Medikamente

Allergiespritzen (Antihistaminika) Nebenwirkungen, Sicherheit und Typen

Last Updated on 26/08/2021 by MTE Leben

Table of Contents

Was sind Antihistaminika und was sind die medizinischen Anwendungen für diese Art von Arzneimittel?

Antihistaminika sind verschreibungspflichtige Medikamente, die zur schnellen Einnahme verwendet werden medizinische Behandlung von Zuständen wie:

Allergische Reaktionen (eine schwere Allergie gegen einen Stoff) Angstzustände Übelkeit Erbrechen Reisekrankheit Um bei Injektion bei einem Patienten eine Sedierung auszulösen

Antihistaminika werden auch zur Linderung verwendet extra pyramidale Symptome von Antipsychotika.

Histamin ist eine Chemikalie, die viele Anzeichen und Symptome einer Allergie verursacht. Histamin wird aus histaminspeichernden Zellen (Mastzellen) freigesetzt und heftet sich an andere Zellen, die auf ihrer Oberfläche Rezeptoren für Histamin haben. Histamin stimuliert die Zellen, Chemikalien freizusetzen, die Wirkungen hervorrufen, die wir mit Allergien in Verbindung bringen. Antihistaminika blockieren Histaminrezeptoren und verhindern so die Aktivierung von Zellen mit Histaminrezeptoren durch Histamin.

Welche Formulierungen von Antihistaminikum-Injektionen sind erhältlich?

Verschreibungspflichtige Antihistaminikum-Injektionen sind in Injektionsform erhältlich. Diphenhydramin, Promethazin und Dimenhydrinat werden intramuskulär und intravenös verabreicht. Hydroxyzinhydrochlorid wird nur intramuskulär verabreicht. Antihistaminikum-Injektionen werden für die subkutane Verabreichung nicht empfohlen.

Ist die Einnahme von Antihistaminika während der Schwangerschaft oder Stillzeit sicher?

Die FDA listet Diphenhydramin und Dimenhydrinat als Schwangerschaftskategorie B und Promethazin als Schwangerschaftskategorie C auf. Hydroxyzin hat keine Schwangerschaft Kategorie. Diese Kategorien bedeuten, dass die sichere und wirksame Anwendung von Antihistaminika während der Schwangerschaft nicht nachgewiesen ist; Wenn eine Patientin schwanger ist, sollte daher eine medizinische Behandlung mit diesem Arzneimittel nur erfolgen, wenn dies eindeutig erforderlich ist. Es ist nicht bekannt, ob ein injiziertes Antihistaminikum in die Muttermilch übergeht; Daher sollten Patientinnen, die schwanger sind, vor der Behandlung mit einem verschreibungspflichtigen Antihistaminikum-Injektionsmedikament bei stillenden Frauen ärztlichen Rat einholen und Vorsicht walten lassen.

Abonnieren Sie den Allergie- und Asthma-Newsletter von MedicineNet

Indem Sie auf “Senden” klicken, stimme ich den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie von MedicineNet zu. Ich stimme auch zu, E-Mails von MedicineNet zu erhalten, und ich verstehe, dass ich mich jederzeit von MedicineNet-Abonnements abmelden kann.

Zusammenfassung

Antihistaminika-Spritzen oder -Injektionen sind verschreibungspflichtige Medikamente zur Behandlung eines Patienten zur schnellen Behandlung von allergischen Reaktionen, Angstzuständen, Übelkeit, Erbrechen, Reisekrankheit und zur Einleitung einer Sedierung. Arzneimittelwechselwirkungen, Dosierung, Lagerung und Sicherheitsinformationen zu Schwangerschaft und Stillzeit sollten vor der Anwendung dieses Medikaments überprüft werden.

Multimedia: Diashows, Bilder & Quiz

Angststörungsbilder: Symptome, Panikattacken und mehr mit Bildern

Erfahren Sie mehr über die generalisierte Angststörung (GAD). Sehen Sie, ob Ihre Sorgen normal oder mehr sind, indem Sie mehr über Symptome erfahren,…

Gleichgewichtsstörungen: Schwindel, Reisekrankheit, Labyrinthitis und mehr

Was ist Schwindel? Was verursacht Schwindel? Verstehen Sie verschiedene Gleichgewichtsstörungen und Symptome wie Schwindel, Reisekrankheit,…

Könnte ich allergisch sein? Entdecken Sie Ihre Allergieauslöser

Allergien sind eine Überreaktion des Immunsystems, bei der die Abwehrkräfte des Körpers auf Substanzen wie Pollen, Nahrung und mehr reagieren….

