Medikamente

Abraxane (Paclitaxel) für Brustkrebs: Nebenwirkungen und Warnungen

Last Updated on 25/08/2021 by MTE Leben

Inhaltsverzeichnis

Was ist Abraxane und wie wirkt es?

Abraxane ist ein verschreibungspflichtiges Arzneimittel zur Behandlung von:

fortgeschrittenem Brustkrebs bei Patienten, die bereits bestimmte andere Arzneimittel gegen ihren Krebs erhalten haben. fortgeschrittenes nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom (NSCLC), in Kombination mit Carboplatin bei Patienten, die nicht operativ oder bestrahlt werden können. fortgeschrittenes Bauchspeicheldrüsenkrebs, wenn es in Kombination mit Gemcitabin as angewendet wird das erste Arzneimittel gegen fortgeschrittenen Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Es ist nicht bekannt, ob Abraxane bei Kindern sicher oder wirksam ist.

Was sind die Nebenwirkungen von Abraxane?

Abraxane kann schwerwiegende Nebenwirkungen haben, einschließlich:

schwere Abnahme der Blutkörperchen . Abraxane kann zu einer starken Abnahme der Neutrophilenwerte führen, einer Art weißer Blutkörperchen, die bei der Bekämpfung von Infektionen helfen, und Blutkörperchen, die als Blutplättchen bezeichnet werden und die Blutgerinnung unterstützen. Ihr Arzt wird während Ihrer Behandlung mit Abraxane Ihre Blutzellzahl überprüfen. Schwere Nervenprobleme (Neuropathie). Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Taubheit, Kribbeln, Schmerzen oder Schwäche in Ihren Händen oder Füßen haben. Schwere Infektion (Sepsis). Wenn Sie Abraxane in Kombination mit Gemcitabin erhalten, können Infektionen schwerwiegend sein und zum Tod führen. Informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie Fieber (Temperatur über 100,4 °F) haben oder Anzeichen einer Infektion entwickeln. Lungen- oder Atemprobleme. Wenn Sie Abraxane in Kombination mit Gemcitabin erhalten, können Lungen- oder Atemprobleme schwerwiegend sein und zum Tod führen. Informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie plötzlich einen trockenen Husten bekommen, der nicht abklingt, oder Kurzatmigkeit. Schwere allergische Reaktionen. Schwere allergische Reaktionen sind medizinische Notfälle, die bei Menschen auftreten können, die Abraxane erhalten und zum Tod führen können. Sie können ein erhöhtes Risiko haben, auf Abraxane allergisch zu reagieren, wenn Sie allergisch gegen andere Taxan-Arzneimittel sind. Ihr Arzt wird Sie während Ihrer Abraxane-Infusion engmaschig auf allergische Reaktionen überwachen. Informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie eines dieser Anzeichen einer schweren allergischen Reaktion bemerken: Atembeschwerden, plötzliches Anschwellen von Gesicht, Lippen, Zunge, Rachen oder Schluckbeschwerden, Nesselsucht (erhabene Beulen), Hautausschlag oder Rötung am ganzen Körper

Die häufigsten Nebenwirkungen von Abraxane bei Menschen mit Brustkrebs sind:

Haarausfall Taubheit, Kribbeln, Schmerzen oder Schwäche in den Händen oder Füßen MüdigkeitVeränderungen Ihrer Leberwerte Blutbildanomaler Herzschlag, Gelenk- und Muskelschmerzen, niedrige Anzahl roter Blutkörperchen (Anämie). Rote Blutkörperchen transportieren Sauerstoff zu Ihrem Körpergewebe. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie sich schwach, müde oder kurzatmig fühlen.

Die häufigsten Nebenwirkungen von Abraxane bei Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkrebs sind:

niedrige rote Blutung Zellzahl (Anämie)verringerte Thrombozytenzahl Taubheit, Kribbeln, Schmerzen oder Schwäche in den Händen oder FüßenMüdigkeitverringerte Anzahl weißer BlutkörperchenHaarausfallÜbelkeit

