Medikamente

Amoxicillin vs. Penicillin: Verwendung von Antibiotika, Dosierung und Nebenwirkungen

Last Updated on 26/08/2021 by MTE Leben

Table of Contents

Amoxicillin vs. Penicillin: Was ist der Unterschied?

Amoxicillin und Penicillin sind Antibiotika vom Penicillin-Typ, die zur Behandlung verschiedener bakterieller Infektionen des Mittelohrs, der Nebenhöhlen, der Harnwege und der Atemwege verwendet werden Trakt. Sie werden auch zur Behandlung von Gonorrhoe verwendet. Antibiotika vom Penicillin-Typ werden auch zur Behandlung von Blutinfektionen (Sepsis), Meningitis, Endokarditis und anderen schweren Infektionen verwendet. Zu den Markennamen von Amoxicillin gehören Moxatag und Amoxil. Die Nebenwirkungen von Amoxicillin und Penicillin sind ähnlich und Dazu gehören Durchfall, Schwindel, Sodbrennen, Schlafstörungen (Schlaflosigkeit), Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Juckreiz, Verwirrtheit, leichte Blutergüsse, Blutungen, Hautausschlag und allergische Reaktionen.

Was ist Amoxicillin? Was ist Penicillin?

Amoxicillin ist ein Antibiotikum vom Penicillin-Typ und gehört zur gleichen Wirkstoffklasse wie Ampicillin (Unasyn), Piperacillin (Pipracil) und Ticarcillin (Ticar). Antibiotika vom Penicillin-Typ töten Bakterien nicht direkt, aber sie verhindern die Vermehrung von Bakterien, indem sie verhindern, dass Bakterien die Wände bilden, die sie umgeben. Die Wände schützen Bakterien vor ihrer Umgebung und halten den Inhalt der Bakterienzelle zusammen. Amoxicillin ist gegen verschiedene Bakterien wirksam, darunter H. influenzae, N. gonorrhoea, E. coli, Pneumokokken, Streptokokken und einige Staphylokokken-Stämme. Amoxicillin wird zur Behandlung von bakteriellen Infektionen des Mittelohrs, der Mandeln, des Rachens, des Kehlkopfes (Laryngitis), der Atemwege, der Harnwege und der Haut angewendet. Amoxicillin wird auch zur Behandlung von Gonorrhoe angewendet.

Penicillin-Antibiotika werden zur Behandlung vieler Arten von bakteriellen Infektionen des Mittelohrs, der Nebenhöhlen, des Magens und des Darms, der Blase und der Niere verwendet. Sie werden auch zur Behandlung von Lungenentzündung, Blutinfektionen (Sepsis), unkomplizierter Gonorrhoe, Meningitis, Endokarditis und anderen schweren Infektionen eingesetzt. Es wurden viele Penicillin-Derivate entwickelt, die mehr Bakterienarten hemmen als das ursprüngliche lebensrettende Medikament. Penicillin selbst ist wirksam gegen Streptokokken (einschließlich Streptococcus pneumoniae), Listeria, Neisseria gonorrhoeae, Clostridium, Peptococcus und Peptostreptococcus.

FRAGE Stuhlgang bedeutet täglicher Stuhlgang. Siehe Antwort

Was sind die Nebenwirkungen von Amoxicillin vs. Penicillin?

Amoxicillin

Zu den Nebenwirkungen von Amoxicillin gehören

Durchfall, Schwindel, Sodbrennen, Schlaflosigkeit, Übelkeit, Juckreiz, Erbrechen, Verwirrung, Bauchschmerzen, leichte Blutergüsse, Blutungen, Hautausschlag und allergische Reaktionen. Cefaclor (Ceclor), Cephalexin (Keflex) und Cefprozil (Cefzil) können beispielsweise allergisch gegen Penicilline sein oder nicht.

Zu den schwerwiegenden, aber seltenen Reaktionen gehören:

Krampfanfälle, schwere allergische Reaktionen (Anaphylaxie) und niedrige Thrombozytenzahl (Thrombozytopenie) oder Anzahl roter Blutkörperchen.

