Medikamente

ALPRAZOLAM KONZENTRATLÖSUNG – ORAL (Alprazolam Intensol) Nebenwirkungen, medizinische Anwendungen und Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln.

Last Updated on 26/08/2021 by MTE Leben

home/Alprazolam-Konzentrat-Lösung-orale Artikel

GENERISCHE BEZEICHNUNG: ALPRAZOLAM-KONZENTRAT-LÖSUNG – ORAL (al-PRA-zoe-lam)

MARKENNAME(N): Alprazolam Intensol

Arzneimittelanwendungen | So verwenden Sie | Nebenwirkungen | Vorsichtsmaßnahmen | Arzneimittelinteraktionen | Überdosis | Anmerkungen | Verpasste Dosis | Lagerung

ANWENDUNGEN: Alprazolam wird verwendet, um Angst- und Panikstörungen zu behandeln. Es gehört zu einer Klasse von Medikamenten, die Benzodiazepine genannt werden und auf das Gehirn und die Nerven (Zentralnervensystem) wirken, um eine beruhigende Wirkung zu entfalten. Es wirkt, indem es die Wirkung einer bestimmten natürlichen Chemikalie im Körper (GABA) verstärkt.

ANWENDUNG: Nehmen Sie dieses Medikament nach Anweisung Ihres Arztes oral ein. Mit der mitgelieferten Pipette die Dosis sorgfältig abmessen und kurz vor der Einnahme in flüssige oder weiche Nahrung (wie Apfelmus, Pudding) mischen. Die Dosierung richtet sich nach Ihrem Gesundheitszustand, Alter und Ansprechen auf die Behandlung. Ihre Dosis kann schrittweise erhöht werden, bis das Arzneimittel gut zu wirken beginnt. Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes genau, um das Risiko von Nebenwirkungen zu verringern. Dieses Medikament kann Entzugsreaktionen verursachen, insbesondere wenn es über einen längeren Zeitraum regelmäßig oder in hohen Dosen eingenommen wurde. In solchen Fällen können Entzugserscheinungen (wie Krampfanfälle) auftreten, wenn Sie die Einnahme dieses Arzneimittels plötzlich abbrechen. Um Entzugsreaktionen zu vermeiden, kann Ihr Arzt Ihre Dosis schrittweise reduzieren. Melden Sie alle Entzugsreaktionen sofort. Neben seinen Vorteilen kann dieses Medikament in seltenen Fällen ein abnormales Drogensuchtverhalten (Sucht) verursachen. Dieses Risiko kann erhöht sein, wenn Sie in der Vergangenheit Alkohol oder Drogen missbraucht haben. Nehmen Sie dieses Medikament genau wie verordnet ein, um das Suchtrisiko zu verringern. Wenn dieses Medikament über einen längeren Zeitraum angewendet wird, kann es möglicherweise nicht so gut wirken. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn dieses Medikament nicht mehr gut wirkt. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Ihr Zustand anhält oder sich verschlechtert. Fähigkeit auftreten kann. Wenn eine dieser Nebenwirkungen anhält oder sich verschlimmert, informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt oder Apotheker. Um Schwindel und Benommenheit zu minimieren, stehen Sie beim Aufstehen aus einer sitzenden oder liegenden Position langsam auf. Denken Sie daran, dass Ihr Arzt dieses Medikament verschrieben hat, weil er der Meinung ist, dass die Nutzen für Sie größer ist als das Risiko von Nebenwirkungen. Viele Menschen, die dieses Medikament anwenden, haben keine schwerwiegenden Nebenwirkungen. Informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn eine dieser unwahrscheinlichen, aber schwerwiegenden Nebenwirkungen auftritt: Geistes-/Stimmungsänderungen (wie Halluzinationen, Selbstmordgedanken), undeutliche Sprache oder Schwierigkeiten beim Sprechen, Verlust von Koordination, Gehschwierigkeiten, Gedächtnisstörungen. Holen Sie sofort medizinische Hilfe, wenn diese seltenen, aber sehr schwerwiegenden Nebenwirkungen auftreten: Gelbfärbung der Augen oder der Haut, Krampfanfälle. Eine sehr schwere allergische Reaktion auf dieses Arzneimittel ist selten. Suchen Sie jedoch sofort ärztliche Hilfe auf, wenn Sie Symptome einer schweren allergischen Reaktion bemerken, einschließlich: Hautausschlag, Juckreiz/Schwellung (insbesondere im Gesicht/Zunge/Hals), starker Schwindel, Atembeschwerden. Dies ist keine vollständige Liste möglicher Nebenwirkungen. Wenn Sie andere Wirkungen bemerken, die oben nicht aufgeführt sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Sie können Nebenwirkungen der FDA unter 1-800-FDA-1088 melden. In Kanada – Rufen Sie Ihren Arzt an, um ärztlichen Rat zu Nebenwirkungen einzuholen. Sie können Nebenwirkungen an Health Canada unter 1-866-234-2345 melden.