Die häufigsten Nebenwirkungen von Abraxane bei Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs sind:

verringerte Anzahl weißer Blutkörperchen Taubheit, Kribbeln, Schmerzen oder Schwäche in den Händen oder FüßenHaarausfallDurchfallErbrechenAusschlagMüdigkeitÜbelkeitSchwellungen in den Händen oder FüßenFieberverringerter AppetitAnzeichen von Dehydration einschließlich Durst, trockener Mund, dunkelgelber Urin,verminderter Urin, Kopfschmerzen oder Muskelkrämpfe Informieren Sie Ihren Arzt wenn Sie Erbrechen, Durchfall oder Anzeichen von Dehydration haben, die nicht verschwinden. Abraxane kann bei Männern und Frauen zu Fruchtbarkeitsproblemen führen, die Ihre Fähigkeit, ein Kind zu bekommen, beeinträchtigen können.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn dies ein Problem für Sie darstellt. Dies sind nicht alle möglichen Nebenwirkungen von Abraxane. Rufen Sie Ihren Arzt an, um ärztlichen Rat zu Nebenwirkungen einzuholen. Sie können Nebenwirkungen der FDA unter 1-800-FDA-1088 melden.

WARNUNG

NEUTROPENIE

Verabreichen Sie keine Abraxane-Therapie bei Patienten, deren Neutrophilenzahl zu Studienbeginn unter 1.500 Zellen/mm³ liegt. Um das Auftreten einer Knochenmarksuppression, hauptsächlich Neutropenie, die schwerwiegend sein kann und zu Infektionen führen kann, zu überwachen, wird empfohlen, bei allen Patienten, die Abraxane erhalten, häufige Zählungen der peripheren Blutkörperchen durchzuführen.

Hinweis: Eine Albuminform von Paclitaxel kann die funktionellen Eigenschaften eines Arzneimittels im Vergleich zu denen eines Arzneimittels in Lösung erheblich beeinflussen. NICHT FÜR ODER MIT ANDEREN PACLITAXEL-FORMULIERUNGEN ERSETZEN.

Wie hoch ist die Dosierung von Abraxane?

Wichtige Hinweise zur Verabreichung NICHT FÜR ODER MIT ANDEREN PACLITAXEL-FORMULIERUNGEN ERSETZEN. Abraxane hat andere Dosierungs- und Verabreichungsanweisungen als andere Paclitaxel-Produkte. Überwachen Sie die Infusionsstelle während der Verabreichung genau auf Extravasation oder Arzneimittelinfiltration. Eine Begrenzung der Infusion von Abraxane auf 30 Minuten kann das Risiko infusionsbedingter Reaktionen verringern. Ziehen Sie eine Prämedikation bei Patienten in Betracht, bei denen zuvor Überempfindlichkeitsreaktionen auf Abraxane aufgetreten sind. Patienten, bei denen eine schwere Überempfindlichkeitsreaktion auf Abraxane auftritt, nicht erneut herausfordern. Empfohlene Dosierung bei metastasierendem Brustkrebs Nach Versagen einer Kombinationschemotherapie bei metastasierendem Brustkrebs oder einem Rückfall innerhalb von 6 Monaten nach einer adjuvanten Chemotherapie beträgt das empfohlene Behandlungsschema für Abraxane 260 mg/m² intravenös über 30 Minuten alle 3 Wochen. Empfohlene Dosierung bei nicht-kleinzelligem Lungenkrebs Die empfohlene Dosis von Abraxane beträgt 100 mg/m², verabreicht als intravenöse Infusion über 30 Minuten an den Tagen 1, 8 und 15 jedes 21-tägigen Zyklus. Carboplatin an Tag 1 jedes 21-Tage-Zyklus unmittelbar nach Abraxane verabreichen. Empfohlene Dosierung für Adenokarzinom der Bauchspeicheldrüse Die empfohlene Dosis von Abraxane beträgt 125 mg/m², verabreicht als intravenöse Infusion über 30-40 Minuten an den Tagen 1, 8 und 15 jedes 28-tägigen Zyklus. Gemcitabin unmittelbar nach Abraxane an den Tagen 1, 8 und 15 jedes 28-tägigen Zyklus verabreichen. Dosisanpassungen bei Leberfunktionsstörung Bei Patienten mit mittelschwerer oder schwerer Leberfunktionsstörung reduzieren Sie die Anfangsdosis von Abraxane wie in Tabelle 1 gezeigt.

