Krankheiten

Erfrierungen (Frostnip) Behandlung, Definition, Bilder, Symptome, Erste Hilfe

Last Updated on 15/09/2021 by MTE Leben

Fakten, die Sie über Erfrierungen wissen sollten

Was sind Erfrierungen?

Erfrierungen ist eine schwere Gewebeschädigung durch Temperaturen unter 95 °F und 35 °C rektal aufgrund der Bildung von Eiskristallen in den Zellen, die die Zellen aufbrechen und zum Zelltod führen. Es gibt drei Stadien von Erfrierungen: Frostnip (Verletzung ersten Grades), zweites und drittes, die schwerste Form von Erfrierungen.

Was sind die Stadien von Erfrierungen?

Die drei Stadien von Erfrierungen sind Erfrierungen (Stadium 1), Stadium 2 und Stadium 3, die die schwerste Form von Erfrierungen ist.

Was sind die Anzeichen und Symptome von Erfrierungen?

Zu den Symptomen und Anzeichen von Erfrierungen gehören Kribbeln, Taubheitsgefühl und Veränderungen der Farbe und Textur von der Haut.

Woher weißt du, ob du Erfrierungen hast?

Frostbeulen, Frostnip, Frostbeulen und Graben Fuß werden normalerweise selbst diagnostiziert.

Was ist die Erste-Hilfe-Behandlung bei Erfrierungen zu Hause?

Erste-Hilfe-Behandlung für Erfrierungen zu Hause ist, die Notrufnummer 911 anzurufen, sich mit Decken zu bedecken und an einen warmen Ort zu gehen, nasse Kleidung gegen trockene Kleidung auszutauschen. Halten Sie den erfrorenen Bereich höher als Ihr Herz, um den Blutfluss zum Herzen zu erhöhen, trinken Sie warme Flüssigkeiten und erwärmen Sie den Bereich nicht wieder, da dies zu katastrophalen Ergebnissen führt.

Was ist die medizinische Erste-Hilfe-Behandlung bei Erfrierungen?

Erfrierungen sind ein medizinischer Notfall, rufen Sie die Notrufnummer 911 an oder wenden Sie sich an die nächstgelegene Notaufnahme oder Notaufnahme, weil Sie können Körperteile verlieren. Die Behandlung umfasst im Allgemeinen das Verlassen der kalten Umgebung, das Entfernen nasser Kleidung und das erneute Aufwärmen des betroffenen Bereichs.

Erfrierungen sind eine ernsthafte Verletzung, die durch kaltes Wetter verursacht wird und sofortige ärztliche Hilfe erfordert und schnelle Wiedererwärmung. Tauen Sie den betroffenen Bereich nicht auf, wenn die Gefahr des Wiedereinfrierens besteht. Bestimmte Menschen, wie ältere Menschen, Kinder, Alkoholiker und Obdachlose, haben ein erhöhtes Risiko, kältebedingte Verletzungen wie Erfrierungen oder Erfrierungen zu entwickeln.

Heilt Erfrierung von selbst? eigenen?

Die übliche Erholungszeit bei unkompliziertem Grabenfuß kann mehrere Wochen betragen.

Tipps gegen Erfrierungen und Erfrierungen

Verhinderung von kältebedingten Verletzungen wird am besten durch richtige Planung und Vorbereitung auf kaltes Wetter erreicht.

Erfrierungen Symptome & Anzeichen

Anzeichen und Symptome von Erfrierungen können ein

Kribbeln, vermindertes Berührungsgefühl, stechendes Gefühl, blaue Haut durch schlechte Durchblutung, Haut Rötung oder Blasenbildung und wachsartige Haut.

In späteren Stadien können Erfrierungen zu einer

bläulichen, grauen oder fleckigen Hautfarbe und Hauthärte führen.

Was sind die drei Stadien von Erfrierungen?

Das Aussehen von Erfrierungen kann sich im Laufe der Zeit allmählich ändern; das Ausmaß der Veränderung hängt davon ab, wie stark das Gewebe geschädigt ist. Abbildung 1 zeigt eine Hand mit starken Erfrierungen an den Finger- und Daumenspitzen (dunkles bis schwarz erscheinendes Gewebe), deren Schweregrad an den Fingern allmählich abnimmt.

Abbildung 1. Erfrierungen an Ziffern und Daumen

Bild der Erfrierungsstadien

Was sind die ersten Anzeichen und Symptome von Erfrierungen?