Die häufigsten Nahrungsmittelallergien bei Kindern und Erwachsenen

Welche häufigen Nahrungsmittelallergene verursachen bei Erwachsenen und Kindern die meisten Probleme? Sehen Sie sich diese Liste der häufigsten Nahrungsmittelallergien an und lernen Sie…

Nasenallergieangriff: Ursachen, Auslöser, Behandlungen

Nasenallergien sind ein weit verbreitetes Problem, das Millionen von Menschen betrifft. Ein Allergologe kann Ihnen die besten Allergie-Nasensprays empfehlen…

Allergiker-Quiz zu Hause: Ist Ihr Zuhause allergiesicher?

Machen Sie dieses Heimallergie-Quiz und testen Sie Ihr Wissen über Allergene, Hausstaubmilben, Pollen und mehr, um zu sehen, wie Sie Ihr Zuhause allergiesicher machen…

Verwandte Krankheiten

Hautausschlag

Das Wort “Hautausschlag” bedeutet einen Ausbruch von roten Beulen am Körper. Die Art und Weise, wie Menschen diesen Begriff verwenden, kann sich auf viele verschiedene Hauterkrankungen beziehen. Die häufigsten davon sind schuppige Hautflecken und rote, juckende Beulen oder Flecken überall.

Nesselsucht (Urtikaria)

Nesselsucht, auch Urtikaria genannt, ist eine erhabene, juckende Hautstelle, die normalerweise ein Zeichen für eine allergische Reaktion ist. Die Allergie kann auf Nahrungsmittel oder Medikamente zurückzuführen sein, aber normalerweise ist die Ursache der Allergie (das Allergen) unbekannt.

Was ist Schleim?

Schleim ist eine normale Substanz, die von der Auskleidung des Gewebes im Körper produziert wird. Überschüssiger Schleim oder Schleim, der gelb, grün, braun oder blutig ist, kann auf ein Problem hinweisen. Die Schleimproduktion kann bei Allergien, Erkältung, Grippe, Husten oder Halsschmerzen zunehmen. Antihistaminika und Erkältungs- und Grippemedikamente können helfen, überschüssigen Schleim zu lindern. Ein Neti-Topf kann verwendet werden, um eine verstopfte Nase zu verringern und den Schleim zu entfernen.

Nasenbluten

Nasenbluten ist bei trockener Haut häufig Klimazonen während der Wintermonate und in heißen trockenen Klimazonen mit niedriger Luftfeuchtigkeit. Menschen, die Medikamente zur Blutgerinnung, Aspirin oder entzündungshemmende Medikamente einnehmen, können anfälliger für Nasenbluten sein. Andere Faktoren, die zu Nasenbluten beitragen, sind Traumata (einschließlich Nasenbohren, insbesondere bei Kindern), Rhinitis (sowohl allergisch als auch nicht allergisch) und Bluthochdruck. Erste-Hilfe-Behandlungen bei Nasenbluten bedürfen in der Regel keiner ärztlichen Versorgung. Häufiges oder chronisches Nasenbluten kann eine medizinische Behandlung erfordern, wie rezeptfreie Medikamente (OTC) und die Vorbeugung von Nasenbohren.

Halsschmerzen

Halsschmerzen (Halsschmerzen) werden normalerweise als Schmerzen oder Beschwerden im Halsbereich beschrieben. Halsschmerzen können durch bakterielle Infektionen, Virusinfektionen, Toxine, Reizstoffe, Traumata oder Verletzungen des Halsbereichs verursacht werden. Häufige Symptome von Halsschmerzen sind Fieber, Husten, laufende Nase, Heiserkeit, Ohrenschmerzen, Niesen und Gliederschmerzen. Hausmittel gegen Halsschmerzen sind warme, beruhigende Flüssigkeiten und Halstabletten. OTC-Mittel gegen Halsschmerzen umfassen OTC-Schmerzmittel wie Ibuprofen oder Paracetamol. Bei einigen Fällen von Halsschmerzen können Antibiotika erforderlich sein.