Tabelle 1: Empfehlungen für die Anfangsdosis bei Patienten mit mittelschwerer und schwerer Leberfunktionsstörung

AST-SpiegelBilirubin-Spiegel Abraxane-DosisMBCNSCLC Cadenokarzinom der BauchspeicheldrüseMäßig 1,5 bis ≤ 3 x ULN200 mg/m² b80 mg/m² bnicht empfohlenSchwer 3 bis ≤ 5 x ULN200 mg/m² b80 mg/m² bnicht empfohlen>10x ULNNOR>nicht empfohlen 5 . UL empfohlennicht empfohlenAST = Aspartat-Aminotransferase; MBC = metastasierender Brustkrebs; NSCLC = Nicht-kleinzelliger Lungenkrebs; ULN = Obere Normgrenze.

a Dosierungsempfehlungen gelten für den ersten Therapiezyklus. Die Notwendigkeit weiterer Dosisanpassungen in nachfolgenden Behandlungszyklen sollte auf der individuellen Verträglichkeit basieren.

b Eine Dosiserhöhung auf 260 mg/m² für Patientinnen mit metastasiertem Brustkrebs oder 100 mg/m² bei Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkrebs in nachfolgenden Zyklen in Betracht gezogen werden, wenn der Patient die reduzierte Dosis für zwei Zyklen verträgt.

c Patienten mit Bilirubin Werte über der oberen Normgrenze wurden von klinischen Studien zu Bauchspeicheldrüsen- oder Lungenkrebs ausgeschlossen.

Dosierungsänderungen bei NebenwirkungenMetastatischer Brustkrebs Patienten mit schwerer Neutropenie (Neutrophile weniger als 500 Zellen/mm³ für eine Woche oder länger) oder schwerer sensorischer Neuropathie während der Abraxane-Therapie sollte die Dosis für die nachfolgenden Behandlungen mit Abraxane auf 220 mg/m² reduziert werden. Beim Wiederauftreten einer schweren Neutropenie oder einer schweren sensorischen Neuropathie sollte eine zusätzliche Dosisreduktion auf 180 mg/m² vorgenommen werden. Bei sensorischer Neuropathie Grad 3 wird die Behandlung bis zur Rückbildung auf Grad 1 oder 2 ausgesetzt, gefolgt von einer Dosisreduktion für alle nachfolgenden Behandlungen mit Abraxane. Nicht-kleinzelliger LungenkrebsVerabreichen Sie Abraxane nicht an Tag 1 eines Zyklus, bis die absolute Neutrophilenzahl (ANC) mindestens 1500 Zellen/mm³ und die Thrombozytenzahl mindestens 100.000 Zellen/mm³ beträgt.Bei Patienten, die eine schwere Neutropenie oder Thrombozytopenie entwickeln, Behandlung unterbrechen bis sich die Zahl an Tag 1 auf eine absolute Neutrophilenzahl von mindestens 1500 Zellen/mm³ und eine Thrombozytenzahl von mindestens 100.000 Zellen/mm³ erholt hat oder auf eine absolute Neutrophilenzahl von mindestens 500 Zellen/mm³ und eine Thrombozytenzahl von mindestens 50.000 Zellen/ mm³ an Tag 8 oder 15 des Zyklus. Bei Wiederaufnahme der Dosierung die Dosen von Abraxane und Carboplatin dauerhaft reduzieren, wie in Tabelle 2 beschrieben. Abraxane bei peripherer Neuropathie Grad 3-4 aussetzen. Nehmen Sie Abraxane und Carboplatin in reduzierten Dosen wieder auf (siehe Tabelle 2), wenn sich die periphere Neuropathie auf Grad 1 verbessert oder vollständig abgeklungen ist.

Tabelle 2: Dauerhafte Dosisreduktionen für hämatologische und neurologische Nebenwirkungen bei NSCLC

NebenwirkungAuftretenWöchentliche Abraxane-Dosis (mg/m²)Jede 3-Wochen-Carboplatin-Dosis (AUC mg•min/ml)Neutropenisches Fieber (ANC unter 500/mm³ mit Fieber >38 °C) ORErste754.5Verzögerung des nächsten Zyklus um mehr als 7 Tage für ANC weniger als 1500/mm³ ORSecond503ANC weniger als 500/mm³ für mehr als 7 TageDritte Behandlung abbrechen Thrombozytenzahl weniger als 50.000/mm³First754.5SecondBehandlung abbrechenSchwere sensorische Neuropathie – Grad 3 oder 4First754.5Second503ThirdBehandlung abbrechenAdenokarzinom der Bauchspeicheldrüse ( . Dosisreduktionen für Patienten mit Adenokarzinom der Bauchspeicheldrüse, wie in den Tabellen 4 und 5 aufgeführt, sind in Tabelle 3 aufgeführt.