Amoxicillin kann die normalen Bakterien im Dickdarm verändern und das übermäßige Wachstum einiger Bakterien wie Clostridium difficile fördern, die verursacht eine Entzündung des Dickdarms (pseudomembranöse Kolitis). Patienten, die nach Beginn der Behandlung mit Amoxicillin Anzeichen einer pseudomembranösen Kolitis entwickeln (Durchfall, Fieber, Bauchschmerzen und möglicherweise Schock), sollten sofort ihren Arzt kontaktieren.

Penicillin

Zu den Nebenwirkungen von Penicillin-Antibiotika gehören

Durchfall, Schwindel, Sodbrennen, Schlaflosigkeit, Übelkeit, Juckreiz, Erbrechen, Verwirrung, Bauchschmerzen, leichte Blutergüsse, Blutungen, Hautausschlag und allergische Reaktionen , die mit den Penicillinen verwandt sind, zum Beispiel Cefaclor (Ceclor), Cephalexin (Keflex) und Cefprozil (Cefzil), können gegen Penicilline allergisch sein oder nicht.

Schwer Zu den seltenen Reaktionen gehören jedoch

Anfälle, Nierenprobleme, orale Pilzinfektionen, schwere allergische Reaktionen (Anaphylaxie) und niedrige Blutplättchenspiegel (Thrombozytopenie) oder Anzahl der roten Blutkörperchen.

Wie andere Antibiotika, Penicillin-Antibiotika können die normalen Bakterien im Dickdarm verändern und das übermäßige Wachstum einiger Bakterien wie Clostridium fördern difficile, die eine Entzündung des Dickdarms (C. difficile-Kolitis oder pseudomembranöse Kolitis).

Anzeichen und Symptome von C.-difficile-Kolitis umfassen

Durchfall, Fieber, Bauchschmerzen und möglicherweise Schock.

Neueste Nachrichten zu Infektionskrankheiten

Wie hoch ist die Dosierung von Amoxicillin vs. Penicillin?

AmoxicillinBei den meisten Infektionen bei Erwachsenen beträgt die Dosis von Amoxicillin 250 mg alle 8 Stunden, 500 mg alle 8 Stunden, 500 mg alle 12 Stunden oder 875 mg alle 12 Stunden, je nach Art und Schwere der Infektion. Zur Behandlung von Erwachsenen mit Gonorrhoe beträgt die Dosis 3 g als eine Dosis. Bei den meisten Infektionen Kinder älter als 3 Monate, aber weniger als 40 kg werden je nach Art und Schwere der Infektion mit 25 oder 45 mg/kg/Tag in aufgeteilten Dosen alle 12 Stunden oder mit 20 oder 40 mg/kg/Tag mit einem Drittel der Tagesdosis alle 8 Stunden behandelt mit oder ohne Nahrung eingenommen werden.Penicillin

Penicillin-Antibiotika sind als

Tabletten,Kapseln,Pulver zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen undPulver zur Injektion erhältlich. DIASHOW Bakterielle Infektionen 101: Typen, Symptome und Behandlungen Siehe Slideshow

Welche Arzneimittel interagieren mit Amoxicillin und Penicillin?

Amoxicillin

Amoxicillin ist selten mit wichtigen Arzneimittelwechselwirkungen verbunden.

Penicillin

Penicillin-Antibiotika haben wenige wichtige Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln.

Probenecid (Benemid) bewirkt eine Erhöhung der Penicillinmenge im Körper, indem es die Ausscheidung von Penicillin durch die Nieren verhindert.Die Kombination von Ampicillin mit Allopurinol (Zyloprim) kann die Inzidenz von arzneimittelbedingtem Hautausschlag erhöhen. Penicillin-Antibiotika können die Wirkung von BCG-Lebendimpfstoffen und Typhus-Lebendimpfstoffen verringern.

Sind Amoxicillin und Penicillin während der Schwangerschaft oder Stillzeit sicher anzuwenden?