VORSICHTSMASSNAHMEN: Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker vor der Einnahme von Alprazolam, wenn Sie allergisch darauf sind; oder auf andere Benzodiazepine (wie Diazepam, Lorazepam); oder wenn Sie andere Allergien haben. Dieses Produkt kann inaktive Inhaltsstoffe enthalten, die allergische Reaktionen oder andere Probleme verursachen können. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Apotheker. Informieren Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker über Ihre Krankengeschichte, insbesondere über: schwere Lungen-/Atemprobleme (wie COPD, Schlafapnoe), Lebererkrankungen, Nierenerkrankungen, Drogen- oder Alkoholmissbrauch, Glaukom.Dieses Medikament kann Sie schwindelig oder schläfrig machen. Fahren Sie nicht, bedienen Sie keine Maschinen und führen Sie keine Aktivitäten aus, die Wachsamkeit erfordern, bis Sie sicher sind, dass Sie diese Aktivitäten sicher ausführen können. Vermeiden Sie alkoholische Getränke. Informieren Sie Ihren Arzt oder Zahnarzt vor einer Operation über alle Produkte, die Sie verwenden (einschließlich verschreibungspflichtiger Medikamente, nicht verschreibungspflichtiger Medikamente und pflanzlicher Produkte). Ältere Erwachsene können empfindlicher auf die Nebenwirkungen dieses Medikaments reagieren, insbesondere auf den Verlust der Koordination und Schläfrigkeit. Diese Nebenwirkungen können das Sturzrisiko erhöhen. Die Anwendung von Alprazolam wird während der Schwangerschaft nicht empfohlen, da es das ungeborene Kind schädigen kann. Wenden Sie sich für weitere Einzelheiten an Ihren Arzt. Dieses Arzneimittel geht in die Muttermilch über und kann bei einem gestillten Säugling unerwünschte Wirkungen haben. Daher wird das Stillen während der Anwendung dieses Arzneimittels nicht empfohlen. Konsultieren Sie vor dem Stillen Ihren Arzt.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln: Arzneimittelwechselwirkungen können die Wirkung Ihrer Medikamente verändern oder Ihr Risiko für schwerwiegende Nebenwirkungen erhöhen. Dieses Dokument enthält nicht alle möglichen Arzneimittelinteraktionen. Führen Sie eine Liste aller von Ihnen verwendeten Produkte (einschließlich verschreibungspflichtiger/nicht verschreibungspflichtiger Arzneimittel und pflanzlicher Produkte) und teilen Sie sie Ihrem Arzt und Apotheker mit. Beginnen, stoppen oder ändern Sie die Dosierung von Arzneimitteln nicht ohne die Zustimmung Ihres Arztes. Einige Produkte, die mit diesem Arzneimittel interagieren können, sind: Kava, Natriumoxybat. Andere Medikamente können die Entfernung von Alprazolam aus Ihrem Körper beeinflussen, was die Wirkung von Alprazolam beeinflussen kann funktioniert. Beispiele hierfür sind Azol-Antimykotika (wie Itraconazol, Ketoconazol), Cimetidin, bestimmte Antidepressiva (wie Fluoxetin, Fluvoxamin, Nefazodon), Medikamente zur Behandlung von HIV (Delavirdin, Proteasehemmer wie Indinavir), Makrolid-Antibiotika (wie Erythromycin), Rifamycine (wie Rifabutin), Johanniskraut, Arzneimittel zur Behandlung von Krampfanfällen (wie Carbamazepin, Phenytoin) unter anderem. Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie auch Medikamente einnehmen, die Schläfrigkeit verursachen, wie z ), Arzneimittel gegen Schlaf oder Angstzustände (wie Diazepam, Zolpidem), Muskelrelaxanzien, narkotische Schmerzmittel (wie Codein), psychiatrische Arzneimittel (wie Chlorpromazin, Risperidon, Amitriptylin, Trazodon). als Husten- und Erkältungsmittel), da sie Inhaltsstoffe enthalten können, die Schläfrigkeit verursachen. Fragen Sie Ihren Apotheker nach der sicheren Anwendung dieser Produkte. Zigarettenrauchen senkt die Blutspiegel dieses Medikaments. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie rauchen oder vor kurzem mit dem Rauchen aufgehört haben.

