Medikamente

Bisoprolol (Zebeta) Anwendungen, Nebenwirkungen und Dosierung

Last Updated on 27/08/2021 by MTE Leben

Was ist Bisoprolol? Wofür wird Bisoprolol angewendet?

Bisoprolol wird zur Behandlung von Bluthochdruck und Herzschmerzen (Angina pectoris) angewendet. Bisoprolol verhindert, dass die Neurotransmitter (Chemikalien, die Nerven verwenden, um mit anderen Nerven zu kommunizieren), Noradrenalin und Adrenalin (Adrenalin) an die Betarezeptoren der Nerven binden.

Bisoprolol gehört zu einer Klasse von Arzneimittel, die als Beta-adrenerge Rezeptorblocker bezeichnet werden, zu denen auch Propranolol (Inderal), Atenolol (Tenormin) und Timolol (Blocadren) gehören. Betablocker blockieren die Wirkung von Noradrenalin und Adrenalin auf die Nerven, die das Herz und die Blutgefäße erreichen, und reduzieren die Herzfrequenz und die Kraft, mit der sich das Herz zusammenzieht, und senken den Blutdruck, indem sie die Blutgefäße erweitern, können jedoch die Atemwege verengen, indem sie die umgebenden Muskeln stimulieren die Luftwege. Angina pectoris tritt auf, wenn der Sauerstoffbedarf des Herzens die Versorgung mit sauerstofftransportierendem Blut übersteigt. Durch die Verlangsamung der Herzfrequenz und die Verringerung der Kraft, mit der sich der Herzmuskel zusammenzieht, reduziert Bisoprolol die Herzarbeit und den Sauerstoffbedarf des Herzens. Die FDA hat Bisoprolol im Juli 1992 zugelassen.

Welche Markennamen sind für Bisoprolol erhältlich?

Zebeta

Ist Bisoprolol als Generikum erhältlich?

Ja

Benötige ich ein Rezept für Bisoprolol?

Ja

Was sind die Nebenwirkungen von Bisoprolol?

Bisoprolol ist im Allgemeinen gut verträglich und die Nebenwirkungen sind leicht und vorübergehend. Nebenwirkungen sind:

Bauchkrämpfe, Durchfall, Schwindel, Müdigkeit, Depression, Kopfschmerzen, Übelkeit, Impotenz, langsamer Herzschlag, niedriger Blutdruck, Taubheitsgefühl, Kribbeln, kalte Extremitäten, Halsschmerzen und Kurzatmigkeit oder keuchen.

Bei Patienten mit Asthma können die Symptome zunehmen.

Wie hoch ist die Dosierung für Bisoprolol?

Die übliche Dosis von Bisoprolol für Erwachsene zur Behandlung von Bluthochdruck (Hypertonie) beträgt einmal täglich 2,5-20 mg. Die Dosis zur Behandlung von Herzinsuffizienz beträgt 1,25 mg täglich und darf 10 mg täglich nicht überschreiten. DIASHOW Wie man den Blutdruck senkt: Übungstipps Siehe Slideshow

Welche Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel interagieren mit Bisoprolol?

: Rifampin kann den Metabolismus (Zerstörung) von Bisoprolol erhöhen, wodurch Bisoprolol möglicherweise weniger wirksam wird. Bestimmte Calciumkanalblocker (CCBs), insbesondere Verapamil (Calan, Isoptin) und Diltiazem (Cardizem, Tiazac), können die Wirkung von Bisoprolol auf das Herz verstärken. Bei einigen Patienten kann dies zu einer übermäßigen Verlangsamung der Herzfrequenz oder zu einer Verringerung der Herzschlagfähigkeit führen. Die Anwendung von Digoxin (Lanoxin) mit Bisoprolol kann auch zu einer übermäßigen Verringerung der Herzfrequenz führen.

Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) wie Ibuprofen (Motrin, Advil) und Naproxen (Naprosyn, Anaprox, Aleve) kann die blutdrucksenkende Wirkung von Betablockern vermindern.

Ist Bisoprolol sicher einzunehmen, wenn ich schwanger bin oder stille?

Es ist nicht bekannt, ob Bisoprolol in die Muttermilch übergeht.

