Krankheiten

Was ist ein adenoides zystisches Karzinom?

Last Updated on 28/10/2021 by MTE Leben

Das adenoidzystische Karzinom ist eine seltene Krebsart, die normalerweise in den Speicheldrüsen beginnt. Diese befinden sich unter deiner Zunge und auf jeder Seite deines Kiefers unterhalb des Kieferknochens. Es kann aber auch in anderen Teilen Ihres Mundes und Rachens oder anderen Bereichen Ihres Körpers auftreten, wie z. B. Ihren Schweißdrüsen oder Tränendrüsen.

Von den 500.000 Menschen, die jedes Jahr an Krebs erkranken, haben etwa 1.200 von ihnen ein adenoid-zystisches Karzinom. Es betrifft mehr Frauen als Männer und kann in jedem Alter zwischen Ihrem Teenager und Ihren 80ern auftreten.

Es neigt dazu, langsam zu wachsen, so dass es sich manchmal auf andere Teile Ihres Körpers ausbreiten kann, bevor Sie irgendwelche Symptome bemerken. Es kann an Stellen zurückkommen, an denen es zuvor behandelt wurde, oder sich auf Ihre Lunge, Leber oder Knochen ausbreiten, wo es schwerwiegender ist.

Ärzte wissen nicht, was adenoid-zystisches Karzinom verursacht. Es kann mit einigen Karzinogenen wie Umweltverschmutzung oder Asbest in Verbindung gebracht werden.

Symptome

Das erste Anzeichen kann ein Klumpen im Mund unter der Zunge oder in der Wange sein. Diese Klumpen wachsen normalerweise langsam und schmerzen nicht. Möglicherweise haben Sie Probleme beim Schlucken oder Ihre Stimme klingt heiser.

Diese Art von Krebs kann sich entlang der Nerven ausbreiten, sodass Sie möglicherweise Schmerzen oder Taubheitsgefühl im Gesicht haben. Wenn Sie eines dieser Symptome bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Diagnose

Wenn Ihr Arzt der Meinung ist, dass Sie ein adenoid-zystisches Karzinom haben könnten, ist der erste Schritt oft eine Biopsie. Sie nehmen eine kleine Probe des Tumors, entweder nach einem kleinen Schnitt oder mit einer Nadel. Ein Pathologe, ein Arzt, der sich auf die Untersuchung von Krankheiten spezialisiert hat, wird die Probe untersuchen, um nach Anzeichen von Krebs zu suchen.

Diese Arten von Tumoren können verschiedene Formen annehmen. Sie können massiv oder rund und hohl sein wie eine Röhre oder krippenförmig, was bedeutet, dass sie Löcher wie Schweizer Käse haben. Die soliden Tumoren wachsen in der Regel schneller.

Ihr Arzt möchte möglicherweise die Größe und Lage eines Tumors herausfinden oder nach Anzeichen für eine Ausbreitung des Krebses suchen. Möglicherweise haben Sie einen dieser Tests:

  • MRT (Magnetresonanztomographie): Starke Magnete und Radiowellen werden verwendet, um detaillierte Bilder zu erstellen.
  • CT-Scan (Computertomographie): Mehrere Röntgenaufnahmen aus verschiedenen Blickwinkeln werden zusammengefügt, um mehr Informationen zu erhalten.
  • PET-Scan (Positronen-Emissions-Tomographie): Mithilfe von Strahlung werden dreidimensionale Farbbilder erstellt.

Behandlung

Die übliche Behandlung des adenoidzystischen Karzinoms ist eine Operation, gefolgt von einer Strahlenbehandlung.

Wenn Sie sich einer Operation unterziehen, entfernt Ihr Arzt nicht nur den Tumor, sondern auch einen Teil des gesunden Gewebes um ihn herum. Sie werden sich dieses Gewebe ansehen, um sicherzustellen, dass sich der Krebs nicht über den Tumor hinaus ausgebreitet hat.

Im Gegensatz zu vielen anderen Krebsarten, die durch Ihre Lymphknoten in andere Teile Ihres Körpers gelangen können, breitet sich das adenoidzystische Karzinom entlang Ihrer Nerven aus. Ihr Arzt wird Ihre Nerven untersuchen, um sicherzustellen, dass sich der Krebs nicht in der Umgebung befindet, und wird versuchen, Krebsgewebe zu entfernen, ohne sie zu beschädigen.

Manchmal muss ein Teil eines Nervs entfernt werden, um den gesamten Krebs zu entfernen. Das kann bedeuten, dass du einen Teil deines Gesichts nicht bewegen kannst oder es herabhängen könnte. Ihr Arzt kann versuchen, den beschädigten Nerv wieder mit einem Teil eines anderen Nervs zu verbinden, damit Sie den betroffenen Bereich bewegen können.

In anderen Fällen muss ein Teil Ihrer Luftröhre oder Ihrer Sprachbox entfernt werden.

Wenn Ihr Arzt nicht den gesamten Tumor entfernen kann, ohne wichtige Organe zu verletzen, oder wenn er befürchtet, dass sich der Krebs an einem Ort ausgebreitet hat, den er nicht gesehen hat, können Sie sich einer Strahlenbehandlung unterziehen. Es gibt drei Hauptarten:

  • Externe Strahlung fokussiert hochenergetische Röntgenstrahlen oder Protonen auf Krebszellen, um diese zu zerstören. Ihr Arzt wird versuchen, die umliegenden Körperteile so wenig wie möglich zu schädigen.
  • Die interne Strahlentherapie wird auch als Brachytherapie bezeichnet. Ihr Arzt wird kleine radioaktive “Samen” an oder in der Nähe des Tumors platzieren. Dies wird häufig verwendet, wenn sich Krebs auf die Lunge ausgebreitet hat. Die Radioaktivität der Samen lässt nach einigen Wochen nach.
  • Die Neutronentherapie kann auf kleine Tumore abzielen, indem die Zellen mit 100-mal mehr Energie erhitzt werden als bei einer herkömmlichen Strahlenbehandlung. Das tötet oft Krebszellen ab, während sich die normalen Zellen um sie herum erholen.

Eine Strahlentherapie, die sich auf Kopf und Hals konzentriert, hat Nebenwirkungen wie Mundtrockenheit, Schluckbeschwerden oder Schmerzen im behandelten Bereich. Es kann auch Ihre Zähne schädigen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt über diese Nebenwirkungen und fragen Sie, was er tun kann, um Ihnen bei ihnen zu helfen.

Was zu erwarten ist

Es kann schwierig sein, den Krebs vollständig loszuwerden. Tumore können Jahre später wieder auftreten, entweder an derselben Stelle oder wahrscheinlicher an einer anderen Stelle – normalerweise in Ihrer Lunge. Die meisten Menschen mit adenoid-zystischem Karzinom leben noch mindestens 5 Jahre nach ihrer Diagnose.

Nach der Behandlung benötigen Sie regelmäßige Kontrollen, um nach Anzeichen für neue Tumore zu suchen. Dies kann je nach Diagnose Röntgen-, CT- oder MRT-Aufnahmen sein.

Similar articles

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"