AmoxicillinPenicilline werden im Allgemeinen als sicher für schwangere Frauen angesehen, die nicht allergisch gegen Penicillin sind.Kleine Mengen von Amoxicillin können in die Muttermilch ausgeschieden und kann bei gestillten Säuglingen Durchfall oder allergische Reaktionen hervorrufen. Amoxicillin gilt im Allgemeinen als sicher in der Stillzeit. Amoxicillin wird zur Behandlung von Infektionen bei Neugeborenen angewendet. PenicillinPenicillin-Antibiotika gelten als sicher während der Schwangerschaft. Obwohl kleine Mengen Penicilline in die Muttermilch übergehen, gelten sie als sicher in der Stillzeit.

Abonnieren Sie den Newsletter von MedicineNet für allgemeine Gesundheit

Indem Sie auf Senden klicken, stimme ich den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie von MedicineNet zu und verstehe, dass ich mich jederzeit von den Abonnements von MedicineNet abmelden kann .

Zusammenfassung

Amoxicillin und Penicillin sind Antibiotika vom Penicillin-Typ, die zur Behandlung verschiedener bakterieller Infektionen des Mittelohrs, der Nebenhöhlen, der Harnwege und der Atemwege verwendet werden Trakt. Sie werden auch zur Behandlung von Gonorrhoe verwendet. Antibiotika vom Penicillin-Typ werden auch zur Behandlung von Blutinfektionen (Sepsis), Meningitis, Endokarditis und anderen schweren Infektionen eingesetzt.

Multimedia: Diashows, Bilder & Quiz

Erkennen Sie diese häufigen Augenprobleme

Augenkrankheiten können Schäden und Erblindung verursachen, wenn sie nicht früh genug behandelt werden. Informieren Sie sich über die Warnzeichen und Symptome des gewöhnlichen Auges …

Bakterielle Infektionen 101: Typen, Symptome und Behandlungen

Erfahren Sie mehr über bakterielle Hautinfektionen, welche Bakterien Lebensmittelvergiftungen verursachen, sexuell übertragbare Bakterien und mehr….

Ohreninfektionssymptome, Ursachen und Behandlung

Erfahren Sie mehr über die Ursachen und Symptome von Ohrinfektionen und wie sie diagnostiziert und behandelt werden. Lesen Sie über Behandlungen wie Ohr…

Atemwegserkrankungen: 13 Arten von Lungeninfektionen

Ist Ihr Husten verursacht durch eine Erkältung, Grippe, Lungenentzündung oder etwas anderes? Erfahren Sie mehr über die Ursachen von Atemwegsinfektionen wie Bronchitis,…

Blaseninfektionen: Harnwegsinfektionen: Ursachen, Symptome, Behandlungen

Harnwegsinfektionen (HWI), einschließlich Blaseninfektionen, betreffen Frauen und Männer und verursachen HWI-Symptome wie eine Niereninfektion….

Ohreninfektions-Quiz: Testen Sie Ihren medizinischen IQ

Kann man Ohrenentzündungen vorbeugen? Nehmen Sie am Ohrenentzündungs-Quiz (Otitis media) teil, um die Risiken, Ursachen, Symptome und… (Symptome, Anzeichen, Behandlungen, Hausmittel)

Eine Innenohrentzündung oder Otitis interna wird durch Viren oder Bakterien verursacht und kann sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auftreten. Eine Innenohrentzündung kann Symptome und Anzeichen verursachen, zum Beispiel ein starkes Ohr, Schwindel, Schwindel, Übelkeit und Erbrechen sowie Schwindel. Eine Innenohrentzündung kann auch eine Entzündung des Innenohrs oder eine Labyrinthitis verursachen. Innenohrentzündungen sind nicht ansteckend; Die Bakterien und Viren, die die Infektion verursachen, können jedoch auf andere Personen übertragen werden. Gute Hygienepraktiken tragen dazu bei, die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung der Infektion auf andere zu verringern. Symptome und Anzeichen einer Innenohrentzündung wie Ohrenschmerzen und Übelkeit können mit Hausmitteln oder rezeptfreien Medikamenten gelindert werden. Einige Innenohrinfektionen müssen mit Antibiotika oder verschreibungspflichtigen Schmerz- oder Antinausea-Medikamenten behandelt und geheilt werden.

