Uncategorized

Gynophobie: Angst vor Frauen erklärt und wie man sie überwindet

Last Updated on 27/10/2021 by MTE Leben

Bricht Ihnen auch der kalte Schweiß aus, sobald Sie eine Frau sehen? Hier untersuchen wir die Gynophobie – die Angst vor Frauen – und wie man sie überwinden kann.

Es ist genau so, wie Eminem es eloquent ausgedrückt hat: “Seine Handflächen sind schweißnass, die Knie schwach, die Arme sind schwer – er hat bereits Kotze auf seinem Pullover – Mamas Spaghetti…”, aber der einzige Unterschied ist, dass der Kerl nicht auf ein bösartiges Rap-Battle zusteuert, sondern stattdessen durch einen Korridor voller Frauen gehen muss.

Wenn der Akt oder die bloße Vorstellung, mit einer Frau zu sprechen oder in ihrer Nähe zu stehen, einem Mann eine Gänsehaut bereitet, leidet er möglicherweise an einer Form von Gynophobie, also der Angst vor Frauen. Zur Veranschaulichung: Denken Sie an Raj Koothrappalli aus der Sitcom “The Big Bang Theory”. Raj hat ein Problem damit, sich auf Frauen einzulassen, weil er plötzlich unbeholfen und stumm wird, wenn ihn das andere Geschlecht anspricht.

Trotz der komischen Darstellung sollte Gynophobie nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Sie kann für die Betroffenen ein ernstes Problem darstellen. Sie beeinträchtigt nicht nur ihre Chancen, einen romantischen Partner zu finden, sondern auch ihre Karriere, ihr Sozialleben und ihr Familienleben. Gynophobie wird medizinisch als Angststörung eingestuft, und in extremen Fällen sind definitiv Beratung und Therapie erforderlich.

Was ist Gynophobie?

#1 Was ist Gynophobie? Gynophobie ist die Angst oder Abneigung vor Frauen. Es handelt sich dabei um einen Zustand, der schon seit langem in der Menschheitsgeschichte beobachtet wird und der auch unter anderen Namen wie Feminophobie und Venustaphobie bekannt ist. Es gibt auch eine spezielle Form der Gynophobie, die Caligynephobie, die Angst vor schönen Frauen.

-Gynophobie unterscheidet sich von Misogynie, also dem Hass auf Frauen. Obwohl beide Erkrankungen ähnliche Aspekte aufweisen, konzentriert sich die Gynophobie mehr auf die körperlichen Symptome, die durch die Angst vor Frauen entstehen.

#2 Klinische Gynophobie und ihre Symptome. Gynophobie wird medizinisch zu den sozialen Angststörungen gezählt, bei denen es sich um Unterformen von Angststörungen handelt, die durch den Kontakt mit Menschen ausgelöst werden. Als eine Art von Angststörung zeigt die Gynophobie sowohl körperliche als auch psychische Symptome, wie z. B.:

-Angstgefühle: erhöhter Herzschlag, Übelkeit, Nervosität und Schweißausbrüche, wenn man mit Frauen zu tun hat.
-Gefühle der Besorgnis bei dem Gedanken, mit Frauen zu verkehren. Männer, die unter Gynophobie leiden, meiden den Kontakt mit Frauen so weit wie möglich, und ihre erste Reaktion, wenn sie mit einer Frau konfrontiert werden, besteht darin, zu fliehen.
-Sie vermeiden den Blickkontakt sowie den verbalen und körperlichen Kontakt mit Frauen. Dazu gehört auch die Abscheu vor dem Geschlechtsverkehr mit dem anderen Geschlecht. Männer mit Gynophobie haben Schwierigkeiten, mit Frauen von Angesicht zu Angesicht zu sprechen.

#3 Ursachen der Gynophobie. Wie andere soziale Angststörungen wird die Angst vor Frauen aufgrund negativer Erfahrungen in der Vergangenheit erworben. Diese Art von Angst wird erlernt, indem man mehreren damit zusammenhängenden Erfahrungen ausgesetzt ist, die die Person darauf konditionieren, eine einzigartige Art von Angst vor Frauen zu entwickeln.

-Ungelöste Konflikte oder früherer Missbrauch durch die Mutter oder eine Mutterfigur.
-Missbrauch oder erniedrigende Erfahrungen durch ältere weibliche Familienmitglieder wie Schwestern, Tanten, Großmütter oder Cousinen.
-Die Anwesenheit einer missbräuchlichen weiblichen Autoritätsperson, die nicht zur unmittelbaren Familie gehört, wie ein Kindermädchen oder ein Lehrer.
-Ablehnung, Demütigung oder Betrogenwerden in einer frühen romantischen Beziehung.

Diese früheren Erfahrungen summieren sich zu einer erlernten Art von Angst, die dazu führt, dass eine Person mit Gynophobie den Kontakt mit Frauen nicht nur fürchtet, sondern auch verachtet, misstraut oder sogar hasst.

#4 Implikationen von Gynophobie. Die Zahl der Frauen in der Weltbevölkerung ist um Millionen höher als die der Männer. Das bedeutet, dass man, egal wie sehr man Frauen meidet, früher oder später mit ihnen zu tun haben wird. Diese Tatsache macht es für Menschen mit Gynophobie schwierig, sich an die Anforderungen eines normalen Lebens anzupassen.