Tabelle 3: Dosisreduktionen für Patienten mit Adenokarzinom der Bauchspeicheldrüse

Dosis von Abraxane (mg .) /m²)Gemcitabin (mg/m²)Volldosierung12510001. Dosisreduktion1008002. Dosisreduktion75600Wenn eine zusätzliche Dosisreduktion erforderlich istAbsetzenAbbrechen

Empfohlene Dosisanpassungen bei Neutropenie und Thrombozytopenie für Patienten mit Adenokarzinom der Bauchspeicheldrüse sind in Tabelle 4 aufgeführt.

Tabelle 4: Dosisempfehlung und Dosisanpassungen bei Neutropenie und/oder Thrombozytopenie zu Beginn eines Zyklus oder innerhalb eines Zyklus für Patienten mit Adenokarzinom der Bauchspeicheldrüse

Zyklus DayANC (Zellen/mm³ ) Thrombozytenzahl (Zellen/mm³) Abraxane / GemcitabinTag 1 < 1500 ODER < 100.000 Dosierungen bis zur Erholung verzögernTag 8500 bis < 1000 ODER 50 000 bis < 75.000 1 Dosisstufe reduzieren < 500 ODER < 50.000 Dosen aussetzenTag 15: Wenn die Dosis an Tag 8 reduziert oder ohne verabreicht wurde Änderung: 500 auf < 1000 ODER 50 000 auf < 75 000 1 Dosisstufe von Tag 8 < 500 ODER < 50 000 Dosis zurückhaltenTag 15: Wenn die Dosis von Tag 8 ausgesetzt wurde: ≥ 1000 ODER ≥ 75.000 1 Dosisstufe von Tag 1500 auf < 1000 ODER 50 000 reduzieren < 75.000 Reduzieren Sie 2 Dosisstufen ab Tag 1< 500 ODER < 50.000 Dosen zurückhaltenANC = Absolute Neutrophilenzahl

Empfohlene Dosisanpassungen für andere Nebenwirkungen bei Patienten mit Adenokarzinom der Bauchspeicheldrüse sind in Tabelle 5 aufgeführt.

Tabelle 5: Dosisanpassungen bei anderen Nebenwirkungen bei Patienten mit Adenokarzinom der Bauchspeicheldrüse

Nebenwirkung AbraxaneGemcitabinFebrile Neutropenie: Grad 3 oder 4 Aussetzen bis Fieber abklingen und ANC ≥ 1500; Wiederaufnahme mit der nächst niedrigeren Dosisstufe Periphere Neuropathie: Grad 3 oder 4 Aussetzen, bis Besserung auf ≤ Grad 1; Wiederaufnahme mit der nächst niedrigeren DosisstufeKeine Dosisreduktion Kutane Toxizität: Grad 2 oder 3Auf die nächst niedrigere Dosisstufe reduzieren; Behandlung abbrechen, wenn die Toxizität anhält Gastrointestinale Toxizität: Mukositis oder Durchfall Grad 3 Aussetzen, bis eine Besserung auf ≤ Grad 1 erreicht ist; Wiederaufnahme mit der nächst niedrigeren Dosisstufe

DIASHOW Brustkrebsbewusstsein: Symptome, Diagnose und Behandlung Siehe Diashow

Welche Arzneimittel interagieren mit Abraxane?

Der Metabolismus von Paclitaxel wird durch CYP2C8 und CYP3A4 katalysiert. Bei gleichzeitiger Anwendung von Abraxane mit Arzneimitteln, von denen bekannt ist, dass sie CYP2C8 oder CYP3A4 hemmen oder induzieren, ist Vorsicht geboten.

Ist die Anwendung von Abraxane während der Schwangerschaft oder Stillzeit sicher?

Basierend auf seinem Wirkmechanismus und den Ergebnissen bei Tieren kann Abraxane bei Verabreichung an eine schwangere Frau den Fötus schädigen. Es liegen keine Humandaten zur Anwendung von Abraxane bei Schwangeren vor, um das arzneimittelbedingte Risiko aufzuklären. Es liegen keine Daten zum Vorhandensein von Paclitaxel in der Muttermilch oder zu seiner Wirkung auf das gestillte Kind oder die Milchproduktion vor. In Tierstudien wurden Paclitaxel und/oder seine Metaboliten in die Milch von säugenden Ratten ausgeschieden. Wegen der Möglichkeit schwerwiegender Nebenwirkungen von Abraxane bei einem gestillten Kind sollten stillende Frauen während der Behandlung nicht gestillt werden ent mit Abraxane und für zwei Wochen nach der letzten Dosis.

