Krankheiten

Symptome und Behandlung einer Chikungunya-Virus-Infektion

Last Updated on 31/08/2021 by MTE Leben

Medizinisch begutachtet am 30.07.2021

Das Chikungunya-Virus ist eine Infektion, die durch den Stich einer infizierten Mücke verbreitet (übertragen) wird. Häufige Symptome einer Infektion mit dem Chikungunya-Virus sind Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen, Hautausschlag und Fieber. Es gibt kein Medikament oder Impfstoff zur Behandlung oder Vorbeugung von Infektionen mit dem Chikungunya-Virus. Einige Medikamente und Hausmittel können helfen, die Symptome einer Infektion mit dem Chikungunya-Virus zu lindern.

Die Infektion durch das Chikungunya-Virus wurde erstmals 1952 in Ostafrika beschrieben. Das Virus wird durch Stechmücken übertragen und gehört zur Familie der Togaviridae der Gattung Alphavirus.

Wo ist Chikungunya-Virus am häufigsten?

Obwohl das Chikungunya-Virus hauptsächlich in Afrika, Asien, Europa und den Inseln im Indischen und Pazifischen Ozean gemeldet wurde, hat es sich in letzter Zeit auf Amerika ausgebreitet. Sie müssen jedoch nicht mehr wie Lindsay Lohan im Dezember 2014 an einen weit entfernten Ort wie Französisch-Polynesien reisen, um sich zu infizieren. 2013 hatte sich das Virus auf die karibischen Inseln ausgebreitet. Bis Dezember 2014 gab es in 41 Ländern oder Territorien in der Karibik, Mittelamerika, Südamerika und Nordamerika laborbestätigte Chikungunya-Infektionen.

Wie verbreitet sich das Chikungunya-Virus?

Der Mensch infiziert sich, wenn Aedes aegypti- und Albopictus-Mücken, die das Chikungunya-Virus enthalten, den Menschen stechen. Die Viren werden beim Mückenstich (Blutmahlzeit) übertragen. Die Viren vermehren sich dann im Menschen und können dann von anderen nicht infizierten Mücken aufgenommen werden, wenn sie infizierte Menschen stechen, um den Virusreplikationszyklus abzuschließen.

Ist eine Chikungunya-Virusinfektion ansteckend?

Chikungunya-Virusinfektion gilt nicht als ansteckend, da Chikungunya-Viren nicht direkt von Mensch zu Mensch übertragen werden. Ausbrüche können jedoch in Populationen auftreten, in denen eine Reihe von Mücken und Menschen mit dem Virus infiziert sind. In seltenen Fällen kann das Virus von der Mutter auf ihr Neugeborenes übertragen werden; Forscher vermuten auch, dass das Virus möglicherweise durch Bluttransfusionen von einer infizierten Person übertragen wird.

Chikungunya-Virus-Infektionssymptom

Gelenkschmerzen Gelenkschmerzen können durch Verletzungen verursacht werden, die eines der Bänder, Schleimbeutel oder Sehnen, die das Gelenk umgeben, betreffen. Verletzungen können auch die Bänder, Knorpel und Knochen innerhalb des Gelenks betreffen. Schmerzen sind auch ein Merkmal von Gelenkentzündungen (Arthritis, wie rheumatoide Arthritis und Osteoarthritis) und Infektionen und können äußerst selten eine Ursache für Gelenkkrebs sein. Schmerzen im Gelenk sind eine häufige Ursache für Schulter-, Knöchel- und Knieschmerzen. Gelenkschmerzen werden auch als Arthralgie bezeichnet.

Was sind Symptome und Anzeichen einer Chikungunya-Virusinfektion?

Die meisten Menschen, die sich mit dem Virus infizieren, entwickeln in der Regel innerhalb von drei bis sieben Tagen nach einem Stich einer infizierten Mücke einige Symptome.

Die häufigsten Symptome sind

Fieber, Gelenkschmerzen und Schwellungen.Die betroffene Person kann auch

Kopfschmerzen, Muskelschmerzen und/oder Hautausschlag entwickeln. Die meisten Patienten fühlen sich nach etwa sieben Tagen besser, aber bei einigen Personen können die Gelenkschmerzen monatelang anhalten. Die Symptome ähneln denen einer anderen Krankheit, dem Dengue-Fieber, das ebenfalls von denselben Mücken übertragen wird.

Seltene Komplikationen sind

Augenprobleme und Entzündungen des Herzens, der Leber, des Gehirns, der Haut, der Nieren und der Nerven.Neugeborene und ältere Menschen (>65 Jahre), insbesondere solche mit anderen medizinischen Problemen, haben das höchste Risiko für schwere Erkrankungen und Komplikationen

Der Tod ist selten und tritt hauptsächlich bei älteren Menschen auf.

Wie diagnostizieren medizinisches Fachpersonal Infektionen mit dem Chikungunya-Virus?

Die Chikungunya-Krankheit kann durch Blut-Antikörpertests diagnostiziert werden, die zwischen dieser Infektion und Dengue-Fieber, einer ähnlichen Viruserkrankung, und anderen Krankheiten unterscheiden.

Es gibt weder Medikamente noch Impfstoffe zur spezifischen Behandlung oder Vorbeugung von Infektionen mit dem Chikungunya-Virus.

DIASHOW

Was ist ein Virus? Virusinfektionsarten, Symptome, Behandlung Siehe Diashow

Was ist die Behandlung für eine Chikungunya-Virusinfektion?

Medizinische Behandlungen und Hausmittel zur Wiederbelebung der Symptome einer Chikungunya-Virusinfektion umfassen

Ruhe, Flüssigkeit und alle Medikamente, die Fieber und Schmerzen lindern können.Sobald sich eine Person von einer Chikungunya-Infektion erholt hat, schlagen Forscher vor, dass die Person eine lebenslange Immunität gegen den Virustyp entwickelt.

Ist es möglich, eine Infektion mit dem Chikungunya-Virus zu verhindern?

Der beste Weg, um eine Chikungunya-Infektion zu verhindern, besteht darin, Mückenstiche zu vermeiden.

Eliminieren Sie Bereiche, in denen sich Mücken vermehren (z. B. Behälter leeren, in denen Wasser stehen gelassen wird). Tragen Sie Schutzkleidung wie langärmelige Hemden und lange Hosen Insektenschutzmittel geeignet.Wenn Sie sich infizieren, sollten Sie sich vor weiteren Mückenstichen schützen, da Sie das Virus von Ihnen auf eine Mücke und möglicherweise auf eine andere Person übertragen können, wenn diese Mücke eine andere nicht infizierte Person sticht.

Neueste Nachrichten zu Infektionskrankheiten

Medizinisch begutachtet am 30.07.2021

Verweise

Vereinigte Staaten. Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. “Chikungunya-Virus.” .

Vereinigte Staaten. Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. “Informationen zum Chikungunya-Virus für Gesundheitsdienstleister.” .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"