Uncategorized

DANAZOL – ORAL (Danocrin) Nebenwirkungen, medizinische Anwendungen und Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln.

Last Updated on 05/09/2021 by MTE Leben

GENERISCHER NAME: DANAZOL – ORAL (DAY-nuh-zole)

MARKENNAME(N): Danocrine

Warnung | Medikamente verwendet | So verwenden Sie | Nebenwirkungen | Vorsichtsmaßnahmen | Arzneimittelinteraktionen | Überdosis | Anmerkungen | Verpasste Dosis | Lagerung

WARNUNG: Dieses Medikament darf nicht während der Schwangerschaft verwendet werden. Es kann einem ungeborenen Baby schaden. Bei Frauen im gebärfähigen Alter sollte dieses Medikament während der Menstruation begonnen werden. Wenn nicht, sollten sie einen negativen Schwangerschaftstest haben, bevor sie mit diesem Medikament beginnen. Es ist wichtig, eine Schwangerschaft zu verhindern, während Sie dieses Medikament einnehmen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, um weitere Informationen zu erhalten und um die Anwendung zuverlässiger Formen der nicht-hormonellen Verhütung (wie Kondome, Diaphragma mit Spermizid) während der Anwendung dieses Medikaments zu besprechen. Wenn Sie schwanger werden oder vermuten, schwanger zu sein, informieren Sie sofort Ihren Arzt.

Danazol hat selten sehr schwere (möglicherweise tödliche) Blutgerinnsel (wie Schlaganfall), Lebererkrankungen und erhöhten Hirndruck (benigne intrakranielle Hypertonie) verursacht. Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Sie irgendwelche Symptome dieser Nebenwirkungen haben, einschließlich Schwäche auf einer Körperseite, undeutliche Sprache, Sehstörungen, starke Magen-/Unterleibsschmerzen, dunkler Urin, anhaltende Übelkeit/Erbrechen, Gelbfärbung der Augen/Haut, geistige/ Stimmungsschwankungen (wie Verwirrtheit), starke/anhaltende Kopfschmerzen.

ANWENDUNGEN: Dieses Medikament wird bei Frauen zur Behandlung von Unterleibsschmerzen und Unfruchtbarkeit aufgrund einer bestimmten Gebärmuttererkrankung (Endometriose) und auch zur Behandlung von Brustschmerzen/-druckempfindlichkeit/Knötchen aufgrund einer bestimmten Brusterkrankung (fibrozystische Brusterkrankung). Es wird auch bei Männern und Frauen angewendet, um ein Anschwellen von Bauch/Armen/Beinen/Gesicht/Luftwegen aufgrund einer bestimmten angeborenen Erkrankung (erbliches Angioödem) zu verhindern. Danazol ist ein Testosteron ähnliches Androgen. Zur Behandlung von Endometriose und fibrozystischer Brusterkrankung wirkt es, indem es die Menge der von den Eierstöcken gebildeten Hormone verringert. Diese Hormone verschlimmern normalerweise die Bedingungen. Zur Behandlung von Angioödemen hilft Danazol, die Menge eines bestimmten Proteins im Abwehrsystem Ihres Körpers (Immunsystem) zu erhöhen.

ANWENDUNG: Nehmen Sie dieses Medikament normalerweise oral ein zweimal täglich oder nach Anweisung Ihres Arztes. Sie können dieses Medikament mit oder ohne Nahrung einnehmen, aber es ist wichtig, eine Methode zu wählen und dieses Medikament mit jeder Dosis auf die gleiche Weise einzunehmen. Die Dosierung hängt von Ihrem Gesundheitszustand und Ihrem Ansprechen auf die Behandlung ab. Verwenden Sie dieses Medikament regelmäßig, um das Beste zu erhalten davon profitieren. Nehmen Sie es jeden Tag zur gleichen Zeit ein, damit Sie sich daran erinnern können. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn sich Ihr Zustand nicht verbessert oder verschlechtert.