Infektion der oberen Atemwege (URTI)

Eine Infektion der oberen Atemwege ist eine ansteckende Infektion der Strukturen der oberen Atemwege, die die Nebenhöhlen, Nasengänge, Rachen und Kehlkopf umfasst. Häufige Ursachen einer Infektion der oberen Atemwege sind Bakterien und Viren wie Rhinoviren, Streptokokken der Gruppe A, Influenza, respiratorisches Synzytial, Keuchhusten, Diphtherie und Epstein-Barr. Beispiele für Symptome einer Infektion der oberen Atemwege sind Niesen, Halsschmerzen, Husten, Fieber und verstopfte Nase. Die Behandlung von Infektionen der oberen Atemwege richtet sich nach der Ursache. Im Allgemeinen werden Virusinfektionen symptomatisch mit rezeptfreien (OTC) Medikamenten und Hausmitteln behandelt.

Ohreninfektionen zu Hause

Infektionen des Außen-, Mittel- und Innenohrs werden normalerweise durch Viren verursacht. Die meisten Infektionen des äußeren (Schwimmerohrs) und des Mittelohrs (Otitis media) können zu Hause mit Mitteln wie warmen Kompressen zur Linderung von Ohrenschmerzen, Teebaum-, Ingwer- oder Knoblauchöltropfen behandelt werden. Zu den Symptomen eines Außenohrs (Schwimmerohr) und einer Mittelohrentzündung gehören leichte bis starke Ohrenschmerzen, Eiteraustritt aus dem Ohr, Schwellungen und Rötungen im Ohr sowie Hörprobleme. Mittel- und Innenohrentzündungen können Fieber und Gleichgewichtsprobleme verursachen. Innenohrinfektionen können auch Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Ohrgeräusche und Labyrinthitis (Entzündung des Innenohrs) verursachen. Die meisten Außen- und Mittelohrentzündungen benötigen keine Antibiotika. Innenohrentzündungen sollten von einem auf Ohren- und Hörprobleme spezialisierten Arzt behandelt werden.

Mittelohrentzündung (Otitis media)

Mittelohrentzündung (Otitis media) ist eine Entzündung des Mittelohrs. Es gibt zwei Formen dieser Art von Ohrenentzündung, akute und chronisch. Eine akute Mittelohrentzündung ist im Allgemeinen von kurzer Dauer, und eine chronische Mittelohrentzündung dauert im Allgemeinen mehrere Wochen. Babys, Kleinkinder und Kinder mit einer Mittelohrentzündung können reizbar sein, an den Ohren ziehen und ziehen und zahlreiche andere Symptome und Anzeichen haben. Die Behandlung hängt von der Art der Ohrinfektion ab.

H. pylori (Helicobacter pylori) Infektion

Helicobacter pylori (H. pylori) ist ein Bakterium, das eine chronische Entzündung (Gastritis) der Magenschleimhaut verursacht und weltweit die häufigste Ursache für Geschwüre ist. Etwa 50 % der Menschen auf der Welt tragen oder sind mit H. pylori infiziert. Häufige Symptome einer H. pylori-Infektion sind gelegentliche Bauchbeschwerden, Blähungen, Aufstoßen oder Aufstoßen sowie Übelkeit und Erbrechen. Eine H.-pylori-Infektion ist schwer auszurotten und die Behandlung erfolgt mit zwei oder mehr Antibiotika.

Harnwegsinfektion (HWI)

Eine Harnwegsinfektion (HWI) ist eine Infektion der Blase, der Nieren, der Harnleiter oder der Harnröhre. E. coli, eine Bakterienart, die im Darm und in der Nähe des Anus lebt, verursacht die meisten Harnwegsinfektionen. HWI-Symptome umfassen Schmerzen, Bauchschmerzen, leichtes Fieber, Harndrang und -häufigkeit. Die Behandlung umfasst eine Behandlung mit Antibiotika.