Allergie (Allergien)

Eine Allergie bezeichnet eine fehlgeleitete Reaktion unseres Immunsystems auf Körperkontakt mit bestimmten Fremdstoffen. Wenn diese Allergene mit dem Körper in Kontakt kommen, führt dies dazu, dass das Immunsystem bei Menschen, die darauf allergisch sind, eine allergische Reaktion entwickelt. Es wird geschätzt, dass 50 Millionen Nordamerikaner von allergischen Erkrankungen betroffen sind. Zu den Körperteilen, die anfällig für Allergien sind, gehören Augen, Nase, Lunge, Haut und Magen. Häufige allergische Erkrankungen sind Heuschnupfen, Asthma, allergische Augen, allergisches Ekzem, Nesselsucht und allergischer Schock.

Eustachische Röhrendysfunktion

Die Eustachische Röhre ist eine mit Membran ausgekleidete Röhre, die den Mittelohrraum mit dem Nasenrücken verbindet. Zu den Symptomen einer Dysfunktion oder Blockade der Eustachischen Röhre gehören ein Knacken und/oder Klicken im Ohr sowie ein Völlegefühl und/oder Schmerzen. Ursachen für eine Funktionsstörung oder Blockade der Eustachischen Röhre sind Allergien, Nasennebenhöhlenentzündungen, Ohrenentzündungen und Erkältungen. Die Behandlung umfasst Hausmittel zur Schmerzlinderung und verschiedene Manöver (Schlucken, Kaugummi kauen, Gähnen usw.), die durchgeführt werden können, um die Funktion der Eustachischen Röhre zu verbessern. In schweren Fällen kann eine Operation erforderlich sein.

Reisekrankheit

Reisekrankheit ist ein Unwohlsein, das durch die Innenohr und Gleichgewichtssysteme. Reisekrankheit kann Seekrankheit, Autokrankheit und Zug- oder Flugkrankheit umfassen. Zu den Symptomen gehören Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Müdigkeit, Schwindel, kalter Schweiß und blasse Haut. Die Behandlung der Reisekrankheit umfasst Hausmittel wie Ingwer, das Vermeiden großer oder fettreicher Mahlzeiten vor der Reise sowie rezeptfreie und verschreibungspflichtige Medikamente.

Anaphylaxie

Anaphylaxie ist eine schwerwiegende allergische Reaktion, die mehrere verschiedene Bereiche des Körpers gleichzeitig betrifft und tödlich sein kann. Ursachen einer Anaphylaxie können Nahrungsmittelallergie, Latexallergie, Allergie gegen Insekten oder Stiche/Bisse, Asthma oder andere Materialien oder Zustände sein. Symptome sind Hitzewallungen, Juckreiz, Nesselsucht, Angstzustände, schneller oder unregelmäßiger Puls. Schwere Symptome können Schwellungen des Rachens und der Zunge, Schluckbeschwerden und Atembeschwerden sein. Einige Störungen ähneln einer Anaphylaxie, wie Ohnmacht, Panikattacken, Blutgerinnsel in der Lunge, Herzinfarkt und septischer Schock. Wenn Sie glauben, dass Sie eine anaphylaktische Reaktion haben, suchen Sie sofort einen Notdienst auf oder rufen Sie sofort die Notrufnummer 911 an.

Panikattacken

Panikattacken sind plötzliche Schreckensgefühle, die ohne Vorwarnung zuschlagen. Diese Episoden können jederzeit auftreten, auch während des Schlafs. Eine Person, die eine Panikattacke erleidet, kann glauben, dass sie einen Herzinfarkt hat oder dass der Tod unmittelbar bevorsteht. Die Angst und der Schrecken, die eine Person während einer Panikattacke erfährt, stehen in keinem Verhältnis zur wahren Situation und haben möglicherweise keinen Bezug zu dem, was um sie herum passiert. Bei den meisten Menschen mit Panikattacken treten mehrere der folgenden Symptome auf: Herzrasen, Ohnmacht, Schwindel, Taubheit oder Kribbeln in den Händen und Fingern, Schüttelfrost, Brustschmerzen, Atembeschwerden und ein Gefühl des Verlusts oder der Kontrolle. Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten für Panikattacken.

