagra nicht erhalten.

Cimetidin (Tagamet), Erythromycin, Ketoconazol (Nizoral), Itraconazol (Sporanox), Atazanavir (Reyataz) , und Mibefradil (Posicor) können die Menge von Viagra im Körper deutlich erhöhen. Patienten, die diese Medikamente einnehmen, sollten bei der Anwendung von Sildenafil sorgfältig beobachtet werden.

Patienten sollten Viagra nicht mit anderen PDE5-Hemmern (z. B. Vardenafil [Levitra], Tadalafil [Cialis]).

Es wird erwartet, dass Rifampin den Blutspiegel von Viagra senkt und wahrscheinlich seine Wirksamkeit verringert .

FRAGE Die Prostata hat ungefähr die Größe eines _____________. Siehe Antwort

Multimedia: Diashows, Bilder & Quizze

Zugehörige Krankheitszustände

Prostataprobleme

Die Prostata ist eine Drüse, die Teil des männlichen Fortpflanzungssystems ist und sich befindet zwischen Blase und Penis. Anzeichen und Symptome von Prostataproblemen sind schmerzhafte Ejakulation, Brennen oder Schmerzen beim Wasserlassen, Blut im Urin oder Sperma, tropfender Urin, häufiges Wasserlassen, Harninkontinenz und Schmerzen im unteren Rücken, Hüften, Oberschenkeln oder im Becken- oder Rektumbereich . Häufige Ursachen für Prostataprobleme bei Männern sind Prostatitis, eine Vergrößerung der Prostata (benigne Prostatahyperplasie (BPH)) und Prostatakrebs. Ursachen von Prostataproblemen können bei der Diagnose von Prostatakrebs helfen. Behandlungen für Prostataprobleme umfassen Medikamente, Operationen und Hormon- oder Strahlentherapie.

Harnverhaltung

Harnverhalt (Unfähigkeit zu urinieren) kann durch Nervenerkrankungen, Rückenmarksverletzungen, Prostatavergrößerung, Infektionen, Operationen, Medikamente, Blasensteine, Verstopfung, Zystozele, Rektozele oder Harnröhrenstriktur verursacht werden. Die Symptome umfassen Beschwerden und Schmerzen. Die Behandlung hängt ab von die Ursache des Harnverhalts.

Vergrößerte Prostata (BPH, benigne Prostatahyperplasie)

Die gutartige Prostatahyperplasie (BPH oder vergrößerte Prostata) tritt bei Männern über 50 Jahren sehr häufig auf. Die Hälfte aller Männer über 50 entwickelt Symptome einer BPH, aber nur wenige benötigen eine medizinische Behandlung .Dieses Noncanc Eine erotische Vergrößerung der Prostata kann den Urinfluss behindern, den Urinfluss verlangsamen, häufigen Harndrang erzeugen und andere Symptome wie eine vollständige Blockierung des Urins und Harnwegsinfektionen verursachen. Schwerwiegendere Symptome sind Harnwegsinfektionen (HWI) und eine vollständige Blockierung der Harnröhre, die einen medizinischen Notfall darstellen können. BPH ist kein Krebs. Nicht alle Männer mit dieser Erkrankung benötigen eine Behandlung und werden normalerweise engmaschig überwacht, wenn keine Symptome vorliegen. Behandlungsmaßnahmen sind normalerweise Männern mit signifikanten Symptomen vorbehalten und können Medikamente, Operationen, Mikrowellentherapie und Laserverfahren umfassen. Männer können Prostataproblemen vorbeugen, indem sie regelmäßige medizinische Untersuchungen durchführen, die eine Prostatauntersuchung beinhalten.

Prostatitis vs. BPH (vergrößerte Prostata): Was ist das? Unterschied?

Prostatitis und BPH (benigne Prostatahyperplasie, vergrößerte Prostata) sind beides Erkrankungen der Prostata. Es gibt vier Arten von Prostatitis, die durch Infektionen (normalerweise bakterielle) oder andere Gesundheitszustände oder Probleme verursacht werden können, akute bakterielle Prostatitis (Typ I), chronische bakterielle Prostatitis (Typ II), chronische Prostatitis und chronisches Beckenschmerzsyndrom (Typ III). und asymptomatische entzündliche Prostatitis (Typ IV). BPH ist eine Entzündung der Prostata, und die meisten Männer haben die Krankheit im Alter von 50 Jahren. Ärzte wissen nicht, was diese Entzündung verursacht, aber sie theoretisieren, dass es mit Hormonen zusammenhängen könnte. Beide Erkrankungen können ähnliche Symptome wie Rückenschmerzen, Schmerzen beim Wasserlassen oder Schwierigkeiten oder Unfähigkeit beim Wasserlassen verursachen. Prostatitis hat jedoch viel mehr Symptome und Anzeichen als BPH, und sie basieren auf der Art der Prostatitis. Beispiele hierfür sind Kreuz- und/oder Bauchschmerzen, Schmerzen beim Wasserlassen, Fieber, Schüttelfrost, Müdigkeitsgefühl, wiederkehrende Harnwegsinfektionen (HWI), zeitweise Schmerzen beim Wasserlassen, zeitweise Verstopfung Symptome der Harnwege (häufiges, schmerzhaftes oder unvollständiges Wasserlassen), Beckenschmerzen und/oder Unwohlsein, Schmerzen bei der Ejakulation und erektile Dysfunktion (ED). Wenn Sie glauben, an einer dieser Erkrankungen zu leiden, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder eine andere medizinische Fachkraft. Bakterielle Prostatitis kann mit Antibiotika geheilt werden; Es gibt jedoch keine Heilung für BPH.

Psychische Gesundheit

Psychische Gesundheit ist eine optimale Denk-, Beziehungs- und Fühlweise. Alle diagnostizierbaren psychischen Störungen fallen unter den Begriff psychische Erkrankungen. Depressionen, Angstzustände und Substanzmissbrauchsstörungen sind häufige Arten von psychischen Erkrankungen. Symptome und Anzeichen einer psychischen Erkrankung sind Reizbarkeit, Launenhaftigkeit, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen und Traurigkeit. Die Behandlung kann Psychotherapie und Medikamente beinhalten.

Behandlung & Diagnose

Medikamente & Nahrungsergänzungsmittel

Neueste Nachrichten zur psychischen Gesundheit

Referenzen

FDA-Verschreibungsinformationen für Flomax und Viagra.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"