NEBENWIRKUNGEN: Siehe auch Abschnitt Warnhinweise Gewichtszunahme, Akne, Hitzewallungen, Schwitzen, Stimmveränderungen (Heiserkeit, Tonhöhenveränderung), abnormales Wachstum der Körperbehaarung (bei Frauen), vaginale Trockenheit/Reizung oder verminderte Brustgröße können auftreten. Wenn eine dieser Nebenwirkungen anhält oder sich verschlimmert, informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt oder Apotheker. Denken Sie daran, dass Ihr Arzt dieses Arzneimittel verschrieben hat, weil er der Ansicht ist, dass der Nutzen für Sie größer ist als das Risiko von Nebenwirkungen. Viele Menschen, die dieses Medikament anwenden, haben keine schwerwiegenden Nebenwirkungen. Informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn eine dieser unwahrscheinlichen, aber schwerwiegenden Nebenwirkungen auftritt: geschwollene Hände/Knöchel/Füße, Menstruationsveränderungen (wie Schmierblutungen, Ausbleiben der Periode), Geistes-/Stimmungsveränderungen ( wie Nervosität, Stimmungsschwankungen). Eine sehr schwere allergische Reaktion auf dieses Medikament ist selten. Suchen Sie jedoch sofort einen Arzt auf, wenn Sie Symptome einer schwerwiegenden allergischen Reaktion bemerken, einschließlich: Hautausschlag, Juckreiz/Schwellung (insbesondere im Gesicht/Zunge/Hals), starker Schwindel, Atembeschwerden. Dies ist keine vollständige Liste der möglichen Nebenwirkungen Auswirkungen. Wenn Sie andere Wirkungen bemerken, die oben nicht aufgeführt sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Sie können Nebenwirkungen der FDA unter 1-800-FDA-1088 melden. In Kanada – Rufen Sie Ihren Arzt an, um ärztlichen Rat zu Nebenwirkungen einzuholen. Sie können Nebenwirkungen an Health Canada unter 1-866-234-2345 melden.

VORSICHTSMASSNAHMEN: Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker vor der Einnahme von Danazol, wenn Sie allergisch darauf sind; oder wenn Sie andere Allergien haben. Dieses Produkt kann inaktive Bestandteile enthalten, die allergische Reaktionen oder andere Probleme verursachen können. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Apotheker. Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker vor der Anwendung dieses Arzneimittels über Ihre Krankengeschichte, insbesondere über: Herz-/Blutgefäßerkrankungen (wie koronare Herzkrankheit, Schlaganfall), Bluthochdruck (Hypertonie), Diabetes, Bluthochdruck Cholesterinspiegel, Brustkrebs, Lebererkrankungen, Nierenerkrankungen, Krampfanfälle, Migräne, ungewöhnliche vaginale Blutungen, bestimmte Bluterkrankungen (Porphyrie, Polyzythämie), Prostatakrebs. Informieren Sie Ihren Arzt oder Zahnarzt vor einer Operation über alle Produkte, die Sie verwenden (einschließlich verschreibungspflichtige Medikamente, nicht verschreibungspflichtige Medikamente und pflanzliche Produkte). Dieses Medikament kann die Spermien beeinträchtigen. Wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihren Arzt. Dieses Medikament darf nicht während der Schwangerschaft eingenommen werden. Es kann dem ungeborenen Baby schaden. Wenn Sie schwanger werden oder vermuten, schwanger zu sein, informieren Sie sofort Ihren Arzt. (Siehe auch Abschnitt Warnhinweise.) Es ist nicht bekannt, ob dieses Medikament in die Muttermilch übergeht. Aufgrund des möglichen Risikos für den Säugling wird das Stillen während der Anwendung dieses Arzneimittels nicht empfohlen. Konsultieren Sie vor dem Stillen Ihren Arzt.

Wechselwirkungen mit Arzneimitteln: Die Wirkung einiger Arzneimittel kann sich ändern, wenn Sie gleichzeitig andere Arzneimittel oder pflanzliche Produkte einnehmen. Dies kann Ihr Risiko für schwerwiegende Nebenwirkungen erhöhen oder dazu führen, dass Ihre Medikamente nicht richtig wirken. Diese Arzneimittelwechselwirkungen sind möglich, treten aber nicht immer auf. Ihr Arzt oder Apotheker kann Wechselwirkungen oft verhindern oder behandeln, indem er Ihre Medikamenteneinnahme ändert oder engmaschig überwacht verschreibungspflichtige Medikamente, nicht verschreibungspflichtige Medikamente und pflanzliche Produkte), bevor Sie die Behandlung mit diesem Produkt beginnen. Während der Anwendung dieses Produkts dürfen Sie ohne die Zustimmung Ihres Arztes keine anderen Arzneimittel, die Sie einnehmen, beginnen, stoppen oder die Dosierung ändern. Einige Produkte, die mit diesem Arzneimittel interagieren können, sind: “Blutverdünner” (wie Warfarin), Carbamazepin, bestimmte “Statin”-Cholesterin-Medikamente (Lovastatin, Simvastatin), Ciclosporin, Tacrolimus. Dieses Medikament kann bestimmte Labortests (einschließlich Blutspiegel männlicher Hormone wie Testosteron) beeinträchtigen und möglicherweise zu falschen Testergebnissen führen. Stellen Sie sicher, dass das Laborpersonal und alle Ihre Ärzte wissen, dass Sie dieses Arzneimittel verwenden. Dieses Dokument enthält nicht alle möglichen Arzneimittelwechselwirkungen. Führen Sie eine Liste aller von Ihnen verwendeten Produkte. Teilen Sie diese Liste mit Ihrem Arzt und Apotheker, um Ihr Risiko für schwerwiegende Medikationsprobleme zu verringern.

