Medikamente

AMLODIPIN/ATORVASTATIN – ORAL (Caduet) Nebenwirkungen, medizinische Anwendungen und Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln.

Last Updated on 26/08/2021 by MTE Leben

ALLGEMEINER NAME: AMLODIPIN/ATORVASTATIN – ORAL (am-LOE-di-peen/a-TOR-va-STAT-in)

MARKENNAME(N): Caduet

Verwendung von Medikamenten | So verwenden Sie | Nebenwirkungen | Vorsichtsmaßnahmen | Arzneimittelinteraktionen | Überdosis | Anmerkungen | Verpasste Dosis | Lagerung

ANWENDUNGEN: Dieses Produkt enthält 2 Medikamente: Amlodipin und Atorvastatin. Amlodipin ist ein Kalziumkanalblocker und wird zur Behandlung von Bluthochdruck oder zur Vorbeugung von Brustschmerzen (Angina pectoris) angewendet. Es entspannt die Blutgefäße, damit das Blut leichter fließen kann und das Herz nicht so hart arbeiten muss. Die Senkung des Bluthochdrucks beugt Schlaganfällen, Herzinfarkten und Nierenproblemen vor. Die Vorbeugung von Brustschmerzen kann helfen, Ihre sportlichen Fähigkeiten zu verbessern.Atorvastatin wird zusammen mit einer richtigen Ernährung verwendet, um das „schlechte“ Cholesterin und Fette (wie LDL, Triglyceride) zu senken und das „gute“ Cholesterin (HDL) im Blut zu erhöhen. Es gehört zu einer Gruppe von Medikamenten, die als “Statine” bekannt sind. Es wirkt, indem es die von der Leber gebildete Cholesterinmenge reduziert. Die Senkung des „schlechten“ Cholesterins und der Triglyceride und die Erhöhung des „guten“ Cholesterins verringert das Risiko von Herzerkrankungen und hilft, Schlaganfälle und Herzinfarkte zu verhindern. Neben einer richtigen Ernährung (z. B. einer cholesterin- und fettarmen Ernährung) können andere Änderungen des Lebensstils, die dazu beitragen können, dass dieses Medikament besser wirkt, Sport treiben, bei Übergewicht abnehmen und das Rauchen aufgeben. Wenden Sie sich für weitere Einzelheiten an Ihren Arzt.

ANWENDUNG: Lesen Sie vor Beginn der Einnahme dieses Arzneimittels und jedes Mal, wenn Sie eine Nachfüllung erhalten, die Packungsbeilage, falls diese von Ihrem Apotheker erhältlich ist. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Nehmen Sie dieses Medikament nach Anweisung Ihres Arztes mit oder ohne Nahrung ein, normalerweise einmal täglich. Die Dosierung richtet sich nach Ihrem Gesundheitszustand, Ihrem Ansprechen auf die Behandlung, Ihrem Alter und anderen Medikamenten, die Sie möglicherweise einnehmen nehmen. Informieren Sie Ihren Arzt und Apotheker unbedingt über alle Produkte, die Sie verwenden (einschließlich verschreibungspflichtiger Medikamente, nicht verschreibungspflichtiger Medikamente und pflanzlicher Produkte). Vermeiden Sie es, Grapefruit zu essen oder Grapefruitsaft zu trinken, wenn Sie dieses Medikament einnehmen, es sei denn, Ihr Arzt weist Sie anders an. Grapefruit kann die Menge dieses Medikaments in Ihrem Blutkreislauf erhöhen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Arzt oder Apotheker. Wenn Sie auch bestimmte andere Arzneimittel zur Senkung Ihres Cholesterinspiegels einnehmen (gallensäurebindende Harze wie Cholestyramin oder Colestipol), nehmen Sie dieses Produkt mindestens 1 Stunde vor oder mindestens 4 Stunden nach der Einnahme dieser Medikamente ein. . Diese Produkte können mit Atorvastatin reagieren und seine vollständige Absorption verhindern. Nehmen Sie dieses Medikament regelmäßig ein, um den größten Nutzen daraus zu ziehen. Denken Sie daran, es jeden Tag zur gleichen Zeit einzunehmen. Es kann bis zu 2 Wochen dauern, bis Sie den vollen Nutzen von Amlodipin erhalten, und bis zu 4 Wochen, bevor Sie den vollen Nutzen von Atorvastatin erhalten. Es ist wichtig, dieses Medikament auch dann weiter einzunehmen, wenn Sie sich wohl fühlen. Die meisten Menschen mit hohem Blutdruck oder hohem Cholesterin-/Triglyceridspiegel fühlen sich nicht krank. Wenn dieses Produkt gegen Brustschmerzen angewendet wird, muss es regelmäßig eingenommen werden, um wirksam zu sein. Es sollte nicht zur Behandlung von Brustschmerzen verwendet werden, wenn sie auftreten. Verwenden Sie andere Medikamente (wie Nitroglycerin unter der Zunge) zur Linderung von Brustschmerzen, wie von Ihrem Arzt verordnet. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn sich Ihr Zustand nicht verbessert oder verschlechtert (z tritt häufiger auf).

