Medikamente

Betaxolol (Kerlone [Eingestellte Marke]) Nebenwirkungen und Dosierung

Last Updated on 27/08/2021 by MTE Leben

Table of Contents

Was ist Betaxolol und wie funktioniert es (Wirkungsmechanismus)?

Betaxolol ist ein Beta- adrenerge Blocker (Betablocker). Die Nerven des sympathischen Nervensystems – einer Unterteilung des autonomen Nervensystems – setzen eine mit Adrenalin verwandte Chemikalie frei, die an die Herzfrequenz-kontrollierenden Zellen im Herzen sowie an die Muskeln des Herzens bindet. Die Bindung bewirkt, dass das Herz schneller schlägt und die Herzmuskeln sich stärker zusammenziehen und härter arbeiten. Betaxolol blockiert die Bindung der adrenalinähnlichen Chemikalie und verhindert die Erhöhung der Herzfrequenz und Muskelkontraktion. Als Ergebnis wird der Blutdruck gesenkt. Durch die Reduzierung der Herzfrequenz und der Muskelkontraktion reduziert Betaxolol auch den Sauerstoffbedarf des Herzens zur Energiegewinnung. Da Angina pectoris (Herzschmerzen) auftritt, wenn der Sauerstoffbedarf des Herzens zu groß ist und die Sauerstoffversorgung übersteigt, kann Betaxolol einer Angina pectoris vorbeugen. Betaxolol wurde 1985 von der FDA zugelassen.

Welche Markennamen sind für Betaxolol erhältlich?

Kerlone (abgekündigte Marke)

Ist Betaxolol als Generikum erhältlich? Medikament?

Generika verfügbar: Ja

Benötige ich ein Rezept für Betaxolol?

Ja

Was sind die Nebenwirkungen von Betaxolol?

Betaxolol wird im Allgemeinen gut vertragen und die Nebenwirkungen sind in der Regel leicht und vorübergehend. Häufige Nebenwirkungen sind:

Bauchkrämpfe, Durchfall, Verstopfung, Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Übelkeit, Depression, Träumen, Gedächtnisverlust, Fieber, Impotenz, Benommenheit, langsamer Herzschlag, niedriger Blutdruck, Taubheit, Kribbeln, kalte Extremitäten, Halsschmerzen und Kurzatmigkeit oder Keuchen.

Andere wichtige Nebenwirkungen sind die Verschlimmerung von Atembeschwerden bei Patienten mit Asthma, chronischer Bronchitis oder Emphysem.

Betaxolol kann bei Patienten mit bestehender langsamer Herzfrequenz (Bradykardie) und Herzblock (Fehler in der elektrischen Leitung des Herzens) eine gefährlich langsame Herzfrequenz und sogar einen Schock verursachen. Betaxolol reduziert die Kraft der Herzmuskelkontraktion und kann die Symptome einer Herzinsuffizienz verschlimmern. Bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit kann ein abruptes Absetzen von Betaxolol die Angina pectoris verschlimmern und gelegentlich Herzinfarkte auslösen. Wenn Betaxolol abgesetzt werden muss, sollte die Dosierung über mehrere Wochen schrittweise reduziert werden. Wie alle anderen Betablocker kann Betaxolol die Frühwarnsymptome eines niedrigen Blutzuckers (Hypoglykämie) bei Menschen mit Diabetes maskieren und den Blutzucker erhöhen oder senken. Daher sollte es bei Patienten mit Diabetes mit Vorsicht angewendet werden.

Wie hoch ist die Dosierung von Betaxolol?

Betaxolol wird normalerweise einmal täglich eingenommen. Die optimale Dosis variiert von Patient zu Patient. Der empfohlene Dosisbereich beträgt 5-20 mg täglich.

DIASHOW Wie man den Blutdruck senkt: Trainingstipps Siehe Slideshow

Welche Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel interagieren mit Betaxolol?

Die blutdrucksenkende Wirkung von Betaxolol kommt zu der blutdrucksenkenden Wirkung anderer Medikamente hinzu. Aus diesem Grund werden zur Behandlung von Bluthochdruck häufig Kombinationen aus Betaxolol und anderen blutdrucksenkenden Medikamenten eingesetzt Zucker (Hypoglykämie) und sollte bei Patienten, die wegen Diabetes behandelt werden, mit Vorsicht angewendet werden.

Bei Anwendung in Kombination mit Diltiazem (Cardizem; Tiazac; Dilacor), Verapamil (Calan; Isoptin; Verelan; Covera), Amiodaron (Cordarone) oder Digoxin (Lanoxin), Betaxolol oder andere Betablocker können eine vollständige Blockierung des elektrischen Systems des Herzens verursachen und schwere Herzrhythmusstörungen verursachen.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) wie Ibuprofen (Motrin, Advil), Naproxen (Naprosyn, Anaprox, Aleve) können die blutdrucksenkende Wirkung von Betablockern wie Betaxolol reduzieren.

Ist Betaxolol sicher einzunehmen, wenn ich schwanger bin oder stille?

Es gibt sehr wenig Informationen über die Wirkung von Betaxolol in Pre gnädige Frauen. Ärzte können Betaxolol anwenden, wenn der Nutzen die potenziellen und unbekannten Risiken für den Fötus überwiegt Blut der Mutter. Daher wird Betaxolol bei stillenden Müttern nur angewendet, wenn der Nutzen potenzielle Risiken für das Kind überwiegt.

Was sollte ich sonst noch über Betaxolol wissen?

Welche Präparate von Betaxolol gibt es?

Tabletten: 10 und 20 mg.

