Krankheiten

Was verursacht häufiges Wasserlassen? Polyurie bei Männern & Frauen

Last Updated on 15/09/2021 by MTE Leben

Was ist die medizinische Behandlung für häufiges Wasserlassen?

Die Behandlung für häufiges Wasserlassen hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab.

Harnwegsinfektion: Der Arzt wird Antibiotika verschreiben. Es wird empfohlen, viel zu trinken. Diabetes: Bei sehr hohen Blutzuckerwerten ist häufiges Wasserlassen oft eines der ersten Symptome. Die Behandlung des häufigen Wasserlassens bei Diabetikern erfordert eine engmaschige Kontrolle des Blutzuckerspiegels. Anwendung von Diuretika: Fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie Ihre Diuretika morgens oder seltener einnehmen können. Dies kann zu weniger nächtlichen Toilettengängen (Nykturie) führen. Prostataprobleme: Probleme mit der Prostata werden normalerweise von einem Spezialisten namens Urologen behandelt. Bei einer vergrößerten Prostata werden zwei gängige Medikamententypen verschrieben: 5ARIs (5-Alpha-Reduktase-Hemmer), die den Spiegel des Hormons senken, das das Wachstum der Prostata verursacht, und Alpha-Blocker, die die glatten Muskelzellen einschließlich der Blase entspannen. Zur Behandlung von Prostataproblemen kann auch eine Operation in Betracht gezogen werden. Schwangerschaft: Häufiges Wasserlassen begleitet eine Schwangerschaft. Es gibt möglicherweise nicht viel, was getan werden kann, um das häufige Wasserlassen zu reduzieren, insbesondere später in der Schwangerschaft. Reduzieren Sie den Konsum von koffeinhaltigen Diuretika wie Tee, Limonade oder Kaffee, reduzieren Sie jedoch nicht die gesamte Flüssigkeitsaufnahme, da es wichtig ist, während der Schwangerschaft hydratisiert zu bleiben. Nehmen Sie tagsüber die meisten Flüssigkeiten zu sich, um die nächtlichen Toilettengänge zu reduzieren. Wenn Sie das Badezimmer benutzen, kann es hilfreich sein, sich leicht nach vorne zu lehnen, um die Blase vollständig zu entleeren.Interstitielle Zystitis: Diese Erkrankung erfordert normalerweise die Behandlung durch einen Urologen, der auf interstitielle Zystitis spezialisiert ist. Es kann mit Medikamenten behandelt werden, darunter das Medikament Pentosanpolysulfat-Natrium (Elmiron), trizyklische Antidepressiva, Schmerzmittel oder Antihistaminika. Eine chirurgische Behandlung kann erforderlich sein. Schlaganfall oder andere neurologische Erkrankungen: Je nach Ursache kann das häufige Wasserlassen mit Medikamenten, Selbstkatheterisierung oder Verhaltenstherapie wie Blasentraining (siehe unten) behandelt werden. Blasenkrebs: Die Behandlung von Blasenkrebs sollte von einem Urologen geleitet werden. Dies kann eine Operation, Chemotherapie und Bestrahlung umfassen. Syndrom der überaktiven Blase: Die Erstlinienbehandlung des Syndroms der überaktiven Blase umfasst normalerweise ein Blasentraining (siehe unten). Die Behandlung kann auch Medikamente wie Tolterodin (Detrol LA), orales Oxybutynin (Ditropan), Darifenacin (Enablex), transdermales Oxybutynin (Oxytrol), Trospium (Sanctura XR), Solifenacin (VESIcare), Mirabegron (Myrbetriq) oder OnabotulinumtoxinA (Botox .) umfassen ). Behandlungen, die eine Nervenstimulation beinhalten, umfassen die perkutane Tibianervenstimulation (PTNS) und die Sakralnervenstimulation (SNS). Künstliche Süßstoffe, Alkohol, Koffein und andere Nahrungsmittel: Vermeiden Sie Nahrungsmittel und Getränke, die Ihre Blase reizen oder als Diuretikum wirken.

Was ist die Nachsorge bei häufigem Wasserlassen?

Anhaltende Probleme mit häufigem Wasserlassen sollten von Ihrem Arzt und eventuell Urologe. Wenn Medikamente empfohlen werden, befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes. Melden Sie alle Probleme oder Nebenwirkungen des Medikaments Ihrem Arzt. Wenn Ihnen geraten wird, ein Blasentraining durchzuführen oder Ihre Ernährung oder andere Verhaltensänderungen zu ändern, befolgen Sie alle Anweisungen Ihres Arztes.

BILDER

Häufiges Wasserlassen Sehen Sie sich eine medizinische Illustration der Blase sowie unsere gesamte medizinische Galerie der menschlichen Anatomie und Physiologie an Siehe Bilder

Wie verhindern Sie häufiges Wasserlassen?

Da es so viele verschiedene Ursachen für häufiges Wasserlassen gibt, gibt es keine einzige Möglichkeit, dies zu verhindern. Die richtige Ernährung und die Vermeidung von überschüssiger Flüssigkeit und Nahrungsmitteln, die als Diuretika wirken, können die Häufigkeit des Wasserlassens reduzieren. Kegel-Übungen können die Beckenbodenmuskulatur gut straffen und können dazu beitragen, das häufige Wasserlassen im Alter zu vermeiden. Besprechen Sie alle relevanten Symptome mit Ihrem Arzt, sobald sie auftreten, kann dies eine frühzeitige Behandlung ermöglichen oder eine Verschlechterung der Symptome verhindern.

Wie ist die Prognose für häufiges Wasserlassen?

Viele der Ursachen für häufiges Wasserlassen sind vorübergehend und behandelbar. Die Behandlung der Ursache wird das Symptom des häufigen Wasserlassens reduzieren oder beseitigen.

DIASHOW

Harninkontinenz: Nahrungsmittel und Getränke, die eine überaktive Blase verursachen Siehe Diashow

Für weitere Informationen über häufiges Wasserlassen?

American Urological Association

1000 Firmenboulevard
Linthicum, MD 21090
Gebührenfrei (nur USA): 1-866-RING AUA (1-866-746-4282)

Telefon: 410-689-3700
Fax: 410-689-3800
http://www.auanet.org/

Interstitielle Zystitis Assoziation
Postfach 17522
Baltimore, MD 21298-7036
Telefon: 1-800-HELP ICA (1-800-435-7422)

http://www.ichelp.org/

Abonnieren Sie MedicineNet's Women's Health Newsletter

Indem ich auf “Senden” klicke, stimme ich den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von MedicineNet zu. Ich stimme auch zu, E-Mails von MedicineNet zu erhalten, und ich verstehe, dass ich mich jederzeit von MedicineNet-Abonnements abmelden kann.

Referenzen

Medizinisch begutachtet von Michael Wolff, MD; American Board of Urology

REFERENZ:

“Nykturie: Klinische Präsentation, Diagnose und Behandlung”

UpToDate.com

“Ätiologie und klinische Merkmale der Blasenfunktionsstörung bei Kindern”

UpToDate.com

“Behandlung der Harninkontinenz bei Frauen”
UpToDate.com

“Symptome der unteren Harnwege bei Männern”

UpToDate.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"