Blaseninfektion (Zystitis)

Blaseninfektion ist eine Infektion der Blase , in der Regel durch Bakterien oder selten durch Candida verursacht. Bestimmte Menschen, darunter Frauen, ältere Menschen, Männer mit vergrößerter Prostata und Menschen mit chronischen Erkrankungen, haben ein erhöhtes Risiko für eine Blasenentzündung. Blasenentzündungen werden mit Antibiotika behandelt, aber Cranberry-Produkte und eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr können helfen, Blasenentzündungen vorzubeugen.

Ist eine Staphylokokkeninfektion ansteckend?

Eine Staphylokokkeninfektion wird durch das Bakterium Staphylococcus aureus verursacht. Staphylokokken können Furunkel, Lebensmittelvergiftung, Zellulitis, toxisches Schocksyndrom, MRSA und verschiedene andere Krankheiten und Infektionen verursachen. Die meisten Staphylokokkeninfektionen werden von Mensch zu Mensch übertragen.

Niereninfektion (Pyelonephritis)

Niereninfektion (Pyelonephritis) wird in der Regel durch E. coli und andere Bakterien verursacht, die sich von einer Harnwegsinfektion (HWI), schlechter Hygiene, Geschlechtsverkehr, Schwangerschaft, Katheter, Zystoskopuntersuchung, Operation, Nierensteinen oder Prostatavergrößerung aus der Blase ausgebreitet haben. Symptome einer Niereninfektion sind Rückenschmerzen, häufiges Wasserlassen, Schmerzen beim Wasserlassen, Fieber und Eiter oder Blut im Urin. Eine Niereninfektion kann durch eine antibiotische Behandlung geheilt werden. Cranberrysaft kann Harnwegsinfektionen verhindern, aber das wurde nicht in allen Forschungsstudien nachgewiesen.

Ist eine Harnwegsinfektion (HWI) ansteckend?

Bakterien wie E. coli oder Pseudomonas können eine Harnwegsinfektion (HWI) verursachen. Die Inkubationszeit für eine Harnwegsinfektion beträgt drei bis acht Tage.

Hundebiss

Ein Hund beißt ungefähr 4,5 Millionen Menschen pro Jahr, und etwa 27.000 müssen operiert werden. Hundebisse werden oft infiziert und müssen medizinisch behandelt und behandelt werden. Stellen Sie sicher, dass die Tollwutimpfung des Hundes aktuell ist; wenn nicht, kann eine Tollwutbehandlung erforderlich sein. Ein Hundebiss kann Symptome und Anzeichen wie Stichwunden, Schnittwunden, Schmerzen, Schwellungen und Rötungen verursachen. Die Behandlung und Behandlung eines Hundebisses bei Säuglingen, Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen hängt von der Schwere der Wunde ab.

Ist eine Nasennebenhöhlenentzündung ansteckend?

Nebenhöhlenentzündung (Sinusitis) ist eine Infektion (viral, bakteriell oder pilzartig) oder eine Entzündung der Nebenhöhlen. Symptome einer Nasennebenhöhlenentzündung sind Husten, Mundgeruch, grünlich-gelber Auswurf, Nasennebenhöhlenkopfschmerzen und andere Symptome einer Erkältung. Behandlungen einer Nasennebenhöhlenentzündung sind Hausmittel zur Linderung der Symptome und Antibiotika, wenn die Infektion bakteriell oder pilzartig ist.

Harnwegsinfektionen bei Kindern

Harnwegsinfektionen (HWI) sind bei Kindern sehr häufig. Symptome und Anzeichen sind Fieber und Bauchschmerzen. Assoziierte Symptome und Anzeichen sind Flankenschmerzen, Erbrechen und Blut im Urin. Die Behandlung einer Harnwegsinfektion umfasst eine Antibiotikatherapie.

Gruppe A Streptokokken-Infektionen

Zweite Quelle Artikel der Regierung

Behandlung & Diagnose

Medikamente & Nahrungsergänzungsmittel

Ab

Melden Sie Probleme an die Food and Drug Administration

Sie werden ermutigt, der FDA negative Nebenwirkungen von verschreibungspflichtigen Medikamenten zu melden. Besuchen Sie die FDA MedWatch-Website oder rufen Sie 1-800-FDA-1088 an.

Referenzen

FDA-Verschreibungsinformationen

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"