NEBENWIRKUNGEN: Schwindel oder Benommenheit können auftreten, wenn sich Ihr Körper an das Medikament gewöhnt. Anschwellen der Hände/Knöchel/Füße, Müdigkeit oder Erröten können ebenfalls auftreten. Wenn eine dieser Nebenwirkungen anhält oder sich verschlimmert, informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt oder Apotheker. Denken Sie daran, dass Ihr Arzt dieses Arzneimittel verschrieben hat, weil er der Ansicht ist, dass der Nutzen für Sie größer ist als das Risiko von Nebenwirkungen. Viele Menschen, die dieses Medikament einnehmen, haben keine schwerwiegenden Nebenwirkungen. Eine sehr kleine Anzahl von Menschen, die Atorvastatin einnehmen, kann leichte Gedächtnisprobleme oder Verwirrung haben. Wenn diese seltenen Nebenwirkungen auftreten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Informieren Sie Ihren Arzt sofort, wenn eine dieser unwahrscheinlichen, aber schwerwiegenden Nebenwirkungen auftritt: Ohnmacht, schneller/hämmernder Herzschlag. Dieses Arzneimittel kann gelegentlich Muskelprobleme verursachen (die selten zu sehr ernsten Erkrankungen führen können) Rhabdomyolyse und Autoimmunmyopathie genannt). Informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie während der Behandlung eines dieser Symptome entwickeln und wenn diese Symptome anhalten, nachdem Ihr Arzt dieses Arzneimittel abgesetzt hat: Muskelschmerzen/Zertlichkeitsgefühl/Schwäche (insbesondere bei Fieber oder ungewöhnlicher Müdigkeit), Veränderung der Urinmenge kann selten Leberprobleme verursachen. Wenn Sie eine der folgenden seltenen, aber schwerwiegenden Nebenwirkungen bemerken, informieren Sie sofort Ihren Arzt: Gelbfärbung der Augen/Haut, dunkler Urin, starke Magen-/Unterleibsschmerzen, anhaltende Übelkeit/Erbrechen. Obwohl dieses Medikament Brustschmerzen (Angina pectoris) wirksam verhindert. , kann es bei einigen Personen, die bereits an einer schweren Herzerkrankung leiden, in seltenen Fällen zu einer Verschlimmerung von Brustschmerzen oder einem Herzinfarkt kommen, nachdem mit diesem Arzneimittel begonnen oder die Dosis erhöht wurde. Holen Sie sofort ärztliche Hilfe in Anspruch, wenn bei Ihnen: sich verschlimmernde Brustschmerzen, Symptome eines Herzinfarkts (wie Schmerzen in Brust/Kiefer/linker Arm, Kurzatmigkeit, ungewöhnliches Schwitzen) auftreten. Eine sehr schwere allergische Reaktion auf dieses Arzneimittel ist selten. Suchen Sie jedoch sofort ärztliche Hilfe auf, wenn Sie Symptome einer schweren allergischen Reaktion bemerken, einschließlich: Hautausschlag, Juckreiz/Schwellung (insbesondere im Gesicht/Zunge/Hals), starker Schwindel, Atembeschwerden. Dies ist keine vollständige Liste möglicher Nebenwirkungen. Wenn Sie andere Wirkungen bemerken, die oben nicht aufgeführt sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Sie können Nebenwirkungen der FDA unter 1-800-FDA-1088 melden. In Kanada – Rufen Sie Ihren Arzt an, um ärztlichen Rat zu Nebenwirkungen einzuholen. Sie können Nebenwirkungen an Health Canada unter 1-866-234-2345 melden.