DIASHOW Bilder von Angststörungen: Symptome, Panikattacken und mehr mit Bildern Siehe Diashow

ÜBERDOSIERUNG: Bei Verdacht auf eine Überdosierung wenden Sie sich an sofort eine Giftnotrufzentrale oder eine Notaufnahme. US-Bürger können ihre örtliche Giftnotrufzentrale unter 1-800-222-1222 anrufen. Einwohner Kanadas können eine Giftnotrufzentrale der Provinz anrufen. Symptome einer Überdosierung können sein: starke Schläfrigkeit, verlangsamte/verminderte Reflexe, verlangsamte Atmung, Bewusstlosigkeit.

HINWEISE: Dieses Medikament nicht mit anderen teilen. Es verstößt gegen das Gesetz. Laboratorische und/oder medizinische Tests (wie Leberfunktionstests) sollten regelmäßig durchgeführt werden, um Ihren Fortschritt zu überwachen oder auf Nebenwirkungen zu prüfen. Wenden Sie sich für weitere Einzelheiten an Ihren Arzt.

VERPASSTE DOSIS: Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, nehmen Sie diese ein, sobald Sie sich daran erinnern. Wenn es kurz vor der nächsten Dosis ist, überspringen Sie die vergessene Dosis und nehmen Sie Ihr übliches Dosierungsschema wieder auf. Zum Aufholen die Dosis nicht verdoppeln.

LAGERUNG: Bei Raumtemperatur vor Licht und Feuchtigkeit geschützt lagern. Nicht im Badezimmer aufbewahren. Halten Sie alle Medikamente von Kindern und Haustieren fern. Spülen Sie Medikamente nicht in die Toilette oder gießen Sie sie nicht in den Abfluss, es sei denn, Sie werden dazu aufgefordert. Entsorgen Sie dieses Produkt ordnungsgemäß, wenn es abgelaufen ist oder nicht mehr benötigt wird. Wenden Sie sich an Ihren Apotheker oder Ihr örtliches Entsorgungsunternehmen.

Letzte Fassung der Informationen im November 2013. Copyright(c) 2013 First Databank, Inc.

Probleme der Food and Drug Administration melden

Sie werden ermutigt, der FDA negative Nebenwirkungen von verschreibungspflichtigen Medikamenten zu melden. Besuchen Sie die FDA MedWatch-Website oder rufen Sie 1-800-FDA-1088 an.

Ausgewählt aus Daten, die mit Genehmigung enthalten sind und von First Databank, Inc. urheberrechtlich geschützt sind. Dieses urheberrechtlich geschützte Material wurde von einem lizenzierten . heruntergeladen Datenanbieter und darf nicht weitergegeben werden, es sei denn, dies ist durch die geltenden Nutzungsbedingungen gestattet.

NUTZUNGSBEDINGUNGEN: Die Informationen in dieser Datenbank sollen ergänzen, nicht ersetzen, die Expertise und das Urteilsvermögen von Angehörigen der Gesundheitsberufe. Die Informationen sollen nicht alle möglichen Anwendungen, Gebrauchsanweisungen, Vorsichtsmaßnahmen, Arzneimittelwechselwirkungen oder Nebenwirkungen abdecken, noch sollten sie als Hinweis darauf ausgelegt werden, dass die Verwendung eines bestimmten Arzneimittels für Sie oder andere Personen sicher, angemessen oder wirksam ist. Vor der Einnahme eines Arzneimittels, einer Ernährungsumstellung oder dem Beginn oder Abbruch einer Behandlung sollte ein Arzt konsultiert werden.

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"