Wie soll ich Betaxolol aufbewahren?

Tabletten sollten bei Raumtemperatur zwischen 15 °C und 30 °C (59 °F bis 86 °F) gelagert werden.

Neueste High Blood Pressure News

Zusammenfassung

Betaxolol (Kerlone ) wird zur Behandlung von Bluthochdruck (Hypertonie) und zur Vorbeugung von Brustschmerzen (Angina pectoris) verschrieben. Lesen Sie die Informationen zu Nebenwirkungen, Arzneimittelwechselwirkungen, Dosierung und Schwangerschaftssicherheitsinformationen, bevor Sie dieses Medikament einnehmen.

Multimedia: Diashows, Bilder & Quiz

Verwandt Krankheitszustände

Bluthochdruck (Hypertonie)

Bluthochdruck (Hypertonie) ist eine Krankheit bei denen der Druck in den Arterien des Körpers erhöht ist. Ungefähr 75 Millionen Menschen in den USA haben Bluthochdruck (1 von 3 Erwachsenen), und nur die Hälfte von ihnen ist in der Lage, damit umzugehen. Viele Menschen wissen nicht, dass sie hohen Blutdruck haben, weil er oft keine Warnzeichen oder Symptome hat. Systolisch und diastolisch sind die beiden Messwerte, bei denen der Blutdruck gemessen wird. Das American College of Cardiology hat 2017 neue Richtlinien für Bluthochdruck veröffentlicht. Die Richtlinien besagen nun, dass der normale Blutdruck 120/80 mmHg beträgt. Wenn eine dieser Zahlen höher ist, haben Sie Bluthochdruck. Die American Academy of Cardiology definiert Bluthochdruck etwas anders. Der Porenbeton berücksichtigt 130/80 mm Hg. oder höher (beide Zahl) Stufe 1 Hypertonie. Hypertonie im Stadium 2 gilt als 140/90 mm Hg. oder größer. Wenn Sie hohen Blutdruck haben, besteht das Risiko, lebensbedrohliche Krankheiten wie Schlaganfall und Herzinfarkt zu entwickeln.REFERENZ: CDC. Bluthochdruck. Aktualisiert: 13. November 2017.

Brustschmerzen

Brustschmerzen sind eine häufige Beschwerde von ein Patient in der Notaufnahme. Ursachen für Brustschmerzen sind gebrochene oder gequetschte Rippen, Rippenfellentzündung, Pneumothorax, Gürtelrose, Lungenentzündung, Lungenembolie, Angina, Herzinfarkt, Costochondritis, Perikarditis, Aorta- oder Aortendissektion und Refluxösophagitis. Die Diagnose und Behandlung von Brustschmerzen hängt von der Ursache und dem klinischen Erscheinungsbild der Brustschmerzen des Patienten ab.

Angina-Symptome

Angina pectoris sind Brustschmerzen aufgrund einer unzureichenden Blutversorgung des Herzens. Angina-Symptome können Engegefühl in der Brust, Brennen, Quetschen und Schmerzen sein. Die koronare Herzkrankheit ist die Hauptursache für Angina pectoris, aber es gibt noch andere Ursachen. Angina wird diagnostiziert, indem die Krankengeschichte des Patienten erhoben und Tests wie Elektrokardiogramm (EKG), Bluttest, Stresstest, Echokardiogramm, Herz-CT-Scan und Herzkatheter durchgeführt werden. Die Behandlung von Angina umfasst normalerweise eine Änderung des Lebensstils, Medikamente und manchmal eine Operation. Das Angina-Risiko kann durch einen herzgesunden Lebensstil verringert werden.

Bluthochdruckbehandlung (natürliche Hausmittel, Ernährung, Medikamente)

Bluthochdruck (Hypertonie) bedeutet hohen Druck (Spannung) in den Arterien. Die Behandlung von Bluthochdruck umfasst Änderungen des Lebensstils (Alkohol, Rauchen, Kaffee, Salz, Ernährung, Bewegung), Medikamente und Medikamente wie ACE-Hemmer, Angiotensin-Rezeptor-Blocker, Beta-Blocker, Diuretika, Kalziumkanalblocker (CCBs), Alpha-Blocker, Clonidin , Minoxidil und Exforge.

Fieberkrämpfe

Fieberkrämpfe oder durch Fieber verursachte Krämpfe , kann bei kleinen Kindern oder Säuglingen beängstigend sein. Im Allgemeinen sind Fieberkrämpfe jedoch harmlos. Fieberkrampf ist keine Epilepsie. Es wird geschätzt, dass jedes 25. Kind mindestens einen Fieberkrampf hat. Es ist wichtig zu wissen, was zu tun ist, um Ihrem Kind zu helfen, wenn es einen Fieberkrampf hat. Einige der Merkmale eines Fieberkrampfes sind Bewusstlosigkeit, Zittern, Bewegung der Gliedmaßen auf beiden Körperseiten und dauert 1-2 Minuten. Seltener kann ein Fieberkrampf nur eine Körperseite betreffen.

Behandlung & Diagnose

Medikamente & Nahrungsergänzungsmittel

Prävention & Wellness

FRAGE Salz und Natrium sind gleich. Siehe Antwort

Probleme an die Food and Drug Administration melden

Sie werden ermutigt, Negatives zu melden Nebenwirkungen von verschreibungspflichtigen Medikamenten an die FDA. Besuchen Sie die FDA MedWatch-Website oder rufen Sie 1-800-FDA-1088 an.

Referenzen

FDA-Verschreibungsinformationen

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"