VORSICHTSMASSNAHMEN: Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, bevor Sie dieses Produkt einnehmen, wenn Sie allergisch gegen Amlodipin oder Atorvastatin sind ; oder auf andere Kalziumkanalblocker (wie Nifedipin); oder wenn Sie andere Allergien haben. Dieses Produkt kann inaktive Inhaltsstoffe enthalten, die allergische Reaktionen oder andere Probleme verursachen können. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Apotheker Informieren Sie Ihren Arzt oder Zahnarzt über alle Produkte, die Sie verwenden (einschließlich verschreibungspflichtiger Medikamente, nicht verschreibungspflichtiger Medikamente und pflanzlicher Produkte). Dieses Medikament kann Ihnen schwindelig machen. Fahren Sie nicht Auto, bedienen Sie keine Maschinen und führen Sie keine Aktivitäten aus, die Wachsamkeit erfordern, bis Sie sicher sind, dass Sie diese Aktivitäten sicher ausführen können. Um das Risiko von Schwindel und Benommenheit zu verringern, stehen Sie beim Aufstehen aus einer sitzenden oder liegenden Position langsam auf. Der tägliche Konsum von Alkohol kann Ihr Risiko für Leberprobleme erhöhen, insbesondere in Kombination mit Atorvastatin. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach weiteren Informationen. Ältere Erwachsene können empfindlicher auf die Nebenwirkungen des Arzneimittels reagieren, insbesondere auf Muskelprobleme und Schwindel. Dieses Produkt darf während der Schwangerschaft nicht angewendet werden. Atorvastatin kann einem ungeborenen Kind schaden. Daher ist es wichtig, während der Einnahme dieses Medikaments eine Schwangerschaft zu verhindern. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, um weitere Informationen zu erhalten und die Anwendung zuverlässiger Verhütungsmittel (wie Kondome, Antibabypille) während der Einnahme dieses Medikaments zu besprechen. Wenn Sie schwanger werden oder vermuten, schwanger zu sein, informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt. Es ist nicht bekannt, ob Amlodipin oder Atorvastatin in die Muttermilch übergeht. Aufgrund des möglichen Risikos für den Säugling wird das Stillen während der Anwendung dieses Produkts nicht empfohlen. Konsultieren Sie vor dem Stillen Ihren Arzt.