Zusammenfassung

Abraxane ist ein verschreibungspflichtiges Arzneimittel zur Behandlung von fortgeschrittenem Brustkrebs bei Patienten, die bereits bestimmte andere Arzneimittel gegen ihren Krebs, fortgeschrittenen nicht-kleinzelligen Lungenkrebs (NSCLC .) erhalten haben ), in Kombination mit Carboplatin bei Patienten, die nicht operativ oder bestrahlt werden können, und fortgeschrittenem Bauchspeicheldrüsenkrebs in Kombination mit Gemcitabin als erstes Arzneimittel gegen fortgeschrittenen Bauchspeicheldrüsenkrebs. Zu den schwerwiegenden Nebenwirkungen von Abraxane gehören eine stark verringerte Anzahl von Blutkörperchen, schwere Nervenprobleme (Neuropathie), schwere Infektionen (Sepsis), Lungen- oder Atemprobleme und schwere allergische Reaktionen.

Multimedia: Diashows, Bilder & Quiz

Brustkrebsbewusstsein: Symptome, Diagnose und Behandlung

Erfahren Sie mehr über die Ursachen von Brustkrebs , Symptome, Tests, Erholung und Prävention. Entdecken Sie die Behandlungsarten wie Operation und…

10 Dinge, die junge Frauen über Brustkrebs wissen sollten

Ist Brustkrebs genetisch bedingt? Sollte ich auf das BRCA-Gen getestet werden? Was jede junge Frau über Brustkrebs wissen sollte. Entdecken Sie…

Brustkrebs: Wo er sich ausbreiten kann

Wenn sich Brustkrebs ausbreitet, oder metastasiert, geht es oft an diese fünf Stellen: Lymphknoten, Knochen, Leber, Lunge und Gehirn….

Brustkrebs-Quiz: Symptome & Anzeichen

Dieses Brustkrebs-Quiz bietet Anzeichen, Symptome, Fakten, Ursachen, gängige Formen, Begriffe, Risikofaktoren, Statistiken und mehr. …

Verwandte Erkrankungen

Männlicher Brustkrebs

Männlicher Brustkrebs macht 1 % aller Brustkrebserkrankungen aus, die meisten Fälle treten bei Männern im Alter zwischen 60 und 70 Jahren auf. Das Risiko eines Mannes, an Brustkrebs zu erkranken, liegt bei 1 zu 1.000. Anzeichen und Symptome sind eine feste Masse unterhalb der Brustwarze und Hautveränderungen um die Brustwarze, einschließlich Faltenbildung, Rötung oder Schuppung, Zurückziehen und Geschwürbildung der Brustwarze. Die Behandlung hängt vom Staging und dem Gesundheitszustand des Patienten ab.

Brustkrebs

Brustkrebs ist ein invasiver Tumor, der sich in der Brustdrüse entwickelt. Brustkrebs wird durch Mammographien, Brustselbstuntersuchung (BSE), Biopsie und spezielle Tests an Brustkrebsgewebe erkannt. Die Behandlung von Brustkrebs kann eine Operation, Bestrahlung, Hormontherapie, Chemotherapie und gezielte Therapie umfassen. Das Brustkrebsrisiko kann durch das Management kontrollierbarer Risikofaktoren gesenkt werden. Was Sie über Brustkrebs wissen sollten Brustkrebs ist die häufigste Krebsart bei amerikanischen Frauen. Eine von acht Frauen in den Vereinigten Staaten entwickelt Brustkrebs. Es gibt viele Arten von Brustkrebs, die sich in ihrer Fähigkeit zur Ausbreitung (Metastasierung) auf andere unterscheiden Körpergewebe. Die Ursachen von Brustkrebs sind unbekannt, obwohl Mediziner eine Reihe von Risikofaktoren identifiziert haben. Es gibt viele verschiedene Arten von Brustkrebs. Zu den Symptomen und Anzeichen von Brustkrebs gehören ein Knoten in der Brust oder Achselhöhle, blutiger Ausfluss aus der Brustwarze, umgekehrte Brustwarze ,Orangenschalenstruktur oder Grübchen der Brusthaut (Peau d'Orange), Brustschmerzen oder wunde Brustwarzen, geschwollene Lymphknoten im Nacken oder in der Achselhöhle und eine Veränderung der Größe oder Form der Brust oder Brustwarze. Brustkrebs kann auch auftreten symptomfrei sein, was die Befolgung nationaler Screening-Empfehlungen zu einer wichtigen Praxis macht.Brustkrebs wird während einer körperlichen Untersuchung diagnostiziert, durch eine Selbstuntersuchung der Brüste, Mammographie, Ultraschalluntersuchung und Biopsie sy.Die Behandlung von Brustkrebs hängt von der Art des Krebses und seinem Stadium (0-IV) ab und kann eine Operation, Bestrahlung oder Chemotherapie umfassen.