ÜBERDOSIERUNG: Bei Verdacht auf eine Überdosierung wenden Sie sich sofort an eine Giftnotrufzentrale oder eine Notaufnahme. US-Bürger können ihre örtliche Giftnotrufzentrale unter 1-800-222-1222 anrufen. Einwohner Kanadas können eine Giftnotrufzentrale der Provinz anrufen. Symptome einer Überdosierung können sein: Gelbfärbung der Augen/Haut, starke Magen-/Bauchschmerzen, dunkler Urin.

DIASHOW Beckenschmerzen: Was verursacht Ihre Beckenschmerzen? Siehe Slideshow

HINWEISE: Teilen Sie dieses Medikament nicht mit anderen. Labor- und/oder medizinische Tests (wie Leberfunktion, Cholesterinspiegel) sollten regelmäßig durchgeführt werden, um Ihren Fortschritt zu überwachen oder auf Nebenwirkungen zu prüfen. Wenden Sie sich für weitere Einzelheiten an Ihren Arzt.

VERPASSTE DOSIS: Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, nehmen Sie diese ein, sobald Sie sich daran erinnern. Wenn es kurz vor der nächsten Dosis ist, überspringen Sie die vergessene Dosis und nehmen Sie Ihr übliches Dosierungsschema wieder auf. Verdoppeln Sie die Dosis nicht zum Aufholen.

LAGERUNG: Bei Raumtemperatur zwischen 59-86 ° F (15-30 ° C) licht- und feuchtigkeitsgeschützt lagern. Nicht im Badezimmer aufbewahren. Halten Sie alle Medikamente von Kindern und Haustieren fern. Spülen Sie Medikamente nicht in die Toilette oder gießen Sie sie nicht in den Abfluss, es sei denn, Sie werden dazu aufgefordert. Entsorgen Sie dieses Produkt ordnungsgemäß, wenn es abgelaufen ist oder nicht mehr benötigt wird. Wenden Sie sich an Ihren Apotheker oder das örtliche Entsorgungsunternehmen, um weitere Informationen zur sicheren Entsorgung Ihres Produkts zu erhalten.

Letzte Überarbeitung der Informationen im April 2013. Copyright(c) 2013 First Databank, Inc.

Multimedia: Diashows, Bilder & Quiz

Verwandte Erkrankungen

Endometriose

Endometriose-Implantate werden am häufigsten an den Eierstöcken, den Eileitern, den äußeren Oberflächen der Gebärmutter oder des Darms und an der Oberflächenauskleidung der Beckenhöhle gefunden. Sie können auch in der Vagina, dem Gebärmutterhals und der Blase gefunden werden. Endometriose verursacht möglicherweise keine Symptome, aber wenn dies der Fall ist, ist das häufigste Symptom Unterleibsschmerzen, die sich kurz vor der Menstruation verschlimmern und am Ende der Menstruation besser werden. Andere Symptome der Endometriose sind Schmerzen beim Sex, Schmerzen bei Beckenuntersuchungen, Krämpfe oder Schmerzen beim Stuhlgang oder beim Wasserlassen und Unfruchtbarkeit. Die Behandlung der Endometriose kann mit Medikamenten oder einer Operation erfolgen.

