Medikamente

SULFISOXAZOL MIT PHENAZOPYRIDIN – ORAL (Azo-Gantrisin)

Last Updated on 26/08/2021 by MTE Leben

ALLGEMEINER NAME: SULISOXAZOL MIT PHENAZOPYRIDIN – ORAL (sull-fih-SOX-uh-zole MIT fen-aze-oh-PEER-ih-deen)

MARKENNAME(S ): Azo-Gantrisin

Medikationsanwendungen | So verwenden Sie | Nebenwirkungen | Vorsichtsmaßnahmen | Arzneimittelinteraktionen | Überdosis | Anmerkungen | Verpasste Dosis | Lagerung

ANWENDUNG: Diese Medikamentenkombination wird zur Behandlung von Infektionen der Harnwege (Niere, Blase) verwendet. Sulfisoxazol ist ein Antibiotikum vom Sulfatyp, das bei der Behandlung einer Vielzahl von Infektionen wirksam ist. Phenazopyridin lindert die mit Harnwegsinfektionen verbundenen Schmerzen.

ANWENDUNG: Nehmen Sie jede Dosis mit einem vollen Glas Wasser ein und trinken Sie viel Flüssigkeit, während Sie dieses Medikament einnehmen. Antibiotika wirken am besten, wenn die Medikamentenmenge in Ihrem Körper konstant gehalten wird. Nehmen Sie das Medikament in gleichmäßigen Abständen über Tag und Nacht ein. Nehmen Sie dieses Medikament weiter ein, bis die volle verschriebene Menge aufgebraucht ist, auch wenn die Symptome nach einigen Tagen verschwinden. Wenn Sie das Medikament zu früh absetzen, können sich die Bakterien weiter vermehren, was zu einem Rückfall der Infektion führt.

Nebenwirkungen: Dieses Medikament kann Magenverstimmung, Durchfall, Übelkeit, Kopfschmerzen oder Erbrechen verursachen während der ersten Tage, wenn sich Ihr Körper an das Medikament gewöhnt hat. Wenn diese Symptome anhalten oder schwerwiegend werden, informieren Sie Ihren Arzt. Dies kann zu einer orange-braunen Farbe des Urins führen. Dies ist kein Grund zur Besorgnis und verschwindet, wenn das Medikament abgesetzt wird. In seltenen Fällen kann dieses Medikament schwerwiegende, sogar tödliche Nebenwirkungen wie einen schweren, sich ablösenden Hautausschlag, bekannt als Stevens-Johnson-Syndrom, Bluterkrankungen (z. B. Agranulozytose, aplastische Anämie) oder Leberschäden verursachen. Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Sie eines der folgenden Symptome entwickeln: Hautausschlag oder Blasen, ungewöhnliche Müdigkeit, anhaltende Halsschmerzen oder Fieber, gelbliche Augen oder Haut, dunkler Urin, Bauchschmerzen. Im unwahrscheinlichen Fall, dass Sie auf dieses Medikament allergisch reagieren, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Symptome einer allergischen Reaktion sind: Hautausschlag, Juckreiz, Schwellung, Schwindel, Atembeschwerden. Wenn Sie andere Wirkungen bemerken, die oben nicht aufgeführt sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

VORSICHTSMASSNAHMEN: Stellen Sie sicher, dass der Arzt Ihre vollständige Krankengeschichte kennt, einschließlich: Allergien (insbesondere Arzneimittelallergien). Dieses Medikament kann Sie empfindlicher gegenüber der Sonne machen. Vermeiden Sie längere Sonneneinstrahlung; Verwenden Sie im Freien einen Sonnenschutz und tragen Sie Schutzkleidung. Dieses Medikament kann die Ergebnisse einiger diabetischer Urintestprodukte (Kupfersulfat-Typ) beeinflussen. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach Empfehlungen. Dieses Arzneimittel sollte während der Schwangerschaft nur angewendet werden, wenn dies unbedingt erforderlich ist. Da geringe Mengen des Arzneimittels in die Muttermilch übergehen, konsultieren Sie vor dem Stillen Ihren Arzt ), insbesondere von: “Blutverdünnern” (zB Warfarin), oralen Diabetesmedikamenten, Phenytoin, Cyclosporin, oralem PABA. Dieses Medikament kann die Wirksamkeit von Antibabypillen beeinträchtigen. Besprechen Sie mit Ihrem Arzt andere Verhütungsmethoden. Beginnen oder beenden Sie kein Arzneimittel ohne die Zustimmung des Arztes oder Apothekers.

ÜBERDOSIERUNG: Bei Verdacht auf eine Überdosierung wenden Sie sich sofort an Ihre örtliche Giftnotrufzentrale oder Notaufnahme. US-Bürger können die nationale Gifthotline der USA unter 1-800-222-1222 anrufen. Kanadische Einwohner sollten ihre örtliche Giftnotrufzentrale direkt anrufen. Symptome einer Überdosierung können schwere Müdigkeit, Bewusstlosigkeit, Blut im Urin, Schmerzen beim Wasserlassen, Veränderungen der Urinmenge, Gelbfärbung der Augen oder Haut, andere Hautverfärbungen sein.

HINWEISE: Es ist Es wird empfohlen, während der Einnahme dieses Arzneimittels viel Flüssigkeit zu trinken, es sei denn, Ihr Arzt weist Sie anders an. Dieses Medikament wurde nur für Ihren aktuellen Zustand verschrieben. Verwenden Sie es später nicht für eine andere Infektion oder geben Sie es an eine andere Person weiter. Möglicherweise ist ein anderes Medikament erforderlich.

VERPASSTE DOSIS: Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, nehmen Sie diese ein, sobald Sie daran denken. Nehmen Sie es nicht ein, wenn es fast Zeit für die nächste Dosis ist. Überspringen Sie stattdessen die vergessene Dosis und nehmen Sie Ihren üblichen Dosierungsplan wieder auf. Die Dosen nicht “verdoppeln”.

LAGERUNG: Bei Raumtemperatur vor Feuchtigkeit und Sonnenlicht lagern. Nicht im Badezimmer aufbewahren.

FRAGE Was verursacht Karies? Siehe Antwort

Zugehörige Krankheitszustände

Behandlung & Diagnose

Prävention & Wellness

Probleme der Food and Drug Administration melden

Sie werden ermutigt, der FDA negative Nebenwirkungen von verschreibungspflichtigen Medikamenten zu melden. Besuchen Sie die FDA MedWatch-Website oder rufen Sie 1-800-FDA-1088 an.

Ausgewählt aus Daten, die mit Genehmigung enthalten sind und von First Databank, Inc. urheberrechtlich geschützt sind. Dieses urheberrechtlich geschützte Material wurde heruntergeladen von a lizenzierter Datenanbieter und darf nicht weitergegeben werden, es sei denn, dies ist durch die geltenden Nutzungsbedingungen gestattet.

NUTZUNGSBEDINGUNGEN: Die Informationen in dieser Datenbank sollen ergänzen, nicht ersetzen für die Expertise und das Urteilsvermögen von Angehörigen der Gesundheitsberufe. Die Informationen sollen nicht alle möglichen Anwendungen, Gebrauchsanweisungen, Vorsichtsmaßnahmen, Arzneimittelwechselwirkungen oder Nebenwirkungen abdecken und sollten auch nicht so ausgelegt werden, dass die Verwendung eines bestimmten Arzneimittels für Sie oder andere Personen sicher, angemessen oder wirksam ist. Vor der Einnahme eines Arzneimittels, einer Ernährungsumstellung oder dem Beginn oder Abbruch einer Behandlung sollte ein Arzt konsultiert werden.

Similar articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"