Brustkrebs

Zweite Quelle Artikel der Regierung

Brustkrebs bei Männern

Zweite Quelle WebMD Medical Reference

Können Fibroadenome zu Brustkrebs werden?

Ein Fibroadenom ist die häufigste Form eines gutartigen, nicht krebsartigen Knotens der Brust. Obwohl es selten vorkommt, besteht die Möglichkeit, dass sich komplexe Fibroadenome und Phyllodes-Tumoren zu bösartigem Brustkrebs entwickeln.

Dreifach negativer Brustkrebs

Triple-negativer Brustkrebs tritt häufiger bei hispanischen und afroamerikanischen Frauen auf. Anzeichen und Symptome sind ein Knoten in der Achselhöhle oder Brust, Brustwarzenausfluss und -inversion sowie Veränderungen der Haut der Brust. Die Behandlung kann eine Operation, Chemotherapie und Strahlentherapie umfassen.

Entzündlicher Brustkrebs

Entzündliche Brust Krebs ist eine beschleunigte Form von Brustkrebs, die normalerweise nicht durch Mammographie oder Ultraschall erkannt wird. Zu den Symptomen von entzündlichem Brustkrebs gehören Schmerzen in der Brust, Hautveränderungen im Brustbereich, Blutergüsse an der Brust, plötzliches Anschwellen der Brust, Zurückziehen oder Ausfluss der Brustwarzen und Schwellungen der Lymphknoten.


Was ist normalerweise das erste Anzeichen von Brustkrebs?

Ein Knoten in der Brust oder in den Achseln ist oft das erste Anzeichen von Brustkrebs. Dies kann beim Duschen zu spüren sein. Es kann zu Veränderungen in der Bruststruktur kommen oder auch nicht. Andere frühe Anzeichen sind Veränderungen der Brusthaut, Brustschmerzen und andere.

Brustkrebsstadien

Brustkrebs-Staging ist die Bestimmung des Ausmaßes und der Ausbreitung des Krebses. Das Gesundheitsteam einer Person verwendet Stufen, um das Ausmaß des Krebses auf eine standardisierte Weise zusammenzufassen, die von allen Gesundheitsdienstleistern anerkannt wird. Sie verwenden dieses Staging, um die für die Krebsart am besten geeignete Behandlung zu bestimmen. Das Krebs-Staging hilft, die Prognose oder den Ausblick eines Krebses zu bestimmen, einschließlich der Rezidiv- und Überlebensraten.

Fakten zum Brustkrebs

Brustkrebs ist der häufigste Krebs ohne Haut bei amerikanischen Frauen, kann aber auch bei Männern auftreten. Jedes Jahr werden in den USA über 266.000 neue Brustkrebsdiagnosen gestellt. Eine Frau hat ein Risiko von eins von acht, irgendwann im Laufe ihres Lebens an Brustkrebs zu erkranken.

Brustkrebssymptome und -zeichen

In den meisten Fällen gibt es keine Frühwarnzeichen für Brustkrebs. Brustkrebs kann keine Frühsymptome hervorrufen und wird in vielen Fällen erst beim Mammographie-Screening entdeckt. Das häufigste Anzeichen von Brustkrebs ist ein neuer Knoten oder eine neue Masse in der Brust.

Brustkrebsprävention

Änderungen des Lebensstils, eine gesunde Ernährung, die reich an Antioxidantien sind, Bewegung und Gewichtsreduktion können dazu beitragen, das Risiko einer Frau, an Brustkrebs zu erkranken, zu verringern. Es ist wichtig zu wissen, wie Risikofaktoren wie Familienanamnese, Lebensstilfaktoren, Brusterkrankungen, Strahlentherapie und hormonelle Faktoren Ihre Chancen, an Brustkrebs zu erkranken, beeinflussen können. Mammographie und Selbstuntersuchungen der Brust sind entscheidende Schritte in der Brustkrebsprävention.