Migräne-Kopfschmerz

Migräne-Kopfschmerz ist eine Art von Kopfschmerz, der mit einer Empfindlichkeit gegenüber Licht, Gerüchen oder Geräuschen verbunden ist , Augenschmerzen, starkes Klopfen auf einer Seite des Kopfes und manchmal Übelkeit und Erbrechen. Die genaue Ursache von Migränekopfschmerzen ist nicht bekannt. Auslöser für Migräne-Kopfschmerzen sind bestimmte Nahrungsmittel, Stress, hormonelle Veränderungen, starke Reize (laute Geräusche) und Verschlafen. Zu den Behandlungsrichtlinien für Migräne gehören Medikamente, Schmerztherapie, Ernährungsumstellung, Vermeidung von Nahrungsmitteln, die Migräne auslösen, hydratisiert zu bleiben, ausreichend Schlaf zu bekommen und regelmäßig Sport zu treiben. Zur Vorbeugung von Migräneauslösern gehören regelmäßige Bewegung, tägliches Trinken von Wasser, Stressabbau und die Vermeidung von auslösenden Nahrungsmitteln.

Uterusmyome (gutartige Tumoren der Gebärmutter)

Uterusmyome sind gutartige (nicht krebsartige) Tumoren in der Gebärmutter (Uterus). Die meisten Uterusmyome verursachen keine Symptome; Wenn das Myom jedoch groß genug ist und sich an der richtigen Stelle befindet, kann es zu Unterleibsschmerzen, abnormalen vaginalen Blutungen und Druck auf die Blase oder das Rektum führen. Uterusmyome, die klein bleiben und nicht wachsen, brauchen normalerweise keine Behandlung; jedoch kann eine Operation zur Entfernung des Myoms erforderlich sein. Uterusmyome verursachen keinen Krebs; Es gibt jedoch eine seltene, schnell wachsende Krebserkrankung namens Leiomyosarkom.

Behandlung von Menstruationskrämpfen und PMS (Prämenstruelles Syndrom)

Zu den Symptomen von Menstruationskrämpfen und prämenstruellem Syndrom (PMS) gehören Bauchkrämpfe, Blähungen, Völlegefühl, Bauchschmerzen, Stimmungsschwankungen, Angstzustände und mehr. Die Behandlung von Menstruationskrämpfen und Symptomen des prämenstruellen Syndroms (PMS) umfasst regelmäßiger Schlaf, Bewegung, Raucherentwöhnung, Ernährungsumstellung und OTC oder verschreibungspflichtige Medikamente, je nach Schwere der Erkrankung.

Unfruchtbarkeit

Unfruchtbarkeit ist die verminderte Fähigkeit, ein Kind zu zeugen. Unfruchtbarkeit kann sowohl bei Männern als auch bei Frauen ein Problem sein. Unfruchtbarkeit bei Männern kann durch Erkrankungen, ungesunde Gewohnheiten und Giftstoffe aus der Umwelt verursacht werden. Unfruchtbarkeit bei Frauen kann durch Probleme mit der Eierstockfunktion, den Eileitern oder den körperlichen Merkmalen der Gebärmutter verursacht werden. Zu den Methoden der Empfängnis für Paare, die nicht schwanger werden können, gehören intrauterine Inseminationen (IUIs) oder In-vitro-Fertilisation (IVF), spezifische Medikamente, assistierte Reproduktionstechnologie (ART), Operationen und Schwangerschaftsträger.

Behandlung & Diagnose

Medikamente & Nahrungsergänzungsmittel

Prävention & Wellness

FRAGE Endometriose tritt tief in der Gebärmutter auf. Siehe Antwort

Ausgewählt aus Daten mit Genehmigung und Kopierer ighted by First Databank, Inc. Dieses urheberrechtlich geschützte Material wurde von einem lizenzierten Datenanbieter heruntergeladen und darf nicht weitergegeben werden, es sei denn, dies ist durch die geltenden Nutzungsbedingungen gestattet.

BEDINGUNGEN VERWENDUNG: Die Informationen in dieser Datenbank sollen das Fachwissen und das Urteilsvermögen von Angehörigen der Gesundheitsberufe ergänzen, nicht ersetzen. Die Informationen sollen nicht alle möglichen Anwendungen, Gebrauchsanweisungen, Vorsichtsmaßnahmen, Arzneimittelwechselwirkungen oder Nebenwirkungen abdecken, noch sollten sie als Hinweis darauf ausgelegt werden, dass die Verwendung eines bestimmten Arzneimittels für Sie oder andere Personen sicher, angemessen oder wirksam ist. Vor der Einnahme eines Arzneimittels, einer Ernährungsumstellung oder dem Beginn oder Abbruch einer Behandlung sollte ein Arzt konsultiert werden.

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"