Was sollte ich sonst noch über Bisoprolol wissen?

Welche Bisoprolol-Präparate gibt es?

Tabletten: 5 und 10 mg.

Wie ist Bisoprolol aufzubewahren?

Bisoprolol sollte bei Raumtemperatur, 15 °C bis 30 °C (59 °F bis 86 °F) in einem luftdichten Behälter aufbewahrt werden.

Neueste High Blood Pressure News

Zusammenfassung

Bisoprolol (Zebeta) ist ein Medikament aus der Klasse der Betablocker. Bisoprolol (Zebeta) wird zur Behandlung von Bluthochdruck, Angina pectoris und kongestiver Herzinsuffizienz verschrieben. Nebenwirkungen, Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen, Arzneimittelwechselwirkungen und Patienteninformationen sollten vor der Einnahme von Medikamenten überprüft werden.

Multimedia: Diashows, Bilder & Quiz

Ähnliche Krankheiten Erkrankungen

Kongestive Herzinsuffizienz (CHF)

Kongestive Herzinsuffizienz (CHF) bezieht sich auf einen Zustand, bei dem das Herz verliert die Fähigkeit, richtig zu funktionieren. Herzerkrankungen, Bluthochdruck, Diabetes, Myokarditis und Kardiomyopathien sind nur einige mögliche Ursachen für eine kongestive Herzinsuffizienz. Anzeichen und Symptome einer kongestiven Herzinsuffizienz können Müdigkeit, Atemnot, Herzklopfen, Angina und Ödeme sein. Körperliche Untersuchung, Anamnese, Bluttests und bildgebende Verfahren werden verwendet, um eine kongestive Herzinsuffizienz zu diagnostizieren. Die Behandlung der Herzinsuffizienz besteht aus einer Änderung des Lebensstils und der Einnahme von Medikamenten, um die Flüssigkeit im Körper zu verringern und das Herz zu entlasten. Die Prognose eines Patienten mit kongestiver Herzinsuffizienz hängt vom Stadium der Herzinsuffizienz und dem Gesamtzustand des Individuums ab.

Bluthochdruck (Hypertonie)

Bluthochdruck (Hypertonie) ist eine Krankheit, bei der der Druck in den Arterien des Körpers erhöht ist. Ungefähr 75 Millionen Menschen in den USA haben Bluthochdruck (1 von 3 Erwachsenen), und nur die Hälfte von ihnen ist in der Lage, damit umzugehen. Viele Menschen wissen nicht, dass sie hohen Blutdruck haben, weil er oft keine Warnzeichen oder Symptome hat. Systolisch und diastolisch sind die beiden Messwerte, bei denen der Blutdruck gemessen wird. Das American College of Cardiology hat 2017 neue Richtlinien für Bluthochdruck veröffentlicht. Die Richtlinien besagen nun, dass der normale Blutdruck 120/80 mmHg beträgt. Wenn eine dieser Zahlen höher ist, haben Sie Bluthochdruck. Die American Academy of Cardiology definiert Bluthochdruck etwas anders. Der Porenbeton berücksichtigt 130/80 mm Hg. oder höher (beide Zahl) Stufe 1 Hypertonie. Hypertonie im Stadium 2 gilt als 140/90 mm Hg. oder größer. Wenn Sie hohen Blutdruck haben, besteht das Risiko, lebensbedrohliche Krankheiten wie Schlaganfall und Herzinfarkt zu entwickeln.REFERENZ: CDC. Bluthochdruck. Aktualisiert: 13. November 2017.

Brustschmerzen

Brustschmerzen sind eine häufige Beschwerde eines Patienten in der ER. Ursachen für Brustschmerzen sind gebrochene oder gequetschte Rippen, Rippenfellentzündung, Pneumothorax, Gürtelrose, Lungenentzündung, Lungenembolie, Angina, Herzinfarkt, Costochondritis, Perikarditis, Aorta- oder Aortendissektion und Refluxösophagitis. Die Diagnose und Behandlung von Brustschmerzen hängt von der Ursache und dem klinischen Erscheinungsbild der Brustschmerzen des Patienten ab.