Die Anzeichen und Symptome von Erfrierungen hängen vom Ausmaß und der Tiefe der Gewebeverletzung ab. Bei Personen mit oberflächlichen Erfrierungen können die folgenden Anzeichen und Symptome im betroffenen Bereich auftreten:

Schmerzen Brennen Kribbeln Taubheit Blasse Haut Es können sich klare Hautbläschen entwickeln Feste Haut mit weichem darunter liegendem Gewebe, das sich über die Knochen ziehen kann Rippen Mit fortschreitendem Grad der Verletzung dringt sie tiefer in die Hautschichten ein und die Körpertemperatur liegt zwischen 95 ° F und 35 ° C durch das Rektum. Erfrierungen Anzeichen und Symptome einer tiefen Erfrierung können sich entwickeln, die Folgendes umfassen können

vollständiger Empfindungsverlust, blasse, gelbliche, bläuliche, graue oder gesprenkelte Hautfarbe, Bildung von blutgefüllten Hautblasen und ein straffes Hautgefühl und darunterliegendes Gewebe, wobei sich der betroffene Bereich hart und fest anfühlt.

Bei fortgeschrittenen Erfrierungen kann der betroffene Bereich anschließend schwarz erscheinen und es kann sich Gangrän entwickeln, wodurch die betroffene Person einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt ist.

FRAGE

Emotionale Traumata lassen sich am besten als psychologische Reaktion auf eine zutiefst belastende oder lebensbedrohliche Erfahrung beschreiben. Siehe Antwort

Was ist der Unterschied zwischen Erfrierungen und Erfrierungen?

Die Unterschiede zwischen Erfrierungen und Erfrierungen sind die Schwere der Verletzung. Frostnip ist eine Verletzung, die auf der oberflächlichen Haut auftritt und die tieferen Hautschichten nicht beeinflusst. Erfrierungen treten auf, wenn der Körperteil gefroren ist und dann Eiskristalle in den Zellen entwickeln, die sie aufbrechen und den Zelltod verursachen. Sowohl Erfrierungen als auch Erfrierungen treten auf der Hautoberfläche wie den Wangenlippen, Ohren, Augenbrauen, Armen, Händen, Fingern, Beinen und Zehen auf.

Erfrierungen sind schwerwiegend Verletzung und erfordert eine Notfallbehandlung. Rufen Sie 911 an oder gehen Sie zu Ihrer nächsten Notaufnahme oder Notaufnahme, wenn Sie Erfrierungen haben.

Welche Verletzungen können durch kaltes Wetter verursacht werden?

Winterkälte und Schnee bieten eine Reihe von Möglichkeiten, nach draußen zu gehen und an Aktivitäten teilzunehmen Aktivitäten wie Skifahren, Rodeln und Schneemobilfahren. Ohne angemessenen Schutz können jedoch auch bei Temperaturen über dem Gefrierpunkt (32 F, 0 C) kältebedingte Verletzungen auftreten. Dies gilt insbesondere bei starkem Wind oder nasser Kleidung. Im Allgemeinen spielen jedoch sowohl die Temperatur als auch die Dauer der Exposition eine Rolle bei der Bestimmung des Ausmaßes und der Schwere von kältebedingten Verletzungen. Diese Informationen beschreiben die verschiedenen Arten von Verletzungen im Zusammenhang mit kaltem Wetter sowie was zu tun ist, um sie zu verhindern und zu behandeln, bevor Sie einen Arzt aufsuchen.

Kalter Wetter- verwandte Verletzungen können in zwei allgemeine Kategorien eingeteilt werden.

Zustände, die ohne das Einfrieren von Körpergewebe auftreten, zum Beispiel Frostbeulen, Grabenfuß und Frostnip. Verletzungen, die beim Einfrieren von Körpergewebe auftreten, wie Erfrierungen.

Hypothermie ist ein medizinischer Zustand, der durch eine ungewöhnlich niedrige Körperkerntemperatur gekennzeichnet ist.

DIASHOW

Notfallvorsorge: Bei Winterwetter sicher bleiben. Siehe Diashow

Was sind die oberflächlichen und schweren Erfrierungen?

Erfrierungen treten auf, wenn Körpergewebe einfriert, und es ist die schwerwiegendste von die kältebedingten Verletzungen. Erfrierungen betreffen normalerweise Hände, Füße, Nase, Ohren und Wangen, obwohl auch andere Bereiche des Körpers betroffen sein können. Diese Art von Verletzung resultiert aus einer verminderten Durchblutung und Wärmeabgabe an das Körpergewebe, was zu einer schädigenden Eiskristallbildung führt, die letztendlich zum Zelltod führt. Bei Wiedererwärmung des betroffenen Gewebes führen Gefäßschäden und komplexe zelluläre Stoffwechselanomalien zum Absterben des Gewebes.