FRAGE Was ist Cholesterin? Siehe Antwort

ARZNEIMITTELWECHSELWIRKUNGEN: Siehe auch Abschnitt „Wie ist die Anwendung anzuwenden“. Dieses Dokument enthält nicht alle möglichen Arzneimittelinteraktionen. Führen Sie eine Liste aller von Ihnen verwendeten Produkte (einschließlich verschreibungspflichtiger/nicht verschreibungspflichtiger Arzneimittel und pflanzlicher Produkte) und teilen Sie sie Ihrem Arzt und Apotheker mit. Beginnen, stoppen oder ändern Sie die Dosierung von Arzneimitteln nicht ohne die Zustimmung Ihres Arztes. Einige Produkte, die mit diesem Arzneimittel interagieren können, umfassen: Ciclosporin, Gemfibrozil, Telaprevir, Tipranavir plus Ritonavir. Andere Medikamente können die Entfernung von Atorvastatin aus Ihrem Körper beeinflussen. die die Wirkung von Atorvastatin beeinflussen können. Beispiele hierfür sind unter anderem Colchicin, Saquinavir, Telithromycin, bestimmte Azol-Antimykotika (wie Itraconazol, Ketoconazol, Posaconazol). Lovastatin genannt. Die gleichzeitige Einnahme von Amlodipin/Atorvastatin und roten Hefereisprodukten kann Ihr Risiko für schwere Muskel- und Leberprobleme erhöhen. Überprüfen Sie die Etiketten auf allen Ihren Arzneimitteln (wie Husten- und Erkältungsprodukten, Diäthilfsmitteln oder NSAIDs wie Ibuprofen, Naproxen), weil sie können Inhaltsstoffe enthalten, die Ihren Blutdruck erhöhen können. Fragen Sie Ihren Apotheker nach weiteren Einzelheiten.

ÜBERDOSIERUNG: Bei Verdacht auf eine Überdosierung wenden Sie sich sofort an eine Giftnotrufzentrale oder eine Notaufnahme. US-Bürger können ihre örtliche Giftnotrufzentrale unter 1-800-222-1222 anrufen. Einwohner Kanadas können eine Giftnotrufzentrale der Provinz anrufen. Symptome einer Überdosierung können sein: starker Schwindel, Ohnmacht, schneller Herzschlag.

HINWEISE: Teilen Sie dieses Medikament nicht mit anderen.Labor- und/oder medizinische Tests (wie Blutcholesterin/Triglyceride) Niveaus) sollten regelmäßig durchgeführt werden, um Ihren Fortschritt zu überwachen oder auf Nebenwirkungen zu prüfen. Wenden Sie sich für weitere Einzelheiten an Ihren Arzt. Kontrollieren Sie Ihren Blutdruck regelmäßig, während Sie dieses Medikament einnehmen. Erfahren Sie, wie Sie Ihren eigenen Blutdruck zu Hause überwachen und teilen Sie die Ergebnisse Ihrem Arzt mit.

VERPASSTE DOSIS: Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, nehmen Sie diese ein, sobald Sie sich daran erinnern. Wenn es kurz vor der nächsten Dosis (innerhalb von 12 Stunden) ist, überspringen Sie die vergessene Dosis und nehmen Sie Ihr übliches Dosierungsschema wieder auf. Zum Aufholen die Dosis nicht verdoppeln.

LAGERUNG: Bei Raumtemperatur vor Licht und Feuchtigkeit geschützt lagern. Nicht im Badezimmer aufbewahren. Halten Sie alle Medikamente von Kindern und Haustieren fern. Spülen Sie Medikamente nicht in die Toilette oder gießen Sie sie nicht in den Abfluss, es sei denn, Sie werden dazu aufgefordert. Entsorgen Sie dieses Produkt ordnungsgemäß, wenn es abgelaufen ist oder nicht mehr benötigt wird. Wenden Sie sich an Ihren Apotheker oder Ihr örtliches Entsorgungsunternehmen, um weitere Informationen zur sicheren Entsorgung Ihres Produkts zu erhalten.MEDIZINISCHER HINWEIS: Ihr Zustand kann in einem medizinischen Notfall zu Komplikationen führen. Informationen zur Registrierung bei MedicAlert erhalten Sie telefonisch unter 1-888-633-4298 (USA) oder 1-800-668-1507 (Kanada).

Informationen zuletzt überarbeitet im Februar 2014. Copyright (c) 2014 First Databank, Inc.