Angina-Symptome

Angina pectoris ist ein Brustschmerz aufgrund einer unzureichenden Blutversorgung des Herzens. Angina-Symptome können Engegefühl in der Brust, Brennen, Quetschen und Schmerzen sein. Die koronare Herzkrankheit ist die Hauptursache für Angina pectoris, aber es gibt noch andere Ursachen. Angina wird diagnostiziert, indem die Krankengeschichte des Patienten erhoben und Tests wie Elektrokardiogramm (EKG), Bluttest, Stresstest, Echokardiogramm, Herz-CT-Scan und Herzkatheter durchgeführt werden. Die Behandlung von Angina umfasst normalerweise eine Änderung des Lebensstils, Medikamente und manchmal eine Operation. Das Angina-Risiko kann durch einen herzgesunden Lebensstil verringert werden.

Bluthochdruckbehandlung (natürliche Hausmittel, Ernährung, Medikamente)

Bluthochdruck (Hypertonie) bedeutet hohen Druck (Spannung) in den Arterien. Die Behandlung von Bluthochdruck umfasst Änderungen des Lebensstils (Alkohol, Rauchen, Kaffee, Salz, Ernährung, Bewegung), Medikamente und Medikamente wie ACE-Hemmer, Angiotensin-Rezeptor-Blocker, Beta-Blocker, Diuretika, Kalziumkanalblocker (CCBs), Alpha-Blocker, Clonidin , Minoxidil und Exforge.

Herzinsuffizienz

Herzinsuffizienz (kongestiv) wird durch viele Erkrankungen verursacht, einschließlich koronaren Arterienerkrankungen, Herzinfarkt, Kardiomyopathie und Erkrankungen, die das Herz überlasten. Zu den Symptomen einer Herzinsuffizienz gehören verstopfte Lunge, Flüssigkeits- und Wassereinlagerungen, Schwindel, Müdigkeit und Schwäche sowie schneller oder unregelmäßiger Herzschlag. Es gibt zwei Arten von kongestiver Herzinsuffizienz, systolische oder linksseitige Herzinsuffizienz; und diastolische oder rechtsseitige Herzinsuffizienz. Behandlung, Prognose und Lebenserwartung einer Person mit kongestiver Herzinsuffizienz hängen vom Stadium der Erkrankung ab.

Vorhofflimmern (AFib) Behandlungsmedikamente

Vorhofflimmern (AFib) ist eine Herzrhythmusstörung, die einen unregelmäßigen und oft schnellen Herzschlag verursacht. Zu den Medikamenten zur Behandlung von AFib gehören Betablocker, Blutverdünner und Herzrhythmusmittel. Medikamente gegen Vorhofflimmern können schwerwiegende Nebenwirkungen wie Krampfanfälle, Sehstörungen, Kurzatmigkeit, Ohnmacht, andere Herzrhythmusstörungen, übermäßige Blutungen beim Husten oder Erbrechen, Blut im Stuhl und Blutungen ins Gehirn verursachen.

Fieberkrämpfe

Fieberkrämpfe oder durch Fieber verursachte Krämpfe können bei kleinen Kindern oder Säuglingen beängstigend sein. Im Allgemeinen sind Fieberkrämpfe jedoch harmlos. Fieberkrampf ist keine Epilepsie. Es wird geschätzt, dass jedes 25. Kind mindestens einen Fieberkrampf hat. Es ist wichtig zu wissen, was zu tun ist, um Ihrem Kind zu helfen, wenn es einen Fieberkrampf hat. Einige der Merkmale eines Fieberkrampfes sind Bewusstlosigkeit, Zittern, Bewegung der Gliedmaßen auf beiden Körperseiten und dauert 1-2 Minuten. Seltener kann ein Fieberkrampf nur eine Körperseite betreffen.

Behandlung & Diagnose

Medikamente & Nahrungsergänzungsmittel

Prävention & Wellness

FRAGE Salz und Natrium sind gleich. Siehe Antwort

Probleme an die Food and Drug Administration melden

Sie werden ermutigt, negative Nebenwirkungen von verschreibungspflichtigen Medikamenten zu melden an die FDA. Besuchen Sie die FDA MedWatch-Website oder rufen Sie 1-800-FDA-1088 an.

Referenzen

FDA-Verschreibungsinformationen

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"