Die Gewebeschädigung ist bei längerer Kälteexposition am ausgeprägtesten Bereich gefriert langsam und der anschließende Wiedererwärmungsprozess ist langsam. Wiederholtes Auftauen und Wiedereinfrieren des betroffenen Gewebes ist besonders schädlich und sollte immer vermieden werden .

Oberflächliche Erfrierungen betreffen die Haut und das Unterhautgewebe und tiefe Erfrierungen erstrecken sich über das Unterhautgewebe hinaus und betreffen Sehnen, Muskeln, Nerven und sogar Knochen. Oberflächliche Erfrierungen haben eine bessere Prognose als tiefe Erfrierungen.

Abonnieren Sie den Newsletter von MedicineNet zu Hautpflege und Erkrankungen

Durch Klicken auf “Senden” Ich stimme den MedicineNet Geschäftsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu. Ich stimme auch zu, E-Mails von MedicineNet zu erhalten, und ich verstehe, dass ich mich jederzeit von MedicineNet-Abonnements abmelden kann.

Was sind die Anzeichen und Symptome von Frostnip?

Frostnip ist eine milde, kältebedingte Verletzung, die typischerweise Gesicht, Wangen, Lippen, Ohren, Zehen und Finger. Die Symptome von Frostnip treten normalerweise nach kaltem Wetter auf. Die Bereiche können blass erscheinen, von Brennen, Juckreiz oder Schmerzen, Kribbeln und Taubheitsgefühl begleitet sein. Einfaches Wiedererwärmen stellt normale Farbe und Empfindung wieder her und es gibt keine nachfolgenden dauerhaften Gewebeschäden.

Was sind die Anzeichen und Symptome von Frostbeulen?

Frostbeulen (auch als Pernio bekannt) sind eine häufige Art von Kälteschäden die sich bei prädisponierten Personen entwickeln können, nachdem sie Temperaturen unter dem Gefrierpunkt und feuchten Bedingungen ausgesetzt waren. Frostbeulen entwickeln sich typischerweise aufgrund einer abnormalen vaskulären Reaktion mehrere Stunden nachdem der der Kälte ausgesetzte Bereich wieder aufgewärmt wurde.

Frostbeulen sind juckende, schmerzhafte, rötliche oder violette Bereiche mit Schwellungen die normalerweise die Finger, Zehen, Nase oder Ohren betreffen. Bei einigen Personen können sich Blasen oder kleine offene Wunden bilden, die das Risiko einer Infektion erhöhen. Frostbeulen dauern in der Regel mehrere Tage und der betroffene Bereich heilt normalerweise nach mehreren Wochen ab. Auch wenn die betroffene Stelle auch in Zukunft kälteempfindlich bleiben kann, bleiben in der Regel keine bleibenden Schäden. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Frostbeulen bei anfälligen Personen wiederkehren.

Von

Was sind die Anzeichen und Symptome des Grabenfußes?

Der Grabenfuß, auch als Immersionsfuß bezeichnet, wurde nach der Erkrankung vieler Menschen benannt Soldaten in den Schützengräben während des Ersten Weltkriegs, obwohl dies ein Zustand ist, der auch heute noch häufig bei Obdachlosen anzutreffen ist. Grabenfuß entwickelt sich nach längerer Exposition gegenüber einer nassen, kalten Umgebung und ist in der Regel eine ernstere Erkrankung als Frostbeulen. Eng anliegende, einengende Stiefel und Schuhwerk verschlimmern den Zustand. Der Grabenfuß erfordert keine Temperaturen unter dem Gefrierpunkt und kann bei Temperaturen von bis zu 15,5 ° C auftreten.

Die Symptome des Grabenfußes können Schmerzen, Juckreiz, Taubheitsgefühl sein , und Schwellung. Der Fußbereich kann rot oder fleckig (rote und blasse Bereiche vermischt) oder bei fortgeschrittener Verletzung sogar bläulich-schwarz erscheinen. Blasen und offene Wunden können entstehen. Bei einem schweren Grabenfuß stirbt das Gewebe ab und schimmelt ab, und es kann zur Entwicklung von Gangrän kommen, was manchmal eine Amputation der Bereiche erfordert, in denen die Erfrierungen aufgetreten sind.

Wann sollten Sie einen Arzt rufen, wenn Sie Erfrierungen oder Erfrierungen haben?