-Die offensichtlichste Auswirkung ist die Schwierigkeit, tiefe Beziehungen, wie intime Freundschaften und romantische Beziehungen zu Frauen, einzugehen. Menschen mit Gynophobie haben eine zu schlechte Meinung von Frauen, um irgendeine Art von normaler Beziehung zu ihnen aufzubauen.
-Soziale Isolation: Da Freundinnen nicht in Frage kommen und Männer im Allgemeinen weibliche Gesellschaft bevorzugen, kann die Freundschaft mit einem Gynophobiker sehr anstrengend sein, was die Person in die Isolation führt.
-Schwierigkeiten am Arbeitsplatz: Die Unfähigkeit der Person, mit weiblichen Kollegen und Vorgesetzten zusammenzuarbeiten, erschwert es der Person, ihren Arbeitsplatz zu behalten und als Mitglied eines Teams gute Leistungen zu erbringen.

Wie man mit der Angst vor Frauen umgeht

Gynophobie kann sich in unterschiedlichen Ausprägungen äußern. Es gibt die leichte Form, bei der man nur ängstlich und zu schüchtern ist, um sich Frauen zu nähern, und es gibt die extreme Form, die ein klinisches Eingreifen erfordert. Leichte Formen können überwunden werden, indem man die Rolle der Frauen in seinem Leben anders betrachtet.

#1 Ermitteln Sie die Gründe, warum Sie Angst haben, mit Frauen zu interagieren. Wie bereits erwähnt, rührt das höchstwahrscheinlich von einer negativen Erfahrung in der Vergangenheit her. Aber manchmal gibt es viel einfachere Gründe, die fälschlicherweise den Frauen zugeschrieben werden und an denen du in deinen prägenden Jahren festgehalten hast.

-geringes Selbstwertgefühl. Du glaubst, du hättest Angst vor Frauen, aber in Wirklichkeit hast du Angst, dass du nicht gut genug bist, damit Frauen dich mögen.
-Angst vor Zurückweisung. Dies kann durch ein geringes Selbstwertgefühl hervorgerufen werden. Du hast nicht wirklich Angst vor Frauen, aber du fürchtest den Schmerz der Zurückweisung, die du vielleicht schon einmal von einer Frau erfahren hast.

#2 Erkennen Sie genau, was Ihre Angst auslöst. Oft meiden Menschen alle Frauen, weil es einfacher ist, als sich mit dem genauen Auslöser ihrer Angst auseinanderzusetzen. Die Angst könnte jedoch tatsächlich mit einer bestimmten Art von Frau oder einer ihrer Eigenschaften zusammenhängen.

-Menschen mit Mutterkomplexen entwickeln oft eine Angst vor älteren Frauen, sind aber im Allgemeinen Frauen gegenüber freundlich eingestellt, die jünger oder ungefähr in ihrem Alter sind.
-Menschen, die in der Vergangenheit negative Erfahrungen mit einer weiblichen Autoritätsperson, z. B. einer Lehrerin, gemacht haben, entwickeln möglicherweise Ängste vor einer weiblichen Chefin.
-Manche können nicht mit einer großen Gruppe von Mädchen interagieren, kommen aber mit einem Mädchen zurecht.

#3 Ändern Sie Ihre Einstellung gegenüber dem anderen Geschlecht. Auch wenn sich Ihre Meinung über Frauen nicht von heute auf morgen ändern wird, hilft Ihnen eine andere Sichtweise manchmal, Ihre Komfortzone zu erweitern und den Umgang mit Frauen positiv zu sehen. Sobald Sie wissen, was Ihre Angst wirklich auslöst, können Sie sich anpassen, indem Sie Situationen wählen oder vermeiden, in denen Sie sich unwohl fühlen.

-Frauen sind wie alle anderen auch: Sie haben unterschiedliche Persönlichkeiten, Eigenheiten und Vorlieben. Sie müssen sie nicht alle mögen.
-Wenn du mit Frauen interagierst, bedeutet das nicht automatisch, dass du sie um ein Date bitten, sie heiraten oder mit ihr schlafen wirst.
-Du kannst niemanden dazu zwingen, dich zu mögen. Meistens werden Menschen zurückgewiesen und sind trotzdem noch da. Eine schlechte Erfahrung mit einer Frau ist es nicht wert, ein Leben lang alle Frauen zu meiden.
-Du musst keine Rede vorbereiten, wenn du mit Frauen sprichst; ein einfaches “Hallo” oder “Hallo” oder auch nur ein Lächeln reicht aus.

#4 Suchen Sie sich professionelle Hilfe. Wenn deine Angst vor Frauen so überwältigend ist, dass du dich an einen Therapeuten wenden musst, der eine umfassende Analyse deiner Angst vornimmt und dich entsprechend berät. Wenn Sie es sich zutrauen, können Sie sich auch einer örtlichen Selbsthilfegruppe anschließen, die auf diesen Bereich spezialisiert ist. Der Beitritt zu einer Selbsthilfegruppe ist hilfreich, weil Sie dort von den Erfahrungen anderer erfahren, die die gleiche Angst haben wie Sie.

Es gibt viele Arten von Ängsten, und die Angst vor Frauen ist sicherlich nicht die schlimmste auf dieser Liste. Angst ist etwas Erlerntes, aber man kann sie auch verlernen, indem man sich ihr direkt stellt oder einfach eine neue Perspektive einnimmt, die einem klar macht, dass Frauen oft sanfte Wesen sind, die es nicht wert sind, gemieden oder gefürchtet zu werden. Gynophobie muss Sie nicht beherrschen; stattdessen können Sie lernen, sie zu beherrschen.

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"