Brustkrebsrezidiv

Brustkrebs tritt am häufigsten innerhalb der ersten drei bis fünf Jahre nach der Erstbehandlung auf. Veränderungen im Aussehen, Gefühl oder Aussehen der Brust können auf ein Wiederauftreten von Brustkrebs hinweisen. Zu den Faktoren im Zusammenhang mit einem Rezidiv gehören Tumorgröße, Tumorgrad, Hormonrezeptorstatus, Lymphknotenbefall und Onkogenexpression. Die Behandlung von rezidivierendem Brustkrebs hängt von der Erstbehandlung ab.

Brustkrebsbehandlung

Brustkrebs Behandlungen hängen von der Art des vorliegenden Brustkrebses sowie vom Stadium (Ausmaß der Ausbreitung) des Tumors ab. Die Behandlung von Brustkrebs im Frühstadium umfasst typischerweise eine Operation, um den Tumor zu entfernen. Nach der Operation können Mediziner Strahlentherapie, Chemotherapie oder gezielte Therapie verabreichen.

Brustkrebs und Lymphödem

Lymphödem ist eine häufige chronische, schwächende Erkrankung, bei der sich überschüssige Flüssigkeit, die Lymphe genannt wird, im Gewebe ansammelt und dort Schwellungen verursacht. Es ist häufig nach einer Mastektomie, Lumpektomie oder Brustkrebsoperation und Strahlentherapie.

Brustkrebsbehandlung nach Stadien

Die Behandlung von Brustkrebs hängt vom Stadium des Krebses zum Zeitpunkt der Diagnose ab. Einige der verschiedenen Behandlungen umfassen: Hormontherapie, Strahlentherapie, Operation, Chemotherapie, HER2-gezielte Therapie, neoadjuvante Therapie und adjuvante Therapie.

Was ist das BRCA-Gen?

BRCA-Gene (BRCA 1 und 2, wenn normal , beschädigte DNA reparieren) gehören zu den genetischen Mutationen, die bei Mutation mit Brustkrebs, Eierstockkrebs und anderen Krebsarten in Verbindung stehen. Jede Frau mit einer BRCA-Mutation hat ein hohes Brustkrebsrisiko, unabhängig davon, ob sie in der Familienanamnese Brustkrebs hat oder nicht. Im Alter von 80 Jahren hat eine Frau mit einer BRCA-Mutation eine Wahrscheinlichkeit von 80 %, an Brustkrebs zu erkranken. BRCA1- und BRCA2-Genmutationen erhöhen auch das Risiko für Eierstockkrebs um 54 % bzw. 23 %.

Brustkrebs bei jungen Frauen

Etwa 5 % der Brustkrebsfälle treten bei Frauen unter 40 Jahren auf. Einige Risikofaktoren für Brustkrebs bei jungen Frauen umfassen eine persönliche Vorgeschichte von Brustkrebs oder Brusterkrankungen, eine Familienanamnese von Brustkrebs, eine vorherige Strahlentherapie und das Vorhandensein von BRCA1/BRCA2-Genmutationen. Selbstuntersuchungen der Brust, klinische Brustuntersuchungen und Mammographie-Screenings können helfen, Brustkrebs zu erkennen. Die Behandlung kann eine Operation, Chemotherapie, Bestrahlung und Hormontherapie umfassen.

Was sind die vier Arten von Brustkrebs?

Die vier häufigsten Brustkrebsarten sind duktales Karzinom in situ, lobuläres Karzinom in situ, invasives duktales Karzinom, invasives lobuläres Karzinom. Die Bezeichnungen basieren auf den Lokalisationen der Tumoren, ob sie sich ausgebreitet haben und wohin sie sich ausgebreitet haben.

HER2-positiver Brustkrebs

Bei etwa 10 bis 20 % der Brustkrebserkrankungen werden die Krebszellen positiv auf HER2 getestet, das manchmal auch als HER2/neu-Protein bezeichnet wird. HER2 ist ein wachstumsförderndes Protein, das sich auf der Oberfläche einiger Krebszellen befindet. HER2-positiver Brustkrebs neigt dazu, schneller zu wachsen und sich aggressiver auszubreiten als HER2-negativer Brustkrebs. Ärzte wissen nicht, was genau dazu führt, dass einige Brustkrebsarten dieses Protein exprimieren, während andere dies nicht tun.