Frostbeulen können in der Regel zu Hause behandelt werden, jedoch bei Anzeichen einer Infektion aus einer offenen Wunde entwickeln, sollten Personen einen Arzt aufsuchen. Patienten mit wiederkehrenden Frostbeulen sollten ebenfalls einen Arzt aufsuchen, da ein anderer zugrundeliegender Krankheitsprozess zu dieser Erkrankung führen kann.

Frostnip kann zu Hause behandelt werden, und dieser Zustand ist nicht erfordern in der Regel weitere Untersuchungen.

Personen mit Grabenfuß sollten im Allgemeinen einen Arzt konsultieren, um den Grad der Verletzung zu beurteilen und auf Anzeichen einer Infektion oder Gangrän zu überwachen.

Personen mit Erfrierungen oder Verdacht auf Erfrierungen sollten sofort eine Notaufnahme aufsuchen. Darüber hinaus können diese Personen a Außerdem leiden Sie an Unterkühlung, die eine zusätzliche Behandlung und Untersuchung erfordert und einen lebensbedrohlichen Zustand darstellen kann. Dies sind schwere kältebedingte Verletzungen, die eine Einweisung in ein Krankenhaus erfordern können.

Wie diagnostizieren Mediziner Erfrierungen?

Im Allgemeinen sind Erfrierungen eine selbstdiagnostische Erkrankung, sodass keine Bildgebung oder Labortests angeordnet werden müssen . Erfrierungen verschwinden normalerweise innerhalb weniger Tage bis Wochen, es sei denn, es gibt Komplikationen wie die Amputation des betroffenen Körperteils.

Was ist die Erste-Hilfe-Behandlung bei Erfrierungen?

Die Erstbehandlung bei jeder Verletzung im Zusammenhang mit kaltem Wetter besteht darin, sich selbst oder andere aus dem ausfallende kalte Umgebung, wenn möglich, um weiteren Wärmeverlust zu vermeiden.

Gehen Sie ins Haus und entfernen Sie alle nassen und einengenden Kleidungsstücke (wie Socken, Stiefel und Handschuhe) und ersetzen Sie sie durch trockene Kleidung. Vermeiden Sie es, die betroffene Stelle zu massieren oder zu reiben, da dies die Verletzung nur verschlimmert.

Es ist wichtig zu beachten, dass einige dieser Personen auch an Hypothermie leiden können, einem potenziell lebensbedrohlichen Zustand.

Chilblains-Behandlung

Erwärmen Sie den betroffenen Bereich nach und nach, und die Behandlung kann in der Regel zu Hause durchgeführt werden. Einige Personen können von verschiedenen Lotionen profitieren, während andere möglicherweise eine Behandlung mit Kortikosteroid-Cremes benötigen. Wenn sich offene Wunden entwickeln, sollten sie sauber bleiben und auf Anzeichen einer Infektion überwacht werden.

Frostnip-Behandlung

Frostnip wird im Allgemeinen durch konservative Aufwärmmaßnahmen zu Hause besser. Frostnip an den Händen kann zum Beispiel behandelt werden, indem man in die hohlen Hände einatmet oder die Hände in den Achselbereich legt. Alternativ kann der betroffene Bereich in warmes Wasser getaucht werden, bis das normale Gefühl wiederhergestellt ist.

Trenchfußbehandlung

Bei Personen mit Trenchfuß sollten nasse Schuhe und Socken ausgezogen und die Füße hochgelegt, gereinigt und an der Luft getrocknet werden. Abhängig von der Schwere der Erkrankung können bei einigen Personen Antibiotika und/oder chirurgische Behandlung von Infektionen oder feuchter Gangrän (Gewebezerstörung durch bakterielle Infektion, normalerweise Clostridium spp.) erforderlich sein.