Neueste Bluthochdrucknachrichten

Multimedia: Diashows, Bilder & Quiz

Verwandte Erkrankungen

Schlaganfall

Ein Schlaganfall ist eine Unterbrechung der Blutversorgung eines Teils des Gehirns, die entweder durch ein Blutgerinnsel (ischämisch) oder eine Blutung (hämorrhagisch) verursacht wird. Symptome eines Schlaganfalls können sein: Schwäche, Taubheit, Doppelbilder oder Sehverlust, Verwirrtheit, Schwindel, Schwierigkeiten beim Sprechen oder Verstehen von Sprache. Eine körperliche Untersuchung, bildgebende Untersuchungen, neurologische Untersuchungen und Bluttests können zur Diagnose eines Schlaganfalls verwendet werden. Die Behandlung kann die Verabreichung von Gerinnsel auflösenden Medikamenten, unterstützende Behandlung und in einigen Fällen Neurochirurgie umfassen. Das Schlaganfallrisiko kann durch die Kontrolle von Bluthochdruck, hohem Cholesterinspiegel, Diabetes und Raucherentwöhnung verringert werden.

Bluthochdruck (Hypertonie)

Bluthochdruck (Hypertonie) ist eine Krankheit, bei der der Druck in den Arterien des Körpers erhöht ist. Ungefähr 75 Millionen Menschen in den USA haben Bluthochdruck (1 von 3 Erwachsenen), und nur die Hälfte von ihnen ist in der Lage, damit umzugehen. Viele Menschen wissen nicht, dass sie hohen Blutdruck haben, weil er oft keine Warnzeichen oder Symptome hat. Systolisch und diastolisch sind die beiden Messwerte, in denen ch Blutdruck gemessen. Das American College of Cardiology hat 2017 neue Richtlinien für Bluthochdruck veröffentlicht. Die Richtlinien besagen nun, dass der normale Blutdruck 120/80 mmHg beträgt. Wenn eine dieser Zahlen höher ist, haben Sie Bluthochdruck. Die American Academy of Cardiology definiert Bluthochdruck etwas anders. Der Porenbeton berücksichtigt 130/80 mm Hg. oder höher (beide Zahl) Stufe 1 Hypertonie. Hypertonie im Stadium 2 wird als 140/90 mm Hg angesehen. oder größer. Wenn Sie hohen Blutdruck haben, besteht das Risiko, lebensbedrohliche Krankheiten wie Schlaganfall und Herzinfarkt zu entwickeln.REFERENZ: CDC. Bluthochdruck. Aktualisiert: 13. November 2017.

Fettleibigkeit und Übergewicht

Fettleibigkeit ist der Zustand, in dem man weit über dem Normalen liegt Last. Traditionell gilt eine Person als fettleibig, wenn sie mehr als 20 % über ihrem Idealgewicht liegt. Dieses Idealgewicht muss Größe, Alter, Geschlecht und Körperbau der Person berücksichtigen.

Herzinfarkt (Myokardinfarkt)

Ein Herzinfarkt tritt auf, wenn ein Blutgerinnsel eine Koronararterie, die den Herzmuskel mit Blut versorgt, vollständig verstopft. Ein Herzinfarkt kann Brustschmerzen, Herzinsuffizienz und elektrische Instabilität des Herzens verursachen.

Angina-Symptome

Angina pectoris sind Brustschmerzen aufgrund einer unzureichenden Blutversorgung des Herzens. Angina-Symptome können Engegefühl in der Brust, Brennen, Quetschen und Schmerzen sein. Die koronare Herzkrankheit ist die Hauptursache für Angina pectoris, aber es gibt noch andere Ursachen. Angina wird diagnostiziert, indem die Krankengeschichte des Patienten erhoben und Tests wie Elektrokardiogramm (EKG), Bluttest, Belastungstest, Echokardiogramm, Herz-CT-Scan und Herzkatheter durchgeführt werden. Die Behandlung von Angina umfasst normalerweise eine Änderung des Lebensstils, Medikamente und manchmal eine Operation. Das Angina-Risiko kann durch einen herzgesunden Lebensstil verringert werden.