Brustkrebs während der Schwangerschaft

Brustkrebs tritt bei etwa 1 von 1.000 schwangeren Frauen auf. Die Behandlung von Brustkrebs während der Schwangerschaft umfasst eine Operation, aber es ist sehr schwierig, das Baby vor den gefährlichen Auswirkungen von Bestrahlung und Chemotherapie zu schützen. Es kann eine Qual sein, zu entscheiden, ob man sich während der Schwangerschaft einer Brustkrebsbehandlung unterziehen soll oder nicht.

Welche Fragen sollte ich meinem Arzt zum Thema Brustkrebs stellen?

Eine Brustkrebsdiagnose kann überwältigend sein, daher ist es wichtig, alle Ihre Fragen aufzuschreiben, bevor Sie sich mit Ihrem Arzt treffen.

Abschätzung des Brustkrebsrisikos: Fragen und Antworten

Da Brustkrebs bei amerikanischen Frauen der am häufigsten diagnostizierte Nicht-Hautkrebs ist, ist es wichtig, kennen Ihr Brustkrebsrisiko. Zu den Risikofaktoren gehören Alter, Alter bei der Menarche, Alter bei der ersten Lebendgeburt, Brustanomalien in der Vorgeschichte, Brustbiopsien, Rasse und Hist oder Brustkrebs bei Verwandten ersten Grades.

Klinische Studien zu Brustkrebs

Brustkrebs Klinische Studien sind Forschungsprogramme, die darauf abzielen, neue medizinische Behandlungen, Medikamente oder Geräte zur Behandlung von Brustkrebs zu evaluieren. Klinische Studien sollen die Sicherheit und Wirksamkeit neuer Behandlungsmethoden testen sowie mögliche Nebenwirkungen bewerten. Klinische Studien vergleichen auch neue Behandlungen mit bestehenden Behandlungen, um festzustellen, ob sie besser sind. Es gibt viele wichtige Fragen, die Sie Ihrem Arzt stellen sollten, bevor Sie an einer klinischen Studie zu Brustkrebs teilnehmen.

Was sind die fünf Warnzeichen für Brustkrebs?

Die Mehrheit der Brustkrebspatientinnen stellt zuerst eine Diagnose aufgrund eines Knotens in der Brust. Dies ist eines der fünf Warnzeichen für Brustkrebs. Andere umfassen Veränderungen der Brustwarze, Veränderungen der Brusthaut und andere Symptome.

Brustkrebs-Wachstumsrate

Die verfügbaren Beweise deuten darauf hin, dass Brustkrebs etwa 10 Jahre vor seiner Entdeckung zu wachsen beginnen kann. Die Entwicklungszeit ist jedoch von Tumor zu Tumor unterschiedlich.

Brustkrebs und Stressbewältigung

Die Diagnose Brustkrebs ist stressig. Entspannungstechniken zu erlernen, Sport zu treiben, gut zu essen, ausreichend zu schlafen, eine Psychotherapie zu erhalten und eine positive Einstellung zu bewahren, kann Ihnen dabei helfen, damit umzugehen. Durch die Erstellung von Dokumenten wie Patientenverfügung, Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht werden Ihre Wünsche für den Fall dargelegt, dass Sie über Ihre Pflege nicht mehr entscheiden können.

Gentests: Familien mit Brustkrebs

Brustkrebs kann tödlich sein und die Entscheidung, sich testen zu lassen, um zu sehen, ob eine Patientin anfällig für die Krankheit ist sollte mit einem Arzt besprochen werden – insbesondere, wenn die Frau in ihrer Familie an Brustkrebs erkrankt ist. Gentests können jedoch nur eine begrenzte Aussage über das Brustkrebsrisiko machen.

Wie kann man Brustkrebs frühzeitig erkennen?

Brustkrebs entsteht aus den Zellen der Brust und kann sich auf andere Körperteile ausbreiten (Metastasierung). Es ist eine der am häufigsten bei Frauen diagnostizierten Krebsarten in den Vereinigten Staaten. Ein Knoten in der Brust oder Achselhöhle ist oft das erste Anzeichen. Der Behandlungserfolg hängt weitgehend von der Früherkennung ab.

Behandlung & Diagnose

Medikamente & Nahrungsergänzungsmittel

FRAGE Ein Knoten in der Brust ist fast immer Krebs. Siehe Antwort

Medizinisch überprüft am 28.10.2020

Referenzen

Alle Abschnitte mit freundlicher Genehmigung der US-amerikanischen Food and Drug Administration

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"