Erfrierungen Behandlung

Erfrierungen erfordern sofortige ärztliche Hilfe. Idealerweise sollte die Behandlung nach Möglichkeit in einer Gesundheitseinrichtung eingeleitet werden. Wickeln Sie den betroffenen Bereich nach Möglichkeit vor dem Transport in eine medizinische Einrichtung locker in einen trockenen, sterilen Verband oder eine saubere Decke, um weitere Traumata zu vermeiden. Baumwolle kann zwischen die Zehen oder Finger gelegt werden, wenn sie betroffen ist, um potenziell schädliche Auswirkungen des Reibens aneinander zu vermeiden. Die wirksamste Behandlungsmaßnahme bei Erfrierungen ist die schnelle Wiedererwärmung. Dies wird erreicht, indem der betroffene Bereich 20 bis 40 Minuten lang oder bis zum vollständigen Auftauen in eine zirkulierende Wanne mit warmem Wasser mit einer Temperatur von 40 bis 42 °C (104 bis 108 °F) getaucht wird. Wenn keine Wanne zur Verfügung steht, können warme Nasspackungen mit der gleichen Temperatur verwendet werden. Es ist wichtig, den betroffenen Bereich NICHT schnell wieder aufzuwärmen und aufzutauen, wenn die Gefahr besteht, dass er wieder einfriert. Dies führt zu stärkeren Gewebeschäden und muss vermieden werden. Während des Wiedererwärmungsprozesses können die Schmerzen extrem sein und orale oder intravenöse Analgetika können erforderlich sein. Nachdem die schnelle Wiedererwärmung abgeschlossen ist, sollte der betroffene Bereich angezogen und geschient werden. Die weitere Behandlung konzentriert sich auf Wundversorgung, Schmerzkontrolle und bei Bedarf eine Auffrischimpfung gegen Tetanus. Eine chirurgische Beratung kann für die Wundversorgung sowie für die längerfristigen Folgen schwerer Erfrierungen, die eine Amputation von gangränösem Gewebe erfordern können, hinzugezogen werden.

Wie lange dauert es, sich von Erfrierungen oder Erfrierungen zu erholen?

Die Erholungszeit nach einer Erfrierungsverletzung hängt vom Ausmaß der Gewebeverletzung ab und ob es nachfolgende Komplikationen wie eine Infektion gibt oder nicht. Es kann 1-3 Monate dauern, bis das Ausmaß der Gewebeschädigung festgestellt und klar abgegrenzt werden kann, welches Gewebe noch lebensfähig ist. Einige Personen benötigen ein Debridement, eine Hauttransplantation oder eine Amputation des betroffenen Bereichs. Bei einigen Patienten treten Langzeitfolgen von Erfrierungen auf, wie Kälteempfindlichkeit mit damit verbundenen Schmerzen oder Brennen, Arthritis, vermehrtem Schwitzen und Kribbeln im betroffenen Bereich. Selten kommt es zum Tod durch infektionsbedingte Komplikationen.

9 Tipps zur Vorbeugung von Erfrierungen

Jeder kann eine kältebedingte Verletzung entwickeln.

Junge und ältere Menschen sind anfälliger für diese Art von Verletzungen aufgrund von Gefäßschäden oder der Unfähigkeit, die Körperwärme effektiv umzuverteilen. Darüber hinaus entwickeln Personen, die im Freien arbeiten, Obdachlose und diejenigen, die Outdoor-Aktivitäten ausüben, aufgrund ihrer erhöhten Wahrscheinlichkeit und Dauer der Kälteexposition mit höherer Wahrscheinlichkeit kältebedingte Verletzungen. Der Konsum von Alkohol und illegalen Drogen erhöht auch die Wahrscheinlichkeit, dass Personen eine kältebedingte Verletzung entwickeln, da diese Personen ein eingeschränktes Urteilsvermögen haben und möglicherweise nicht spüren, dass sie in Gefahr sind. Patienten mit bestimmten Erkrankungen wie psychiatrischen Erkrankungen, Kreislaufproblemen, Diabetes, Dehydration und Rauchen können schneller eine kältebedingte Verletzung entwickeln als andere Personen.

Die Vorbeugung von kältebedingten Verletzungen wird am besten durch sorgfältige Vorplanung und Vorbereitung auf die Kälte, wenn möglich, erreicht.

Reisen Sie im Notfall mit einer anderen Person. Nehmen Sie für den Fall einer Panne oder eines Unfalls ein Notfallset und Decken im Auto mit. Ziehen Sie sich warm an, verwenden Sie mehrere Schichten und decken Sie verletzungsanfällige Körperbereiche ausreichend ab. Versuchen Sie, zusätzliche trockene Kleidung zu wechseln, damit Sie bei Bedarf nasse Kleidung ausziehen können. Halten Sie Ihre Hände und Füße immer trocken und vermeiden Sie das Tragen eng anliegender Kleidung an diesen Stellen, da dies die Durchblutung beeinträchtigen kann. Verwenden Sie wasserdichte Schuhe. Trinken Sie viel Wasser und vermeiden Sie Alkohol, koffeinhaltige Getränke und Rauchen. Nehmen Sie kalorienreiche Snacks mit, um eine ausreichende Ernährung zu gewährleisten. Am wichtigsten ist jedoch, dass Sie sich in Innenräumen in eine wärmere Umgebung begeben, wenn Ihnen kalt wird.

Medizinisch überprüft am 13.08.2021

Referenzen

Vereinigte Staaten . Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. “Kalter Stress.” 6. Juni 2018.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"