Bluthochdruckbehandlung (natürliche Hausmittel, Ernährung, Medikamente)

Bluthochdruck (Hypertonie) bedeutet hohen Druck (Spannung) in den Arterien. Die Behandlung von Bluthochdruck umfasst Änderungen des Lebensstils (Alkohol, Rauchen, Kaffee, Salz, Ernährung, Bewegung), Medikamente und Medikamente wie ACE-Hemmer, Angiotensin-Rezeptor-Blocker, Beta-Blocker, Diuretika, Kalziumkanalblocker (CCBs), Alpha-Blocker, Clonidin , Minoxidil und Exforge.

Cholesterin (Senkung Ihres Cholesterins)

Hohe Cholesterin- und Triglyceridspiegel erhöhen das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Wenn Sie Ihren Cholesterin- und Triglyceridspiegel in einen optimalen Bereich bringen, können Sie Ihr Herz und Ihre Blutgefäße schützen. Das Cholesterinmanagement kann Lebensstilinterventionen (Diät und Bewegung) sowie Medikamente umfassen, um Ihr Gesamtcholesterin, LDL, HDL und Triglyceride in einen optimalen Bereich zu bringen.

Niedrigere Cholesterinspiegel mit Ernährung und Medikamente

High-Density-Lipoprotein (HDL)-Cholesterin wird als “gutes” Cholesterin angesehen, weil es tatsächlich daran arbeitet, das LDL oder “schlechte” Cholesterin daran zu hindern, sich in deine Arterien. Lebensmittel wie extra mageres Fleisch, Magermilch und „butterähnliche“ Ersatzstoffe auf pflanzlicher Basis können helfen, den LDL-Spiegel im Blutkreislauf zu senken.

Hoher Cholesterinspiegel: Häufig gestellte Fragen

Cholesterin kommt natürlich im Körper vor. Ein hoher Cholesterinspiegel im Blut erhöht das Risiko einer Person, an Herzerkrankungen, Herzinfarkten, Schlaganfällen, TIAs und mehr zu erkranken. Zusätzlich zu Medikamenten (Fibrate, Statine, Gallensäurebinder und Niacin) können Lebensstiländerungen vorgenommen werden, um den Cholesterinspiegel im Blut zu senken

Behandlung und Diagnose

Medikamente & Nahrungsergänzungsmittel

Prävention & Wellness

DIASHOW Wie Sie Ihren Cholesterinspiegel senken und Ihr Herz retten können Siehe Slideshow

Ausgewählt aus Daten, die mit Genehmigung enthalten sind und von First Databank urheberrechtlich geschützt sind, Inc. Dieses urheberrechtlich geschützte Material wurde von einem lizenzierten Datenanbieter heruntergeladen und darf nicht weitergegeben werden, es sei denn, dies ist durch die geltenden Nutzungsbedingungen gestattet.

NUTZUNGSBEDINGUNGEN: Die Informationen in dieser Datenbank soll das Fachwissen und das Urteilsvermögen von Angehörigen der Gesundheitsberufe ergänzen, nicht ersetzen. Die Informationen sollen nicht alle möglichen Anwendungen, Gebrauchsanweisungen, Vorsichtsmaßnahmen, Arzneimittelwechselwirkungen oder Nebenwirkungen abdecken, noch sollten sie als Hinweis darauf ausgelegt werden, dass die Verwendung eines bestimmten Arzneimittels für Sie oder andere Personen sicher, angemessen oder wirksam ist. Vor der Einnahme eines Arzneimittels, einer Ernährungsumstellung oder dem Beginn oder Abbruch einer Behandlung sollte ein Arzt konsultiert werden.

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"