Nahrungsmittelallergie

Die häufigsten Nahrungsmittelallergien sind Eier, Nüsse , Milch, Erdnüsse, Fisch, Schalentiere, Erdbeeren und Tomaten. Symptome und Anzeichen einer Nahrungsmittelallergie sind Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, Juckreiz, Nesselsucht, Ekzeme, Asthma, Benommenheit und Anaphylaxie. Allergie-Hauttests, RAST- und ELISA-Tests können verwendet werden, um eine Nahrungsmittelallergie zu diagnostizieren. Obwohl bei leichten Allergien eine diätetische Vermeidung eine ausreichende Behandlung sein kann, kann die Verwendung eines Epipen bei schweren Nahrungsmittelallergien erforderlich sein.

Heuschnupfen (allergische Rhinitis)

Heuschnupfen (allergische Rhinitis) ist eine durch Pollen verursachte Reizung der Nase und ist mit folgenden allergischen Symptomen verbunden: verstopfte Nase, laufende Nase, Niesen, Augen- und Nasenjucken und tränende Augen . Die Vermeidung bekannter Allergene ist die empfohlene Behandlung, aber wenn dies nicht möglich ist, können Antihistaminika, abschwellende Mittel und Nasensprays helfen, die Symptome zu lindern.

Läuse vs. Flöhe

Läuse und Flöhe sind kleine flügellose Insekten. Läuse sind Parasiten, die kriechen und die menschliche Haut und Kopfhaut befallen können. Obwohl sie Menschen beißen können, sind Flöhe Parasiten, die sich hauptsächlich von nichtmenschlichen Wirten ernähren und von einem Wirt zum anderen springen können. Läusebefall und Flohbisse sind behandelbar und verursachen in der Regel keine langfristigen Probleme mit der richtigen Behandlung für Zuhause, Menschen und Haustiere.

Allergiebehandlung beginnt zu Hause

Allergieauslöser zu Hause vermeiden ist an Eine der besten Möglichkeiten, Allergiesymptome zu verhindern. Die Kontrolle von Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Belüftung sind einige Möglichkeiten, um das Haus allergiesicher zu machen. Das Reinigen, Staubsaugen und Verwenden von HEPA-Luftfiltern hilft auch bei der Kontrolle von Allergien.

Drogenallergie (Medikamentenallergie)

Arzneimittel- oder Medikamentenallergien werden verursacht, wenn das Immunsystem fälschlicherweise eine Immunantwort auf ein Medikament erzeugt. Zu den Symptomen einer allergischen Reaktion auf Medikamente gehören Nesselsucht, Hautausschlag, juckende Haut oder Augen, Schwindel, Übelkeit, Durchfall, Ohnmacht und Angstzustände. Zu den häufigsten Medikamenten, auf die Menschen allergisch reagieren, gehören Penicilline und Medikamente vom Penicillin-Typ, Sulfonamide, Insulin und Jod. Die Behandlung kann Antihistaminika oder Kortikosteroide umfassen. Ein EpiPen kann bei lebensbedrohlichen anaphylaktischen Symptomen verwendet werden.

Latexallergie

Latexallergie ist eine Erkrankung, bei der der Körper reagiert auf Latex, ein Naturprodukt aus dem Gummibaum. Die Reaktion kann entweder verzögert auftreten und einen Hautausschlag verursachen oder sofort auftreten, was zu einer Anaphylaxie führen kann. Die Vermeidung von Latex ist der effektivste Weg, um einer allergischen Reaktion vorzubeugen.

Behandlung & Diagnose

Medikamente & Nahrungsergänzungsmittel

Prävention & Wellness

Von

Probleme an die Food and Drug Administration melden

Sie werden ermutigt, der FDA negative Nebenwirkungen von verschreibungspflichtigen Medikamenten zu melden. Besuchen Sie die FDA MedWatch-Website oder rufen Sie 1-800-FDA-1088 an.

Medizinisch überprüft am 23.09.2019

Referenzen

FDA-Verschreibungsinformationen.

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"